Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos / Schräge Vögel sterben schneller (Meg Langslow 3)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Schräge Vögel sterben schneller"


    Meg Langslows dritter Fall


    Die Handlung dieses Buches spielt wieder in Megs Heimatstadt, an einem einzigen Wochenende, während einer Nachinszenierung der Schlacht von Yorktown aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Meg hat dort einen Stand, an dem sie zeitgenössischen Schmiedeprodukte verkauft, während Michael bei einer Truppe angeheuert hat, die die Rolle eines französischen Regiments spielt. Die Organisation der Veranstaltung hat Michaels Mutter in die Hand genommen und wie befürchtet brüskiert sie mit ihrer direkten und rechthaberischen Art so ziemlich jeden der Darsteller und Händler. Ausgerechnet in Megs Verkaufsstand wird dann die Leiche eines Mannes gefunden, für dessen Ermordung mehrere Freunde Megs auch noch ein Motiv gehabt hätten und so muss sie wieder einmal Detektiv spielen.


    Das Verbrechen und seine Aufklärung stehen erwartungsgemäß nicht so sehr im Vordergrund. Dafür gibt es so einige amüsante Begebenheiten, die sich zu einem großen Teil aus dem Setting ergeben. Eine Truppe von Anachronismuswächtern, die während der gesamten Veranstaltung auf der Suche nach modernen Gegenständen ist und der Perfektionismus von Michaels Mutter, der es allerdings leider teilweise an historischem Sachverstand mangelt, sorgen beim Leser für wiederholtes Grinsen. Als Running Gag dienen dann auch die titelgebenden Flamingos, auf die Meg handwerklich betrachtet durchaus stolz ist - allerdings ist es ihr auch fürchterlich peinlich, ausgerechnet mit pinkfarben lackierte Flamingos soviel Erfolg zu haben.


    Dieses Buch gefiel mir ein wenig besser als der vorige Band, da sich hier deutlich mehr skurrile Situationen ergaben. Auch Band 4 der Reihe wird also sicherlich seinen Weg in mein Regal finden.


    4ratten

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)

  • Schräge Vögel sterben schneller - Meg Langslows dritter Fall
    (engl. Titel: Revenge of the Wrought-Iron Flamingos)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    von Donna Andrews


    Nachdem ich Meg Langslows ersten beiden Fälle mit viel Spaß verfolgt habe, musste ich fast sofort zum dritten Buch greifen.


    Dieses Mal kehren wir nach Yorktown zurück wo anlässlich der Feierlichkeiten zum Jahrestag der Schlacht von Yorktown alles zurück ins achtzehnte Jahrhundert versetzt wird. Mrs Waterstone, die Mutter von Megs Freund Michael wacht mit eiserner Hand und mithilfe der Stadtwache - auch Anachronismuspolizei genannt - darüber, dass alles authentisch wirkt. Die Verkäufer auf der Handwerkermesse, einschließlich Meg, sind davon nicht sonderlich begeistert. Dabei hat Meg leider das Pech als Mrs. Waterstones Stellvertreterin auf der Messe zu fungieren ... d. h. sie muss sich mal wieder um einiges kümmern, z. B. dafür das die Anachronismuspolizei es nicht zu toll treibt. Und dann will ihr Freund Michael auch noch über ihre Beziehung reden was Meg ebenfalls ziemlich nervös macht. Hinzu kommen noch ein Geschäftsmann, ein Eisenwarenhändler und ein Klatschreporter, die sich ziemlich unbeliebt machen - nicht nur bei Meg.


    Leider kamen Megs verrückte Eltern viel zu kurz, sie kamen nur am Rande vor. Dafür tauchten neue Figuren auf und auch das Setting versprach nicht nur Spaß beim Lesen, es hat tatsächlich wieder sehr viel Spaß gemacht. Einige Charaktere waren sehr sympathisch (natürlich Meg, Michael und ihre Freunde), andere widerum nicht so und aus diesen Kreisen stammte dann auch das Mordopfer - und Motive haben ausgerechnet einige von Megs guten Freunden.


    Allerdings dauerte es erst einmal 100 Seiten (von knapp über 300) bis Meg die Leiche findet. Mir machte das jedoch nichts aus. Ich mag den Schreibstil von Donna Andrews gerne und diese Bücher lese ich weniger wegen des Krimifalles an sich, sondern wegen des ganzen "Drumherums". Den Fall an sich fand ich dabei schon spannend, aber nicht sehr spannend. Trotzdem habe ich frohen Mutes mitgerätselt, lag aber so ziemlich daneben. Meg tappte allerdings auch länger im Dunkeln ...


    Es ist mal wieder lustig zu lesen wie selbstverständlich Meg die Verrücktheiten ihrer Verwandtschaft (und fast die gesamte Stadt ist irgendwie mit ihr verwandt) hinnimmt und diese kommentiert. Was mich nur wundert ist, warum Meg sich nicht langsam wundert ... warum sie ständig über Leichen stolpert. :breitgrins:


    Ich hatte jedenfalls ein paar schöne Lesestunden mit diesem Buch, freue mich auf weitere Teile der Reihe (und hoffe das diese weiter übersetzt wird) und vergebe wieder 4ratten.

  • Uuuuuuuuuups ... irgendwie hatte ich im Kopf nur Threads zu den ersten zwei Büchern gefunden zu haben. :redface:

  • Zum Inhalt muss ich ja nichts mehr schreiben. :smile:


    Wie schon bei den ersten beiden Bänden war es wieder ein Vergnügen, Meg bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Ich mag einfach ihre so direkte Art, Dinge anzusprechen (gerade im Umgang mit ihren Cousins).
    Zwar fand ich es auch etwas schade, dass ihre Familie, vor allem ihre Eltern, diesmal nur selten vorkamen. Aber Michael Mutter war ein sehr guter Ersatz!
    Und einen von Megs Flamingos würde ich mir auch in den Garten stellen - obwohl ich sonst ja nicht auf so was stehe! :breitgrins:


    Ich mag Donna Andrews' Art zu schreiben und die Meg-Langslow-Reihe hat mich sehr schnell begeistert. Liebenswerte, lustige Charaktere, ein Mordfall, bei dem man schön mitraten kann, etwas Spannung (aber nicht zu viel, genau passend für meine schwachen Nerven...), das passt einfach.


    Ich gehe davon aus, dass es nicht lange dauert, bis ich Megs nächsten Fall lesen werde!

  • Nach einer Lesepause habe ich mich nun doch motiviert und auch das dritte Buch dieser Krimiserie beendet. Entgegen der anderen Meinungen hier fand ich den Anfang bis zum Leichenfund doch sehr ermüdend und wirkte auf mich eher wie aufbauschender Füllstoff.
    Selbst die Anachronismuspolizei konnte mich nicht begeistern. Komischerweise entspannt sich für mich die Situation nachdem Meg mal wieder über eine Leiche stolpert. Die nun auftauchenden mehr oder weniger verrückten Verwandten und Verwicklungen erscheinen mir gelockerter, sympathischer, witziger - irgendwie kreativer.


    Auch kann ich mich nicht beschweren, dass Megs Eltern eine untergeordnete Rolle spielen. Taucht doch ihr Vater immer mal wieder mit seinen Schrulligkeiten auf. Besonders gefreut habe ich mich über Cousin Horace, der wenigstens am Schluss wieder in seine alte Rolle schlüpfen "durfte".


    Insgesamt bin ich nun auch wieder versöhnlich gestimmt und freue mich schon auf den nächsten Band dieser Serie.
    3ratten

  • Es ist Oktober in Yorktown und ungewöhnlich heiß für die Jahreszeit. Anlässlich des Jahrestages der britischen Kapitulation von 1781 findet ein Kunsthandwerkermarkt statt, und zwar in historischen Kostümen. Ganz toll, findet Meg Langslow, die in ihrem authentischen Kleid in der Hitze schier eingeht. Doch sie weiß, dass ihr nichts anderes übrigbleibt, weil sonst Michaels Mutter ihr gnadenlos die Anachronismuspolizei auf den Hals hetzen wird.


    Die Geschäfte mit ihren schmiedeeisernen Kunstwerken gehen besser als erwartet, und Meg könnte sich womöglich doch langsam mit der Veranstaltung anfreunden, würde nicht am Abend eine Leiche auf dem Markt gefunden, mit einer Waffe im Rücken, die Meg nur zu gut kennt ...


    Den zweiten Band der Reihe fand ich ja kriminalistisch etwas mager, aber dieser hier liefert auf der ganzen Linie ab. Neben urkomischen Szenen rund um den Markt und die zugehörigen Nebenveranstaltungen - der Running Gag mit der Strafgebühr für Verstöße gegen die historische Authentizität ist einfach klasse - spielen sich durchaus dramatische Auseinandersetzungen ab, die allesamt eine Begründung für die Bluttat liefern könnten, und auch zwischen Meg und Michael läuft es gerade nicht ganz so rund, weil er findet, dass die beiden zu wenig Zeit miteinander verbringen und ständig im unpassendsten Moment Beziehungsdiskussionen führen will.


    Schräge Figuren, verschwundene Gegenstände, ein Reenactment-Schlachtfeld, eine Kiste voller schmiedeeiserner Flamingos und ein Toter, den keiner mochte - in Kombination mit den bereits bekannten und liebgewonnenen Charakteren die perfekten Zutaten für einen unterhaltsamen, spannenden und streckenweise auch wieder sehr lustigen Krimi.


    4ratten

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos / Schräge Vögel...“ zu „Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos / Schräge Vögel sterben schneller“ geändert.
  • illy

    Hat den Titel des Themas von „Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos / Schräge Vögel sterben schneller“ zu „Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos / Schräge Vögel sterben schneller (Meg Langslow 3)“ geändert.