Marlene Streeruwitz - Jessica, 30

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Auf die Wiedergabe des Klappentextes verzichte ich, da er hier im besten Fall nutzlos und im schlimmsten Fall irreführend ist. Weitaus empfehlenswerter ist da schon die online verfügbare Leseprobe der ersten Seiten. Die vermitteln nämlich einen Eindruck von dem doch sehr eigenwilligen Stil und man kann gleich entscheiden, ob man sich ein ganzes Buch in der Tonart antun möchte oder nicht.


    Ich mochte, und ich habe es nicht bereut! :breitgrins:
    Wir befinden uns im Kopf der Protagonistin Jessica Somner. Wenn man deren Geschichte anders erzählt hätte, wäre womöglich der x-te Tussenroman daraus geworden – aber nicht so, wie es Marlene Streeruwitz tut.


    Die drei Kapitel sind innere Monologe und enthalten nur Beistriche als Satzzeichen. Der Text steht wirklich so da, wie man ihn „denken“ würde - man ist also auch mal mit Halbsätzen oder abrupten Szenenwechseln konfrontiert, je nachdem ob Jessica gerade ihre Gedanken schweifen lässt oder etwas aus ihrer äußeren Umgebung wahrnimmt. Dadurch entsteht das Psychogramm einer jungen Frau, die man abwechselnd trösten, aufrütteln, ohrfeigen oder einfach nur stehen lassen möchte. Objektiv betrachtet hat Jessica in ihrem Leben schon recht viel erreicht, subjektiv stellt sie aber noch höhere Ansprüche an sich und ringt ständig mit Selbstzweifeln, scheint sich selbst nie gut genug zu sein. Nach und nach tritt außerdem ein Politkrimi zu Tage, oder besser gesagt ein Sexskandal vor dem Hintergrund der ersten schwarz-blauen Regierung (Setting ist Wien, 2003).


    Es ist schwer, noch näher auf die Handlung einzugehen, ohne das komplette Buch nachzuerzählen. Ich traue mich auch keine Empfehlung auszusprechen, denn wenn man sich nicht darauf einlassen kann, macht es einen wohl wahnsinnig. Aber mich würde schon interessieren, ob es jemand von euch gelesen hat und wie es euch damit ging!?


    4ratten

    [color=darkblue]"Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

    Einmal editiert, zuletzt von Bluebell ()

  • Ich habe dieses Buch auch gelesen, es ist allerdings schon mehr als 5 Jahre her, deshalb ist die Erinnerung schon etwas verblasst.
    Ich war vom Stil fasziniert, staccato-mäßig fühlte man sich in den Tagesablauf der Jessica direkt hineinversetzt, eine typische (?) Powerfrau des 21. Jahrhunderts ... ständig unterwegs, sehr ehrgeizig, immer ein wenig unzufrieden, und so atemlos ihr Leben verläuft, so atemlos liest man das Buch! Streeruwitz hat das wirklich sehr authentisch und sehr passend verpackt!

    :blume:&nbsp; Herzliche Grüße!&nbsp; :blume: <br />creative

  • Ich weiß das ich den Roman mal in der Hardcoverausgabe (ist also wirklich schon länger her) zumindest angelesen habe. Ich kann mich aber absolut nicht an den Inhalt erinnern. Ich glaube aber zu wissen das ich ihn abgebrochen habe. Es scheint mich wohl nicht sehr beeindruckt haben, sonst könnte ich mich an mehr als an den Titel erinnern :breitgrins:

  • creative : Perfekt auf den Punkt gebracht! :klatschen:
    Du hast das Buch also genauso aufgenommen wie ich. Mein Freund, der sehr oft die gleichen Bücher mag wie ich, hat es nämlich nach 2 Seiten nicht mehr angerührt und mich danach noch ein paar Mal, wenn er mich beim Lesen gesehen hat, gefragt: "Gefällt dir das wirklich? Findest du das wirklich gut?" ... und obwohl ich es mochte, wundert mich das nicht mal.



    Ich kann mich aber absolut nicht an den Inhalt erinnern. Ich glaube aber zu wissen das ich ihn abgebrochen habe.


    Ich kann mich nur wiederholen:
    ... und obwohl ich es mochte, wundert mich das nicht mal. :elch:

    [color=darkblue]&quot;Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • ja, ich kann einen Abbruch auch verstehen, es ist wirklich nicht jedermanns Sache! - oder besser gesagt "jederfrau" ; denn dass Männer mit diesem Buch nicht zurechtkommen, das kann ich auf jeden Fall sehr gut verstehen. Es ist meiner Meinung nach schlicht und ergreifend ein Frauenbuch.

    :blume:&nbsp; Herzliche Grüße!&nbsp; :blume: <br />creative

  • Ich glaube ich hatte mir damals aufgrund des Klappentextes etwas völlig Anderes vorgestellt. Aber selbst jetzt wo ich mir den Inhalt nochmal genauer angeschaut hab bleibt meine Erinnerung im Dunkeln. War wohl wirklich einfach nicht mein Fall.