LitSchock Monatsrunde Dezember 2010: Winter

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 276 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Leen: Erhol dich gut! :knuddel:


    @topic:
    John Ajvide Lindqvist - Menschenhafen


    Er ist immer noch ein Gott. Zweierlei Dinge möchte ich euch nicht vorenthalten, ich denke das geht spoilerfrei. :zwinker:


    Zitat

    Zu ihren [Majas] Lieblingswortspielen hatte gehört, aus "Weihnacht" das Wort "Schreinacht" zu machen.


    Schreinacht!! :klatschen: totlach Zu viel.



    Dann gibt es so etwas Herrliches... Wir erleben es doch alle immer wieder, dass wir etwas, das eigentlich völlig offensichtlich oder logisch ist, nicht bemerken, bis es uns einer sagt und dann hauen wir uns in dem Moment, in dem wir es merken, an den Kopf und halten uns selbst für blöd. Nun, Anders ist das auch passiert. Und zwar sieht er immer wieder so eine Bildsteckplatte, auf der sich ganz allmählich ein Bild entwickelt. Das zieht sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen hin, d.h. das Bild ist nicht von Anfang an fertig. Die ganze Zeit fragt er sich, was es darstellen soll, bis er eines Tages einen Tipp von Simon bekommt. Er haut sich an den Kopf und hält sich für blöd, weil er es schon längst hätte kapieren müssen. Und es ist eigentlich wirklich völlig offensichtlich.


    Und jetzt kommt das Tolle daran: Der Zuschauer denkt genau gleich. Man kommt und kommt nicht drauf und fragt sich, was das soll und dann, in dem Moment :pling:


    Genial, grosse, grosse Klasse. :breitgrins:

  • Ich lese Das Fest der Zwerge


    Der Weihnachtsmannkompromiss von Thomas M. Disch:
    Gibt es den Weihnachtsmann oder gibt es ihn nicht? Kleine Kinder decken eine große Lüge auf um sie später doch selbst zu unterstützen.
    Naja, die Story sollte wohl lustig sein, aber meinen Humor hat sie nicht getroffen.


    Die zweite Chance von Marliese Arold
    Die Geschichte hat mir recht gut gefallen. Es zwar zwar für meinen Geschmack zu viel Liebesgeschichte dabei, aber anderen gefällt dies bestimmt gerade...


    Noch sind wir nicht tot von A. Lee Martinez
    Das ist eine Geschichte wie ich sie in einem Buch mit dem Titel phantastische Weihnachtsstorys vermuten würde. Sehr zu empfehlen! Ein Werwolf und eine Zahnfee sind Cops und verfolgen einen Santa-Mörder...


    Der Tag des Teufes von Mara Volkers
    Auch diese Geschichte passt inhaltlich super ins Buch! Diese war zudem auch noch sehr spannend zu lesen und ist ein Anwärter für meine Lieblingsgeschichte aus diesem Buch! Ein jahrhundertealter Fluch muss mit Hilfe einer "Hexe" bzw. Heilerin gebrochen werden.



    Leen:
    Gute Besserung!

  • Hallo zusammen,


    sehr spät im Monat geselle ich mich nun doch noch zu euch. Ein Buch Eilige Nacht - Etwas andere Weihnachtsgeschichten habe ich schon im Rahmen der Lesenacht letztes Wochenende gelesen, ich werde aber versuchen, noch eine Rezi dafür abzuliefern. Heute habe ich mit Jacques Chessex - Der Vampir von Ropraz begonnen.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das dünne Buch (95 Seiten) hat es ganz schön in sich. Ein junges Mädchen, Rosa heißt sie, stirbt an einer Hirnhautentzündung. Am Tag nach ihrer Beerdigung machen die Bewohner des kleinen Dorfes Ropraz im waadtländischen Haut-Jorat eine schreckliche Entdeckung: Rosas Grab wurde freigelegt und die Leiche grausam zugerichtet. Sie wurde nicht nur geschändet, sondern es wurden auch Stücke aus ihr herausgebissen. Von nun an geht die Angst um und wilde Schuldzuweisungen bringen so manchen Bürger in Verruf, etwas mit der Sache zu tun zu haben. Doch der Schuldige wurde bisher noch nicht gefunden.


    Der Zustand der Leichen wird so eindrücklich und nüchtern beschrieben, dass selbst mir anders wurde beim lesen. Und jetzt ist gerade wieder eine Leiche aufgetaucht, oder zumindest ein Teil davon. :entsetzt:


    Die Geschichte spielt übrigens im Jahr 1903, die erste Leiche wird im Februar gefunden, also noch im Winter. Doch inzwischen sind ein paar Monate vergangen und ich befinde mich mitten im April. :zwinker:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Morgen! :winken:


    Myriel: Link funktioniert nicht. :zwinker:


    zu John Ajvide Lindqvist - Menschenhafen
    Ich bin blöd: Da gibt es so ein Fels im Meer, auf dem ein Leuchtturm steht und der sogar mit eigenem Kapitel vorgestellt wird. Natürlich hat der einen Namen. Da habe ich nun seit ca. 200 Seiten Grabenstein gelesen und gestern fallen mir fast die Augen aus den Höhlen. Das Ding heisst nämlich Gabenstein! :schulterzuck: Ach, du liebe Güte, jetzt macht das natürlich auch Sinn. Und *dummbin* Stormy fragt sich die ganze Zeit, wie jetzt der Name mit dem Hintergrund zusammenhängt - gar nicht, wenn man ihn falsch liest. :breitgrins:


    So und da es jetzt so spannend ist, lese ich die letzten 100 Seiten heute Abend noch.


    Wahnsinnig winterlich ist es übrigens nicht, tatsächlich spielt nur der Anfang wirklich im Winter. Aber sehr eisige Passagen gibt es. :frieren:

  • aus: Gerard Donovan - Ein bitterkalter Nachmittag


    Schnee


    Der Schnee landet lautlos wie ein weicher weißer Magnet , der in Spänen vom Himmel fällt und mit jedem weiteren Millimeter an Kraft gewinnt. Der Schnee ist ein Magnet, und das Erste, was er anzieht, sind die üblichen Landschaftsgeräusche. Der Schnee saugt sie auf und bringt meilenweit alles zum Schweigen. Das Nächste, was der Magnet anzieht, sind die Schritte der Menschen. Sie werden immer schwerer, bis man das Bein nur noch mühsam heben kann, um den nächsten Schritt zu machen. Und das bedeutet, dass auch der Blick nach unten gezogen wird. Dann greift der Magnet nach seinen eigenen Spänen, die auf den Bäumen gelandet sind. [...] Das Letzte, was der Magnet anzieht, ist die Richtung. Man sieht die Fußspuren jedes Menschen oder Tieres. Man weiß, woher sie gekommen und wohin sie gegangen sind. Wenn man will, kann man ihnen folgen.
    Mir hat der Schnee nichts genommen. Und ich trete in die Fußstapfen von anderen, damit ich keine hinterlasse. [...] (S. 158)


    Viele Grüße
    Breña

    "Natürlich kann man sein ohne zu lesen, ohne Bücher, aber ich nicht, ich nicht."  J. L. Borges

  • Mein Gott, mein Gott, ich habe meinen Gott gefunden. :anbet: :anbet::breitgrins:


    Bin jetzt fertig, Rezi kommt morgen oder so, brauche etwas Zeit. Das ist ganz schön heftig - genial, faszinierend und eigentlich positiv, aber wieder einmal total schockierend. Ich bin völlig durchgerüttelt. Ajvide Lindqvist ist einfach zu genial. Domarö - die Richterinsel (?). Gåvasten - der Gabenstein. Und der Anker, auf dem Friedhof, der an all jene erinnern soll, die auf dem Meer verschwunden sind. Wusste ich doch, dass der äusserst suspekt ist.


    Dieses Buch hat einen Schluss, den man weder wiedergeben noch erklären kann, aber einfach versteht. Nicht mit Worten, aber auf einer Ebene, die es gar nicht braucht, erklärt zu werden. Ich würde sagen: Lest es einfach. :zwinker:


    Huff, das wäre also geschafft. Bis später... :winken:

  • So,
    leider hat unser Modem letzte Nacht bei einem Stromausfall was abgekriegt, und ab morgen bin ich sowieso für ein paar Tage offline, deswegen kann ich nur ganz kurz Bescheid geben: Winterbuch beendet, Rezi folgt hoffentlich noch im alten Jahr!! :winken:


    PS: Hanni, auf dein aktuelles Buch bin ich sehr, sehr gespannt!
    PPS: Stormcrow: Jetzt hab ich total Lust auf meinen eigenen Lindqvist! :klatschen:

    [color=darkblue]"Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • Bereits vorvorgestern (oder so) habe ich mit meinem 3. Winterbuch (und 2. Weihnachtsbuch) begonnen: Annie Sanders – The XMas Factor auf Deutsch unter Weihnachten für Anfänger erschienen.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

     

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Beth hat letztes Jahr den verwitweten Jacob geheiratet und versucht sich (neben ihrem Job als Unidozentin) in der Organisationen eines perfekten Weihnachten (inkl. Weihnachtsparty für das Dorf) Ihre Stieftochter Holly ist eine kleine Egoistin, die ihre Stiefmutter aus Prinzip nicht leiden mag und dann ist da noch Carol mit ihrem Sohn Tim, Hollys Chefin, die glaubt fürs Fest ein Cottage in der Nähe gemietet zu haben (und vermutlich bei Beth stranden wird) :zwinker:


    So ganz zufrieden bin ich mit dem Buch allerdings nicht, es beginnt bereits im August und bis zur Mitte kommt keine Weihnachtsstimmung auf. Ich bin jetzt auf S. 200 von 300 und es ist endlich der 23. Dezember. Weihnachtliche Vorfreude sieht allerdings anders aus, alle Figuren wirken eigentlich nur gestresst.

  • liest (noch immer) The Winterrose von Jennifer Donnelly.


    Endlich bin ich ein gutes Stück weiterkommen. Die Weihnachtsfeiertage, die Arbeit und das Lernen halten mich leider nach wie vor auf. Das Buch gefällt mir noch immer sehr gut, eigentlich gefällt es mir sogar immer besser und besser. Die Autorin versteht es wirklich, Charaktere so darzustellen, dass sie dem Leser sehr ans Herz wachsen. India, die junge Ärztin ist inzwischen zur Hauptperson geworden. Sie hat es nicht leicht, da eine Frau in dem Beruf noch nicht wirklich anerkannt ist. Noch dazu läuft es in ihrem Liebesleben nicht wirklich gut. Sie ist voller Zweifel und weiß nicht, was sie machen soll. Mehr möchte ich hier nicht verraten.


    Fiona, die ja bereits in "The Tearose" die Hauptperson war, spielt bislang eher eine Nebenrolle als Schwester von Sid Malone, dem "Bösewicht". Auf der Suche nach ihrem Bruder stößt auch sie auf Probleme. Ihr Mann Joe kandiert für die Labour Party, da er der Armut in East London ein Ende bereiten möchte. Der Wahlkampf ist gerade voll im Gange.


    Ich bin noch nicht einmal bei der Hälfte des Buches, ich habe also noch viel vor mir (das Buch hat über 700 Seiten). Das freut mich so richtig, denn es macht einfach unglaublich großen Spaß in Indias Welt abzutauchen, obwohl sie ja nicht unbedingt viel Schönes erlebt. Dennoch ich habe schon eine Ahnung, wie das Ganze enden wird und vermute ein Happy End. Aber wer weiß.

  • Hui, ich habe gerade das ganze Buch ausgelesen... und es war soooo schön. Aber es kam doch anders als ich erwartet hätte, was es umso spannender gemacht hat. Eine Rezi folgt erst später. Jetzt mag ich nur noch ins Bett :schnarch:


  • Winterbuch beendet, Rezi folgt hoffentlich noch im alten Jahr!! :winken:


    Geschafft!

    [color=darkblue]"Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • Meine Rezi zur Christmas Carol kommt morgen - ich war die letzten Tage nicht im Internet und erstmal musste jetzte die letzte Wettbewerbsrezi raus :zwinker:

    :lesen: Naomi Novik - Uprooted