Kapitel 7.2

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von gretchen.


  • Wo ich total gegrübelt habe und seitenweise nachgelesen, das war im Film die Szene des Stell-dich-ein zwischen Hans und Clawdia. Trotz nachlesen bin ich mir nicht so ganz sicher. Also wortwörtlich wurde nichts von einem Tête-à-tête geschrieben. Hat Thomas Mann da was angedeutet :gruebel:
    Wie ihr sehen könnt, bin ich mir darüber immer noch nicht im klaren.


    Dieses angebliche Tête-á-tête hat Thomas Mann ja nicht angedeutet, sondern eigentlich hat es nie wirklich statt gefunden oder bestenfalls nur einseitig. Es war ja nur Hans, der in Clawdia verliebt war, aber nicht umgekehrt. Clawdia hat sich nur einen Spaß gemacht, es jedoch nicht ernst gemeint. Ich glaube sie gehört zu den Frauen, den man etwas bieten muß.... :rollen: und das konnte Hans ganz sicher nicht.



    Marie-France Pisier als Clawdia Chauchat ist vermutlich die beste Besetzung, die ich mir vorstellen kann. Jedenfalls fällt mir keine andere Schauspielerin ein, die dieses Frauenzimmer :breitgrins: besser darstellen konnte.


    Stefan du hast die Verfilmung doch auch gesehen. Ist das die die Dame der du damals verfallen warst ? :breitgrins: Und ich glaube dein Urteil war ähnlich positiv, wie das von DrCassi, oder ? Offensichtlich lohnt es sich alleine wegen der Darstellerin den Film zu sehen...Gibt es eigentlich nur eine Verfilmung vom Zauberberg ? Habe mir die Verfilmung von den Buddenbrocks (die alte) besorgt, aber noch nicht gesehen. Überlege noch immer, ob ich nicht lieber zuerst das Buch lesen sollte :gruebel:


    LG Simone :kaffee:

    Mein Patronus ist eine Büchereule :leserin:


  • Stefan du hast die Verfilmung doch auch gesehen. Ist das die die Dame der du damals verfallen warst ? :breitgrins:


    Hach ja, das ist sie. *schwelg* :breitgrins:
    Meine Eloge hab' ich ja schon hier abgegeben...) :redface: :rollen:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Ihr schafft das auch und bestimmt werdet ihr nicht mehr Wochen brauchen. Wenn man erstmal die letzten 150 Seiten am Wickel hat, will man es auch hinter sich bringen. :zwinker:


    Ich hab' auch nur noch knapp neunzig Seiten vor mir, und wenn ich gut bin, schaffe ich die heute abend. :smile:



    Kapitel Der große Stumpfsinn
    Hans fällt in ein großes schwarzes Loch. Der väterliche Freund und auch Clawdia sind weg(...)


    Tja, tatsächlich scheint bei Hans jetzt der große Stumpfsinn auszubrechen,


    Und dass Clawdia wieder mal weg ist, wird auch noch so ganz beiläufig in einem Nebensatz erwähnt. Ich hätt's fast überlesen...


    Gefallen hat mir in diesem Abschnitt die Auflistung der Hobbys und Aktivitäten, denen die Berghof-Bewohner nachgehen. Und neben dem Briefmarkensammeln, Schweinchenzeichnen und sinnlosen Wortspielereien gefällt mir darunter - als Amateur-Schwarzweißfotograf - natürlich die "Liebhaberphotographie" einschließlich der Möglichkeit, die Bilder in einer eigenen Dunkelkammer dort oben zu entwickeln. :smile:


    Schließlich entdeckt Hans das Patiencenlegen für sich. Aber ich glaube nicht, dass ihm das wahre Befriedigung gibt. Das scheint auch Settembrini zu finden, der mit Hans über das aktuelle politische Geschehen zu sprechen versucht, über die verwirrende Weltlage, das drohende Ungemach des Krieges - aber Hans legt weiterhin Patiencen...



    Fülle des Wohllauts
    Musik. Klassische Musik. Und Hans ist ganz überwältigt davon. Ich kann das ganz gut nachvollziehen, da ich einige Stücke, die näher beschrieben werden, auch kenne und liebe. Die Ausführlichkeit in diesem Kapitel habe ich sehr genossen.


