Miguel de Cervantes - Don Quijote (1. Buch, Vorrede & Kap. 1 - 17)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 94 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von schokotimmi.

  • Hm...da ich ja Ferien habe macht ihr mir jetzt doch ein schlechtes Gewissen... :redface: :rollen:


    Ich auch...mhmm
    Aber ich arbeite für die Uni den ganzen Tag und dann bin ich meist so müde, dass ich wenn überhaupt nur irgendwas sehr anspruchloses lese

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • Die Arbeitszeiten sind kein allzu schlechter Grund, wer hat dann schon noch immer Lust auf Weltliteratur ? ;)


    Ich hab allerdings gar keine Ausrede dafür, dass ich immer noch in Kapitel 23 feststecke, hab auch Ferien und verwende die momentan echt, neben Sachen wie Brüder besuchen und Hundespaziergänge, die aber im Ganzen gesehen wohl kaum den Großteil ausmachen, auf Filme gucken, Serienmarathons(?), Computerspiele und Musik hören und auch etwas machen.


    Das Einzige, was ich zurzeit lese, ist Hanif Kureishi - Das Sag Ich Dir, wovon ich schon vor wenigen Wochen die ersten 60 Seiten gelesen hab und jetzt grad mal auf Seite 90 oder so bin und meine wundervolle Encyclopedia Calvinia (englische 3-bändige Gesamtausgabe von Calvin & Hobbes)


    Mit anderen Worten, mehr oder weniger Trivialliteratur (eher weniger, aber dennoch) und englische Comics... sehr gehoben gehts bei mir zurzeit zu! :redface:



    LG

  • Ich glaube, ich gebe auf. :rollen:
    Es gibt zwar einige wirklich witzige Momente, aber ich weiß nicht, worauf das Ganze hinauslaufen soll. Und so fällt es mir schwer, weiter zu lesen. Ich habe mir von dem Buch irgendwie mehr versprochen und ich will nicht zwanghaft weiter lesen. :rollen:
    Vielleicht lese ich irgendwann noch mal ein paar Kapitelchen, aber momentan steht mir ueberhaupt nicht der Sinn nach "Don Quijote". Ich lese lieber etwas, das mehr fuers Herz ist ... Ich bin grad in einer komischen Phase. :redface:
    Tut mir Leid, aber ich wuensche euch weiterhin noch viel Spaß mit dem Buch!

  • Wir kommen mir langsam wie so eine mehr oder weniger klischeehafte Gruppe aus so einem typischen Horrorfilm vor á la Texas Chainsaw Massacre, Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast + Teil 2 oder ganz aktuell Ruinen oder All The Boys Love Mandy Lane :breitgrins:


    Wir kämpfen uns durch bzw. versuchen zu bestehen vor irgendeinem unheimlichen Gebäude oder grauenerregenden Psychopathen aka Don Quijote :breitgrins:

  • Oh der Vergleich gefällt mir.
    Ich kämpf mich da echt nur durch. Es passt im Moment gar nicht zu meiner Laune irgendwie. Die Sprache ist das Hauptproblem bei mir. Wenn ich abends aus meinen Unibüchern über Kafka und Proust auftauche, schaffe ich höchstens 2 Seiten und bei dem Lesetempo bin ich vermutlich so um Weihnachten nächsten Jahres fertig.
    :rollen:

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:


  • Die Sprache ist das Hauptproblem bei mir. Wenn ich abends aus meinen Unibüchern über Kafka und Proust auftauche


    Das kann ich verstehen. Als Entspannungslektüre nach eifrigem Arbeiten für die Uni ist der don wohl wirklich nicht geeignet, zumindest nicht in einer etwas älteren Übersetzung. Vielleicht gibst du ihm ja irgendwann noch mal eine Chance - ich finde bisher schon, dass es sich lohnt, aber man muss wirklich in der richtigen Situation dafür sein.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Das kann ich verstehen. Als Entspannungslektüre nach eifrigem Arbeiten für die Uni ist der don wohl wirklich nicht geeignet, zumindest nicht in einer etwas älteren Übersetzung. Vielleicht gibst du ihm ja irgendwann noch mal eine Chance - ich finde bisher schon, dass es sich lohnt, aber man muss wirklich in der richtigen Situation dafür sein.


    Ja er bekommt auf jeden Fall eine Chance. Ich wollte ihn unbedingt lesen und jetzt bin ich betrübt, weil ich es aufgebe.
    Aber zur Zeit ist das einfach zu anstrengend für mich.


    Vielleicht hat Avila ja irgendwann nochmal Lust :breitgrins:

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • Ja er bekommt auf jeden Fall eine Chance. Ich wollte ihn unbedingt lesen und jetzt bin ich betrübt, weil ich es aufgebe.
    Aber zur Zeit ist das einfach zu anstrengend für mich.


    Vielleicht hat Avila ja irgendwann nochmal Lust :breitgrins:


    Ja, bestimmt, wenn wir beide in der richtigen Stimmung sind!
    Ich bin schon froh, dass ich nicht die einzige bin, der das Buch gerade nicht soo passt ...

  • Geht mir genauso,...so stehn wir nicht alleine da :breitgrins:

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • Es ist wirklich nicht sinnvoll, seine Zeit mit Büchern zu verplempern, wenn man nicht den richtigen Draht dazu findet. Dazu ist das Buch auch viel zu lang. Irgendwann kommt schon die Zeit, wo es Spaß macht. Ihr habt es immerhin versucht.


  • Es ist wirklich nicht sinnvoll, seine Zeit mit Büchern zu verplempern, wenn man nicht den richtigen Draht dazu findet. Dazu ist das Buch auch viel zu lang. Irgendwann kommt schon die Zeit, wo es Spaß macht. Ihr habt es immerhin versucht.


    Hallo Ihr,


    da muß ich jetzt Doris beipflichten - sich durch ein Buch zu quälen ist auch nicht Sinn der Sache.
    Meine Devise war schon immer - ein Buch zu lesen muß Spaß machen und wenn man sich zwingen muß, bringt es nichts.


    Manchman kommt es auch wirklich auf die Stimmung an.


    Liebe Grüße


    gretchen

  • hui bin ausem Urlaub zurück und mir sind fast die Augen rausgefallen.Man habt ihr ein Lesetempo.Ich bin gerade mal bei Kapitel 7 .
    Naja ab Montag hab ich wieder Zeit und werde hoffentlich ein wenig vorwärts kommen.


    Das letzte was mir zum Inhalt vom Buch einfällt ist das ich absolut kein Verständnis für den Angriff gegen die Mönche hatte.Wenn Unschuldige leiden müssen kann ich darüber auch nicht lachen :/
    Hoffentlich vollbringt der Held demnächst etwas ,dass ihn symphatischer scheinen lässt.Bisher bin ich nicht auf seiner Seite und schau dem Treiben etwas skeptisch zu.

  • Hallo,


    von Marcella habe ich noch gelesen, aber dann war die große Feier doch wichtiger, jetzt geht es erstmal für eine Woche nach Schottland und danach melde ich mich wieder mit hoffentlich richtig vielen Eindrücken zum Buch.


    Kurz noch zu Kapitel 12 und 13.
    Marcellas Rede war sehr fortschrittlich für die Zeit, kaum zu glauben, dass sie damit so einfach davon kommt. Insgesamt für mich doch wieder sehr positiv dargestellt, denn ich glaube ihr Oheim hat da wohl auch noch was mitzureden. Trotzdem, ihre Einstellung gefällt mir!


    Ich kann die gut verstehen, die abbrechen, ähnlich ging es mir bei Stolz und Vorurteil...man braucht einfach die richtige Zeit für jedes Buch.


    Dann bis in einer Woche...


    Liebe Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Hallo Ihr Mitlesenden,


    ich wollte nur vermelden, dass ich nunmehr auch Kapitel 17 zu Ende gelesen habe und den armen Sancho Pansa habe ich wirklich bedauert, ihm wurde übel mitgespielt.


    Es freue ich mich auf die nächsten Kapitel.


    Liebe Grüße


    gretchen

  • Hallo da bin ich wieder,


    ich muss erstmal einiges abarbeiten, hier aber schon mal meine Eindrücke zu dem Rest von diesem Teil.


    Rosinante und die Folgen - also die "Burg"-schenke war ja wieder mal typisch, also für mich stellt es sich so dar, dass Don Q. es sich so denkt wie er es braucht, seine Fantasie und sein Optimismus sind scheinbar grenzenlos. Wie er auch Sancho immer wieder erklärt, dass das Glück an der nächsten Ecke wartet... man kann ihn schon auch ein bisschen bewundern unseren Don Q.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%