Cassandra Clare- City of Glass (Chroniken der Unterwelt 3)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kritty.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt
    In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun- doch dafür muss er sie erst einmal verraten...


    Rezi
    City of Glass schließt direkt an das Ende von City of Ashes an. Man wird gleich in die Handlung hinein geworfen und von der ersten bis zur letzten Seite lässt die Spannung auch nicht nach. Wann immer es gerade keine Feinde zu bekämpfen gibt, kommen neue Charaktere hinzu, alte und teilweise auch totgeglaubte erscheinen wieder, oder es geht mal wieder drunter und drüber auf der Gefühlsachterbahn.Alle Fragen die in den vorherigen zwei Bänden noch offen geblieben sind, werden gelöst und zusammengeführt, sodass alles ein logischen Handlungsstrang zum "dramatischen" Ende hin nimmt. Teilweise waren Handlungen oder Ereignisse hervorsehbar , sodass das Ende für mich nicht ganz so schrecklich überraschend dramatisch war, wie man es vielleicht sonst hätte machen können. Aber durch ihren Schreibstil macht Clare diesen kleinen Makel gut wett. Sie schreibt witzig und detailreich, ihr Stil mach das Lesen ihrer Bücher zu einem wahren Genuss. Man merkt, wie viel Mühe sie sich mit der Entwicklung der Handlung und der einzelnen Figuren gegeben hat.
    Meiner Meinung nach ist City of Glass ein gelungener Abschluss einer guten Trilogie, wo das einzig wirklich schlimme am Buch ist, das es das letzte der Trio ist...
    Ich freue mich schon auf die neue Trilogie "The Infernal Devices" :breitgrins:

    Hoffnung<br />ist nicht die Überzeugung,<br />dass etwas gut ausgeht,<br />sondern die Gewissheit,<br />dass etwas Sinn hat,<br />egal wie es ausgeht.<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/17801.ms

  • Ich lese gerade die Mortal Instruments direkt hintereinander weg und bin leider auch schon bei City of Glass. Ich habe gerade erst begonnen und bin aber bisher schon wieder richtig gefesselt. Wenn der Abschlussband genauso gut sein sollte wie seine Vorgänger, dann gehört Cassandra Clare für mich auf jeden Fall zu meinen persönlichen Highlights dieses Jahr.

  • Ich habe das Buch nun auch ausgelesen und auch eine Rezi auf meinem Blog geschrieben, die ich hier aber nicht posten möchte, da ich niemanden spoilern will. Trotz allem hier meine Meinung.


    Mit City of Glass ist Frau Clare ein würdiger Abschluss der Mortal Instruments Trilogie gelungen. Ich habe das Buch im Original gelesen und bin begeistert von ihrer bildhaften Sprache und dem Witz und Sarkasmus der Dialoge, was dem ganzen so viel Leben einhaucht. Das Buch lebt vollkommen von ihrer Sprache und den toll gezeichneten Figuren. Jace und Clarys Schicksal und ihre Geschichte berühren einen unheimlich und man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen, auch wenn man kein Teenager mehr ist. Man lacht und weint mit ihnen und ich bin jetzt schon ein wenig traurig, dass die Trilogie nun beendet ist.


    Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass dieser Band auch wieder nahtlos an den Vorgänger anknüpft und somit keine Lücken in der Geschichte entstehen. Ich hatte bei der Trilogie auch immer das Gefühl, als wäre alles aus einem Guss geschrieben und eigentlich gar nicht als Mehrteiler, sondern als ein ganzes zu betrachten. Demnach bin ich auch froh die Reihe hintereinander weg gelesen zu haben, denn so sind mir bei der Lösung der offenen Fragen und diverser Handlungsstränge im Nachhinein noch viele Dinge wieder eingefallen, die auf diesen und jenen Punkt hingedeutet haben. Die Auflösung ist für mich somit wirklich logisch und ich hatte an City of Glass nichts auszusetzen.



