Cody McFadyen - Der Todeskünstler

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 63 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kiba.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Klappentext:

    Das Leben von Smoky Barrett verläuft endlich wieder normal. Sie ist Opfer eines verrückten Killers geworden und dem Tod nur knapp entgangen. Die schreckliche Tat hat sie noch lange in Albträumen und schlaflosen Nächten verfolgt. Ihren Beruf als FBI-Agentin wollte sie eigentlich an den Nagel hängen, doch mittlerweile hat sie neuen Mut geschöpft und geht wieder auf Verbrecherjagd. Als Smoky eines Nachts an einen Tatort gerufen wird, werden ihre schlimmsten Ängste wieder lebendig. Ein junges Mädchen droht im Haus ihrer Eltern Selbstmord zu begehen. Sie verlangt ausdrücklich nach Smoky und möchte sich nur ihr anvertrauen. Smoky findet das Mädchen im Schlafzimmer ihrer Eltern - sie kauert neben den grausam entstellten Leichen. Der Boden des Raums ist blutgetränkt; auf der Decke und an den Wänden prangen Blutgemälde. Der Todeskünstler hat das Mädchen besucht, und das nicht zum ersten Mal. Seit Jahren zerstört er das Leben des Mädchen, tötet jeden, der ihr lieb ist. Sein Ziel: sie in den Wahnsinn treiben und nach seinem Bild neu erschaffen. Smoky muss den Killer stellen, bevor er zurückkehrt und sein Werk vollendet ...


    Hazel und ich wollen dieses Buch gerne in einer Mini-Leserunde lesen.
    Weitere Mitlesende sind herzlich eingeladen sich uns anzuschließen. :smile:



    @ Hazel
    ich konnte es nicht lassen und habe doch ein bißchen weitergelesen.


    Meine Fragen sind eher: Ist das im 1. Teil passiert oder ist das für Dich auch neu? (Sowas in der Art)
    Spoiler zum 1. Teil:


    Und ist das überhaupt alles in Teil 1 vorgekommen?


    Gelesen habe ich jetzt erstmal bis inklusive Kapitel 4. Von daher kann ich noch nicht allzu viel sagen, außer dass es offensichtlich sehr viele "Rückblenden" auf den 1. Teil gibt. Und dass ich mit der Erzählperspektive noch nicht so ganz warm geworden bin, denn obwohl aus der ich-Perspektive von Smoky erzählt wird, habe ich von manchen Sätzen eher den Eindruck, als würde darüber berichtet werden. Mal schauen, ich denke das ist Gewöhnungssache.


    EDIT: Amazonlink und Klappentext eingefügt. LG, Saltanah
    Betreff angepaßt. LG Aldawen

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

    Einmal editiert, zuletzt von Aldawen ()

  • Hallo Arjuna :winken:


    Sorry, sehe deinen Beitrag erst jetzt. Ich hatte fairy eine PN geschrieben und gefragt ob sie einen Thread unter Leserunden aufmachen kann und nur dort geschaut :breitgrins:



    Kapitel 1 & 2


    An den Erzaehlstil muss ich mich auch wieder gewoehnen. Die Perspektive geht, aber McFadyen schreibt schon in sehr kurzen, teilweise abgehackten Saetzen. Da brauche ich einige Kapitel um mich einzulesen.

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

  • Achso, das wusste ich nicht, dass Du fairy eine PM geschrieben hast, aber man kann den Thread ja dann dorthin verschieben, ich musste einfach gleich was dazu schreiben und dachte mir, dass Du den Thread sicher entdeckst. :engel:



    Mr. Mittens



    Zu die Blutlinie:



    So, jetzt gehts erstmal in die Arbeit. :winken:

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Ihr zwei könnt ruhig in dem Thread hier schreiben. So lange ihr immer schön die Spoilerfunktion benutzt. :zwinker:

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • fairy Ok, dann machen wir hier weiter ..... Spoilerfunktion benutzen :stillgestanden: :breitgrins:


    Hallo Arjuna


    bis Kapitel 4


    bis Kapitel 5 Todeskuenstler


    Zu Blutlinie

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Hazel ()

  • Du bist gemein. Du kannst doch nicht EINEN Spoiler setzen für Blutlinie und Kapitel 5. Wenn ich erst bis Kapitel 4 gelesen habe... :breitgrins:

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • :knuddel: Mist, hatte oben nicht nochmal nachgelesen und dachte es waere Kapitel 5 gewesen :spinnen: Versuche die beiden zu trennen :breitgrins:


    Edit: So, jetzt kannst du in die entsprechenden Spoiler luenkern :breitgrins:

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Hazel ()

  • :bussi: Merci! Leider bin ich nämlich immer noch nicht zum Weiterlesen gekommen.


    Das mit Alexa muss aber dann das Schlimmste sein, was einem als Mutter passieren kann. Ohne genau zu wissen (ich will es auch gar nicht wissen) was im 1. Teil mit dem Hund passiert ist, wird mir schon ganz anders, ich finde bei Hunden ist es fast noch schlimmer, weil sie einfach "gutgläubiger" als Katzen sind. Ich kann das schlecht beschreiben, ein Hund "liebt" den Menschen bedingungsloser als eine Katze. (Vielleicht ist das aber auch weil ich selber einen Hund habe und meine Katzen sich, wenn es ihnen nicht passt einen Dreck um mich scheren :smile:)

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • So jetzt konnte ich auch den Spoiler zu Kapitel 5 lesen.


    Zu den Personen kann ich noch gar nicht viel sagen. Außer dass jede einzelne (sei es jetzt Smoky, Bonnie, aber auch Callie oder Elaina) schon so viel erlebt haben, dass es schon fast ein bißchen unglaubwürdig wird. Wie wahrscheinlich ist es so viele Menschen zu verlieren?


    Mittlerweile habe ich Kapitel 9 zuende gelesen (die Kapitel sind ja relativ kurz) und nun geht endlich der eigentliche Fall los, und ich hoffe es kommt ein bißchen Schwung in die Partie:

    Bis inklusive Kapitel 6


    Bis inklusive Kapitel 9

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • So schön langsam bin ich "drinnen" im Buch. Ich dürfte mich also sowohl an die Perspektive als auch den Schreibstil gewöhnt haben. Und passiert ist natürlich auch schon einiges. Was mir auffällt: McFadyen baut immer wieder Erklärungen über Forensik ect. ein. Dieses einfach Erklären gefällt mir besser, als wenn ein Autor solche Sachen durch die Romanfiguren erklären lässt bzw. sich 2 Romanfiguren gegenseitig Dinge erklären, (die meistens beiden eh schon bekannt sein müssten) :rollen:


    Bis inklusive Kapitel 12


    Wie gesagt viel zu viele Fragen, aber so soll es auch sein, nach gerade mal 130 Seiten. Ich bin schon sehr gespannt in welche Richtung sich der Thriller noch weiterbewegt.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Hunde haben natuerlich eine ganz andere Beziehung zu ihren Menschen. Unsere Katzen sind allerdings sehr menschenbezogen und ich neige dann immer dazu mir ihre Reaktionen vorzustellen, wenn man ihnen etwas antun wuerde ..... da schnuert sich mir dann immer die Kehle zu :sauer:


    bis einschl. Kapitel 6


    Bis einschl. Kapitel 9


    Bis einschl. Kapitel 11


    Die Personen um Smoky herum sind schon arg gebeutelt. Ich finde auch, die ein oder andere ohne solch hammerharte Vergangenheit waere besser gewesen. Es stoert mich zwar nicht besonders, aber eine solche Ansammlung von Personen mit schrecklichen Erlebnissen finde ich auch unglaubwuerdig :rollen:


    Edit:
    Bis einschl. Kapitel 11

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Hazel ()

  • Geht mir ähnlich wie Dir mit den Tatortbeschreibungen, mich interessiert viel zu sehr das warum, als auf das Wie so besonders zu achten, da vertrage ich eigentlich einiges. Wenn die Kinder "unberührt" bleiben, dann könnte das doch auf etwas aus seiner Kindheit hindeuten, also was Erwachsene ihm angetan haben.


    Dieses vorsichtige Abtasten von Smoky konnte ich mir auch richtig bildlich vorstellen, wenn ein Autor das gut macht, läuft das fast wie ein Film vor mir ab. Einzig, ich bräuchte immer einen Gebäudeplan, ich kann mir sonst keine Häuser vorstellen wie die innen aussehen, egal wie das beschrieben ist.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Zitat

    Dieses einfach Erklären gefällt mir besser, als wenn ein Autor solche Sachen durch die Romanfiguren erklären lässt bzw. sich 2 Romanfiguren gegenseitig Dinge erklären, (die meistens beiden eh schon bekannt sein müssten) Rollen


    Sowas aergert mich in manchen Buechern auch. Wenn sich z.B. zwei Pathologen ueber Grundlagen der Anatomie unterhalten. Vollkommen bloedsinnig, da ist mir eine Erklaerung nebenher im Text auch lieber.


    Zitat

    Einzig, ich bräuchte immer einen Gebäudeplan, ich kann mir sonst keine Häuser vorstellen wie die innen aussehen, egal wie das beschrieben ist.


    :breitgrins: Das ist ja witzig, geht mir naemlich ganz genauso. Ich kann mir zwar die einzelnen beschriebenen Zimmer gut vorstellen, aber den genauen Grundriss des Hauses bekomme ich so gut wie nie hin :lachen:


    Die Erklaerung zu den "Kindern" koennte hinkommen. Aber warum bringt er ihn dann trotzdem um?

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Hazel ()

  • Bis einschliesslich Kapitel 11

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

  • Daran hatte ich auch schon gedacht, dass er sie irgendwie genötigt hat Smoky zu informieren. Allerdings war sie nicht in Die Blutlinie auch schon so eine Art Zielscheibe des Täters?


    Das stimmt Raum für Raum geht.



    Bis inklusive Kapitel 13:


    So in Kapitel 14 erfährt man dann hoffentlich mehr von Sarah.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Ich habe gerade entdeckt, dass im Herbst (Oktober) der 3. Teil mit Smoky Barrett rauskommt.



    Cody McFadyen - Das Böse in uns

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • :klatschen: Sollte mir "Der Todeskuenstler" auch wieder gut gefallen, wandert das sofort auf meine Geburtstagswunschliste :breitgrins:


    Bis einschl. Kapitel 13


    Zitat

    Daran hatte ich auch schon gedacht, dass er sie irgendwie genötigt hat Smoky zu informieren. Allerdings war sie nicht in Die Blutlinie auch schon so eine Art Zielscheibe des Täters?


    Mist, damit machst du meine schoene Theorie kaputt :breitgrins: Waere wirklich ein bisschen merkwuerdig, wenn das Muster in Teil 1 und 2 so aehnlich ist. OK, dann muss ich mir was Neues ueberlegen :breitgrins:

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;

  • Zu deinem Spoiler zu Kapitel 13 sage ich jetzt mal nichts, weil ich schon weiter gelesen habe. :engel:


    Smoky erscheint mir bis jetzt etwas zu sicher, eh wie Du geschrieben hast, 1 Tag und ich weiß alles. Okay, dann lasse ich Tommy mal außen vor.


    Kapitel 14 + 15


    Ah, jetzt lerne ich auch noch das 4. Teammitglied kennen -> James und oh welch Wunder auch er hat ein Familienmitglied verloren als er ein Kind war. (oder werden nur geniale, brilliante, herausragende Mitarbeiter aufgenommen, die mindestens 1 Familienmitglied verloren haben? )



    Kapitel 16 + 17



    Also als HC werde ich es mir eher nicht kaufen, allerdings gibt es gerade die Blutlinie ganz günstig als englisches Taschenbuch da bin ich am Überlegen ob ich das nicht doch "nachlesen" sollte.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Zitat

    Ah, jetzt lerne ich auch noch das 4. Teammitglied kennen -> James und oh welch Wunder auch er hat ein Familienmitglied verloren als er ein Kind war. (oder werden nur geniale, brilliante, herausragende Mitarbeiter aufgenommen, die mindestens 1 Familienmitglied verloren haben? )


    :lachen: Ja, das scheint eine zwingend notwendige Voraussetzung zu sein :breitgrins:


    Ich werde mal schauen, wie hoch der Buechergutschein ist und dann entscheiden ob ich's bestelle. Das kann wieder Tage dauern bis meine endgueltige Liste fertig ist ..... da werden Buecher notiert und wieder gestrichen, tagelang im Internet recherchiert, Preise berechnet usw. :breitgrins:


    :ohnmacht: Eigentlich wollte ich ins Bett schleichen, weil ich so muede bin und jetzt machst du mich sooo neugierig darauf wie es weitergeht :kommmalherfreundchen: :breitgrins: Aber ich glaube mehr als ein Kapitel wuerde ich heute nicht mehr schaffen :schnarch:

    Ein Buchladen ist einer der wenigen Beweise dafuer, dass es noch Leute gibt, die denken. (Jerry Seinfeld)<br /><br /> :leser: Reread Ernest Cline &quot;Ready Player One&quot;


  • :ohnmacht: Eigentlich wollte ich ins Bett schleichen, weil ich so muede bin und jetzt machst du mich sooo neugierig darauf wie es weitergeht :kommmalherfreundchen: :breitgrins: Aber ich glaube mehr als ein Kapitel wuerde ich heute nicht mehr schaffen :schnarch:


    :engel: Was soll ich denn machen, mir gings ja auch nicht anders, und die Kapitel sind ja nicht so lang, da denke ich mir immer, eines geht noch. Dafür bin ich jetzt den ganzen Tag in der Arbeit, und komme frühestens am Abend wieder zum Lesen. Du brauchst Dich also nicht stressen.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh