LitSchock Monatsrunde Dezember 2010: Winter

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 276 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • @ Saltanah
    Ich kriege immer mehr Lust auf die Mumins und möchte für meine Kinder auch ein Mumin-Buch haben. Leider bin ich nicht schlau geworden, welches der erste Band ist. Eine drollige Gesellschaft, Willkommen im Mumintal oder ein ganz anderes? Weißt du den ersten Band?

  • Tove Jansson schrieb und illustrierte zwischen 1945 und 1970 neun Mumin-Bücher:
    1. „Mumins lange Reise“ („Småtrollen och den stora översvämningen“, 1945)
    2. „Komet im Mumintal“ („Kometen kommer“, 1946)
    3. „Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft“ („Trollkarlens hatt“, 1948)
    4. „Muminvaters wildbewegte Jugend“ („Muminpappans memoarer“, 1950)
    5. „Sturm im Mumintal“ („Farlig midsommar“, 1954)
    6. „Winter im Mumintal“ („Trollvinter“, 1957)
    7. „Geschichten aus dem Mumintal“ („Det osynliga barnet“, 1963)
    8. „Mumins wundersame Inselabenteuer“ („Pappan och havet“, 1965)
    9. „Herbst im Mumintal“ („Sent i november“, 1970)
    (siehe Wikipedias Artikel)


    Man kann die Bücher aber auch durcheinander lesen, wobei man beachten sollte, dass die Bücher immer unkindlicher werden. Wie Wikipedia schreibt sind das weniger abenteuerliche Geschichten als psychologische Dramen in Kinderbuchverkleidung. Besonders gilt das für das letzte Buch und auch für die Kurzgeschichtensammlung "Geschichten aus dem Mumintal". Aber gerade zu den Kurzgeschichten möchte ich anmerken, dass dich die schwedische Titelgeschichte "Das unsichtbare Kind" mal als Puppentheatervorstellung für Kindergartenkinder gesehen habe und die Kinder ebenso fasziniert von der Geschichte waren wie ich. Sie können also auch für Kinder funktionieren.

    Wir sind irre, also lesen wir!


  • Winter's Passage von Julie Kagawa sollte gehen, oder?


    Ich hab noch nicht die geringste Ahnung, um was es in dem Buch geht, aber ich hab es als E-Book und das will auch endlich mal gelesen werden. Ein halbes Jahr wartet es schon :zwinker:


    Hey Viky, hast du mich übersehen oder gilt mein Buch nicht? :heul:
    Ich steh nämlich noch nicht vorne drin und wollte eigentlich morgen abend spätestens mit der Lektüre anfangen...

    A room without books is like a body without a soul!<br /><br />Secret Dreamworld of a Bookaholic -&gt; mein englischer Blog mit Vlogs etc.<br />[url=http://traumwelteinesbuech

  • So schnell habe ich noch kein Monatsbuch gelesen, aber Raymond Kennedys Am Rand der Welt ist auch nur eine Novelle von knapp hundert Seiten. Es gibt sogar schon eine Rezi.


    Da ich mich nicht wiederholen möchte, gibt es hier nur ein passendes Zitat:
    Jack machte die Tür auf und trat leise hinaus. Jeder Schritt gab ein gläsernes Knirschen im Schnee. Jack blieb stehen und lauschte. Bei dem wolkenverhangenen Mond war der Himmel schwarz und hell zugleich. Er fühlte, wie die kalte Luft seine Beine angriff.


    Ganz sicher werde ich noch etwas geeignetes zum Thema auf meinem SuB finden.


    Viele Grüße
    Breña

    &quot;Natürlich kann man sein ohne zu lesen, ohne Bücher, aber ich nicht, ich nicht.&quot;&nbsp; J. L. Borges

  • Hallo Doris,


    @ Saltanah
    Ich kriege immer mehr Lust auf die Mumins und möchte für meine Kinder auch ein Mumin-Buch haben. Leider bin ich nicht schlau geworden, welches der erste Band ist. Eine drollige Gesellschaft, Willkommen im Mumintal oder ein ganz anderes? Weißt du den ersten Band?


    bei den Muminbüchern kann man auch mit Eine drollige Gesellschaft anfangen (Forenthread hier). Das halte ich fast für das interessanteste Muminbuch. Zwar sind Mumins lange Reise und Komet im Mumintal zeitlich davor angesiedelt, aber sie sind stellenweise etwas langatmiger. Nicht daß deine Kinder die Lust verlieren.
    Wenn man einmal Mumin-Fan geworden ist, kann man dann getrost auch diese Bücher (vor)lesen. :smile:
    Willkommen im Mumintal ist kein eigener Band, sondern ein Doppelband bestehend aus Mumins lange Reise und Komet im Mumintal.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Entschuldige meine Einmischung. :zwinker:


    Grüße von zwei Mumin-Fans hier im Hause.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Morgen! :winken:


    John Ajvide Lindqvist - Menschenhafen


    Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Dieses Buch ist bis jetzt wirklich klasse, schon die ersten 4 (!) Seiten lohnen sich. :breitgrins: Gelesen habe ich gestern ca. 40 Seiten, ich glaube, ich erzähle einfach der Reihe nach, was bis dahin passiert.


    Zunächst wird mal erklärt wo Domarö liegt, das ist die kleine Insel in den schwedischen Schären, auf der die Geschichte spielt. Dann kommt das bisher beste: Der Sanddorn. Der Sanddorn ist ein eineinhalb-Seiten Kapitel, in dem einfach beschrieben wird, wie diese Pflanze sich überall angesetzt und sich durch die Förderung des Wachstums anderer Pflanzen auf dem Land quasi wieder selbst an die Küste vertrieben hat. Das wird so personifiziert geschildert, dass ich das Gefühl bekam, die Ganze nachfolgende Geschichte laufe auf dieses Muster hinaus und der Sanddorn ist die entsprechende, zusammenfassende Metapher dafür. Wir werden ja sehen.


    Soweit so gut. Darauf folgt eine liebevolle Beschreibung eines Teenager-Pärchens, genauer gesagt davon, wie sie zu einem Paar wurden. In diese Zeilen ist auch die Erklärung über die Entstehung von Domarö eingebunden. Domarö lag nämlich in der Eiszeit unter dem Eis begraben und gehört zu den Landflecken, die jetzt immer noch langsam aus dem Meer aufsteigen.


    Zeitsprung, 20 Jahre später: Anders (toller Name :herz:) und Cecilia (so die Namen des Teenie-Pärchens) haben mittlerweile eine kleine Tochter, Maja. Sie ist total hyperaktiv und tendiert dazu, davonzulaufen. Nicht weil sie abhauen will, sondern weil sie einfach immer wieder irgendwo etwas spannendes sieht. Eines Tages machen Anders und Cecilia eine Ausflug auf dem 50cm dicken, mit Schnee bedeckten Eis. Sie gehen zum Leuchtturm, sehen sich diesen an und Maja ist natürlich wie immer weit voraus. Doch als Anders aus dem Leuchtturm tritt, ist Maja plötzlich nirgends mehr zu finden. So weit kann sie doch nicht gegangen sein... nein, kann sie wirklich nicht. Das halbe Dorf sucht nach ihr und schliesslich müssen sie ernüchtert feststellen: Maja ist verschwunden. Wirklich verschwunden.


    Und dann gibt's ganz ganz grosses Kino. :popcorn:
    Eine halbe Seite lang wird einfach beschrieben, wie das mit der Zeit auf Domarö so ist. Das beginnt mit den Worten: "Im Verlauf dieser Geschichte wird es hin und wieder notwendig sein, einen Sprung in die Vergangenheit zu machen. Das ist zwar ärgerlich, aber leider unvermeidbar." Und so wird dann also - mitten in der Geschichte - erklärt, dass auf Domarö alle vergangenen Ereignisse Einfluss auf die Gegenwart haben und dass das Buch deswegen nicht ganz chronologisch gegliedert ist.
    Mitten in der Story, nicht vorher, nicht nacher, kein Vorwort, keine Anmerkung, einfach eine halbe Seite zwischen zwei Kapiteln. Toll, was? :breitgrins::klatschen:


    So, von nun an werde ich mich mit Inhaltsangaben im Zaum halten, den sonst verspoilere ich euch noch und das wollen wir ja nicht. :zwinker:

  • Hey,
    ich habe gestern abend mit meinem ersten Monatsbuch für diesen Monat begonnen. Ich lese nun also gerade Im Tod vereint von J. D. Robb.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung (von Amazon):
    Erst entdeckt Reva Ewing ein Foto, auf dem ihr Mann mit ihrer besten Freundin in inniger Umarmung zu sehen ist. Dann findet sie das Liebespaar ermordet im Bett. Verzweifelt wendet Reva sich an ihre Mutter, eine Mitarbeiterin von Roarke. Auf seine Bitte hin übernimmt Eve Dallas den undurchsichtigen Fall. Alles spricht für ein simples Eifersuchtsdrama, und Reva wird festgenommen. Eve jedoch ermittelt weiter und sticht in ein giftiges Wespennest aus Verrat, Intrigen und tödlichen Geheimnissen...


    Es ist zwar schon der 18. Fall für Lieutenant Eve Dallas, aber mein erster mit ihr! Das scheint aber gar nicht schlimm zu sein. Ich habe bisher ca. 60 Seiten gelesen und nicht das Gefühl, dass ich die anderen Fälle kennen muss um hier klarzukommen. In meiner Geschichte herrscht gerade Hochsommer, was mich ein wenig irritiert hat. Das Wetter wird nämlich erst nach 30 Seiten oder so erwähnt und vorher bin ich einfach davon ausgegangen, dass es in meiner Geschichte bestimmt genauso kalt sein muss wie gerade bei mir. :breitgrins: Außerdem hat mich die Erkenntnis verwundert, dass das ganze in der Zukunft spielt, nämlich im Jahr 2056 (glaube ich). Das erklärt aber wenigstens die Hausroboter, die die Hausarbeit verrichten. (So was will ich auch!) Die Geschehnisse der Kurzzusammenfassung habe ich schon erlebt und nun muss Eve mit ihren Ermittlungen beginnen. Sie glaubt an die Unschuld der Beschuldigten, aber muss nun noch einen Weg finden dies zu beweisen. Da ich noch ziemlich weit am Anfang von der Geschichte bin, gehe ich davon aus, dass es noch actionreich zugehen wird.


    Beim Lesen gönne ich mir nebenbei ein paar leckere selbstgebackene Winterkekse passend zur Jahreszeit und zu unserem Thema!



    Stormcrow:


    Zeitsprung, 20 Jahre später: Anders (toller Name :herz:) und Cecilia (so die Namen des Teenie-Pärchens) haben mittlerweile eine kleine Tochter, Maja.


    Mir gefallen meistens die skandinavischen Namen auch sehr gut. Maja finde ich für ein kleines Mädchen übrigens sehr niedlich! Hoffentlich gehts ihr gut, ich leide immer doppelt mit, wenn Kinder in Gefahr geraten!!!

  • foenig: Ich hoffe mal nicht, dass mit der kleinen alles ok ist, denn es ist schliesslich ein Ajvide Lindqvist-Buch. :zwinker: Aber das ist nur eine Hoffnung von mir, denn ich möchte mir gar nicht anmassen, zu glauben, die Gedankengänge dieses Mannes einschätzen zu können. Aber was ich weiss ist, dass bei ihm immer irgendetwas unerwartet schockierendes passiert, und solche Szenen meist nur die Einleitung sind. Ich bin ja total gespannt, erzähle euch auf jedenfall weiter, aber wie gesagt: Nur mit wenig Inhalt oder Spoilermarken. :zwinker:


    Ich finde vor allem Anders (von mir aus auch Andreas oder in irgendeiner anderen Form) ein besonders schöner Name, für skandinavische Namen allgemein kann ich es nicht sagen. Zum Teil gefallen sie mir sehr gut, zum Teil gar nicht, wie in allen anderen Sprachen auch.


  • Ich finde vor allem Anders (von mir aus auch Andreas oder in irgendeiner anderen Form) ein besonders schöner Name,


    Der wird aber auf Schwedisch "Andesch" ausgesprochen. Gefällt er dir jetzt immer noch? :zwinker:

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Der wird aber auf Schwedisch "Andesch" ausgesprochen. Gefällt er dir jetzt immer noch? :zwinker:


    Mir gefällt das Bild, das mir der Name gibt, da macht die Aussprache nur noch wenig aus. :zwinker:


    Danke für die Info, jetzt kann ich ihn auch "korrekt lesen". :breitgrins: Da dürfte man doch gleich noch näher an der Geschichte dran sein (da er ja eine Hauptfigur ist, wenn ich das richtig verstanden habe). :zwinker:



    Edit: *doof bin* falsch kopiert hab, aber die wesentliche Info ist noch drin.

    Einmal editiert, zuletzt von Stormcrow ()

  • Ich habe mittlerweile mit dem ersten meiner drei gemeldeten Bücher begonnen:


    John Farrow - Treibeis


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Wie der Vorgänger Eishauch spielt auch dieses Buch im winterlichen Montreal. Außer dem Ermittler gibt es allerdings nicht wirklich Zusammenhänge, bis jetzt bin ich der Meinung, dass man die Bücher durchaus separat lesen kann, ohne auf eine Reihenfolge zu achten.


    Das Buch beginnt sehr winterlich. Auf einem See stehen Hütten, mit Angellöchern darin und eine Frau findet in einem solchen eine Leiche. Das Ganze geht wohl um illegale AIDS-Medikamente. Es wäre bei so einer tödlichen Krankheit ja moralisch gar nicht so tragisch, wenn eine Pharmafirma illegal forscht, nur gibt es bei der aktuellen Forschungsreihe gleich Dutzendweise Tote. Die Leichen sind zwar alles US-Amerikaner gewesen, aber die Spur führt nach Kanada.

  • Stormcrow
    Wie Du ja weißt konnte mich der Roman überhaupt nicht überzeugen und ich habe ihn sogar abgebrochen. Mir war der Roman an einigen Stellen irgendwie zu Fantasymäßig.


    Das Wetter passt ja schonmal sehr gut zum Thread, wie bestellt kam der Schnee :breitgrins:

  • bei den Muminbüchern kann man auch mit Eine drollige Gesellschaft anfangen


    Zu spät, Kaluma, ich habe gleich gestern Abend noch den Doppelband mit den beiden ersten Geschichten bestellt. Aber falls der bei meinen Kindern gut ankommt, wird die drollige Gesellschaft das nächste Buch. Ich denke schon, dass sie ihren Spaß daran haben werden. Und kein Thema wegen der Einmischung :smile:

  • Hallo Doris, aha, na gut - egal, die beiden ersten Bände sind auch schön. Dann viel Spaß beim Vorlesen! :smile:
    Ich habe Mumins lange Reise auch gerade mal wieder hier liegen, aus der Bücherei ausgeliehen.


    So und jetzt verschwinde ich schnell aus dem Thread, bevor ich verwarnt werde, denn zu den Winterbüchern habe ich noch nichts beizutragen. :wegrenn:

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Ich habe gestern Abend mit meinem Winterbuch angefangen: Charles Dickens - A Christmas Carol & two other Christmas Books

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die erste der drei Weihnachtsgeschichten ist gleich "Eine Weihnachtsgeschichte", die ich auch als Schullektüre vor sehr langer Zeit schon gelesen habe. Letztes Jahr hab ich auch die aktuelle Verfilmung gesehen, deshalb ist mir die Handlung noch gut bekannt. Das macht aber nichts, es ist trotzdem sehr unterhaltend zu lesen, was für ein gemeiner Fiesling dieser Scrooge ist. Gerade bin ich an der Stelle, an der Marleys Geist ihn besucht und er will es einfach nicht wahrhaben.


    Mir macht das Buch jedenfalls bisher Spaß und es stimmt mich auch schon so richtig auf Weihnachten ein. Die anderen beiden Geschichten "The Chimes" und "The Cricket on the Hearth" (deutsch: Das Heimchen am Herde) sagen mir erst mal gar nichts, aber ich werde wohl noch früh genug erfahren, um was es da geht.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de


  • Stormcrow
    Wie Du ja weißt konnte mich der Roman überhaupt nicht überzeugen und ich habe ihn sogar abgebrochen. Mir war der Roman an einigen Stellen irgendwie zu Fantasymäßig.


    Das Wetter passt ja schonmal sehr gut zum Thread, wie bestellt kam der Schnee :breitgrins:


    Das mag ich eben. :smile: Ich schaue mal, wie es weiter geht, stehe ja im Moment noch total am Anfang.


    Also ich finde das ja - wie man in der Schweiz sagt - herzig. Wenn es denn das ist, was wir gerne hätten, dass es ist, aber vielleicht ist es etwas ganz anderes. Ah, ich will nach Hause, ich muss weiterlesen...


