Cassandra Clare - City of Ashes (Chroniken der Unterwelt 2)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kritty.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt
    Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück.
    Aber was ist schon normal, wenn man als
    Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe,
    Vampire und Feen kämpfen muss? Doch die
    Unterwelt ist noch nicht bereit, sie gehen zu
    lassen. Als Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary
    ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen
    Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.


    Leseprobe
    EDIT: Leseprobe wegen Urheberrechtsverletzung gelöscht.


    Wertung
    5ratten


    EDIT: Bild durch Amazonlink ersetzt. LG, Saltanah

    Einmal editiert, zuletzt von Saltanah ()


  • Und wo ist deine Meinung? Ein wenig ausführlicher als nur die Rattenvergabe hätten wir's doch gerne.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Hallo ClIsAlJa,


    willkommen im Forum. Leider können wir Deine Buchvorstellung so nicht stehen lassen. Zum einen verletzt Du das Urheberrecht, indem Du die Leseprobe veröffentlichst (erlaubt sind nur satzweise Zitate). Zum anderen: Mal ganz ehrlich... wir sind hier nicht Amazon. Was zeichnet Deine Buchvorstellung nun aus? Du schreibst nichts persönliches dazu.


    Würdest Du das noch anpassen? Ansonsten müsste ich den Thread löschen :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

  • Auch auf die Gefahr hin, dass der Thread gelöscht wird:


    Meine Meinung zu City of Ashes: 5ratten


    Natürlich geht es nach "City of Bones" direkt spannend weiter, und ich habe gerade auf den ersten Seiten gemerkt, dass es wohl besser ist, wenn zwischen den beiden Bänden nicht allzu viel Zeit liegt. Es hat jedoch nicht lange gedauert, und ich war wieder komplett in der Geschichte gefangen.
    Es geht wieder einmal um den Kampf gegen das Böse, genauer gesagt um den Kampf gegen Valentin, der erneut bzw. immer noch mit unlauteren Mitteln versucht, Macht an sich zu bringen und den Rat zu vernichten, dabei mordet, manipuliert und eine Armee von Dämonen um sich scharrt, und weiterhin versucht, Jace auf seine Seite zu ziehen.
    Viel interessanter, und dies ist mir erst hier, beim 2. Band der Chroniken der Unterwelt, so richtig aufgefallen, sind die zwischenmenschlichen Beziehungen bzw. ihre Entwicklungen, Jace und Clary natürlich an erster Stelle. Doch auch all die anderen sind wieder mit dabei und wachsen einem immer mehr ans Herz – Alec, Isabelle, der Hexenmeister Magnus Bane, der hier erst richtig aufdrehende Simon (!!!), Isabelle, Lucien ... – allesamt tiefgründige und vielschichtige Charaktere, die wiederzutreffen eine reine Freude war.
    Gegrinst, gekichert und gelacht habe ich an mehreren Stellen wieder durch „fetzige“ oder „absurde“ Dialoge, vor allem wenn Jace beteiligt ist, der sich seid dem ersten Band nicht sonderlich geändert hat (=> "gut aussehend, düster und sexy" – coole Schale, verletzlicher Kern!). Tränen gelacht habe ich schließlich auf den letzten paar Seiten von Kapitel 8 „Der Lichte Hof“... Dass ich ebenso mitgefiebert habe und die Buchstaben, Worte, Sätze regelrecht gefressen habe, brauche ich ja nicht extra zu erwähnen!


    Leider bleiben am Ende des Buches immer noch einige Fragen offen, und natürlich will ich unbedingt wissen, wie es mit Jace und Clary weitergeht. Der Epilog macht zusätzlich neugierig, und das "City of Glass" voraussichtlich im Juli 2009 erscheinen wird, tröstet da nur wenig! Das ist eindeutig zu lang!!!

  • Cassandra Clare - Die Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Der erste Satz:
    Die gewaltige Konstruktion aus Glas und Stahl an der Front Street ragte wie eine glitzernde Nadel in den Himmel - das Metropole, das exklusivste Apartmenthaus in Manhatten.



    Meine Arbeitskollegin und ich haben so ziemlich den gleichen Geschmack was Bücher angeht. So kam es, dass sie mir im vorigen Jahr den ersten Teil der Chroniken der Unterwelt ausgeliehen hatte. Ich war begeistert.


    Gegen Ende des Jahres lieh sie mir dann den zweiten Teil und ich muss sagen, ich bin - wie schon vom ersten Teil - wieder total hin und weg.


    Cassandra Clare wirft einen mitten in das Geschehen, es wird nicht lange um den heißen Brei herumgeredet, sondern man bekommt gleich Action geboten. Der zweite Teil schließt sich direkt an den ersten an, so dass ich Anfangs doch ein wenig überlegen musste, was noch alles geschehen war. Die Autorin hält sich nicht mit Rückblicken auf, was ich allerdings ziemlich gut fand. Manchmal nerven diese ewigen Rückblicke und Erläuterungen in anderen Büchern schon sehr. Aber sobald ich die ersten paar Seiten gelesen hatte, war ich wieder mitten drin und ich hatte öfter diesen "Aha-Effekt" als mir Altbekanntes wieder begegnete.


    Sehr schön fand ich auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere, das Zwischenmenschliche kommt hier - trotz der Spannung - definitiv nicht zu kurz und das fand ich sehr schön. Interessant fand ich vor allem die Beziehung zwischen Clary und Jace beschrieben, die nun natürlich ersteinmal lernen müssen, mit ihren Gefühlen umzugehen. Es muss ziemlich schwer sein, sich einzugestehen, dass man nicht mehr sein darf, als ein Geschwisterpaar, obwohl man doch so starke Gefühle füreinander hegt.
    Aber auch Simon wird immer interessanter und entwickelt sich zu einem wahren kleinen Helden. Wir erfahren mehr über Luke, aber auch über Valentin und noch ein paar andere Mitglieder der Schattenjäger, wie Alec oder Isabelle. Jetzt endlich lernt man auch einmal die Eltern der Beiden kennen.


    Herrliche, sarkastische und amüsante Wortgefechte zogen sich durch die ganze Geschichte und ich musste wirklich ziemlich oft Lachen. Sehr schön!


    Am Ende wird man noch einmal ziemlich auf die Folter gespannt und es bleiben natürlich auch einige ungelöste Fragen zurück. Zum Glück liegt der dritte Teil nun schon bereit, ich muss also nicht zu lange auf einige Antworten warten.


    Für mich definitiv bereits ein Highlight des Jahres, daher gibt's von mir auch 5ratten

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Cassandra Clare - City of Ashes (Chroniken der Unterwelt; 2)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Dies ist der zweite Teil der Chroniken der Unterwelt und ich habe direkt im Anschluß an den ersten Band (City of Bones) begonnen, City of Ashes zu lesen. So sind die Geschehnisse aus Band 1 noch frisch im Gedächtnis.


    Es empfiehlt sich auch unbedingt, Band 1 zu kennen, bevor man Band 2 liest, sonst wird man anfangs nicht viel verstehen. Die Handlung schließt nämlich ziemlich nahtlos an.


    Clary, die Hauptperson, möchte nach den aufregenden Abenteuern am Ende von Band 1 gerne zur Normalität zurückkehren. Doch das gelingt ihr nicht. Wer einmal in die Welt der Schattenjäger hineingezogen wurde, bleibt dort offenbar kleben. Ich habe jetzt 130 Seiten gelesen und nach einem etwas schleppenden Beginn, in dem erst einmal einige neue Handlungsfäden für Band 2 gelegt wurden, nimmt die Handlung nun langsam Fahrt auf.


    Clary ist ja durch ihr Verhältnis zu Jace nun doch stärker in die Schattenjägerwelt involviert, als sie anfangs dachte und als Jace in Schwierigkeiten gerät, weil die Schattenjäger ihm nun aufgrund seiner Abstammung nicht mehr trauen, ist sie sie erste, die ihm helfen will. Allerdings habe ich wie in Band 1 schon, leichte Zweifel an Clarys Fähigkeiten.


    Bisher liest das Buch sich schnell und leicht, an der einfachen Sprache merkt man schon, daß es ein Jugendbuch ist. Ein paar witzige Stellen gab es auch schon. Ein bißchen habe ich aber auch das Gefühl, daß einige Aspekte, die in Band 1 nicht ganz konsistent und logisch waren, hier im Nachhinein erklärt werden, aber diese Erklärungen wirken immer noch ein wenig an den Haaren herbeigezogen.
    Aber egal, ich lasse mich jetzt erstmal von der Handlung mitnehmen und freue mich auf unterhaltsame Dialoge und neue überraschende Kreaturen, die da hoffentlich kommen werden.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Ich bin jetzt ungefähr in der Mitte und die Handlung dümpelt eher so dahin, entwickelt sich zwar, aber stellenweise ist es doch ein wenig langweilig. Allerdings wird man durch witzige und originelle Details immer wieder gut unterhaltenm so daß das Lesen insgesamt schon unterhaltsam ist.


    Valentin, der Bösewicht aus Band 1, hat etwas Furchtbares getan, etwas Wichtiges gestohlen und scheint nach Macht zu streben. Jace steht nun im Verdacht, ihn zu unterstützen. Das Land der Schattenjäger ist in großer Gefahr. Daher wollen Clary, Jace und seine Freunde alles tun, um Valentin zu finden, aufzuhalten und ihm seinen Raub wieder abzunehmen. Auf dieser Mission befinden sich die vier gerade, bzw. fünf zusammen mit Clarys menschlichem Freund Simon.


    Ich hoffe, es wird sich bald etwas mehr tun. Bisher wurde mir ein bißchen zuviel palavert. Ich denke, daß wie in Band 1 hier wieder etwas aufgebaut wird, das hinter der Fassade liegt.


    Von den Personen gefällt mir im Moment Simon am besten. Und bei Clary frage ich mich mittlerweile, was eigentlich ihre Talente und Fähigkeiten sind. Irgendwie macht sie zunehmend einen hilflosen Eindruck, man fragt sich, was alle an ihr finden und warum sie sie überhaupt auf die Mission mitgenommen haben... :confused:

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

    Einmal editiert, zuletzt von kaluma ()

  • Ich habe mich gestern noch bis zum Ende durchgequält. In der Mitte hatte das Buch doch sehr seine Längen. Die langsam sich entwickelnde Handlung wurde immer wieder durch Action-Einlagen "aufgepeppt", aber es wirkte auf mich doch eher bemüht und zurechtgezimmert als spannend. Eine Person, die gerade nicht in die Handlung paßt, liegt praktischerweise im Koma. Zwischendurch gab es immer wieder Diskussionen über die (oder Darlegungen der) zwischenmenschlichen und Liebesbeziehungen der Beteiligten. Auch eher ermüdend, und es gab auch jede Menge Hin und Her und nicht so folgerichtige Dinge oder Entwicklungen, bei denen ich mich gefragt habe, wozu das jetzt sein muß... Es ist zwar ein Jugendbuch und da darf ein bißchen Teenie-Gehabe zwar sein, aber auch als solches hat es mich nicht wirklich überzeugt.


    Clary als Person wird mir nicht sympathischer, sie tut vieles viel zu impulsiv und unüberlegt, wird in Aktionen hineingezogen, denen sie nicht gewachsen ist bzw. rennt blind in Gefahrensituationen und muß dann gerettet werden :rollen:...
    Am Ende hat sich die Autorin dann schnell eine ganz bestimmte besondere Fähigkeit für sie ausgedacht, offenbar damit es nicht langsam lächerlich wirkt.


    Die Dialoge sind immer wieder witzig und es gibt durchaus originelle Aspekte. Aber die Gesamtkonzeption läßt meiner Meinung nach sehr zu wünschen übrig. Ich habe den dritten Band zwar schon hier liegen, aber momentan gar keine Lust, ihn zu lesen...
    Band 2 gefiel mir insgesamt etwas weniger als Band 1, in dem alles noch neu war.


    2ratten

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

    Einmal editiert, zuletzt von kaluma ()

  • Naja, ich bin eben kein Teenie mehr und gehöre folglich nicht zur Zielgruppe.


    Ich dachte eigentlich, der Film umfaßt nur den ersten Band "City of Bones". Aber ganz sicher bin ich mir nicht.


    Auf jeden Fall solltest du "City of Bones" zuvor lesen. Mir gefiel es wie gesagt besser als der zweite Band.


    Ich habe auch vor, den Film anzuschauen und kann dann ja nochmal meine Meinung äußern/vergleichen.


    P.S. Ich lese gerade, daß Lily Collins die Rolle der Clary im Film spielt. Meiner Meinung nach paßt sie vom Typ her überhaupt nicht, jedenfalls habe ich mir Clary völlig anders vorgestellt. Aber mal sehen, ich lasse mich überraschen, vielleicht spielt sie ja trotzdem gut.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

    Einmal editiert, zuletzt von kaluma ()

  • Nimue: Am besten du liest die ersten drei Bände vorher, denn im Film wird eine Sache ziemlich fies abgeändert. In den Büchern erfährt man dieses erst in Band 3 (oder am Ende von Band 2, das weiß ich gar nicht mehr so genau). Das könnte dir evtl. die anderen Teile - sofern dir "City of Bones" gefällt, echt ein wenig mies machen bzw. die Spannung nehmen. :winken:

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Oha. Danke Kiwi. Dann werde ich mir Band 3 wohl lieber doch noch vornehmen.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Im zweiten Band der Shadowhunter-Reihe reiht Cassandra Clare weiter ein Klischee auf das andere. Die impulsive Clary muss mit ihrem Kopf durch jede sich ihr bietende Wand laufen, ohne die Konsequenzen für sich und für andere zu bedenken oder Gott behüte gar auf einen anderslautigen Rat zu hören. Jace darf in der Zwischenzeit sein Badboy-Image fröhnen und sich im Unterschied zum ersten Band wie ein Teenager und nicht wie ein abgeklärter Mitdreißiger verhalten. Simon wiederum läuft liebeskrank durch die Gegend und kratzt verzweifelt die Brotkrumen einer Zuneigung zusammen, die eigentlich nicht ihm, sondern einer verbotenen Liebe gilt.