    Wie meine Vorrednerin freue ich mich nun auch auf die neue Trilogie und bin gespannt was Cassandra Clare uns da zu bieten hat.


    5ratten

  • Da ist er nun, der lange erwartete dritte Band von Cassandra Clare. Ich habe ihn gleich nach dem Erscheinen gelesen.
    Wieder lässt sich das Buch gut lesen und fesselt bis zum Schluss. Dennoch war ich diesmal nicht ganz so gefesselt wie bei den vorherigen Bänden. (Mag aber sein, dass ich momentan in dieser Hinsicht noch zu sehr mit Robin Hobb verwöhnt war.)


    Letztlich löst sich für mich jedoch alles nicht überraschend genug. Die Lösung war für mich einfach zu vorhersehbar. Zugegebenermaßen hätte ich mich aber auch geärgert, wenn es nicht so gekommen wäre.


    Außerdem haben mich am Ende etwas die kleinen Hinweise auf eine mögliche Fortsetzung gestört. Mögen weniger geübte Leser diese Stellen überlesen, so waren sie für mich recht deutlich.


    Einerseits freue ich mich ja, das anscheinend irgendwann einmal eine Fortsetzung geplant ist (auch wenn es jetzt anscheinend erst einmal in die Vergangenheit geht), andererseits mag ich diese wenig subtile Art nicht. Das soll jedoch nicht bedeuten, dass dieses Buch nicht in sich abgeschlossen wäre. Keine Angst. Das ist es.
    Alle Handlungsstränge der ersten beiden Bände werden aufgegriffen und befriedigend zusammengeführt.


    Insgesamt ein würdiger Abschluss einer schönen Jugendfantasy- Reihe, dem jedoch ein kleines bisschen Pepp zur Perfektion fehlt!


    4ratten

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Cassandra Clare - City of Glass


    Meine Meinung :


    Ich kann mich den vorherigen Meinungen nur anschliessen. Der Abschluss der Trilogie ist äusserst gelungen. Das Ende war voraussehbar und ich fand auch den "Showdown" mit Valentin etwas unspektakulär, aber das tut meiner Begeisterung für dieses Buch keinen Abbruch. Die Geschichte ist so toll und lebendig erzählt und lebt für mich total durch die Nebencharaktere, die mich am meisten begeisterten. Clary ging mir streckenweise mit ihrem Dickkopf sehr auf die Nerven und Jace ist eben Jace....
    Das sind aber alles nur kleine Randnotizen für mich persönlich.
    Die Trilogie ist super unterhaltsam, sehr lesenswert und für mich auf jeden Fall ganz vorn mit dabei.


    Ich gebe : 4ratten

  • Ich habe die ersten drei Bücher jetzt fertig gelesen. Alles in allem hat mir die Reihe gut gefallen, nichts überwältigendes, aber durchwegs gute, spannende Unterhaltung und für mich sicherlich eine Reihe, die mir positiv in Erinnerung bleibt.
    Allerdings weiß ich nicht, ob ich überhaupt jemals so weit gelesen hätte, hätte ich nicht bereits nach dem ersten Band gewisse Dinge über den weiteren Verlauf der Geschichte gegooglet. Das habe ich bereits im Thread zum ersten Teil ausgeführt.


    Die nächsten drei Bücher werde ich vorerst nicht weiterlesen. Ich finde, dass die Handlung bis hierher durchaus in sich abgeschlossen ist, mit der Ausnahme, dass


    Ich habe da eher die Befürchtung, dass die nächsten drei Teile das ganze eher verwaschen werden und ich vermute mal, dass die ursprüngliche Geschichte auch als Trilogie geplant war und das ganze eher eine ökonomische Entscheidung war.
    Vielleicht lese ich sie irgendwann mal, aber momentan werde ich einfach so tun, als wäre die Reihe fertig und bin zufrieden damit.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • City of Glass ist der Abschluss der Trilogie über die Mortal-Instruments. Die Autorin versteht ihr Handwerk, sie bringt die roten Fäden zu einem zufriedenstellenden Ende und erfüllt die romantischen Erwartungen ihres Zielpublikums. Leider hatte sie nicht den Mut, den zwei Bände lang eingeschlagenen Weg konsequent zu Ende zu gehen, sondern bedient sich eines vorhersehbaren, stark konstruierten Kniffs, um das Gewünschte möglich sein zu lassen.


    Wer will, kann getrost zum Original greifen. Sollte das Englisch etwas eingerostet sein, bietet sich die Serie als angenehmer Einstieg zur Auffrischung der eigenen Fremdsprachenkenntnisse an. Die Schreibstil ist nicht allzu schwierig und die Geschichte interessant genug, um am Ball zu bleiben.


    Fazit: Die Mortal-Instruments-Serie ist nett zu lesen. Popcornkino für den Kopf, zum Abschalten für ein paar Stunden geeignet.

    Einmal editiert, zuletzt von dodo ()

  • City of Glass (The Mortal Instruments 3) von Cassandra Clare


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links




    Über das Buch:

    Dieser Roman ist Band 3 der "The Mortal Instruments"-Reihe von Cassandra Clare. 2009 wurde es herausgebracht und die obige Ausgabe zählt 496 Seiten. Nach wie vor zähle ich die Reihe hauptsächlich zu Fantasy / Young Adult.



    Inhaltsangabe gemäß Amazon:

    "With two of the Mortal Instruments now in Valentine's hands, the world of the Shadowhunters teeters on the brink of civil war. Jace and the Lightwoods are recalled to Idris, the Shadowhunters' remote and hidden home country, where a search has begun for the last of the Instruments, the Mortal Glass."


    Stil und meine Meinung

    Wie schon in den Teilen davor ist die Sprache sehr poetisch und beschreibend, mit vielen Adjektiven. Die Kapitel hatten auch diesmal eine für mich angenehme Länge, die Cliffhanger haben meiner Meinung nach stets gepasst. Die gewählten Zitate, welche die Abschnitte eingeleitet haben, waren gut gewählt.

    In diesem Band wurden ein paar neue Charaktere eingeführt, was, wie ich finde, der Autorin gut gelungen ist. Ich denke junge Leser*innen bemerkten ein paar Dinge nicht, die später dann als Plottwist bezüglich bestimmter Figuren offenbart werden.



    Nach wie vor finde ich die Charaktere vielschichtig, auch wenn ich hin und wieder Clary ein wenig anstrengend finde und mir manche Entwicklungen etwas zu schnell gingen. Immer noch merkt man, finde ich, dass Jace eventuell der Lieblingscharakter der Autorin sein könnte, aber mir ist das egal: ich finde Jace ebenso sehr interessant und er passt einfach sehr in das Schema meiner generellen Lieblingsfiguren (oops).


    Bei diesem Band hatte ich diesmal das Gefühl, dass es anfangs ein paar Längen gab. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl, nicht mehr ganz so involviert zu sein und habe öfter Pausen gemacht als bei den Teilen zuvor. Ich kann garnicht genau erklären, warum. Ab der Hälfte gewinnt die Story jedoch an Geschwindigkeit und ich konnte mich wieder komplett fallenlassen. Auch die kleinen oben erwähnten Plottwists fand ich gelungen und clever in die Geschichte eingewoben.


    Insgesamt fand ich diesen Band also gelungen, und ich habe weiterhin viel Spaß an dieser Reihe. Mich stört es nicht, dass einige Elemente bereits fest etabliert und verbreitet ist in der Fantasy/YA-Literatur, aber die erschaffene Welt empfinde ich als toll gezeichnet und interessant / abenteuerlich. Ich finde ohnehin, dass man das Rad namens Fantasyliteratur nicht mehr komplett neu erfinden kann.


    Ich habe eine Weile zwischen 3,5 und 4 Ratten geschwankt, und gebe aber wieder 4 Ratten :)



    4ratten