Sabina Trooger – Thaor 2 – Die Feuerharfe

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
  • Sabina Trooger – Thaor 2 – Die Feuerharfe


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Band 1: Thaors Lied
    Band 3: Das Land der Seligen


    Harfner Thaor ist auf dem Weg von Germanien nach Britannien. Während der Überfahrt wird ihr Schiff von Piraten überfallen und alle Gefährten Thaors und sein Sohn Llyfyr werden entführt und sollen, wie sich später herausstellen wird, in die Sklaverei verkauft werden.


    Thaor macht sich auf, um seinen Sohn und seine Freunde zu finden und zu retten, begleitet vom Navigator Cian. Schon bald treffen die beiden auf Taliesin, der Thaor ein große Aufgabe zugedacht hat, denn ohne Thaor und seine Harfenkunst sollen Britannien verloren sein...


    Eigentlich ist die Geschichte um Thaor und seine Freunde und das Schicksal Britanniens nicht schlecht – jedoch hat mir die Umsetzung der im Prinzip guten Idee nicht übermäßig gut gefallen. Zum einen war der Beginn ziemlich verwirrend und es dauerte eine ganze Zeit, bis ich endlich in die Geschichte eingefunden hatte. Zum anderen wird die Suche nach Llyfyr schon bald vernachlässigt – sobald klar ist, wo er gelandet ist, wendet sich Thaor anderen Dingen zu. Das scheint mir etwas unglaubwürdig, wo er doch so an seinem kleinen Sohn hängt, dem einzigen, was ihm von seiner Frau geblieben ist.


    Ein weiterer Punkt ist, dass die Autorin auf jeder dritten Seite in irgendeiner Form den christlichen Gott lobpreist. Im Prinzip ist es ja okay, dass auf die Konflikte (oder auch nicht Konflikte, denn im Buch sind sich Druiden und christliche Priester einig, dass sie eigentlich alle der gleichen Meinung sind) zwischen dem ursprünglichen keltischen Glauben und dem christlichen Glauben eingegangen wird – aber so christusverherrlichend und aufdringlich, dass es mir schon nach kurzer Zeit unglaublich auf die Nerven ging.


    2ratten

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien

    Einmal editiert, zuletzt von Räubertochter ()