>> Spezial-Oster-Lesewochenende Pflanzen/Tiere ~ 02.-05.04.2010

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 90 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Aldawen.

  • Ayla 2


    Ayla findet keine anderen Menschen, aber sie findet eine perfekte Höhle, sogar mit Rauchabzug. Nebenan fließt ein prima Fluss mit Treibholz für alle möglichen Zwecke, inkl. angeschwemmten Knochen für alle möglichen Zwecke. Es wächst alles, was Ayla so braucht, das angrenzende Pferdetal ist friedlich & nett & idyllisch. Praktisch ein Paradies (ohne Adam).
    Gut, das fand ich ja schon deftig, aber ok. Ich habe weitergelesen.
    Jondalar (vermutlich Aylas Zukünftiger) scheint Mr. Lover Lover zu sein. Auch gut, ok. Von mir aus.
    Dann hat Ayla in 3 Minuten ein gänzlich wildes Fohlen gezähmt, es von Milch auf Körner umgewöhnt, und das Fohlen ist dann in Aylas Armen eingeschlafen. :vogelzeigen:


    Also: Mir reicht das. Ich beende den 2. Teil von Ayla auf Seite 113 und schließe die Serie damit ab. Nichts für mich!

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.

  • totlach


    Kiba: Das kann ich gut verstehen, ich hätte vermutlich dabei nicht mal 113 Seiten durchgehalten. Tapfer, tapfer, kann ich da nur sagen!

  • Guten Abend ihr Lieben,


    nach dem mein Besuch weg war, bin ich selber noch besuchen gegangen. Dort gab es ein super leckeres Oster-Essen, nun bin ich mit vollgeschlagen Magen wieder zu Hause und kann mich ans lesen machen.


    [size=6pt]lese: Der Fänger im Roggen von Jerome D. Salinger [/size]


    Vorher werde ich mir noch einen Jasmin Tee zubereiten.


    Leider werde ich nicht lange am Stück lesen können, da heute das Staffelfinale meiner Lieblingsserie kommt. Werde also um Punkt 22:50Uhr vor der Glotze hängen und mir Dexter anschauen. :klatschen:


    Wenn ich danach noch fit bin werde ich bestimmt noch weiter lesen, da ich das Buch sehr gerne heute, aber spätestens zum Ende dieses Lese-WE beendet haben möchte.


    LG Nad

  • Kiba
    Ja, ich kann dich auch verstehen. Aber na ja. Ich werde weiterhin versuchen, die Reihe abzuschließen. Ich hoffe ja, dass Band 3 vielleicht besser wird. :rollen:

  • Das Rosenmädchen und die Schildkröte



    Breña
    Ich find ja den Titel von dem Buch so toll. :)


    Der Titel war - neben der Tatsache, dass es sich um Märchen handelt - auch ausschlaggebend für meinen Kauf des Buches. :zwinker:


    Inzwischen habe ich die titelgebende Geschichte und Das Mädchen in der Kristallflasche gelesen. In beiden Märchen geht es um die Heimatlosigkeit, wenn man mehr als eine Heimat hat. In der ersten der beiden Erzählungen betrifft das Gül, deren Name übersetzt Rose bedeutet und die in München aufwächst, den Sommer aber in Istanbul verbringt. Sie sehnt sich immer nach dem Ort, an dem sie gerade nicht ist. Danach geht es um eine Prinzessin, die abwechselnd bei Königin Bavarianna und Königin Stambulina lebt. Auch sie fühlt sich zwischen den beiden Frauen, die jeweils behaupten ihre Mutter zu sein, hin und hergerissen.
    Meine Haltung dem Buch gegenüber hat sich nicht geändert, oder besser: Tekinays Art, mir ihre weltverbessernden Weisheiten unter die Nase zu halten nervt mich langsam. Schade eigentlich, aber vorerst wandert das Buch wieder ins Regal, mal schauen, ob ich die verbleibenden vier Geschichten bei Gelegenheit noch lesen werde.


    In der Zwischenzeit habe ich immerhin "Der Lavagänger" begonnen, die Leserunde dazu hat "drüben" gerade angefangen. Ich habe nun also den Protagonisten Henri kennengelernt und eine erste Idee davon bekommen, was es mit dem Lavagänger auf sich hat.


    Eigentlich sollte ich auch endlich einen weiteren Gesang aus Dantes Komödie lesen, allerdings sprechen allgemeine Trägheit und ein übervoller Magen dagegen. :zwinker: Nun werde ich mir noch einen Kräutertee aufsetzen und mir dann überlegen, ob ich noch etwas lese oder mir doch lieber einen Film anschaue... :gruebel:


    Viele Grüße
    Breña

    "Natürlich kann man sein ohne zu lesen, ohne Bücher, aber ich nicht, ich nicht."  J. L. Borges

  • Guten Abend
    Ich schließe euch mal für eine kurze Zeit an (gestern war spät und ich weiß nicht wie lange ich durchhalte).
    Ich lese Per Petterson - Pferde stehlen

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzinhalt:
    Norwegen im Sommer 1948: Der fünfzehnjährige Trond verbringt die Ferien in einer Hütte nahe der schwedischen Grenze. Als in der Nachbarsfamilie ein schreckliches Unglück geschieht, entdeckt der Junge das wohlgehütete Lebensgeheimnis seines Vaters. In den Kriegsjahren hatte dieser zusammen mit der Nachbarin politisch Verfolgte über den Fluss gebracht. Und sich dabei für immer in diese Frau verliebt. Noch ahnt Trond nicht, dass er seinen Vater nach diesem gemeinsamen Sommer nie wiedersehen wird.



    Ich bin bis jetzt sehr begeistert von dem Buch, weil ich die genaue Beschreibung von ganz alltäglichen Dingen toll finde. Gerade hat sich der alte Trond (die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Zeitpunkten in Tronds Leben erzählt) lange im Spiegel angesehen und Kaffee gekocht. Die Erzählungen aus der "jetzt" Zeit des Buches, in der Trond alt ist und im Wald lebt in einer Hütte, sind gespickt von diesen genauen Beschreibungen und pätschern eher sanft dahin.
    Die Erinnerungen an jenen Sommer sind voller Vorkommnisse. Diesen Kontrast finde ich sehr spannend und angenehm.

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • [size=6pt]lese: Der Fänger im Roggen von Jerome D. Salinger [/size]


    Habe leider nur zwei Kapitel geschafft, aber das eine fand ich richtig gut.
    Holden schleicht sich noch völlig blau bei sich selbst/seinen Eltern ein, um mit seiner kleinen Schwester zu reden. Als er sie weckt, ist sie direkt hell wach und freut sich Holden zu sehen, man merkt richtig wie gern die beiden sich haben, eigentlich wollte Holden ihr ja eine Platte schenken, doch die ist ihm im Suff zerbrochen, Phoebe macht das gar nichts.
    Ich finde sie nur alleine von Holdens Beschreibungen so süß.


    Jetzt werde ich erst einmal eine runde Fernsehen, event. bis später dann.


    LG Nad

  • liest Per Petterson - Pferde stehlen
    Ich habe gade 2 Kapitel gelesen.
    In der jetzt Zeit kommt es zu der Begegnung zwischen Lars und Trond, in der klar wird, dass beide wissen, wer der jeweils andere ist.
    Ich beneide Trond immer um diesen schönen Fleck Erde, den er da hat. Es muss wundervoll sein eine Hütte in den Bergen im Wald zu haben, ganz in Ruhe.
    In der Vergangenheit kommt es zu der Nacht, in der Tronds Vater nicht in seinem Bett ist und Trond durch die Gegend irrt.
    Ich bin echt hin und weg vom Schreibstil des Herrn Petterson.


    Da ich total friere, werde ich nun in meinem Bett weiter lesen.


    Nad
    Das Kapitel mochte ich total gerne. Ich finde Phoebe klasse und auch die Beziehung, die die beiden haben.

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • :lesen: Kiran Desai: Der Guru im Guavenbaum


    Ach, irgendwie wird das mit mir und dem Lesen dieses WE nicht so richtig was ... :rollen:


    Es sind doch mehr Menschen hier als gedacht, die Kaffee trinken oder spazieren gehen wollen (und das ist ja auch toll!) und außerdem geht's am Mittwoch los in den Urlaub und es ist noch sooo viel zu tun - ich hab ein bisschen Konzentrationsprobleme, weil mir, immer wenn ich mich grad mit dem Buch hingesetzt hab, was einfällt, was unbedingt erledigt werden muss ...


    Sprich: ich bin erst auf Seite 65. Sampath, der Held, dessen Geburt ich im ersten Kapitel miterleben durfte, ist inzwischen (mittels Zeitsprung) zwanzig und arbeitet - auf Wunsch des Vaters - im örtlichen Postbüro. Bei der Hochzeit der Tochter seines Chefs legt er dann aber einen Striptease im Hofbrunnen hin und ist seinen Job damit los. Er ist ganz froh darum, während die Eltern mächtig sauer sind.


    Ein bisschen abgefahren ist die Geschichte bisher und die Beschreibungen nicht mehr so toll wie im ersten Kapitel - grundsätzlich gefällt's mir aber immer noch ganz gut.


    Da ich gestern tanzen war und es spät geworden ist, geh ich jetzt ins Bett und hoffe, dass ich dort noch ein bisschen zum Lesen komme - ansonsten hoffentlich morgen!


    Ninette: Dein Buch interessiert mich sehr - Per petterson hab ich auch noch auf dem SUB, wenn auch das aktuelle Buch "Jeg forbanner tidens elv" (auf Deutsch heißt das wohl "Ich verbanne den Fluss der Zeit" oder so) - das macht mir ja richtig Lust, es bald zu lesen!

  • kaj4
    Es ist wirklich schön. Ich mag es sehr, wenn einfach mal ganz normale Dinge beschrieben werden, wie jemand Holz spaltet und ihm die Arme weh tun und der Rücken schmerzt und die Adern auf seinen Händen hervor treten, oder wie er Kaffee trinkt am morgen auf den Stufen vor der Hütte und den Wald beschreibt.
    Das Buch ist (bis jetzt) irgendwie nicht laut und spektakulär, sondern sanft und bescheiden und das finde ich richtig gut.

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • kathchen liest Indigosommer von Antje Babendererde


    Irgendwie war dieses Wochenende der Wurm drin :rollen: Bin die ganze Zeit kaum zum Lesen gekommen, bis heute Nachmittag endlich. Aber auch nur, weil es plötzlich angefangen hat zu regnen und zu hageln und wir deswegen nicht spazieren gehen konnten.
    Ich bin momentan auf Seite 307 von 355 angekommen und bin daher fast am Ende. Aber so begeistert bin ich bisher leider nicht davon...
    Mal schauen, ich kann mir zwar denken, wie es ausgehen wird, aber vielleicht erlebe ich ja doch noch eine Überraschung. Jedenfalls habe ich heute leider viel zu viel Kaffee getrunken, sodass ich bestimmt noch etwas wach bin... :rollen:


    Bis nachher (und dann bestimmt mit der nächsten Lektüre :zwinker: )
    :winken:

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice


  • Ninette: Dein Buch interessiert mich sehr - Per petterson hab ich auch noch auf dem SUB, wenn auch das aktuelle Buch "Jeg forbanner tidens elv" (auf Deutsch heißt das wohl "Ich verbanne den Fluss der Zeit" oder so) - das macht mir ja richtig Lust, es bald zu lesen!


    Fast, die deutsche Ausgabe heißt Ich verfluche den Fluss der Zeit. Aber eigentlich wollte ich nur anmerken, dass Petterson definitiv lesenswert ist, wenn man ruhige, atmosphärische Erzählungen mag. Schreibst Du etwas zu seinem neuen Buch, wenn Du es gelesen hast? :zwinker:


    Viele Grüße
    Breña

    &quot;Natürlich kann man sein ohne zu lesen, ohne Bücher, aber ich nicht, ich nicht.&quot;&nbsp; J. L. Borges

  • Und da bin ich wieder. Immer noch seeehr wach...zum Heulen, ich glaube der Herr Schlaf hasst mich :heul:
    Naja, mittlerweile ist Indigosommer zu Ende gelesen und es ist so ausgegangen, wie ich es dachte :rollen: Die Rezi dazu werde ich dann wohl noch morgen heute schreiben, also später dann.


    Neues Buch ist auch bereits rausgesucht. Tigermond von Antonia Michaelis


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    »Willkommen«, sagte der Alte. »Setz dich zu mir ans Feuer.« Wer wie Farhad dieser Einladung des Alten folgt, wird in eine andere Welt eintauchen. In das Indien des 19. Jahrhunderts und dort gemeinsam mit Farhad und seinem weißen Tiger Nitish ein unvergessliches Abenteuer zu bestehen haben. Bis zum nächsten Vollmond hat er Zeit, den geheimnisvollen Blutstein zu finden und diesen dem Diener des Dämonenkönigs zu übergeben. Nur so kann Farhad die Prinzessin befreien, die der grausame Herrscher in seinem Palast gefangen hält...


    Mal schauen, wie lange ich noch lese. Eventuell schaue ich gleich noch ein paar Folgen von One Tree Hill, bis ich dann mal schläfrig werde...
    :winken:

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

  • Und schon ist der letzte Tag dieses wunderbar langen Osterwochenendes angebrochen.


    Ich habe gestern (endlich) wirklich mein eines SUBLW-Buch ("Spectacle of Corruption") beendet und auch brav noch ein wenig in meinem Motto-Buch gelesen. Übrigens habe ich gesehen, dass mein "Mad Kestrel" diesen Monat auch auf deutsch erscheint:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    "Die Magierin des Windes" wirkt allerdings viel weniger "piratisch" (hatten wir nicht auch mal einen "Fecht-Smilie"?)
    Jedenfalls ist Titelheldin Kestrel (Falkin in der deutschen Ausgabe) mit ihrem Schiff jetzt im Hafen angekommen und hat sich einen angenehmen Shopping-Tag gemacht und ist nun mit ihrem Captain zum Abendessen verabredet. Der Tag wurde ihr allerdings etwas dadurch verdorben, dass sie diesen Mann von dem unheimlichen Schiff, dass ihnen kurz vor dem Einlaufen begegnet ist auf dem Markt gesehen hat.


    Jetzt trinke ich mal meinen Kaffee zu Ende und dann geht es in die Küche. Wir gehen heute Abend zu meinen Eltern essen und ich bringe den Nachtisch mit: Creme Brulee.

  • liest Per Petterson - Pferde stehlen


    Ich habe gestern im Bett den ersten Teil zu ende gelesen. Ich hatte bis dahin nicht bemerkt, dass das Buch offensichtlich in zwei Teile geteilt ist.
    In dem Kapitel in der jetzt Zeit fällt die Birke im Hof um. Irgendwas daran macht Trond total fertig. Es geht ihm gar nicht gut, ich kann noch nicht einschätzen, ob es die Vergangenheit ist oder ob er einfach krank ist.
    Sehr eindrucksvoll fand ich in diesem Kapitel die Beschreibung des Sturmes und dem Erwachen am Tag danach
    "Das Universum war mit Geräuschen zum Bersten voll gewesen, jetzt sind sie ihm ausgegangen."
    Im nächsten Kapitel kommt es dann dazu, dass Franz Trond erzählt warum sein Vater diese Hütte gekauft hat. Ansatzweise lässt er durchblicken, dass Tronds Vater in der Wiederstandsbewegung war und im Krieg gegen die Deutschen gearbeitet hat. Was genau er gemacht hat, ist noch nicht raus gekommen.
    Ich bin echt gespannt, wie alles zusammen hängt.

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • "Pferde stehlen" hat mir auch so so gut gefallen :herz:
    Guten Morgen Mitleser.
    Ich komme auch nicht so viel zum Lesen wie ich gerne würde, aber immerhin, ein paar Seiten sind geschafft.
    (Immer noch "An Echo in the Bone", Diana Gabaldon)
    Es wird langsam wieder spannender, Jamie und Claire sind auf der Flucht und geben sich als Deserteure aus, und Lord John kommt langsam einem Geheimnis auf die Spur, ich würde ja eigentlich ausführlicher schreiben, aber das ist so ein Buch wo - jedenfalls finde ich das - man vorher möglichst wenig wissen will und deshalb mag ich nicht "spoilern"...


    Hier hat ja auch gerade jemand "Ayla" verzweifelt aufgegeben -ah, Kiba war es - das hätte ich so in eine Reihe mit Gabaldon gesteckt (in die auch "Angelique" gehört), also ziemlich übertriebene historische Romane mit viel Gewalt und Liebe, liege ich da ein wenig richtig?

    &quot;A book is to me like a hat or a coat - a very uncomfortable thing until the newness has been worn off.&quot; (Charles B. Fairbanks)

  • Ich lese: die Lilie von Versailles


    Gestern Spätnachmittag und Abend habe ich glücklicherweise doch noch Zeit gefunden, es mir mit meinem Buch gemütlich zu machen und habe es wenigstens bis Seite 250 geschafft.


    Mittlerweile hat Antoinette zwei Kinder geboren, zuerst ein Mädchen, was natürlich aufgrund des benötigten Thronfolgers eine Enttäuschung war, und dann den lang ersehnten Jungen. Doch leider ist das Kind krank, es hat wohl starke Rückenprobleme und ist verkrüppelt. Aufgrund dieser Probleme verliert Antoinette immer mehr ihre anfängliche Sorge um die Bewohner Frankreichs, ihre Untertanen, und die Bauern, für die sie früher etwas tun wollte. Trotzdem merkt man aber, dass sich in der Bevölkerung etwas zusammenbraut, es herrscht große Unzufriedenheit und Hass gegen die Monarchen im Volk.



    So, jetzt werde ich mir erst einmal noch einen Kaffe machen und muss dann leider mein Buch wieder auf die Seite legen und meine tägliche Lernration bewältigen :schnarch:

    [center]:leser:[size=3]&nbsp; Ein Buch ist ein Garten den man in der Tasche trägt.&nbsp; [/size]:leser: <br />-arabisches Sprichwort-[/center]

  • Heute Nachmittag habe ich ein paar Seiten von Anne of Green Gables - L.M. Montgomery gelesen. Das ist etwas leichtere Lektüre, als die Ice-and-Fire-Saga, denn für die brauche ich etwas mehr Ruhe.


    Die Geschichte von Anne finde ich wunderschön. Anne ist wirklich herzallerliebst, nur nervt sie manchmal mit ihrer quasselei. Die kann ja wirklich gar nicht den Mund halten. Aber das macht sie auch irgendwie wieder sympathisch. Anne ist mit ihrer besten Freudin Diana zu Dianas Tante Josephine gefahren und sind dort einige Tage geblieben. Natürlich hat Anne wieder ganz viel zu erzählen (ihre Erzählung zieht sich über 3 Seiten! Das meine ich mit Quasselstrippe :breitgrins: ).
    Das ganze wird so schön blumig, lebendig und Anne-haft erzählt, dass es wirklich jammerschade ist, dass dieses Buch so lange auf meinem Sub war.


    Es passt zwar nicht zum Foren-Oster-Thema, aber ich werde später sicher noch Zeit für George R. R. Martin finden.
    Jetzt mache ich mir einen leckeren Roibuschtee mit Ananas-Passionsfrucht-Geschmack, den mir Pinky beim Wichteln geschenkt hat. Der ist ja soooooo lecker!!

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Ich melde mich auch mal wieder. Leider hat es mit dem Lesen gar nicht geklappt, erstens habe ich eine für mich typische Frühlingsleseblockade und zweitens ist mein Buch André Wiesler - Wolfsfluch im Moment einfach nicht das richtige für mich. Deswegen hab ich die Lektüre gewechselt und hab mir einen Thriller geschnappt, was meistens bei meinen Blockaden am besten wirkt. Von daher mache ich halt außer Konkurrenz mit. Aber egal, besser irgendetwas lesen, als gar nicht lesen. :zwinker:


    Und für heute habe ich mir Karen Slaughter - Dreh dich nicht um ausgesucht.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhaltsangabe:


    Es ist schon der dritte Tote in einer Woche. Am Grant College haben die Studenten offenbar ein makabres neues Hobby: Sterben. Aber Chief Jeffrey Tolliver und die Gerichtsmedizinerin Sara Linton werden den Verdacht nicht los, dass mit diesen Selbstmorden etwas nicht stimmt.


    Oh Mann, hab ich ein Glück, da hab ich eine Leseblockade und schaffe es beim kopieren der ISBN-Nummer auf Amazon einen Blick auf die Zusammenfassung zu erhaschen, und natürlich wird da schon wieder viel zu viel verraten. Und dabei hab ich nur die 1. Zeile überflogen. Bei solchen Zusammenfassungen braucht man das Buch ja gar nicht mehr zu lesen. Jetzt weiß ich zumindest, was die nächsten paar Seiten auf mich zukommt. Egal, ich lass mir jetzt davon das Buch nicht verderben.


    Also bis später dann! :winken:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Ich denke ich werde auch außer Konkurrenz mitlesen. Gedankenhaie habe ich gestern schon beendet. Ich würde ja gerne eine Rezension schreiben, aber ich bin so lustlos. Ich habe noch 4 Rezensionen vor mir. :sauer:


    Na ja, heute lese ich:
    Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Amazon Kurzbeschreibung:
    Inniger könnte eine Liebe nicht sein, als die zwischen Henry De Tamble und Clare Abshire. Als sie sich kennenlernten, war sie 20, er 28. Sie verliebte sich auf der Stelle in ihn, im festen Glauben, Henry schon ewig zu kennen. Was als Liebesfloskel reichlich abgenutzt klingt, trifft bei diesem seltsamen Paar den Nagel auf den Kopf. Tatsächlich kennt Clare ihren Zukünftigen schon seit ihrem sechsten Lebensjahr. Verwirrend? Nicht, wenn man die Umstände kennt, die diese Beziehung zu etwas Besonderem machen. Der recht sprunghafte Henry leidet nämlich am sogenannten "Chrono-Syndrom". In entscheidenden Momenten neigt er dazu, urplötzlich zu verschwinden, um an anderer Stelle in Zeit und Raum unvermittelt (und splitternackt) wieder aufzutauchen. Henry De Tamble ist ein Zeitreisender!


    Ich bin auf Seite 128 von 540 und ich muss die ganze Zeit kurze Pausen einlegen, weil ich Henry einfach total deprimierend finde. Ich hoffe, dass wir bald zu den glücklicheren Zeiten seines Lebens kommen (das scheint ja so gegen 2001 zu sein). Clare ist jetzt 17 und weiß mittlerweile auch, dass Henry ihr zukünftiger Mann sein wird. Mal schauen wie es weitergeht.


    Hanni
    Ich fand Karin Slaughter's Bücher damals so toll, irgendwann dann nicht mehr. Sag Lena trotzdem schöne Grüße. :breitgrins: