Seriensammelsucht

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 130 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Wenn man einen Autor gut fand, will man nun mal alles von ihm haben. Ich muss sagen, dass ich mich sehr schwer damit tue, einfach ein Buch von einem unbekannten Autor zu kaufen. Wenn es dann schlecht war, denkt man: Hätte ich doch eines der tausend Bücher von King genommen!
    Mein Problem ist, ich kaufe die Serien immer total durcheinander. Denn ich finde da mal ein Mängelexemplar, da mal ein Schnäppchen und dann bei ebay...
    Und wenn ich anfangen will zu lesen, merke ich dass ich dann den 1. Band oder so nicht hab.

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Oh ja, ich muß mich auch als Seriensammlerin outen. :redface:

    Minette Walters, John Grisham und Preston/Child haben ja voneinander unabhängige Bücher geschrieben, da sammle ich einfach alles von diesen Autoren.


    Richtige Serien sind bei mir:
    Robert Jordan - Das Rad der Zeit
    Elizabeth Peters - Amelia Peabody-Krimis
    Joanne Rowling - Harry Potter
    R.A. Salvatore - die Drizzt-Romane
    Kate Sedley - Roger the Chapman - Krimis


    Dabei ist es mir allerdings egal, ob die Ausgaben in Deutsch oder Englisch sind. Von Kate Sedley sind leider auch nur eine Handvoll Krimis ins Deutsche übersetzt worden. :sauer:

    viele Grüße<br />Tirah

  • Hallo ihr Lieben,


    ja...ich bin auch von dieser Sucht befallen. Wenn ich irgendwo tolle Bücher einer Serie empfohlen bekomme, dann kaufe ich mir ebenfalls erst mal alle, bevor ich überhaupt mit dem Lesen anfange.


    Das geht sogar so weit, dass ich Serien, die ich gesammelt habe, behalte, obwohl mir das erste buch nicht gefallen hat (Ramses von Christian Jacq).


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • *meld*
    Und noch eine Süchtige, hauptsächlich bei Fantasy. Da gibt es einige Serien in meinem Regal, allerdings teste ich doch meistens erst nur den ersten Band an, und kaufe dann den Rest wenn er mir gefällt. Bei einigen Serien bin ich auch wieder ausgestiegen, von der Drachenlanze habe ich nur ca. 25 Bände, da fehlen doch noch einige.
    Es gibt auch ein paar Autoren, von denen ich möglichst viele Bücher besitzen will, zum Beispiel ganz oben auf der Liste Tad Williams. Bei den Krimis war es mal Elisabeth George, bis jetzt habe ich alle, aber das wird nicht fortgesetzt, und Rita Mae Brown, von der ich auch ein paar andere Bücher besitze, aber nicht alle meine Richtung sind, und deshalb auch nicht bei mir wohnen müssen. Aber die Katzenkrimis müssen alle gekauft werden, an denen komme ich nicht vorbei. Terry Pratchett Bücher sind bei mir auch in größerer Gesellschaft, da ergänzen sich der Geschmack meines Freundes (seine älteren Bücher) und meiner (eher die neueren) sehr gut, und irgendwann werden da wohl auch alle hier stehen.
    Fazit: ich kann aus Serien auch wieder aussteigen, wenn sie mir nicht gefallen. Aber bei den meisten siegt die Sammelleidenschaft.

  • Richtige "Serien" sammle ich eigentlich nicht, da ich kein Fantasy oder Science-Fiction lese, aber bei Autoren, die mir gefallen, versuche ich zumindest, im Laufe der Zeit mich durch das Gesamtwerk durchzuwuseln (z.B. Italo Calvino, John Irving, Günter Grass, Alfred Döblin) dabei sieht es natürlich trotzdem im Bücherregal schön aus, wenn alle Bücher eines Autors die gleiche Aufmachung haben.
    Das hat jetzt bei Yasar Kemal eine komische Wendung angenommen: Habe mir den dritten Band seiner Memet-Trilogie gekauft, aber 1 & 2 noch nicht, weil ich nur Band 3 als Remittende in der Ausgabe gefunden habe, die ich wollte...


    Serienmäßig gutgelaunte Grüße, Konstantin

    La vérité, dit-on, sortait d&#39;un puits. <br />La Muse, si vous le permettez, sortira d&#39;un tonneau.

  • Als Fantasyleserin kommt man um die Serien ja nicht herum... Bei Trilogien mache ich es auch so, dass ich mir alle drei Bände kaufe, bevor ich mit dem Lesen loslege. Bei längeren Serien bin ich schon vorsichtiger und teste meist den ersten Teil, bevor ich mein Geld für 20+ Bände ausgebe. Bin schließlich eine arme Studentin...


    lg,
    Tamora :blume:

  • Zitat von "Marypipe"


    Ich hab mir für schweinegeld so viele kleine Ordner geholt (ich glaube, da macht man eigentlich Fotos rein im A4 Format oder so), in denen schon 40 Folien eingebettet sind. Für A4 Formate. Das heißt also, ich hab jetzt für jedes Fach einen extra Ordner mit Platz für 80 DIN A 4 Blätter (jeweils Vor- und Rückseite).


    Sowas habe ich auch, allerdings erstmal nur einen von diesen Ordnern. Finde ich superpraktisch!! :smile:

  • Huhu,


    tolles Thema. Ich gehöre auch zu den Seriensammelsüchtigen. Im Bereich Krimi haben sich die Romanreihen ja auch weitestgehend durchgesetzt. Zwar sind die Geschichten ja immer in sich abgeschlossen, aber wenn ich eine Hauptfigur mag, freue ich mich, sie in anderen Büchern wiederzutreffen. Meist entwickeln sich die Rahmenhandlungen ja auch fort, so dass man gerne wissen möchte, wie es weitergeht. Schlimm ist es dann, wenn eine Reihe zu Ende ist, weil der Autor nicht mehr weiterschreibt oder gestorben ist. Ich habe alle Richter Di-Romane gelesen und bin bei Bruder Cadfael (von Ellis Peters) und Inspekor Morse (von Colin Dexter) kurz vor dem Serien-Ende :heul:
    Zum Glück gibt es immer wieder neue Serien, die mir gefallen.


    Viele Grüße
    christie

  • Wenn schon Serien, dann natürlich komplett. Auch von verschiedenen Autoren, die mir gut gefallen, möchte ich immer möglichst alles komplett haben, auch wenn die Bücher nicht zusammen gehören.


    Wie vielen anderen hier, geht es mir auch manchmal so, dass ich irgendwo auf dem Wühltisch etwas entdecke und es sich dann herausstellt, dass es irgendein Teil X von was weiß ich wie vielen Teilen ist. Dann lese ich meistens kurz rein und wenn es den Anschein hat, dass es mir gefallen könnte, dann ist mein Sammlertrieb geweckt.
    Und bis ich die dann komplett habe, bin ich ganz kribbelig und lese auch erst dann (wenn es nicht grad hundert Bände sind), wenn ich sie alle habe.
    Und selbstredend bin ich absolut glücklich, wenn ich zudem noch die gleichen Ausgaben finde und sie auch noch optisch zusammenpassen. :rollen: Gestaltet sich nur leider manchmal ziemlich schwierig.


    Viele Grüße

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.
    <br />(Carl Hilty)

  • Zitat von "Capesider"


    Sowas habe ich auch, allerdings erstmal nur einen von diesen Ordnern. Finde ich superpraktisch!! :smile:


    Ein Ordner? Puh, also das würde mir niemals reichen. Ich bin schon froh, wenn mir überhaupt einer für ein Vorlesungsfach reicht....


    Grüße,


    Marypipe

    Life is either a daring adventure or nothing
    ~ Helen Keller, 1940

  • Marypipe: Ich hatte ein eher ruhiges Semester und konnte dann zwischendurch immer von einem Fach ins andere umschichten und die Blätter austauschen.


    Im nächsten Semester geht das leider nicht mehr so weiter! Mal sehen, ob ich dann wieder meinen fetten Ordner mit in die Uni schleppe oder mir noch ein paar von den Mappen anlege.

  • Bin auch ein absoluter Serienfanatiker, so hat mich z.B. der Wechsel des Buchrückens bei einer Serie auf die Palme getrieben, aber was will man machen?


    Bei meinen Lieblingsserien bin ich allerdings immer der Meinung, dass der Autor ruhig ein wenig schneller schreiben könnte, ich schaffe es ja auch, das Buch schneller zu lesen :breitgrins:


    Olo

  • Zitat von "hans-olo"

    Bei meinen Lieblingsserien bin ich allerdings immer der Meinung, dass der Autor ruhig ein wenig schneller schreiben könnte, ich schaffe es ja auch, das Buch schneller zu lesen :breitgrins:


    Wie wahr, wie wahr! Ist doch furchtbar, dass man immer eine Ewigkeit auf das nächste Buch warten muss. Da lobe ich mir die toten AutorInnen, bei denen erspart man sich die Warterei. :zwinker:


    Saltanah

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Zitat von "Saltanah"

    Wie wahr, wie wahr! Ist doch furchtbar, dass man immer eine Ewigkeit auf das nächste Buch warten muss. Da lobe ich mir die toten AutorInnen, bei denen erspart man sich die Warterei. :zwinker:


    Saltanah


    Kann ich jetzt nicht mit völliger Überzeugung zustimmen - das Ende der Serie ist dort unwiderruflich festgelegt - und das ist mitunter schade.

  • Ich bin wahrscheinlich süchtig nach Wallander... Ich hab zuerst Mittsommermord und dann die Brandmauer von Henning Mankell gelesen, suuuuper !!! Daraufhin hab ich mir nun nach und nach alle Wallanderbücher zugelegt, hab noch garnicht alle gelesen.. :rollen: und nun fange ich zur Zeit mit den anderen Mankellbüchern an, schlimm... Ich muss sie einfach haben, sonst fehlt was in meinem Bücherbord !

  • Hallo,


    bei mir haben sich auch so einige Serien angesammelt:
    - Drachenlanze (ca 55 Bücher)
    - Darkover (32 Bücher)
    - Das Rad der Zeit (23 Bücher)
    - Schwert der Wahrheit (12 Bücher)
    - Battletech (ca 45 Bücher)
    - Shannara (21 Bücher)
    - Gor (20 Bücher)
    - Drenai Saga (11 Bücher)
    - Belgariad&Malloreon (13 Bücher)
    - Midkemia/Kelewan (ca 25 Bücher)
    - Bibliothek der fantastischen Literatur (ca 25 Bücher)
    - Ren Dhark (ca 25 Bücher)
    - Startrek (ca 200 Bücher)


    und das, was mir nicht einfällt :smile:


    Keltset

    Nur der Minderwertige wird das lächerliche System der Gleichheit predigen. Er kann
    <br />sich nicht zum Höheren emporschwingen, deshalb will er ihn zu sich herunterziehen.

  • Jaa - ich auch :klatschen: - ich liebe Serien..


    Das ging schon los, als ich mit 14 oder 15 angefangen habe, Liebesromane von J. Deveraux zu lesen.
    Diese Autorin hat über diverse Familienmitglieder eines "Clans" derartig viele Bücher geschrieben - und alle waren mir so sympathisch.. da musste ich einfach wissen, wie es weitergeht :smile: .. Das war damals fast wie meine richtige Familie ..


    Ansonsten habe ich es auch gerne, wenn ich mit einer Serie anfange, dass ich die Folgebände parat habe..


    Bei mir wären das:
    Ann Granger (Mitchell & Markby Reihe)
    Ann Dukthas (Historische Krimis über den Zeitreise-Detektiv Nicholas Segalla)
    Michael Jecks (Sir Baldwin-Reihe)
    Carolyn Haines (Sarah Booth Delaney)


    usw..

  • Hallo,


    die Frage steht ja schon im Betreff:
    Sammelt ihr irgendwelche Serien?


    Die SZ-Bibliothek, eine Weltbild-Sammler-Edition oder sonst etwas in dieser Richtung? Oder den Brockhaus von A bis Z? :zwinker:


    Ich habe zwar einige kleinere "Serien", wie die Jury-Romane oder einige Trilogien. Aber eine größere Reihe habe ich noch nicht angefangen.
    Bei Weltbild schau ich zwar öfters mal rein, um zu sehen, welche Sammler-Editionen dort angeboten werden, aber für mich entdeckt habe ich dort noch nichts.


    [size=9px]Auftrag ausgeführt und die Themen zusammengeschoben! Ey Ey. LG, Marypipe[/size]

  • Ich meinte eigentlich nicht kleinere Reihen eines Autors, sondern eine Edition, zu der richtig viele Bücher gehören.


    Eben wie die SZ-Bibo oder die Darkover-Romane von MZB. die man auf jeden Fall komlett haben möchte.