    Ja, dieser Abschnitt hat mir auch sehr gefallen. Es wird geschildert, wie Hans das neue Grammophon (der Marke Polyhymnia) und die vielen neuen Schallplatten für sich entdeckt und mit welch' großer Leidenschaft er all' die Opernarien, Konzertstücke und insbesondere Schuberts traurige Lieder hört. Toll. Kann ich als Musikbegeisterter hundertprozentig nachvollziehen.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Hallo liebe Leute,


    so - nun habe ich es auch geschafft und den Zauberberg an diesem Wochenende bezwungen. :klatschen:


    Es fiel zum Ende hin unerwartet leicht, den Rest des 7. Kapitels zu lesen. Aber vielleicht war es auch die Gewissheit, bald durch diesen Wälzer durch zu sein. :breitgrins: Und so ist auch aus meinem zwischenzeitlichen Vorhaben, den Zauberberg in Echtzeit zu lesen - mir also sieben Jahre Zeit dafür zu lassen - am Ende nix geworden...


    Aber noch ein paar Worte zur Handlung:


    Abschnitt Fragwürdigstes:
    Eine Beschreibung der Seltsamkeiten, die mit dem Erscheinen der neuen Patientin Ellen Brand dort oben Einzug halten. Da sie parapsychologisch begabt zu sein scheint und sie - bzw. ihr Schutzgeist Holger :rollen: - Kontakt zu Verstorbenen aufnehmen kann, werden auf einmal im Berghof Händchen gehalten, Gläser gerückt und Séancen unter der Leitung von Dr. Krokowski abgehalten.


    Das war ja noch ganz witzig zu lesen, und ich konnte die ganze Zeit über ein Schmunzeln nicht unterdrücken angesichts der Begeisterung und des Glaubens an das Übersinnliche, den alle eifrig an den Tag legten. Schließlich passieren ja auch allerhand unerklärliche Dinge, es klopft an der Türe, Lampen werden gelöscht, Papierkörbe schweben zur Decke, und selbst der verstorbene Joachim scheint auf einmal im Zimmer zu sitzen.


    Und bei alledem wartete ich auf die Auflösung, den großen Knall, mit dem dieser Hokuspokus in sich zusammenfällt. Aber nix dergleichen... keine Enthüllung eines großen Täuschungsmanövers, keine Entlarvung Ellen Brands als Schwindlerin. Ich war doch etwas enttäuscht, dass Thomas Mann das alles am Ende dieses Abschnitts eben nicht als Gaukelei und Blendwerk enttarnt. :sauer: Wer weiß, warum...



    Geisterbeschwörung, Seancen, Gläser rücken. Ich wußte nicht, dass Herr Mann ein Anhänger des Spiritismus war.


    Ich auch nicht, und ich kann's mir eigentlich auch nicht vorstellen.


    Die große Gereiztheit
    Der bevorstehende Krieg macht auch vor den Patienten in ihrer Abgeschiedenheit des Berghofs nicht Halt, und alle werden nervös, weil sie spüren und - wer die Presse verfolgt - ahnen und befürchten, dass etwas Schwerwiegendes in der Luft liegt. Das macht sie gereizt. Antipathie und Missgunst greifen um sich, und auch so manche Handgreiflichkeit macht die Runde. So langsam drehen alle durch, und Settembrini - anscheinend der letzte vernünftige Mann dort oben - ist gar nicht erfreut über diese Entwicklung. Und Naphta und Settembrini führen auch wieder einen ihrer gefürchteten Dispute, in dessen Verlauf ich mich angesichts der kruden Äußerungen Naphtas wieder einmal gefragt habe, wes Geistes Kind er eigentlich ist... Naja, jedenfalls artet dieser Disput derart aus, dass


    Darüber habe ich mich doch sehr erschrocken... :entsetzt:


    Schließlich Der Donnerschlag
    Das große Finale. Der Donnerschlag ertönt, der Krieg bricht aus. Doch Hans will, wie mir scheint, noch immer nichts davon wissen. Und Settembrini, die Stimme der Vernunft, wird angesichts des Weltgeschehens, schwächer und schwächer. Hans packt schließlich nach sieben Jahren seine Koffer, und es folgt ein rührender Abschied der beiden Freunde.


    Und dann die Schilderungen des Krieges. In aller Schonungslosigkeit. Kein Glanz und Gloria im Kriegsdienst, sondern die grausame Realität, wie abgekämpfte Soldaten im Morast marschieren, von allen Seiten beschossen werden und mit ansehen müssen, wie ihre Freunde und Kameraden neben ihnen von Geschossen zerfetzt werden. Das hat mir doch glatt die Tränen in die Augen getrieben. :heul:


    Schließlich noch ein kurzer Blick auf Hans, wie er unter ihnen marschiert und leise vor sich hin singt. Und es bleibt offen, was aus ihm wird. Allerdings ist zu befürchten, dass es kein gutes Ende mit ihm nimmt...


    --------------------


    So. Das war's also mit dem Zauberberg und mir. Ich muss nun erst mal das Buch in Gänze sacken lassen, es war ja doch ein schwerer Brocken. Ich bin jedoch froh, es zu Ende gelesen zu haben. Es hat mir einen neuen Blick auf die Welt vor dem Ersten Weltkrieg geboten und viele Personen und Persönlichkeiten näher gebracht, die mich gedanklich bestimmt noch eine Weile begleiten werden.


    Vielen Dank auch noch mal an Euch, die LR-Teilnehmer. Ihr wart oft genug Ansporn, das Buch weiterzulesen. Ohne Euch und diese Leserunde hätte ich mich bestimmt nicht in dieser großen Intensität mit dem Buch auseinandergesetzt, wie ich es letztlich getan habe.


    Und den anderen, die noch nicht fertig sind: Macht weiter. Es lohnt sich. Aber setzt Euch nicht unter Druck. Das Buch braucht eben die Zeit, die dafür erforderlich ist.


    Viele Grüße
    Stefan

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • @ Stefan: [size=16pt]HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!![/size] :klatschen: :laola:


    Deine "Abschlussrede" hat mir gefallen und mir im Endeffekt wieder Mut gegeben auch irgendwann den Abstieg zu schaffen! :breitgrins:

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

  • :laola:


    [size=16pt]Herzlichen Glückwunsch!!!![/size]


    Es ist doch schön wieder in der Ebene zu sein, oder? :zwinker: Nicht wundern, am Anfang ist es ein bißchen schwierig sich an das Leben hier unten zu gewöhnen. :breitgrins:





    Juggalette : Du schaffst das auch noch :trost: Alle haben bereits festgestellt, dass das kein Buch für "Zwischendurch" ist. :zwinker: Lass dich nicht entmutigen


    LG
    Cassi

  • Juchu Stefan !! Super, das du es auch geschafft hast :laola:


    Herzlichen Glückwunsch natürlich auch von mir. Man kann in den ersten Tagen gar nicht fassen, das man dieses Buch tatsächlich durch hat und nicht mehr aufschlagen muß... :zwinker:


    LG Simone :kaffee:

    Mein Patronus ist eine Büchereule :leserin:

  • Hallo MacOss,


    auch von mir


    [glow=red,2,300]Herzlichen Glückwunsch[/glow]


    mein Lieber, das finde ich klasse, so langsam traben alle ins Ziel ein


    auch Du @ liebe Juggalette wirst es noch schaffen.


    So wie auch ich mit Riesenschritten ( :redface: :redface: :redface:) in die Zielgerade einlaufe, heute morgen habe ich das Kapitel vingh et un gelesen und ich muß sagen, das sind ja Zustände auf dem Berg da oben, seit der Herr Pepperkorn da ist.


    :trinken: :trinken: :trinken: :tanzen: :tanzen: :tanzen:


    da kann ich mich ja nur ganz entsetzt abwenden.


    Liebe Grüße


    gretchen :winken:

  • Hehehe, ich danke Euch! :winken:
    Stimmt schon - irgendwie bin ich erleichtert, das Buch endlich hinter mich gebracht zu haben. Immerhin habe ich mehr als vier Monate dafür gebraucht...! :rollen: Und ich werde auch noch eine Rezi schreiben, aber wahrscheinlich nicht vor dem kommenden Wochenende.



    So wie auch ich mit Riesenschritten ( :redface: :redface: :redface:) in die Zielgerade einlaufe, heute morgen habe ich das Kapitel vingh et un gelesen und ich muß sagen, das sind ja Zustände auf dem Berg da oben, seit der Herr Pepperkorn da ist.


    :trinken: :trinken: :trinken: :tanzen: :tanzen: :tanzen:


    Jaja, um mit Peeperkorn mithalten zu können, muss man ganz schön trinkfest sein...:trinken:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Hallo Ihr,


    wie ich sehe, dass hier schon lange niemand mehr geschrieben.


    Sind denn außer mir - und Juggalette - zwischenzeitlich alle durch.


    Nun, ich habe heute Morgen das Kapitel gelesen, in welchem sich Herr Peperkorn verabschiedet.


    Dessen Abgang ist wirklich skurril.


    Da ich so in Fahrt war, habe ich auch gleich den nächsten Abschnitt gelesen und finde den armen Hans Castorp vor, wie er - wieder von Clawdia verlassen - frustriert Karten legt.


    Das Buch neigt sich nun dem Ende zu und ich denke, dass ich spätestens Morgen den Zauberberg verlassen kann.


    Als Fazit kann ich aber heute schon sagen, Thomas Mann's Gedankengänge und Überlegung finde ich phänomenal, auch wenn er mir ab und zu etwas zu geschraubt schreibt - schön war es alle Male. Ich bin begeistert.


    Liebe Grüße


    gretchen :winken:

  • Hallo Ihr Mitleidenden oder Ex-Mitleidenden,


    ein dreimal donnerndes Hurra, Hurra, Hurra. :five: :trinken: :tanzen: :bang:


    Es ist geschafft - endlich, endlich habe ich den Zauberberg zu Ende gelesen.


    :laola: :bang: :bang: :bang: :laola:
    :tanzen: :tanzen: :tanzen: :five: :five: :trinken: :trinken: :trinken:


    und ich habe es nicht bereut - es ist wirklich ein tolles Buch mit unendlich tiefschürfenden Gedanken - meine Hochachtung an Thomas Mann.


    Liebe Grüße


    gretchen

  • HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum erfolgreichen Abstieg!!! :klatschen: :elch:


    Eines Tages werde ich euch nachkommen...ich bin wie Hans und will partout den Berg nicht verlassen! :breitgrins: Ob's bei mir auch 7 Jahre werden? :zwinker:

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

  • Herzlichen Glückwunsch auch Dir, liebes gretchen !!!


    Noch eine Zauberberg - Bezwingerin !!! Willkommen im Club :laola::jumpies:


    LG Simone :kaffee:

    Mein Patronus ist eine Büchereule :leserin:

  • Hallo gretchen,
    prima! Sehr schön! Genau - noch eine Zauberbergsteigerin und -bezwingerin. :klatschen:
    Was sind schon Mount Everest oder K2 gegen den Zauberberg...? :breitgrins:



    Eines Tages werde ich euch nachkommen...ich bin wie Hans und will partout den Berg nicht verlassen! :breitgrins: Ob's bei mir auch 7 Jahre werden? :zwinker:


    Keine Sorge, Du schaffst das - im Geiste sind wir immer bei Dir. :daumen:


    Viele Grüße
    Stefan

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.


  • HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum erfolgreichen Abstieg!!! :klatschen: :elch:


    Eines Tages werde ich euch nachkommen...ich bin wie Hans und will partout den Berg nicht verlassen! :breitgrins: Ob's bei mir auch 7 Jahre werden? :zwinker:



    Davos und die Schatzalp (=der Zauberberg) sind ja auch wirklich klasse, wer einmal dort war, kommt immer wieder - vorallem im Winter - ohhhhhhhh - ich habe daran nur angenehme Erinnerungen - bis auf den Barcardi-Cola, der damals vor nahezu zwanzig Jahren bereits satte
    16 Fränkli gekostet hat - und mir, sparsamen Schwäbin, fast sauer aufgestoßen ist.


    Liebschte Juggalette, auch Dich holt der Berg mal wieder.............


    Liebe Grüße


    ein in alten Erinnerungen schwelgendes


    gretchen :redface: