Bernhard Hennen - Elfenritter 3 (Das Fjordland)

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von NaniLuna.

  • naja ich denk sie ham da ja schon gewohnt bevor sie Albenmark verlassen haben, von dem her wärs logisch dass sie dahin zurückkehren


    Da hast du recht, das wäre eine Möglichkeit...


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Ich habe das Buch auch knapp überlebt, und will euch meine Meinung nicht vorenthalten:


    Die Geschichte schließt nahtlos an “Die Albenmark” an und geht etwas über das Ende von “Die Elfen” hinaus. Wer den Einstieg in den Elfen-Zyklus bereits kennt, erlebt nun einige Szenen aus einem anderen Blickwinkel.


    Den Intrigen und Praktiken der Tjuredkirche wird viel Platz gewidmet, man erhält einen sehr detaillierten Eindruck von ihrem Kampf um Macht und Machterhaltung. Dabei können einem sogar Charaktere, die man nicht besonders mag, leid tun.
    Die einzelnen Handlungsorte wurden wieder sehr bildhaft beschrieben, so dass ich zumindest einige klar vor Augen hatte. Die Städte des Fjordlands empfand ich wie Inseln voller Leben, eingebettet in einer Landschaft voller Schönheit und Stille.


    Die verschiedenen Handlungsfäden wurden geschickt miteinander verwoben, man nimmt die Figuren auch aus unterschiedlichen Perspektiven wahr und gelangt so zu einem vielschichtigeren Bild. Die Ereignisse und Entwicklungen lassen einem keine ruhige Minute, teilweise werden Kapitel auch in den spannendsten Momenten beendet, um sie irgendwann später fortzuführen. Das nächste Kapitel hat mich dann aber immer so mitgerissen, dass meine Ungeduld nie lange anhielt.


    Die Atmosphäre wird im Lauf der Ereignisse immer bedrohlicher, es ist fast aussichtslos, diesen Kampf zu gewinnen. Neben Zerstörung und Leid gibt es aber auch ein paar positive Momente, durch die man die Hoffnung nicht verliert.
    Die Charakterzeichnungen mit all ihren Gedanken und Gefühlen sind gewohnt tief und wieder sehr gelungen. Selbst die Beziehung zu meinen Lieblingsfiguren konnte noch einmal gesteigert werden.


    Ich habe besonders die Zeit mit meiner absoluten Lieblingsfigur genossen - umso mehr musste ich natürlich später leiden, obwohl es wirklich ein absolut passendes und stilvolles Ende war.
    Da in der entscheidenden Schlacht keine Szenen aus “Die Elfen” wiederholt wurden, kam das Ende recht schnell. Zur Ergänzung und Auffrischung wäre es vielleicht sinnvoll, die letzten Kapitel daraus noch einmal zu lesen – so kann man die Ereignisse z.B. sowohl aus Farodins als auch aus Ollowains Sicht erleben.


    Der Abschluss der Elfenritter-Trilogie hat mir ein paar intensive Lesestunden mit einigen Überraschungen, tragischen Momenten, aber auch einem Schuss Romantik beschert.


    5ratten

  • Darauf kann ich antworten, denn ich habe das Buch gestern beendet - bin sozusagen noch ein wenig unter dem Eindruck:

    :heul:
    Das Buch ist umwerfend!


    Oh ja, umwerfend war es gewiss!



    Allerdings wüsste ich ja zu gern, wie


    :engel:

  • So, nun habe ich auch den 3. Teil durch.
    Und auch dieses Buch war wieder ein sehr gutes literisches Meisterwerk. Obwohl es mir am Ende etwas lang wurde, was aber wahrscheinnlich daran lag, dass ich alle drei Bände Nonstopp hinter einander gelesen habe.


    Das Ende finde ich persönlich gut. Es ist nicht zu kitschig, das hätte einfach nicht zur ganzen Reihe gepasst, aber es ist auch nicht zu düster. Hinzu kommt, dass es vieles offen läßt und somit die Phantasie des Lesers anspricht. Dadurch wirkt das Buch auch nach dessen Beendigung nach. So etwas mag ich persönlich.


    Alles in allem bekommt auch das Fjordland von mir:
    5ratten

  • Ich habe soeben auch den dritten Teil der Elfenritter Trilogie beendet und wie erwartet hat er mir sehr gut gefallen. Ich wusste nicht, dass er an der gleichen Stelle wie die Elfen endet und habe mich sehr gefreut einige bekannte Gesichter aus dieser Geschichte wieder zu begegnen.


    Alles in allem ein sehr schöner Schluss, der mehr Lust auf Elfen macht.


    Katrin

  • Ich habe das Buch auch endlich zu Ende gelesen. Leider habe ich dafür sehr lange gebraucht, weil ich sehr viel für die Schule lesen musste und für dieses Buch einfach keine Zeit mehr übrig geblieben ist.


    Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Bernhard Hennen hat einen Schreibstil, der mich absolut faszinierd. Vor allem seine Charakterbeschreibungen gefallen mir.


    Da es schon länger her ist seit ich die Elfen gelesen habe, habe ich erst auf der letzten Seite gemerkt, dass es der gleiche Schluss ist, aber aus einer anderen Perspektive. Ich mag den Schluss und finde er passt super zum Buch.


    Ich fand es manchmal ein bisschen langweilig, wenn aus der Sicht der Gegner beschrieben wurde. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich die anderen Charakter viel mehr mag. Dennoch muss ich sagen, dass die verschiedenen Perspektiven sehr gut miteinander verknüpft wurden.


    Das Lesen dieser Trilogie hat sich für mich ganz klar gelohnt. :smile:

  • Ich habe mich in diesem Monat der Elfenritter-Trilogie gewidmet und habe sie - soweit ich die Zeit hatte - förmlich verschlungen. Eigentlich kann ich nur wiederholen, was ich auch schon beim ersten Band geschrieben habe. Bernhard Hennen schafft es immer wieder, den Leser in seine Welt zu entführen, dass man gar nicht mehr darauf auftauchen mag. Die Charaktere sind alle lebensecht geschildert mit ihren Stärken und Schwächen, auch wenn es sich dabei um die fantastischsten Wesen handelt.


    Das einzige, was ich beim letzten Teil etwas mühselig fand, waren die ganzen Intrigen innerhalb der Tjuredkirche. Da hatte ich manchmal Probleme, den Überblick zu behalten, vor allem über die handelnden Personen. Nichtsdestotrotz ist auch "Das Fjordland" wieder ein einmaliges Leseerlebnis mit einem für mich zufriedenstellenden Ende. Im Anschluss musste ich auch gleich wieder die letzten 200 Seiten von "Die Elfen" lesen, um die entsprechenden Szenen, die auch bei den Elfenrittern vorkommen, Revue passieren zu lassen.


    Meine Bewertung für diesen Band:


    4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus: und die gesamte Trilogie ist ein echter :tipp:

  • Es ist schon ewig her, dass ich das gelesen hab. Aber die meisten Tjuredpriester waren mir auch nie besonders sympatisch. Aber die Reihe ist schon toll. Wie die gesamte Elfenreihe von Hennen. Alica hab ich neulich erst gelesen, aber auch wenn ich es mochte kann es mit der Elfenreihe nicht mithalten find ich.