    Mir fallen übrigens gewisse Dinge auf. Es gibt so Motive, die bei Ajvide Lindqvist immer wieder vorkommen. Z.B. das Meer, wobei da habe ich eine Vermutung, weshalb. In der Widmung steht nämlich: "Für meinen Vater, [Name, kann ihn nicht auswendig aufrschreiben]. Der mir das Meer geschenkt hat, den das Meer mir genommen hat." Wirft auch auf eine Geschichte aus Im Verborgenen ein ganz anderes Licht, aber das wird etwas verwirrlich für die, die diese Bücher alle noch nicht kennen.


    Deshalb bleibe ich bei Menschenhafen. Da kommt auch die Insektartige Gestalt (schwarze Schlange, Wurm oder was auch immer) wieder vor, die auch schon in seinen Kurzerzählungen mehr als einmal Erwähnung fanden, wenn auch in anderen Zusammenhängen und anders definiert. Die zu kleine Vorstadtwohnung ist auch so eine Sache. Schräge Häuser, die sich neigen, finde ich auch nicht zum ersten Mal.


    Hihi, vielleicht kommt ja im Verlauf des Buches noch etwas dazu. :breitgrins:



    @Stefanie: Ich habe vor Kurzem so eine Zeichentrickverfilmung von Dickens Weihnachtsgeschichte gesehen, denke allerdings, dass die düstere Stimmung im Buch wahrscheinlich besser rüber kommt. Ich werde sie irgendwann auch noch lesen müssen. :zwinker:

  • Ich lese Im Tod vereint von J. D. Robb (ca. 100 Seiten):
    Der Doppelmord scheint natürlich doch komplizierter zu sein als es den Anschein machen möchte. :zwinker: Sehr interessant finde ich die Idee, dass die Geschichte in der Zukunft spielt, aber nicht allzu weit weg, nur ca. 50 Jahre vorwärts. Dort scheint es Kochroboter zu geben, bei denen man einfach sein Essen bestellen kann. :breitgrins: Aber da ich eigentlich ganz gerne koche, finde ich die weiteren Helfer für den Haushalt viel interessanter. Der Doppelmord hat eventuell auch etwas mit den neuen Möglichkeiten der Technik zu tun. Es gibt wohl eine Terroristengruppe, die einen Wurm entwickeln möchte oder schon hat, der alles auf Computern zerstört. Diese Terroristengruppe hat es auf jeden Fall schon geschafft 15 Wissenschaftler in ihrem Labor umzubringen, indem sie von außen in ihr System eingedrungen sind, die Türen verschlossen haben und die Sauerstoffzufuhr abgedreht haben. Das alles nur von einen Computer, der irgendwo ganz woanders steht. Da bin ich froh, dass ich eine ganz altmodische Tür mit Schloß habe...

  • Mein Monatsrundenbuch Oh Wildnis, oh Schutz vor ihr steht noch unberührt im Regal.


    Ich lese gerade Harry Potter und der Feuerkelch - und ganz ehrlich, wenn ich die Geschichte schon vorher gekannt hätte, hätte ich das glatt als Dezemberbuch beantragt! Diesmal ist es so kalt und zugig und winterlich in Hogwarts, brrr ... und Weihnachten steht diesmal auch mehr im Mittelpunkt als sonst. Das hätte ich mal wissen sollen! :rollen:


    Stormcrow & Holden: Ich habe mir vor kurzem auch mein erstes Lindqvist-Buch gekauft, und zwar So ruhet in Frieden. Wusste nicht so recht, mit welchem beginnen, und das gab's als Mängelexemplar ... :zwinker:
    Das möchte ich auch auf jeden Fall noch im Dezember lesen, also wenn es winterlich genug für diesen Thread ist, lasst es mich bitte wissen, damit ich rechtzeitig einen Antrag bei Viky stellen kann! :breitgrins:

    [color=darkblue]&quot;Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • Bluebell: Das subt bei mir schändlicherweise noch (da ich es erst vor kurzem gekauft habe, weil vorher kein Geld), aber nicht mehr lange, das sage ich euch. :breitgrins: Holden hat ihn glaube ich gelesen, wenn ich mich richtig entsinne, es gibt auch einen Thread darüber.