Markus Heitz - Das Schicksal der Zwerge

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ingroscha.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Vor ein paar Tagen habe ich mit dem vierten Zwerge-Roman begonnen. Ca. 100 Seiten habe ich jetzt gelesen und bin leider schon ziemlich genervt von Markus' "neuerem" Schreibstil. Schon der dritte Band kam mit Kämpfen in "Schritt-für-Schritt"-Beschreibung daher - ich finde das einfach nur langweilig und in die Länge ziehend. Das Ganze liest sich eher wie ein Drehbuch - entweder habe ich es bei den ersten zwei Bänden nicht bemerkt oder Markus' Stil hat sich tatsächlich verändert. Ich finde das sehr schade. Ich möchte ein Buch lesen und keinen Film schauen...


    Ging es anderen vielleicht auch bereits so?

  • Im dritten Band hatte mich das auch gestört, vorallem weil ich das Gefühl hatte, es ginge von einem Kampf zum anderen und kaum Handlung dazwischen. Das fand ich im vierten Band besser. Teilweise habe ich mich bei den Kämpfen gewundert, warum das jetzt so kurz und "unheitzig" beschrieben wurde, empfand es aber als positive Entwicklung. Das kommt aber glaube ich erst etwas später, die ersten Seiten waren noch mehr typisch Heitz.


    Insgesamt gefiel mir der vierte Band wieder viel besser als der dritte. Vielleicht gibst Du ihm noch ein paar Seiten eine Chance.

  • Danke für deine Meinung Liki! Dann kann ich ja noch Hoffnung haben und so schnell gebe ich auch nicht auf. Ich mochte den dritten Band ja leider auch nicht so besonders und hatte gehofft dieser vierte wird wieder besser werden. Ich fänd es schade, wenn Markus jetzt bei diesem merkwürdigen Stil bleiben würde.

  • Da bin ich ja mal gespannt, wie der Band dir gefällt, Ingroscha! Ein Freund hat mir erzählt, dass auch der vierte Teil ein offenes, bzw. unbefriedigendes Ende hat. Das würde mich irgendwie sehr stören. Anscheinend will Heitz eine richtige Serie daraus machen? :gruebel:

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass mit den Zwergen jetzt erstmal wirklich Schluss ist. Er wollte den vierten Band eigentlich schon gar nicht schreiben, aber dafür war das Ende des dritten Bandes zu offen und die Leser haben zu laut protestiert.


    In den Rezensionen habe ich auch öfter von einem unbefriedigenden Ende gelesen, empfand das aber eigentlich gar nicht so. Klar gibt es Fäden, die weitergesponnen werden können. Aber es bleiben keine großen Fragen offen. Für mich war es ein gelungener Abschluss der Reihe.


  • Da bin ich ja mal gespannt, wie der Band dir gefällt, Ingroscha! Ein Freund hat mir erzählt, dass auch der vierte Teil ein offenes, bzw. unbefriedigendes Ende hat. Das würde mich irgendwie sehr stören. Anscheinend will Heitz eine richtige Serie daraus machen? :gruebel:


    Da bin ich vermutlich auch der völlig falsche Maßstab, denn ich mag offene Enden und ich mag es auch, wenn Bücher nicht positiv ausgehen. Mir gefiel dementsprechend auch das Ende des dritten Bandes :zwinker:


  • Da bin ich vermutlich auch der völlig falsche Maßstab, denn ich mag offene Enden und ich mag es auch, wenn Bücher nicht positiv ausgehen. Mir gefiel dementsprechend auch das Ende des dritten Bandes :zwinker:


    Naja, ich brauche auch nicht unbedingt ein Happy-End. Aber bei Heitz habe ich halt immer das Gefühl, dass er sich noch alle Möglichkeit offen lässt. Und zwar in alle Richtungen. Dadurch befürchte ich einfach, dass das nach dem 4. Teil auch so ist und man sich dann genauso wie vor dem Lesen fühlt. Man ist sozusagen mit der Story gar nicht vorangekommen. Etwas verwirrend, aber vielleicht verstehst du ja, was ich meine. :zwinker:

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Ich fürchte das wird nichts mehr mit der Zwergen Schicksal und mir :rollen: Ich lese noch immer und ich habe zwischendurch nichts eingeschoben! Bin auf S. 371 von 622 und fürchte ich werde abbrechen. Entweder hat sich Markus' Stil tatsächlich erheblich seit den ersten zwei
    Bänden geändert oder mein Geschmack hat eine Veränderung durchlaufen.


    Alles wirkt auf mich konstruiertund aufgesetzt, dadurch wird es langweilig. Ständig wird etwas erklärt, was der aufmerksame Leser auch sehr gut selbst zwischen den Zeilen findet. Ich finde das albern und mich erinnert das ganze mehr an ein Kinderbuch - dafür ist es natürlich aber viel zu brutal. Ist diese Art Fantasy wirklich das was die "Massen" wollen? Ich bezweifle es aber die Verkaufszahlen sprechen ja immer noch für das Buch. Gut unterhalten fühle ich mich mit dem Buch leider gar nicht. Ich habe den Eindruck der Autor versucht Stilmittel anzuwenden, die bei den am höchsten gelobten Kollegen zu finden sind. So sterben nicht unerheblich viele Personen (hier wirkt es auf mich aber leider sinnlos), die Handlung wird sehr abrupt an spannenden Stellen unterbrochen etc. Leider reicht das aber nicht mich ebenso mitzureißen, wie es andere Autoren schaffen.


    Nein, das ist einfach nicht mein Buch - schade.