    Man tausche Shadowhunter gegen Vampir und Werwolf gegen Mensch und verrate mir dann, an wen ihn dieses Liebesdreieck erinnert. Das ganze garniert Clare mit dem homosexuellen Shadowhunter Alec, der ebenfalls unglücklich in Jay verliebt ist und versucht, seinen Kummer mithilfe einer Affäre mit Magnus Bane, dem obersten Hexenmeister von Brooklyn, zu betäuben.


    Zwischen Actionszenen, Liebesschwüren und Geplänkel wird der verworrene rote Faden in Richtung großes, im dritten Band stattfindendes Finale gesponnen. Bei allen Schwächen möchte ich ärgerlicherweise trotzdem wissen, wie es zu Ende geht. Vor allem interessiert mich, auf welche Weise die Autorin die eierlegende Wollmilchsau aus dem Kaninchenhut zaubern möchte, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen.


    Fazit:
    Ein typischer Füllband. Darauf angelegt, den Leser bei der Stange zu halten.

    Einmal editiert, zuletzt von dodo ()

  • City of Ashes (The Mortal Instruments 2) von Cassandra Clare



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links




    Über das Buch:

    Es handelt sich hier um den zweiten Teil der "The Mortal Instruments"-Reihe von Cassandra Clare. Ursprünglich 2007/2008 herausgebracht, ist diese englische Ausgabe (s. oben) eine Neuauflage von Frühjahr 2019.

    Die Seitenanzahl dieser Edition beträgt 415 Seiten. Einzuordnen ist die Reihe wohl in Fantasy / Jugendliche / Young Adult.



    Inhaltsangabe gemäß Amazon:

    "Clary glaubte, sie wäre ein ganz normale junge Frau – bis sie unter dramatischen Umständen erfuhr, dass sie eine Schättenjägerin ist, Teil einer Bruderschaft, die seit über tausend Jahren Dämonen jagt. Vampire, Werwölfe, Hexenmeister: Clary würde ihrem neuen Leben allzu gern den Rücken kehren. Doch die Unterwelt ist nicht bereit, sie gehen zu lassen. Dafür sorgt auch das starke Band zu ihren neuen Freunden, ihrer neugefundenen Familie. Und als Jace, der ihr mehr als einmal das Leben gerettet hat, in tödliche Gefahr gerät, stellt sich Clary schließlich ihrem Schicksal – und einem erbitterten Kampf gegen die Kreaturen der Nacht ..."


    Stil und meine Meinung

    Die Geschichte geht im Stil weiter, den man auch schon in Band 1 kennengelernt hat. Die Sprache ist zum Teil sehr poetisch, mit vielen beschreibenden Adjektiven. Das Buch ist in mehrere Abschnitte aufgeteilt, die Kapitel haben eine (für mich zumindest) angenehme Länge. Zitate leiten zuweilen in das Kapitel oder den jeweiligen Abschnitt ein.

    Die Charaktere sind meiner Meinung nach noch immer vielschichtig - damit will ich nicht sagen, dass es keine Klischées gibt, die gibt es sehr wohl. Aber das schließt sich ja nicht aus, finde ich. Man merkt sowohl dem Plot als auch den teilweise archetypischen Figuren an, dass das intendierte Zielpublikum Jugendliche sind, aber das empfinde ich nicht als etwas Schlechtes. Ich finde die Figuren sehr interessant und gut ausgebaut, mit Leidenschaft gezeichnet. Hin und wieder habe ich das Gefühl, dass auch die Autorin ihre Lieblinge hat (Jace?!) aber es sei ihr verziehen.


    Was den Plot angeht, so hatte ich zuweilen das Gefühl, dass im ersten Band mehr passiert ist. Aber das haben aus irgendeinem Grund zweite Teile ja manchmal so an sich. Spaß beim Lesen hatte ich dennoch, ich habe mich unterhalten gefühlt und habe mit dem Geschehen mitgefiebert. Ich finde es gut, wie kleine zunächst unscheinbar scheinende Dinge passieren, auf die später dann Bezug genommen wird. Und auch, dass ein paar Details ungeklärt bleiben, finde ich gut, die verwobene Geschichte drumherum gelungen. Ich finde, dass Clares Geschichtenbauen sich hier weiter verstärkt hat.


    So sehr diese Reihe (insbesondere Teil 1 und 2) auch die Lesenden in ihrer Meinung spaltet, ich finde sie toll und lese auch schon fleißig an Band 3.




    Ich gebe erneut 4 Ratten.


    4ratten