02 - Kapitel 9 bis 13 (Seiten 49 bis einschl. Seite 82)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nimue.

  • Mir gefällt das Buch bisher so mittelmäßig, ich finde die Geschichte sehr mitreißend geschrieben, aber viele Dinge sind etwas zu einfach und kindlich.


    Im letzten Kapitel erklärt sie Gus ja auch noch, dass sie McGraw irgendwie unter Verdacht hat, dass er kein echter Lehrer ist, sondern nur an der Schule ist, um an sie ranzukommen. Diesen Gedanken hatte ich als Leser zwar auch schon, aber trotzdem finde ich das fast etwas zu früh, um solche Vermutungen anzustellen. Richtige Hinweise dafür hat sie ja nicht, das wirkte an dieser Stelle etwas an den Haaren herbeigezogen.


    Momentan geht es mir auch so. Klar, das Buch ist sehr "flutschfreudig" :err:, aber so richtig begeistern kann es mich noch nicht.


    Ich denke, dass wir hierbei in Betracht ziehen müssen, dass wir nicht die Zielgruppe sind. :breitgrins:


    Hm, ich lese schon sehr viel Jugendliteratur, aber das hier scheint mir im Vergleich dazu eher ein Kinderbuch? Die Leseempfehlung ist 12 - 13 Jahre. Da kann man meiner Meinung nach schon etwas mehr erwarten. Ich hätte jetzt eher geschätzt, dass das Buch für 10 Jahre gut geeignet ist.



    So ähnlich, wie man als Actionfilm-Fan auch vieles seeeeehr unrealistische verzeiht, wen der Film nur spannend ist und ordentlich viel explodiert :breitgrins: Versteht ihr, was ich meine?


    Schoooooon. Und schlecht ist das Buch ja auch wirklich nicht (und ich bin auch noch ziemlich am Anfang. Eine gewisse Sogwirkung hat es jedenfalls).


    Dieses neue Wesen oder Haustier wie man es nennen könnte hat ja auch einen tollen Namen "Kapiernix" :breitgrins: Ich könnt mich wegschmeißen vor lachen :lachen: Die Namen sind einfach klasse.


    Ich finde die auch großartig :elch: Erinnert mich immer an die Umpalumpas :bang:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ah, das mit dem Gewitter habe ich jetzt gar nicht direkt auf Oksas Fähigkeiten bezogen, aber klar, wenn man drüber nachdenkt, ist es schon sehr einleuchtend, weil sie ja auch die Blätter aufwirbeln konnte, wofür ja Wind nötig ist. Mit der Fähigkeit kann man ja schon sehr viel erreichen, aber dann kann sie auch noch Dinge fliegen lassen und diese Feuerbälle ... Ich bin wirklich mal gespannt.


    Gus, ich liebe den Guten. Ich fand seine Reaktion jetzt schon angemessen. Da Oksa ihm ja zeigt, was sie kann und es ihm nicht einfach nur erklärt, fand ich das schon angemessen. Er hat es ja mit eigenen Augen gesehen. Und wenn sie sind ja wahnsinnig gut befreundet.


    Oh und zu der Lehrer-Sache ... Uff, viel interessanter fand ich den Umschwung als Oksa und der andere alleine in der Klasse war. Warum war er da auf einmal so viel netter? Wollte er sich bei Oksa "einschmeicheln"? Oder ist er einfach immer nur vor der Klasse so streng, damit er sie unter Kontrolle hat? Wenn er wirklich von der CIA kommt, dann weiß er wahrscheinlich auch nicht, wie er sich anders durchsetzen könnte ...
    Inwiefern sich Oksas Geschichte noch bewahrheitet, bin ich mal gespannt.


  • Uff, viel interessanter fand ich den Umschwung als Oksa und der andere alleine in der Klasse war. Warum war er da auf einmal so viel netter? Wollte er sich bei Oksa "einschmeicheln"?


    Das hatte ich zwischenzeitlich schon wieder verdrängt. Ich hatte angenommen, dass seine Freundlichkeit mit Merlins Interesse für Einstein zusammenhängt.

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien

  • Stimmt, diesen Stimmungswechsel bei McGraw fand ich auch recht seltsam. Ob er sich bei Oksa einschmeicheln wollte? Das glaube ich eher nicht, dazu passt sein restliches Verhalten einfach gar nicht. Vielleicht lag es wirklich an Merlin und seinem Interesse für Einstein.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Ich versteh nicht warum er Merlin und Oksa dabehalten hat. Denn für mich sah es so aus das er verstellen wollte was Oksa noch so drauf hat aber ich hätte sie dann mit einem ihr noch Fremden Mitschüler da gelassen. Und für mich kommt es wircklich so rüber das er mehr mit der Magie zu tun hat.

  • Okay, nun endlich ein bißchen mehr zum zweiten Abschnitt. :winken:


    Oksa ist - so nehme ich jetzt einfach mal dank der Reaktion der Großmutter an - nicht nur ein einfaches Mitglied der anderen Welt (wie ihr Vater und vielleicht auch Dragomira, wobei ich bei letzteren auch mehr vermute), sondern etwas besonderes. Oder wie sonst lässt sich Dragomiras aufgeregte Reaktion erklären? Sie wirkt auf mich, als wäre der lang ersehnte Messias erschienen... Komisch allerdings, dass die aufgewühlte Oksa zuvor alles vor ihrer Familie verbergen kann - wäre diese unerfahren, würde ich dies sofort glauben, aber zumindest dem Vater und der Großmutter hätte doch etwas auffallen können, oder?


    Bei McGraw bin ich mir zusehends sicherer, dass er auch irgendwelche Kräfte hat: alleine, dass er mit dem Rücken zur Klasse immer den richtigen Namen der 'Schuldigen' nennt. Und das schlagartige Gewitter rechne ich jetzt auch eher seiner Wut zu als Oksa. Ob der Rüpel aus der Neunten, der Oksas Namen kannte, mit McGraw im Bunde steht? Zumindest würde dies besser erklären, dass er gerade zufällig auch während der Unterrichtszeiten durch die Schulgänge schleicht und vor dem Rektor gleich alles vertuscht...
    Warum McGraw allerdings Merlin und Oksa nachmittags zum Aufräumdienst dabehält und dann plötzlich wie ausgewechselt scheint, leuchtet mir (noch) nicht ein. Will er sie manipulieren?


    Oksa ist ganz schön doof zu ihrem besten Freund Gus. Allerdings kann ich sie verstehen - solche Erkenntnisse teilen sich wahrscheinlich nicht sonderlich leicht. Und es ist ja quasi schon ein Ritterschlag, dass sie sich ihm trotzdem zuerst anvertraut. Nachdem sie fast platzt und der Ärmste ihr alles aus der Nase ziehen darf! :breitgrins:


    Meine anfängliche Begeisterung ist ein wenig gedämpft: das Buch ist doch irgendwie kindlicher als ich erwartet habe. Andererseits war das bei Harry Potter auch nicht soviel anders - der erste Band war ziemlich langweilig und kindlich (weshalb ich auch nur diesen gelesen habe und dann den Hype nie wirklich nachvollziehen konnte)... Und es sind schließlich noch ein paar Seiten! :zwinker:


    Liebe Grüße
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Oksa ist - so nehme ich jetzt einfach mal dank der Reaktion der Großmutter an - nicht nur ein einfaches Mitglied der anderen Welt (wie ihr Vater und vielleicht auch Dragomira, wobei ich bei letzteren auch mehr vermute), sondern etwas besonderes.


    Das ist ja eigentlich sowieso klar, denn sonst wäre das Buch ja nicht sehr spannend :breitgrins:


    Meine anfängliche Begeisterung ist ein wenig gedämpft: das Buch ist doch irgendwie kindlicher als ich erwartet habe. Andererseits war das bei Harry Potter auch nicht soviel anders - der erste Band war ziemlich langweilig und kindlich (weshalb ich auch nur diesen gelesen habe und dann den Hype nie wirklich nachvollziehen konnte)... Und es sind schließlich noch ein paar Seiten! :zwinker:


    Mir geht es bisher leider genauso. Momentan ist mir das Buch auch noch viel zu kindlich, aber Dein Vergleich mit Harry Potter muntert mich auf, denn da fand ich den ersten Teil auch sehr mäßig. Trotzdem habe ich da weitergelesen und die Folgebände wurden immer besser. Versuche es ruhig nochmal mit Harry - je weiter die Reihe fortschreitet, umso besser und intelligenter werden die Bücher :winken:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.