George R.R. Martin - A Feast For Crows (A Song Of Ice And Fire 4)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 156 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kiba.


  • Durch 'Band 4 habe ich mich auch nur schwer durchgebissen.


    Ja, das war schon 2010... Jetzt beim Re-Read hat mir dieser Teil sehr gut gefallen. Gerade die Cercei-Kapitel, durch die ich mich beim ersten Mal Lesen so durchgequält hatte, habe ich genossen.


    Auch mit den Greyjoy-Kapiteln habe ich diesmal mehr Spaß gehabt. Über Asha hätte ich gerne noch mehr gelesen.


    Die Mauer hat mir am meisten gefehlt. Wirklich schade, dass man darüber nichts gelesen hat.


    Ich merke jetzt wieder, wie sehr ich nun in der Luft hänge. Es gibt so vieles, was offen ist (eigentlich alles :rollen: ). Da hilft es nichts, der nächste Teil muss so schnell wie möglich her.


    Für diesen ruhigen Teil, der es dennoch in sich hat: 5ratten

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Ja, Asha kam für meine Begriffe bei den Greyjoys zu kurz. Die Kerle haben mich alle gar nicht so interessiert.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Es stimmt schon, dieser Band war etwas ruhiger als seine Vorgänger, aber nach den ganzen Ereignissen in Band 3 habe ich das als durchaus angenehm empfunden. Wie so viele von euch habe auch ich Tyrion, John Snow, Bran, Davos Seaworth etc. vermisst. Besonders haben mir die erheiternden Passagen von Tyrion gefehlt, die die ganze düstere Stimmung immer etwas aufgelockert haben.


    Cersei
    Sie ist die einzige, bei deren Gedankengängen ich manchmal lachen musste, weil sie sich einfach so dämlich und kindisch verhält.

    Abgesehen davon ist sie jedoch intrigant, einfältig, machtbesessen und vollkommen geblendet von ihren eigenen Ängsten. Das einzige, was man ihr zu Gute halten kann, ist dass sie ihren Kinder liebt.

    Das ist auch meine These :zwinker:



    Sansa
    Ich glaub ich mochte sie schon immer, auch wenn sie sich stets nur um Äußerlichkeiten gekümmert hat. Auch wenn sie stärker und reifer geworden ist, ihre Gedanken zu Kleidern hat sie immer noch nicht ablegen können.


    Arya
    Ihre Passagen fand ich irgendwie am uninteressantesten. Braavos an sich hat mich zwar schon interessiert, aber den Tempel fand ich seltsam.


    Die Kapitel in Dorne und auch die über die Eisenmänner haben mir gut gefallen. Gerade in diesen beiden Gebieten finden doch sehr interessante Bemühungen in Hinblick auf die Zukunft statt.


    Brienne


    Sam
    Klar ist Sam immer noch sehr unsicher und nicht von sich überzeugt. Aber es gibt kleine Hinweise darauf, dass sich das langsam bessern könnte. Beispielsweise als er

    So eine langsame Wandlung finde ich besser, als wenn es so plötzlich daher kommt. Das wäre dann zu unrealistisch!


    Wieso sich Sam so gegen die Ausbildung zum Maester wehrt, ist mir auch nicht ganz klar gewesen. Aber ich glaube, die Ablehnung durch seinen Vater hat bei ihm wirklich tiefe Spuren hinterlassen. Vielleicht hat er Angst, auch da zu versagen (obwohl er bei der Nachtwache ja nicht wirklich versagt hat).



    Ich muss mich noch entschuldigen. Ich hab den Beitrag grad auf dem iPad geschrieben und es ist wahnsinnig schwer das Ding von irgendwelche Autokorrekturen abzuhalten. Daher seht mir evtl. Schreibfehler bitte nach. :winken:

  • Wahnsinn, was ich schon wieder alles vergessen habe. Ich muss die Bücher vor dem sechsten Band (so er denn kommen sollte) vorher unbedingt noch einmal lesen.

  • Ja, ich kann mir vorstellen, dass man einige Details oder Begebenheiten bald wieder vergisst. Hinzu kommt noch die Schwierigkeit die Handlungen von Buch und Serie auseinander halten zu müssen. Beispielsweise war ich überrascht, dass

    (Spoiler in Bezug zu Staffel 4!)

  • Geht mir genauso, da ist definitiv ein reread fällig....

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;


  • Geht mir genauso, da ist definitiv ein reread fällig....


    Lass das nicht so negativ ausklingen :zwinker: Ich bin mit meinem Reread durch und kann mir durchaus noch ein drittes und viertes Mal vorstellen. Ich fand, dass ich beim Reread nochmal auf ganz andere Dinge geachtet habe.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Sorry :redface: Ich muss aber tatsächlich gestehen, dass ich bei Martin eine gekürzte Fassung bevorzugen würde *hüstel*

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;

  • Ich habe mir schon überlegt für einen Reread die Bücherei zu stürmen und mir die deutschsprachigen Ausgaben zu leihen. Ein zweites Mal auf Englisch ist mir wahrscheinlich zu langatmig :redface:

  • Dito! Zum Glück hat sie mein Freund auf deutsch :zwinker:

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;


  • Sorry :redface: Ich muss aber tatsächlich gestehen, dass ich bei Martin eine gekürzte Fassung bevorzugen würde *hüstel*


    Stimmt, der Umfang ist groß ... hm ok: gewaltig ... na gut: monströs. Aber mir gefällts so :breitgrins:

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Ich habe diesen Teil lange vor mir hergeschoben, weil ich gelesen hatte, dass einige Charaktere fehlen und das Buch recht langweilig ist. Ich fand es dann aber ganz spannend, dass mal ein paar andere Charaktere in den Fokus gerückt sind. Vor allem Cersei mal von einer anderen Seite kennenzulernen fand ich toll. Sansa hat sich auch ganz toll weiterentwickelt und nimmt langsam ihr Leben selbst in die Hand. Ich bin aber auch skeptisch, ob sie



    Arya
    Ihre Passagen fand ich irgendwie am uninteressantesten. Braavos an sich hat mich zwar schon interessiert, aber den Tempel fand ich seltsam.


    So unterschiedlich sind zum Glück die Vorlieben - ich habe mich auf Aryas Kapitel immer am meisten gefreut.


    Tyrion habe ich zum Beispiel gar nicht vermisst, der geht mir eigentlich nur auf die Nerven :breitgrins:



    Brienne


    Ich habe den vierten Band Anfang des Jahres gelesen und merke jetzt schon, dass ich einiges nicht mehr weiß :gruebel:


    Ich finde es aber auch unheimlich schwierig, Buch und Serie auseinanderzuhalten. Durch die Serie habe ich beim Lesen auch immer die Schauspieler vor Augen und ich hatte schon manchmal das Gefühl, Szenen gesehen zu haben, die ich nur gelesen habe.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Ich muss mich hier auch mal kurz mit meiner Meinung einmischen, nachdem ich das Buch vor ein paar Monaten nach 1 1/2 Jahren Lesezeit (!!) beendet habe. Für mich war es ein absoluter Tiefpunkt in der Serie und hätte ich nicht von allen Seiten Zuspruch bekommen, dass der fünfte Band besser wird, hätte ich wohl die ganze Serie abgebrochen. :grmpf:


    Mir haben vor allem meine Lieblingscharaktere (Jon, Daenerys, Bran & Tyrion) gefehlt und Cercei und Jamie haben mich nur noch genervt. Abgesehen davon fand ich auch, dass sich das Buch ohne viel Handlung in die Länge zieht - im Grunde passiert doch kaum etwas!
    Und Arya wird mir auch immer unsympathischer. Wie viele hier anscheinend auch begreife ich nicht so recht, welchen Sinn ihre momentane Situation für die spätere Handlung hat, bzw. was sie sich selbst davon verspricht und warum Martin so ausführlich davon berichtet. Ganz ehrlich, wenn sich nicht in späteren Bänden daraus noch etwas für die Handlung entscheidendes ergibt, sind diese Kapitel für mich vergeudete Lesezeit... :sauer:
    Von Sansa habe ich wiederum auch sehr gerne gelesen und fand ihre Perspektive und Entwicklung erfrischend, aber von ihr gab es im Gegensatz zu anderen, in meinen Augen unwichtigeren Charakteren, viel zu wenig zu lesen...


    Die Serie habe ich bisher nur bis zur dritten Staffel geguckt, deswegen konnte ich Buch 4 und 5 ganz unvoreingenommen lesen. Jetzt bin ich gespannt, wie sie das alles umsetzten, es wurde ja in der Serie die Handlung von beiden Büchern vermischt, oder?

    :kaffee:

    Ella Danz - Eisige Weihnachten


  • Ich habe den vierten Band Anfang des Jahres gelesen und merke jetzt schon, dass ich einiges nicht mehr weiß :gruebel:


    :ernst: Das war für mich so mit die einprägsamste und traurigste Szene im Buch.

  • Teil 7: Zeit der Krähen


    A Feast for Crows


    In diesem Teil geht es ein bisschen weiter mit der einen oder anderen Figur, und am meisten wohl mit Cersei. Sie ist ja wirklich eine unsägliche Unsympathin! Schön, dass Brianne dabei war, aber Tyrion habe ich schon sehr vermisst. Tja, und viele neue Figuren oder bisherigen Randerscheinungen rücken etwas weiter in den Blickpunkt.


    Nun ja, es war nach wie vor gute Unterhaltung, bleibt aber schon ein bisschen hinter den anderen Teilen zurück.


    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:



    Teil 8: Die dunkle Königin


    A Feast for Crows


    Diesmal erfährt man viel von Jaime und Cersei, diesem Miststück. Nachdem sie endlich ihren übermächtigen Vater los ist, könnte sie als Regentin ja eigentlich zufrieden ihre Macht genießen. Aber sie ist gierig und unbesonnen und trifft fragwürdige Entscheidungen in Serie. Ich bin gespannt, wie es im nächsten Teil mit ihr weitergeht. Kriegt sie, was sie verdient?


    Aber leider, leider, leider muss diesmal eine meiner Lieblingsfiguren dran glauben:

    . Das ist bitter!


    4ratten

    Bücher sind Magie zum Mitnehmen.