Jim Butcher - Feenzorn. Die dunklen Fälle des Harry Dresden 04

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 13 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext: Das Leben ist kein Wunschkonzert – schon gar nicht für Harry Dresden, Privatermittler und Magier. Seine Freundin hat ihn verlassen, um ihren neuentdeckten Blutdurst nicht an ihm zu stillen. Andere Vampire haben ihm gegenüber allerdings keinerlei Bisshemmungen. Und dann verlangt auch noch eine Feenkönigin von ihm, einen Mörder zu finden. Doch das bringt Harry nicht nur in die Schusslinie ihrer größten Konkurrentin – sondern endgültig in tödliche Gefahr


    Erster Satz: An dem Tag, als der weiße Rat in die Stadt kam, regnete es Kröten. :entsetzt::breitgrins:


    Ich lese gerade diesen vierten Fall des Magier-Detektivs Harry Dresden und es fängt schon fies an, denn der o. g. erste Satz ist wörtlich zu nehmen. :breitgrins: Und wer die Fälle Dresdens bisher kennt, weiß, dass das noch harmlos ist. Er wäre sicher froh, wenn sonst nichts passieren würde, aber leider ist gerade dieser Regen ein Vorbote für schreckliche weitere Geschehnisse. Und so kommt es auch. Diesmal steckt Harry wirklich in der Sch...., obwohl man sich eine Steigerung zu den vorherigen Geschichten kaum noch denken kann. Aber es ist insoweit logisch, denn die Feinde aus dem letzten Abenteuer sind leider noch da und neue kommen dazu und zusätzlich will der Weiße Rat ihn diesmal endgültig loswerden.


    Ich bin im letzten Drittel angekommen und die Seiten fliegen nur so dahin. Spannend und gewohnt ironisch witzig begleitet man einen Dresden, der mittlerweile nicht mehr so viel heult (zum Glück), dafür aber eine Riesenwut mit sich herumträgt, denn so wie er diesmal ausgetrickst wird, hat er eigentlich keine Chance zu überleben, bzw. egal was er für welche Gruppierung tut, am Ende ist er der Dumme und seine alten Feinde, die Vampire, sind ja auch noch hinter ihm her. So gesehen bleibt ihm keine andere Wahl, als es gegen alle irgendwie aufzunehmen und dabei möglichst am Leben zu bleiben.


    Die neu dazu gekommenen Widersacher sind diesmal Feen. Puh, und was für welche! :entsetzt: Die Winterfee, die ihn in seinen Bann bekommt, ist so was von eiskalt. Aber sooo schön. Überhaupt ist es sehr gefährlich, diesen manipulierenden Wesen zu nahe zu kommen, was Dresden im Hof der Winterfeen dann auch am eigenen Leib erfährt. Retten konnte er sich nur noch so:"Ich knöpfte mir die Hose auf, zog den Reißverschluss ein Stück auf und goß mir das kalte Wasser auf die Unterhose." :breitgrins:


    Deren Widersacherin, die Sommerfee, deren Bekanntschaft Dresden dann später macht, wirkt auf den ersten Moment sehr freundlich und hilfsbereit, aber hmmmm, ich traue ihr bisher nicht.


    Losprusten musste ich, als er auf einen schlagkräftigen Oger traf und dem Leser erklärte, dass Oger zu den Wildelfen :elf: gehören. totlach Ganz neue Erkenntnisse für mich. Aber damit komme ich zu einem anderen Elf: gefreut habe ich mich dann nämlich über ein Wiedersehen mit dem Pizza-süchtigen süßen kleinen Elf Toot-toot, der gleich mit einer ganzen Truppe seinesgleichen ankam, als Dresden ihn mit einer dicken Pizza lockte. :breitgrins:


    Ich habe auf jeden Fall wieder viel Spaß und Spannung mit Dresdens Abenteuer und empfinde diesen vierten Teil bisher als eine Steigerung zu den vorherigen Teilen und bin gespannt, wie er aus dem ganzen Schlamassel diesmal wieder herauskommt.



    Reihe im Titel ergänzt, LG illy

    Einmal editiert, zuletzt von illy ()

  • Ahhh... wie toll! Du machst mir wieder Lust auf den Butcher - hier liegen immer noch die ersten drei Fälle ungelesen rum und ich frage mich jedesmal, aus welchem Grund. Ich bin nämlich sehr sicher, dass die mir gefallen würden. Und nach Deinem Posting bin ich mir dessen noch sicherer :klatschen:

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


  • Ahhh... wie toll! Du machst mir wieder Lust auf den Butcher


    Oh, schön, das freut mich. :smile:


    Ich finde die Bücher immer wieder toll, auch wenn ich die Kritik, die schon von einigen geäußert wurde, z. B. die Übertreibung, wenn es darum geht, dass Dresden aus diesen vielen gefährlichen Situation immer wieder herauskommt, die man eigentlich realistischer Weise kaum überleben kann. Aber das stört mich hier nicht, das gehört für mich einfach dazu. Er wird einfach immer wieder richtig fertig gemacht und wurschtelt sich doch irgendwie meist wieder raus, mehr oder weniger, meist mehr demoliert. Es ist einfach herrlich überzogen und für mich macht das die Figur einfach unter anderem aus. Einzig sein Geheule ging mir in den ersten Teilen etwas auf die Nerven, aber das hat ja wie gesagt nachgelassen. Überaus schreckhaft ist er aber immer noch und sein Magen plumpst sehr oft metertief nach unten, wenn wieder eines der Ungeheuer vor ihm steht. :zwinker: Ohne es erklären zu können warum, ich mag ihn. :smile:


    Mittlerweile hat er seine Freundin, die Polizistin mit im Boot und ich bin froh


    Gerade haben die beiden einen spannenden Kampf in der Gartenabteilung eines Walmart hinter sich. Dass dort Geisternebel, der Oger, eine Ghul und sogar noch ein Pflanzenmonster auftauchen, hätten sie wohl nicht erwartet. Der Kampf war dann wieder sehr actionreich und wenn Magie nicht mehr ausreicht, tut es auch eine profane Kettensäge. :breitgrins: Allerdings bin ich immer noch nicht dahinter gekommen, welcher Hof, also die Winterkönigin, die Sommerkönigin oder der Rote Hof der Vampire nun eigentlich hinter Dresden dort genau her war. Ob da jeder sein eigenes Süppchen kocht oder sich der ein oder andere zusammengeschlossen hat? Und wie passt die Intrige mit dem toten Ritter da rein, dessen Mord Dresden aufklären soll? Sehr undurchsichtig das Ganze immer noch, aber sehr unterhaltsam. :breitgrins:

  • Mir machst Du auch gerade wieder richtig Lust auf die Dresden Files. :breitgrins: Gut, dass Band 2 auf einer SLW-Liste steht, dann kann ich ihn guten Gewissens bald aus dem Regal fischen. ;)

    "Natürlich kann man sein ohne zu lesen, ohne Bücher, aber ich nicht, ich nicht."  J. L. Borges

  • Mittlerweile bin ich auch fertig mit dem Buch und fand es richtig klasse.


    Ein bisschen verwirrend fand ich zwar die Auflösung, besonders die Beweggründe für die Tat, aber ich habe auch nachts gelesen und war vielleicht schon etwas zu müde, um die genaue Motivation für die Tat nachzuvollziehen. Aber das ist ja auch nicht so wichtig bzw. gar nicht so schlimm, denn wie Dresden am Ende feststellte: irgendwie war sie verrückt geworden. Na also! Da haben wir die Erklärung und die ist definitiv schlüssig. :breitgrins:


    Auf jeden Fall war das Finale super spannend und vor allem sehr magiereich. Wow, was für ein tolles Bild, als Dresden, umringt von Wölfen mit wehendem Mantel im Dunst und Licht der actionreichen Schlacht zwischen Winter- und Sommerfeen auftauchte! :geil: Wo diese Schlacht stattfand, verrate ich natürlich nicht, war auch sehr genial, besonders der Weg dorthin. Die Kämpfe waren dann wirklich spannend und abwechslungsreich, wie auch die unterschiedlichen Feenwesen, zu denen auch putzige Kobolde gehören. :zwinker: Die Winterfee auf ihrem Schlachtross war dann auch wieder ein toller Anblick, aber auch die Magie, die insgesamt sehr viel zum Einsatz kam, hat mir sehr gut gefallen.


    Ein toller Teil um den Magier-Detektiv, der hier auch trotz seiner Ängste auf mich schon einen viel souveräneren Eindruck machte, als in den Teilen davor. Boah, er war richtig stark, ohne immer vor Angst zu schlottern! :zwinker: Aber kein Wunder, denn wie heißt es schließlich: Was uns nicht töten kann, härtet uns fürs nächste Mal ab (oder so ähnlich :breitgrins: ).
    Sehr gut haben mir auch die vielen unterschiedlichen magischen Geschöpfe mit ihren Eigenarten gefallen und das Wiedersehen mit schon bekannten und lieb gewonnenen Figuren aus vorherigen Teilen. Auch hier stimmte wieder die Mischung aus Ironie, Humor und Spannung, insgesamt wirkte der Roman auf mich sogar noch runder.


    Ich freu mich schon auf den nächsten Band! :klatschen:


    4ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

  • Ah, das klingt ja so klasse! Vielen Dank! :klatschen:

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • Diese Reihe macht einfach soooo viel Spaß!! Bisher scheint das wirklich der beste Roman der Reihe zu werden (soweit ich sie gelesen habe und ich geh hier brav der Reihe nach vor *gg*) Harry Dresden ist einfach ein toller Magier. Dreckig, flegelhaft und hat wirklich jedes Mal wieder ein Problem mehr *gg*

  • Fazit:
    Harry Dresden ist eine meiner Lieblingsreihen geworden. Gar nicht so sehr wegen der Fälle an sich, sondern einfach wegen der ganzen Welt die Butcher hier erschaffen hat. Feenzorn ist dabei ein wirkliches Highlight der Reihe. Die Spannung kommt nicht zu kurz und man hat einfach Spaß beim Lesen. Harry stürzt mal wieder per Zufall in eine schier unmögliche Situation und langsam frag ich mich ob da nicht insgesamt mehr dahinter steckt.

  • Ach ja, Feenzorn! Das war echt klasse! :klatschen:


    Schön, dass es dir auch so gut gefallen hat. Gerade habe ich Lust bekommen den nächsten Fall zu lesen.

  • Harry Dresden geht es noch schlechter als man es von ihm gewohnt ist, eigentlich ist er nur noch ein Wrack. Doch dann wird er, ausgerechnet als sein Schicksal vor dem Zaubererrat verhandelt werden soll, auch noch von einer der Feenköniginnen engagiert. Er soll beweisen, dass nicht sie den Favoriten ihrer Gegenkönigin ermordet hat.


    „Feenzorn“ bietet genau die Unterhaltung, die ich nach den Vorbänden erwartet habe und das Setting rund um Sommerkönigin und Winterkönigin mit ihrem jeweiligen Hofstaat fand ich sehr interessant.


    Ein Buch, das mich rundum zufrieden zurückgelassen hat.


    4ratten

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Jim Butcher - Feenzorn (Harry Dresden 4)“ zu „Jim Butcher - Feenzorn. Die dunklen Fälle des Harry Dresden 04“ geändert.
  • Harry hat wirklich ein sehr großes Talent, immer in die größt denkbaren Schwierigkeiten zu geraten :lachen:

    Ein Grund warum mir das Re-read grade so viel Spaß macht ist auch, das ich grade von den älteren Bänden schon sehr vieles wieder vergessen hatte.
    Hmm ich bin mir aber noch nich ganz im Klaren, wie Jim Butcher mir erklären möchte, das er im letzten Band kenn Storyfehler gemacht hat. Darüber denke ich schon die ganze Zeit nach.

  • Fazit:

    Ich bin definitiv kritischer geworden seit damals. Dadurch fallen mir die Schwächen in der Handlung doch eher auf. Ich finde Butcher vergisst gerne mal Handlungsstränge, die er angefangen hat oder führt diese nicht so richtig zu Ende. Das ist mir hier bei "Feenzorn" besonders aufgefallen.
    Ich liebe Harry und die ganze Welt, die der Autor nach und nach immer mehr aufbaut. Harries Verbindungen zum Feenreich gefallen mir tatsächlich mit am besten. Sicher auch ein Grund, warum ich Feenzorn nach wie vor super finde. Trotzdem bin ich etwas zurückhaltender mit meinem Enthusiasmus als früher.^^


    Auf auf zu Band 5 :breitgrins: