Andrea Gunschera - Engelsjagd

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kati.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Und noch ein Titel mit Engel-Thema, letzte Woche fertiggelesen.


    5ratten


    Engelsjagd ist der zweite Roman der City of Angels Serie, der zeitlich nach Teil 1 spielt, aber wieder in sich abgeschlossen ist. Das Buch ist eine perfekte Mischung aus Fantasy, Thriller und Romantik, die durchgängig zu fesseln weiß und schon die Vorfreude auf den nächsten Band schürt.



    Die Geschichte des gefallenen Engels Asael, der am Ende von Bd1 wieder zum Leben erweckt wird, wird hier weitergeführt.
    Hauptsächlich wird allerdings die Geschichte von Violet und Gabriel erzählt, beides neue Protagonisten.
    Violet schlägt sich als Privatdetektivin durch, nachdem sie bei der Polizei wegen eines Korruptionsskandals unberechtigterweise rausgeworfen wurde. Als ihre verwöhnte kleine Schwester Emily spurlos verschwindet, stellt Violet auf Drängen ihrer Mutter Nachforschungen an. Ihre erste Spur führt sie in das Mutterhaus der Weltuntergangs-Sekte Etherlight in der Mojave-Wüste und dort trifft sie auf den Schattenläufer Gabriel, der von der Sekte gefangen gehalten und gefoltert wird, weil sie von ihm wissen wollen, wie sie des Engels habhaft werden können. Sie befreit Gabriel und nach ihrer gemeinsamen Flucht schlagen auch bald heftige Funken zwischen ihnen ... die Romantik wird allerdings abrupt unterbrochen, als Gabriel herausfindet, dass ausgerechnet Violets Schwester ihn in die Falle von Etherlight gelockt hat.
    Gabriel macht sich große Sorgen um seinen Vater, denn Etherlight hat ihn verwechselt. Sein Vater ist es in Wirklichkeit, der sich mit den alten Engelslegenden auskennt. Als er in L.A. eintrifft, um den Vater zu warnen, ist es aber schon zu spät...
    Hier kreuzen sich Violets und Gabriels Wege wieder, denn es zeigt sich, dass beide Fälle eine Verbindung haben. Hinter Etherlight lauert noch ein ganz anderer Gegner, der mit der Schöpfung selbst experimentiert. Und totgeglaubte Geister aus Gabriels Vergangenheit tauchen wieder auf, die das Ganze noch zusätzlich verkomplizieren...



    Schon der erste Teil hatte mir sehr gut gefallen und die Tugenden aus Engelsbrut finden sich auch in diesem Buch wieder. Engelsjagd ist packende UrbanFantasy mit einer intelligent konstruierten, vielfach verschlungenen Handlung voller unerwarteter Wendungen, explosiven Actionszenen und einer schönen Liebesgeschichte, die glaubwürdig in die Geschichte eingewoben ist und gegenüber Teil 1 mehr Gewicht hat - was aber dem Buch gut tut.
    Violet ist eine sympathische Heldin nach meinem Geschmack, tough und vernunftbegabt und mit gutem Humor. Sie hat ihre Schwächen, sie ist nicht unbesiegbar und ihr emotionaler Konflikt mit ihrer Schwester verleiht ihr viel Tiefe. Gabriel ist ein mehr als würdiger Gegenpart, ein düsterer Krieger mit einer jahrhundertealten Vergangenheit als Söldner, der mit seinen ganz eigenen Geistern zu kämpfen hat und sich dem Sog der Ereignisse - und Violet - bald nicht mehr entziehen kann. Ihrer Verbindung haftet etwas Schicksalhaftes an.
    Engelsjagd spielt wieder vor der atmosphärischen Kulisse eines düsteren Los Angeles und im Umland der Stadt.


    Man trifft auch ein paar liebgewonnene Charaktere aus Teil 1 wieder - Katherina und Pascal spielen eine wichtige Rolle und es gibt auch ein spannungsgeladenes Wiedersehen mit Alan Schattenherz.

    :lesen: Anna im blutroten Kleid

  • Inhalt:
    Mojave-Wüste, irgendwo vor L.A.: Eine junge Frau baut mit ihrem schicken Auto einen Unfall und stösst prompt auf eine Einsiedelei, in der sie Hilfe sucht und findet. Gabriel, ein Schattenläufer, uralt und von buchstäblich himmlischer Abstammung, bietet ihr widerwillig an, sie zu ihrem Ziel zu bringen. Matavilya Crest, eine kleine Anordnung von Häusern mit einer Kapelle. Doch dort erwartet ihn eine böse Überraschung.


    Violet Bardo, ihres Zeichens Privatdetektivin mit selbstverständlich nicht ganz so gutem Ruf, hat soeben einen unangenehmen Kunden aus dem Büro geworfen, als ihre Mutter anruft. Ihre verwöhnte Schwester Emily ist verschwunden. Die einzige Spur führt Violet an einen Ort in der Wüste; namens Matavilya Crest.


    Meine Meinung:
    Action und Liebe vorprogrammiert, Querelen inklusive. Mit diesen zwei Eingangsszenen legt die Autorin die Basis für eine ausgeklügelte Geschichte mit Tempo.


    Der Titel "Engelsjagd" trifft die Atmosphäre gut, denn bereits von der ersten Seite an geht es ab was das Zeug hält. Der Leser wird sofort ins Geschehen hineingeworfen und darf dann zusammen mit den Hauptcharakteren Rätseln und im dunklen Tappen – bis zum Schluss. Die Handlung ist vielschichtig gestrickt und clever mit Nebenerzählungen angereichert, so dass das Buch unvorhersehbar und die Spannung erhalten bleibt.


    Man kann Spass haben und mitfiebern, denn trotz oder gerade wegen den teilweise auch tragischen Charakteren fehlt es nie am nötigen (Galgen)Humor und manche schafften es sogar, bei mir einige Augenblicke lang ein richtiges Helfersyndrom aufpoppen zu lassen.


    Die Stimmung ist rasant und hitzig, man fühlt sich geradezu nach L.A. teleportiert während dem Lesen. Die Beschreibungen der Umgebung sind zwar wenig detailliert, aber treffend genug, dass man die sechsspurigen Hauptstrassen und verwitterten Gebäude der Armenviertel nur so vor sich sieht.


    Nach dem ungefähr zweiten Drittel hatte ich zwar einen kleinen Durchhänger, dieser wurde jedoch mit einem gewaltigen Showdown wieder wettgemacht. Die Auflösung ist extraklasse, das Ende des Schlusskampfes hätte noch ein klein wenig spektakulärer sein dürfen.


    Auch fehlten mir an manchen Stellen etwas ausführlichere Erklärungen, meist waren das aber nur ganz wenige mögliche Zusatzinformationen, die mir geholfen hätten, mir die Abläufe besser vorzustellen. Der Lesefluss wird dadurch aber nicht gestört.


    Fazit: Leichte, gute Fantasy Unterhaltung mit minimalem Horrorfaktor, für die eine Packung Kartoffelchips bei weitem nicht ausreicht. ;)


    4ratten

  • Mit "Engelsjagd" legt Andrea Gunschera den zweiten Teil der City of Angels Reihe vor. Die Hauptcharaktere sind gänzlich neu, so dass er unabhängig von Band 1 gelesen werden kann. Auch hier erwartet den Leser wieder eine atemberaubende Geschichte um die Schattenläufer von LA.


    Gabriel lebt seit Jahren sehr zurückgezogen. Als eines Tages eine fremde Frau bei ihm auftaucht und um Hilfe bittet, ändert sich sein Leben Schlag auf Schlag. Die Geschehnisse zwingen ihn, wieder Kontakt mit den anderen Schattenläufern aufzunehmen. Gemeinsam mit Violet - einer erfolglosen Privatdetektivin - kommen sie einer Verschwörung von apokalyptischen Ausmaßen auf die Spur.


    Wie auch schon bei Band 1 war ich sehr schnell in der Geschichte gefangen und ließ mich mitreissen. Hierfür sorgen vorallem die recht zügigen Wechsel zwischen den Personen. Die jeweiligen Handlungsstränge sind spannend erzählt und enden in einem gigantischen Showdown. Hier ist wohl für jeden Leser etwas dabei. Der Roman bietet einen Mix aus Mystery-Thriller und Witz. Die romantischen Szenen geben dabei noch die richtige Würze.


    Fazit: Wer Band 1 mochte, wird City of Angels 2 lieben.


    4ratten