Miguel de Cervantes - Don Quijote (1. Buch, Kap. 18 - 28)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 74 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Juggalette.

  • @ gretchen
    Ist doch kein Drama, wenn Du so langsam liest. Hauptsache, es macht Spaß! Und das Buch nimmt noch an Fahrt auf, vor allem im 2. Teil.


    Liest Du eigentlich die Kommentare für die Kapitel, die noch vor Dir liegen? Es könnte Dich einerseits auf den Geschmack bringen und andererseits kann es bei der Interpretation hilfreich sein. Dadurch weißt Du zwar, was auf Dich zukommt, aber bei Klassikern ist das ja öfter der Fall.


    Liebe Grüße :knuddel:
    Doris

  • Hallo Doris,


    danke fürs Mutmachen, ich habe heute morgen auch bereits zwei Kapitel gelesen, so dass ich jetzt nur noch zwei kurze Kapitel benötige, um in den nächsten Thread zu kommen.


    Mit kleinen Schritten kommt man auch ans Ziel.
    Bin ich eigentlich die Letzte ???? :redface:


    Trotzdem lese ich weiter, auch wenn ich für den 01.09.2008 für "Schuld und Sühne" angemeldet, aber ich versuche einfach beide Bücher - mal sehen, ob ich mich übernehme oder es flutscht dann besser. :redface:


    Die Anmerkungen habe ich bereits zu Beginn gelesen.


    Aber ich freue mich schon


    gretchen

  • Ach gretchen, macht dir nicht so viele Gedanken wie schnell du bist. Ich ertappe mich zwar auch immer wieder dabei, aber schneller werde ich trotzdem nicht, für mich ist das eben ein langsames Buch, auch mal eine schöne Erfahrung und keine Sorge - Du bist nicht allein. :five:

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Ich find das wirklich Klasse, dass ihr dabei bleibt ... irgendwie ist es wie beim Wandern: Die Vorderen rasen durch den Wald und die Hinteren werden immer langsamer und in der Mitte reißt es von Schritt zu Schritt mehr auseinander, so dass die Letzten die Ersten nicht mehr sehen. Dafür sehen die Letzten mehr vom Wald :zwinker: Und heißt es nicht auch immer: Die Letzten werden die Ersten sein?


    Also bloß nicht den Mut verlieren. Die Geschichten spinnen sich hervorragend ein und je mehr man sich an die Charaktere gewöhnt, um so leichter läßt es sich lesen. :smile:

    Ein Leben lang lesen ist nicht genug!<br /><br />Top 3:<br />1. &quot;Die Brautprinzessin&quot; von William Goldman<br />2. &quot;Männer&quot; von Dietrich Schwanitz<br />3. &quot;1984&quot; von George Orwell

  • Ich bin eigentlich ja auch noch am Ball... :redface: Aber ich bin definitiv die Letzte, denn ich stecke noch im 23. Kapitel. Ich hätte bereits weitergelesen, doch ich hab leider das Buch in meiner Wohnung liegen lassen und ich bin nun schon seit einiger Zeit bei meinen Eltern.


    Von dem her, gretchen, mach dir keine Sorgen! :breitgrins:

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

  • Hallo Ihr Lieben,


    Eure Antworten finde ich wirklich ganz toll und haben mich wirklich sehr gefreut. :klatschen: Man ist dann nicht soooooo alleine.... :smile:


    Gestern Abend habe ich diese ach so traurige Liebesgeschichte im 27. Kapitel gelesen, kurz dachte ich dabei an Romeo und Julia und habe überlegt, ob er Shakespeare kannte, aber zuerst war Cervantes und dann kam erst Shakespeare.


    Aber die Idee mit den Verkleidungen des Priesters oder den anderen, das fand ich schon etwas merkwürdig.



    besonders liebe Grüße an Dich @ Juggalette, Du hast ja gehört - die Letzten werden die Ersten sein



    in diesem Sinne Gruß an alle


    gretchen


  • Gestern Abend habe ich diese ach so traurige Liebesgeschichte im 27. Kapitel gelesen, kurz dachte ich dabei an Romeo und Julia und habe überlegt, ob er Shakespeare kannte, aber zuerst war Cervantes und dann kam erst Shakespeare.


    Mmh, an Romeo und Julia hatte ich dabei nicht gedacht. Aber dass Cervantes (1547-1615) Shakespeare (1564-1616) kannte, ist durchaus möglich. Sie waren aber Zeitgenossen, auch wenn Cervantes einige Jahre früher geboren war. "Romeo und Julia" (1597) ist einige Jahre vor dem "Don Quijote" (1. Teil 1605) entstanden, also hätte Cervantes das Stück theoretisch kennen können. (Nun weiß ich natürlich nicht, wie schnell es nach Spanien gekommen ist.) Vielleicht haben sich die beiden auch aus der gleichen Quelle bedient.

    Wir sind irre, also lesen wir!


  • Gestern Abend habe ich diese ach so traurige Liebesgeschichte im 27. Kapitel gelesen, kurz dachte ich dabei an Romeo und Julia und habe überlegt, ob er Shakespeare kannte, aber zuerst war Cervantes und dann kam erst Shakespeare.


    Also an Romeo und Julia musste ich dabei überhaupt nicht denken. Bei Cervantes standen ja vor allem Standesunterschiede im Mittelpunkt seiner Liebesgeschichten (Adliger verliebt sich in wunderschöne "Bürgerin"), während bei Shakespeare die Verliebten gleichrangig waren, aber dafür die Familien verfeindet.
    Die Infos von Saltanah sind trotzdem interessant. Ich hätte Shakespeare wie Gretchen auch irgendwie später eingeordnet als den Cervantes und nicht als Zeitgenossen. :breitgrins:


  • Mmh, an Romeo und Julia hatte ich dabei nicht gedacht. Aber dass Cervantes (1547-1615) Shakespeare (1564-1616) kannte, ist durchaus möglich. Sie waren aber Zeitgenossen, auch wenn Cervantes einige Jahre früher geboren war. "Romeo und Julia" (1597) ist einige Jahre vor dem "Don Quijote" (1. Teil 1605) entstanden, also hätte Cervantes das Stück theoretisch kennen können. (Nun weiß ich natürlich nicht, wie schnell es nach Spanien gekommen ist.) Vielleicht haben sich die beiden auch aus der gleichen Quelle bedient.


    Hallo Saltanah,


    vielen Dank für die Info, bei den Lebensdaten hätten die beiden ihre Erfahrungen austauschen und über die Inhalte diskutieren können.


    An Romeo und Julia dachte ich wegen des Verwirrspiels, da ja dann nicht geklappt hat.


    Liebe Grüße


    gretchen

  • Ach ich wollte noch kurz anfügen, dass ich jetzt endlich, endlich, auch das 28. Kapitel beendet habe, aber über dieses Kapitel habe ich eigentlich nichts zu sagen.


    Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Abschnitt. :klatschen:


    Schönen Abend noch


    gretchen

  • Endlich habe ich mich dazu bewegt weiter zu lesen... :schwitz:
    Hat zwar wieder eine Zeit gebraucht bis ich drin war, aber jetzt geht's wieder! :smile:


    Das 24. Kapitel war ja toll! Die Geschichte, die endlich mal wieder von etwas anderem handelt, als von den Dummheiten unseres Ritters, hat mir sehr gut gefallen und ich bin neugierig wie es da weitergeht - vorrausgesetzt dass es weitergeht... :rollen:


    Kapitel 25 und 26: Don Quijote ist so dumm, dass er mir ja fast schon wieder Leid tut! :zwinker: Sancho hat zwischendurch immer wieder lichte Augenblicke wo ich mir denke (bzw. hoffe), dass er endlich eine kluge Entscheidung für beide trifft und dann...*seufz* Ich sollte aufhören zu hoffen, denn da haben sich ja wirklich zwei Deppen gesucht und gefunden. :breitgrins:


    Lustig fand ich u.a., als Sancho versucht hat den Inhalt des Briefes wiederzugeben. :lachen: Und darauf was nun der Barbier und der Pfarrer vorhaben bin ich schon gespannt - wobei mir da ja Quijote wieder ein bisschen Leid tut...

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

  • Das 24. Kapitel war ja toll! Die Geschichte, die endlich mal wieder von etwas anderem handelt, als von den Dummheiten unseres Ritters, hat mir sehr gut gefallen und ich bin neugierig wie es da weitergeht - vorrausgesetzt dass es weitergeht... :rollen:


    Das müsste die Geschichte von Cardenio sein, oder? Die wird noch fortgeführt, sogar sehr ausführlich. Mir gefiel sie sehr - war auch eine schöne Abwechslung zu den wilden Abenteuern des Don.


  • Das müsste die Geschichte von Cardenio sein, oder? Die wird noch fortgeführt, sogar sehr ausführlich. Mir gefiel sie sehr - war auch eine schöne Abwechslung zu den wilden Abenteuern des Don.


    Ja, genau! :breitgrins: Da freu ich mich schon darauf, denn die hat mir wirklich gefallen und gerade wo es spannend wurde war abrupt Schluss...

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

  • Hab nun auch endlich diesen Abschnitt beendet. :winken::freu:


    Kapitel 27 & 28
    Schön! Endlich geht die Geschichte von Cardenio und seiner Luscinda weiter. :klatschen: Artet ja wirklich in eine sehr tragische Liebesgeschichte aus. Bin schon gespannt wie es da weiter geht, denn das kann ja noch nicht alles gewesen sein. :zwinker:


    Im Moment gefällt mir, dass sich langsam verschiedene Handlungsstränge zusammenfügen. Anfangs dachte ich ja, dass alle Personen irgendwie nur einmal vorkommen, wie zum Beispiel der Pfarrer und der Barbier, aber jetzt merke ich, dass sie und auch andere, doch wieder kommen und zur gesamten Geschichte ihren Teil beitragen.

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys