Simone van der Vlugt - Kalte Freundschaft

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Originaltitel: Herfstlied


    „Kalte Freundschaft“ beschreibt die ersten Erfolge einer Journalistin als Schriftstellerin und wie diese Zeit davon überschattet wird, dass in ihrer Heimatstadt Leiden ein Mörder umgeht, der nur unter ihren Bekannten zu wüten scheint. Hauptfigur Nadine hat sich nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Ehemanns mittlerweile wieder gefangen und lebt mit ihrer pubertierenden Tochter zusammen. Erfüllung findet sie im Schreiben und als ihr erster Roman nicht nur fertig ist, sondern auch eine Chance auf eine Veröffentlichung besteht und außerdem ihr Beziehungsleben langsam Auftrieb bekommt könnte sie nicht glücklicher sein. Doch dann werden wieder und wieder Menschen aus ihrer Umgebung ermordet und sie muss sich mit dem Gedanken anfreunden, dass sie den Täter womöglich kennt.


    Die Autorin bietet ihren Lesern erfolgreich mehrere potentielle Täter an, von denen sich zunächst keiner ausschließen lässt. Meine Vermutungen wechselten von einem zum anderen und das Buch blieb in dieser Hinsicht bis zum Schluss spannend. Der Beginn einer Beziehungsgeschichte hat für einen reinen Krimi etwas viel Raum eingenommen, für Romantic Suspense ist das Buch aber eindeutig nicht romantisch genug. Die Figurenzeichnung war nicht sonderlich genau, das lag aber sicher zum Teil auch an der Kürze des Buchs. Mit etwas über 300 ziemlich groß bedruckten Seiten reicht das Buch nämlich gerade mal für einen Nachmittag im Liegestuhl. Die Ansprüche die ich an solch ein Buch stelle, hat es aber durchaus voll erfüllt.


    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:


    Tippfehler beim Autorennamen korrigiert. LG, Valentine

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)

    Einmal editiert, zuletzt von Valentine ()

  • Ich habe die ersten 100 Seiten gelesen und bin noch nicht wirklich davon überzeugt. Irgendwie finde ich die Geschichte ein wenig langweilig. In erster Linie wird hier Nadines Leben ausgebreitet, wer sie ist, wie alt sie ist, was für eine Beziehung sie zu ihrer Tochter hat und was ihr Lebensziel ist. Alles schön und gut, aber es fehlt mir irgendwie an Substanz, ich werde mit Nadine nicht warm. Viel spannendes ist noch nicht geschehen, man bekommt zwar mal einen kurzen Einblick auf den Täter, aber das sind nur kurze, eingeworfene Abschnitte. Bisher wirkt alles noch ziemlich flach. Mal schauen ob das noch was wird. :rollen:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hallo!


    Vom Aufbau der Handlung klingt das sehr ähnlich wie Klassentreffen. Das habe ich schon von der Autorin gelesen und habe es als "nicht schlecht" in Erinnerung. Ich habe Kalte Freundschaften notiert und werde in hoffentlich nicht zu ferner Zukunft von meinen Eindrücken berichten.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Nach einer Pause und einigen spannenden Büchern dazwischen habe ich Kalte Freundschaft endlich beendet. Und muss sagen, dass es doch noch ganz angenehm zu lesen war. Nach den ersten 100 Seiten, die mehr oder weniger mit der Einführung der Hauptperson und Erklärungen zu ihrem Leben gefüllt sind, beginnt die Geschichte langsam spannend zu werden.


    Inhaltsangabe:


    Nadine wohnt nach dem Tod ihres Mannes mit ihrer Tochter zusammen und arbeitet als Journalistin. In ihrer Freizeit versucht sie sich als Autorin und besucht eine Schreibwerkstatt. Eines Tages hat sie Glück, ihr Roman wird von einem Verlag angenommen. Doch dann beginnt eine Mordserie und Nadine stellt fest, dass sie die Opfer alle gekannt hat. Erst spät wird ihr bewusst, dass auch sie und ihre Tochter in Gefahr sein könnten.


    Meine Meinung:


    Die Spannung in der Geschichte baut sich erst allmählich auf und steigert sich bis zum Ende immer mehr. Schon bald einmal meint man zu wissen, wer der Täter ist. Doch die Autorin schafft es mehr als einmal, einen an der Nase herum zu führen. Das Ende hat mich dann doch sehr überrascht. Die Figuren sind mir nicht sehr ans Herz gewachsen. Nadine kam mir zum Teil etwas naiv vor, aber auch die anderen Protagonisten standen ihr in nichts nach. Von daher hat mich ihr Schicksal auch nicht wirklich berührt.


    Eine nette Geschichte, die durch ihre Kürze durchaus lesbar ist. Ich fand ihren Roman "Klassentreffen" einiges spannender. Aber vielleicht hat sich mein Empfinden über die Zeit auch ein wenig geändert. Wie auch immer, ich vergebe solide 3ratten

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Ich habe Kalte Freundschaften notiert und werde in hoffentlich nicht zu ferner Zukunft von meinen Eindrücken berichten.

    Es hat ein bisschen länger gedauert als erwartet, aber hier ist endlich

    meine Meinung

    Herfstlied wurde als ein weiteres Werk der Meisterin des psychologischen Thrillers beworben. Das ist es sicher nicht. Ich finde die Geschichte nicht einmal besonders spannend. Genauso wenig hatten die Figuren eine echte Persönlichkeit oder war die Romanze wirklich romantisch. Wie illy geschrieben hat: es bleibt nicht viel Platz für Tiefgang bei unter 300 Seiten. Bei diesem Buch hat es mich aber nicht gestört, weil ich aufgrund der Rezis hier etwas Ähnliches erwartet habe.

    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.