Bücherdinner

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KillerKiwi.

  • Hallöchen,


    Susanne hatte mich gebeten, das Bücherdinner, das ich mit ein paar Freunden zusammen "erfunden" habe und das regelmäßig stattfindet, mal genauer vorzustellen und zu erläutern. Mache ich natürlich gerne und plaudere daher hier mal exklusiv aus dem Nähkästchen. :smile:


    Der Ursprung des Ganzen liegt vor allem bei meinem besten Freund und mir. Ich wollte ganz gern mal etwas wie "Das perfekte Dinner" mit Freunden regelmäßig nachspielen. Wegen der damit zusammenhängenden Bepunktung witterte mein Mann bei so etwas allerdings böses Blut im Freundeskreis (zumal sich darunter auch Köche befinden), so dass die Idee leider nicht umgesetzt wurde. Davon hörte (natürlich) wiederum mein bester Freund Stephan, der das Ganze auch ein wenig schade fand, in dem Zusammenhang aber erzählte, dass er gern so etwas wie einen Buchclub veranstalten würde. Hintergrund für ihn war, dass er wenig liest und wenig Zeit zum Lesen hat, aber eigentlich gern mehr lesen wollte. Ein Buchclub sollte die Möglichkeit bieten, konkrete Titel in konkretem Zeitrahmen zu lesen, im Anschluss mit den anderen Teilnehmern aber auch über das Buch sprechen zu können. Na, dafür war ich natürlich Feuer und Flamme!
    Nach einigem Brainstorming wurde daraus dann eine Kombination unserer beider Wünsche/Ideen: Das Bücherdinner.


    Ablauf:


    An unserem Bücherdinner nehmen immer dieselben sechs Leute (drei Paare) teil, wovon ein Paar immer Gastgeber ist. Mehr Leute sollten es auch nicht sein - schon bei sechs Leuten kann sowas chaotisch werden, außerdem sind die meisten Esstische geradezu für Sechserrunden prädestiniert.


    Zu einem Bücherdinner bringt jeder zwei Buchvorschläge in ausgedruckter Form mit. Ein Buchvorschlag enthält eine Coverabbildung, Autor, Titel, Seitenzahl, Preis (evtl. neu sowie gebraucht), Form (Taschenbuch oder Hardcover) und eine kurze Inhaltsangabe/Klappentext.
    Wichtige Voraussetzung dabei: Niemand aus der Runde darf das Buch schon gelesen haben. Kennt es jemand, fällt der Vorschlag kommentarlos raus.
    Im optimalen Fall gibt es aber 12 Vorschläge. Diese gehen im Verlauf des Abends nun herum, so dass jeder alle Vorschläge durchlesen kann, danach erstellen wir eine "Argumentenbilanz" :breitgrins:, zu deutsch: Jeder notiert auf einem Zettel sämtliche Titel und vergibt dann geheim Punkte für die einzelnen Vorschläge. Sind es 12 Vorschläge, so bekommt das Buch, das einen am meisten interessiert, 12 Punkte. Das aus eigener Sicht langweiligste Buch bekommt 1 Punkt und so weiter.
    Hat jeder seine Punkte vergeben, werden die Punkte für die einzelnen Titel laut verlesen und einer (meist ich) notiert und addiert die Ergebnisse.
    Das Buch mit den meisten Punkten wird als nächstes gelesen, die drei Bücher mit den wenigsten Büchern fallen raus.


    Anmerkungen:
    Bei den einzelnen Dinnern variieren wir ein bisschen. Beispielsweise würde im o.g. Beispiel beim nächsten Mal jeder nur noch einen Vorschlag mitbringen. Dann wären es also 8 alte Vorschläge (1 gelesen, 3 raus gefallen) zzgl. 6 neuer Vorschläge, so dass dann Punkte von 1 bis 14 vergeben würden und beispielsweise die letzten 5 raus fallen und so weiter.
    Mittlerweile machen wir auch öfter Themendinner. Beispiel: Vorschläge für Dezember nur für Weihnachten, für Februar nur valentinstaugliche, irgendwann mal nur Krimis und so weiter.


    Wenn nun also das Buch für den nächsten Termin feststeht, wird noch der Termin selbst festgelegt (in der Regel einmal monatlich). Der Gastgeber wechselt immer in gleicher Reihenfolge.
    Jeder kauft nun das entsprechende Buch und liest es bis zum Dinnertermin durch.
    Ein paar Tage vor dem Dinner versenden die Gastgeber eine Einladung zum Dinner und beschreiben dort - ob direkt oder eher geheimnisvoll umschrieben - die Gänge, die zu erwarten sind.


    Gastgeber haben die Aufgabe, ein 3-Gänge-Menü und eine Tischdeko passend zum Buch zu kreieren. Dabei kann man sich auf Gerichte und Getränke stützen, die im Buch selbst genannt werden, man kann sich an der Herkunft des Autors oder dem Spielort der Handlung (z.B. Spanischer Abend, Französisches Menü) orientieren oder sich einfach auf kreative Weise vom Buch inspirieren lassen, ganz egal.


    Während des Abends werden also die einen fürstlich bewirtet, die Gastgeber hingegen ackern vor sich hin *g*.
    Immer dann, wenn alle am Tisch sitzen, spricht man über das Buch und erörtert positive und negative Seiten, liest die nächsten Vorschläge durch, schreibt an seiner Punktevergabe für die nächsten Vorschläge, diskutiert den nächsten möglichen Termin etc.
    Abschließend wird immer auch das Dinner bewertet, und zwar jeder Gang für sich, das Dinner als Ganzes und inwieweit es zum Buch passte und schmeckte - oder nicht.


    Noch ein paar Tipps, falls ihr das selbst auch mal machen wollt:
    [list type=decimal]
    [li]Wir hatten zu Anfang Punkte für die einzelnen Gänge und das gesamte Dinner sowie für das Buch. Das führte - wie mein Mann schon bei meiner ursprünglichen Dinneridee angenommen hatte - schnell zu bösem Blut, so dass wir von Punkten weg gegangen sind. Beurteilt wird nur in Worten und Umschreibungen - und niemals im Vergleich zu bisherigen Dinnern.[/li]
    [li]Ursprünglich sollte das Dinner eine strengere Form haben. So sollten die Gänge nicht nur zum Buch passen, sondern auch als Gesamtkomposition zueinander, Menüregeln sollten beachtet werden, Deko und Getränke sollten ins Gesamtbild passen und so weiter. Auch davon sind wir ziemlich schnell abgekommen, weil es sehr viel Geld und Zeit kostet, der Spaß am Bücherdinner aber im Vordergrund stehen sollte. Zwar sind Getränke und Deko eigentlich immer auf das Essen und das Buch abgestimmt und eigentlich immer werden auch Aperitif und Digestif serviert, aber das hat sich "freiwillig" so eingebürgert. Natürlich ist es schöner und noch anspruchsvoller, wenn man die entsprechenden Aspekte zwingend mit einfließen lässt und auch mitbewertet, man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass sowas nicht jedermanns Sache ist und diese Strenge nach hinten losgehen kann.[/li]
    [/list]


    Bisherige Titel unserer Dinner:


    1. Andreu Martin: Schnecken mit Kaninchen
    2. Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel
    3. Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
    4. Christopher Moore: Himmelsgöttin
    5. Neil Gaiman: Coraline
    6. Ralf Husmann: Nicht mein Tag
    7. Dean Koontz: Todesregen
    8. Kai Meyer: Merle-Trilogie 1 – Die fließende Königin
    9. John Grisham: Das Fest
    10. Pierre-Ambroise-François Choderlos de Laclos: Gefährliche Liebschaften
    11. Andreas Wilhelm: Projekt: Babylon
    12. Ken Grimwood: Replay – Das zweite Spiel
    13. Myriane Angelowski: Gegen die Zeit (anstehend)
    14. Theresa Breslin: Das Medici-Siegel (anstehend)


    Eindrücke:


    dessert.jpg
    (Dessert zu "Die Schatzinsel")


    deko.jpg
    (Deko zu "Die Schatzinsel")


    coraline1.jpg
    (Deko zu "Coraline")


    dinner6_1.jpg
    (Deko zu "Nicht mein Tag")


    eyre4.JPG
    (Desser mit Bücherwurm zu "Der Fall Jane Eyre")


    Weitere Fotos und Beschreibungen zu den einzelnen Dinnern gibt es auf meiner Webseite unter "Buchküche":
    http://www.tanja-thome.de
    oder direkt
    http://www.tanja-thome.de/?cat=4
    Am 18.08. erscheint da dann auch der neueste Bericht (zu Dinner Nr. 10).


    So, das war's. :smile:
    Würde mich über Kommentare zu Idee und Umsetzung natürlich freuen,
    Grüße,
    Tanja

  • Das ist eine nette Idee, aber ich kann mein Hirn nicht von der Frage abbringen, wie die Speisenfolge bei der Lektüre von Hannibal - Lecter - Romanen aussähe... ;)
    Willkommen im Forum. Meine Erfahrungen mit Leserunden waren eher ernüchternd, nicht menschlich, aber was Eifer und Zuverlässigkeit beim Lesen anging. Meist lief es auf Zwiegespräche oder gar Referate hinaus - und das bei einem Kreis von 6 - 8 Leuten.... LG tinius

  • Na, das klingt ja nach einer tollen, spaßigen Idee. Leider gibt es in meinem Bekanntenkreis niemanden, der bei sowas mitmachen würde...


    :winken:

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

  • Das klingt wirklich sehr interessant! Schade dass ich in meiner Wohnung keinen Platz habe um so etwas zu veranstalten und mir auch die lese- und kochbegeisterten Freunde fehlen!


    Die Idee mit den Buchvorschlägen und der Bepunktung um das nächste Buch auszuwählen ist aber sicher auch für "normale" Buchclubs interessant :daumen:

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Danke für eure bisherigen Rückmeldungen schon mal! :klatschen:



    Das klingt wirklich sehr interessant! Schade dass ich in meiner Wohnung keinen Platz habe um so etwas zu veranstalten und mir auch die lese- und kochbegeisterten Freunde fehlen!


    Okay, die fehlenden entsprechenden Freunde sind ein Argument, aber die Wohnungssituation gilt nicht.
    Angefangen haben wir damit, als wir noch einen billigen, halbstabilen Esstisch hatten, der für 2-4 Personen ausgelegt war. Da kriegt man auch ohne die passenden Stühle (wir hatten einen teilweisen Klappstuhlmix) 6 Leute ran - wird dann eben ein bisschen kuschliger. :smile:
    Das ist ja der Vorteil von Freunden: Die arrangieren sich halt mit dem, was da ist - und wenn man auf Wasserkästen fürstlich speist, egal. :zwinker:


    Mittlerweile haben wir - v.a. wegen entsprechender Umzüge - passende Esstische, aber vorher ging's auch.


    Grüßle,
    Tanja


  • Danke für eure bisherigen Rückmeldungen schon mal! :klatschen:



    Okay, die fehlenden entsprechenden Freunde sind ein Argument, aber die Wohnungssituation gilt nicht.


    Das würdest du nicht sagen, wenn du meine "Wohnung" kennen würdest :zwinker: Ich habe ein Zimmer in einem Studentenwohnheim und eine "Küche" mit 2 Herdplatten. Ich habe dort schon mal ein 3-Gänge-Menü für 4 Personen gekocht und würde beim besten Willen keine 2 weiteren Personen unterbringen können und die Küche gibt auch nicht mehr her...
    Die wilde Studentenzeit ist aber bald vorbei, dann ändert sich das vielleicht und vielleicht finde ich auch mal Freunde, mit denen man sowas machen kann :smile:

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Hallo Tanja,


    vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, Dein Buchdinner vorzustellen. Ich habe gestern ja einige Zeit auf Deiner Webseite verbracht und finde die Idee einfach wunderschön! Ich selbst liebe die Literatur (klar!) und koche/esse für mein Leben gerne. Deshalb mag ich die Idee so sehr. Es wäre für mich echt das Größte, wenn ich so etwas bei mir auch auf die Beine stellen könnte (momentan ziehe ich aber gerade in eine andere Gegend und kenne da auch noch nicht viele Leute).


    Liebe Grüße
    nimue

    "Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt", schrieb Laschet, "wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will."


    Ein Muster-Katholik führt künftig die CDU


    "Sorry, ich sags wie es ist. wer cdu wählt, handelt gesellschaftlich verantwortungslos. cdu-wähler*innen stehen für mich auf einer stufe mit masken- und impfverweigerern. und nein: unwissenheit lass ich nicht gelten. sich zu informieren gehört zur gesellschaftlichen verantwortung. Michael Seemann

  • Leider gibt mein Freundeskreis für sowas nicht viel her, aber die Idee finde ich super genial und die Fotos sind klasse! :daumen:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Auch bei mir gilt dasselbe: Ich finde in meinem Freundeskreis nicht genügen Lesebegeisterte, die sich dann auch noch fürs Kochen begeistern und umgekehrt...aber die Idee ist klasse!


    lg, Frau 32

  • Ich finde die Idee echt Klasse. Leider kenne ich in meiner Umgebung (wohne in Duisburg, studiere in Köln) leider keinen, der dazu Lust hätte. Meine Mitstudenten, welche dazu bestimmt Lust hätten, wohnen alle recht weit weg und meinen Freund brauch ich leider gar nicht erst fragen. :-( Aber spitzen Idee! :D

    MfG Mandel :-)<br />-------------------------------------------------------<br /><br />&quot;Ein Apartment voller kluger Bücher ist das<br />Erotischste überhaupt&quot; - Nick Hornby<br /><br />&lt;b&gt;Mein Blog: http://www.BuchLeben.com&lt;/b&gt;

  • Eine tolle Idee! Ich werden den Vorschlag zu einem Bücherdinner mal ein paar Leuten unterbreiten. :winken:

    Liebe Grüße

    SheRaven

  • Hallo Tanja! :winken:


    Lustig, dass Du heute diesen Thread eröffnet hast, denn gestern bin ich über deinen Beitrag bei den Kinder- und Jugendbüchern schon über dein Bücherdinner gestolpert. Und es hat mir so gut gefallen, dass ich es gleich meinen Frauenabendmädels vorgeschlagen habe.
    Da es bei uns aber wohl eher eine einmalige Sache sein wird (wir machen jedesmal etwas anderes), habe ich die Buchvorschläge gemacht. Aber euer Auswahlsystem finde ich toll!

  • Hallo Tanja,


    das ist eine tolle Idee! An der Anzahl der Esser würde es bei mir wohl nie scheitern, eher an der Anzahl der Leser :zwinker: . Trotzdem - ich greife das Bücherdinner auch mal auf und lasse mich überraschen, vielleicht unterschätze ich da ein paar Leute im Freundeskreis.


    Viel Spaß im Forum wünscht Annabas :winken:

  • Hallo Tanja,


    das ist wirklich eine tolle Idee! Aber was für ein Aufwand...
    Bei mir scheitert es eh schon daran, dass kaum keiner in meinem Freundeskreis liest und ich sowieso auf zwei Genres festgelegt bin (und bei Histos und Fantasy kenne ich erst recht keinen).


    LG, Mobi

  • Das nenn ich doch mal eine geniale Idee. Das angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ich glaube der Aufwand lohnt sich, wenn man einen richtig schönen Abend mit Freunden verbringen kann. Bei mir würde es auch an den Lesern scheitern. Das wäre dann ein Vater-Tochter Essen bei uns.

    Ist Buchkaufrausch gefährlich? ;-)

  • Auf jeden Fall fänd ich es super, wenn ihr mal einen Bericht einstellt und/oder Fotos, falls es bei jemandem von euch doch mal zur Umsetzung kommen sollte. :klatschen:

  • Wow, Deine Homepage ist spitze, zumindest was ich bis jetzt gesehen habe, -> vor allem eigentlich die Buchdinners. Das wäre doch mal ne Sendeidee :breitgrins:.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Bei uns gibts demnächst ein Klufti-Dinner. Die ganze Familie kommt zusammen (wir haben alle sämtliche Kluftinger-Romane gelesen), um die Erstausstrahlung von Erntedank gemeinsam anzusehen. Dazu gibts Kässpatzen mit Röstzwiebel. :breitgrins: Ich schätze mal, da wird auch sehr intensiv über Film und Bücher diskutiert werden.


    Aber so ein Bücherdinner würde mich ja schon auch reizen. Auch wenn ich nicht gerade ein Händchen für tolle Dekorationen habe... :redface: Kochen und Lesen, das geht dann gerade noch. :zwinker:


    :winken:

    :lesen: Charlotte Link - Die Suche


  • um die Erstausstrahlung von Erntedank gemeinsam anzusehen. Dazu gibts Kässpatzen mit Röstzwiebel. :breitgrins: Ich schätze mal, da wird auch sehr intensiv über Film und Bücher diskutiert werden.


    Wie? Wo? Wann? Und vor allem, ist der erste Teil auch verfilmt worden?

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh