Ngarmpun (Jane) Vejjajiva – Das Haus der sechzehn Krüge

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von mone.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die kleine Kati lebt bei ihren Großeltern. Ihr bester Freund ist Tong, der Neffe und Schüler des Abtes eines nahegelegenen buddhistischen Klosters. Das Leben im Haus der sechzehn Krüge, wie Kati das Haus ihrer Großeltern nennt, wirkt friedvoll. Sie erinnert sich dunkel an ihre Mutter, aber sie weiß nicht, wo diese ist und es spricht auch niemand von ihr. Aber eines Tages machen sich die Großeltern mit ihr auf den Weg in die Stadt, um ihre Mutter zu besuchen. Diese leidet an einer schweren Krankheit, die bald zum Tod führen wird, und deshalb wollte die Mutter ihre Tochter nochmals sehen und mit ihr über viele Dinge sprechen. Wie Kati mit dieser Situation und auch dem Tod ihrer Mutter sowie den anschließend von ihr verlangten Entscheidungen umgeht, macht den Hauptteil des Büchleins aus. Sehr einfühlsam setzt sich die Autorin mit den Themen Krankheit, Sterben und Tod auseinander. Bemerkenswert ist vor allem Katis erstaunlich reife Reaktion, die auch noch in einer überraschenden Schlußpointe gipfelt. So hinterläßt das Buch trotz der grundsätzlichen Traurigkeit doch eine positive Stimmung am Ende und das Bewußtsein, daß Kati es schon schaffen wird.


    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:


    Schönen Gruß,
    Aldawen

  • Zum Inhalt wurde hier schon genug gesagt.


    Was mir besonders gefallen hat, war die klare, melodische Sprache; das Buch liest sich wunderbar und scheint trotz aller Alltagsbeschreibungen ein bißchen zu schweben.


    Thailand ist für mich ein vollkommen unbekanntes Land - aber sehr sympathisch, weil Essen einen sehr wichtigen Platz im Leben einnimmt. Dies wurde mir auch von einem Kollegen bestätigt, der thailändische Freunde hat: selbst im Urlaub machen Thailänderinnen kaum etwas anderes als Essen zu besorgen, zu kochen und zu verspeisen.


    Ein sehr schönes Buch zu einem schwierigen Thema, einfühlsam erzählt und zum Glück völlig unsentimental.
    Deshalb 4ratten


    LG
    Mone

    Lach, wenn´s zum Weinen nicht reicht.<br /><br />:lesen: