Michelle Raven - Fluch der Wahrheit (Ghostwalker 4)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von apassionata.

  • Michelle Raven - Fluch der Wahrheit (Ghostwalker 4)


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Erstveröffentlichung in Deutschland: 2011
    Verlag: Egmont Lyx
    Seiten: 429
    Bindung: Taschenbuch


    Klappentext:


    Seit dem Verlust seiner Gefährtin widmet sich Torik ganz seiner Aufgabe als Wächter der Berglöwenwandler. Doch dann erfährt er, dass die Autorin Caitlin Walker einen Liebesroman geschrieben hat, dessen Held ihm bis ins kleinste Detail gleicht. Torik reist nach Montana, um herauszufinden, woher Caitlin so viel über ihn weiß. Als diese von skrupellosen Verbrechern überfallen wird, rettet Torik ihr das Leben und gewinnt damit ihr Vertrauen. Auch wenn er die Menschenfrau eigentlich auf Abstand halten sollte, kommen sich die beiden immer näher. Torik steht vor einer schwierigen Entscheidung, denn die Feinde der Wandler warten nur darauf, erneut zuzuschlagen.


    Meine Meinung:


    Der indianischstämmige Bergwandler Torik wurde bereits von zwei Menschen verlassen, die er mehr als alles auf der Welt geliebt hat: Zuerst von seinem Vater, schließlich von seiner Gefährtin Arlyn, die dem Drang nach ihrer tierischen Natur nichts mehr entgegensetzen konnte und nun zurückgezogen als Berglöwin in der Wildnis lebt. Torik öffnete sein Herz seitdem niemandem mehr und als er erfährt, dass die Autorin Caitlin Walker einen Liebesroman über Berglöwenwandler geschrieben hat und diese Geschichte der seinen fast haargenau gleicht, bricht er eher zornig als neugierig auf, die Autorin zur Rede zu stellen und ihren Informanten herauszufinden. Doch kaum angekommen, wird Caitlin überfallen und von Torik gerettet. Schnell fasst sie Vertrauen zu dem gutaussehenden Mann, der dem Hauptcharakter ihres Buches so ähnlich sieht, und auch Torik fühlt sich von ihr angezogen, wie schon lange nicht mehr.


    Nach den beiden Langweilern Amber und Griffin haben die jetzigen Hauptcharaktere wieder ordentlich Biss und Charisma. Bei Torik mag ich vielleicht etwas voreinigenommen sein, denn ich fand Indianer schon als Kind anziehend - und ich mochte Torik auch schon von Anfang an, als er in den Vorgängern vorgestellt wurde. Caitlin Walker ist endlich mal eine Vollblutfrau mit üppigen weiblichen Rundungen - die leider nur einen Tick zu oft Komplexe ihrer Figur wegen hat (was aber wiederum sehr authentisch wirkt, wie wohl die meisten Frauen bestätigen könnten). Michelle Raven stellt Toriks Zerrissenheit und Schmerz sehr gut dar. Kein Wunder, dass sich Caitlin in ihn verliebt.


    Neben diesen beiden wirklich wunderbar gezeichneten Charakteren gerät die Krimihandlung ein bisschen in den Hintergrund. Trotzdem ist der Plot dieses Mal enorm spannend und es haben sowohl Coyle & Marisa, als auch Keira und Isabel mehr oder weniger größere Auftritte. Besonders Marisas Geschichte lässt keine Langeweile aufkommen. Wir treffen erneut auf den mysteriösen Harken und wohl am vielversprechendsten ist wohl ein neuer Charakter und mutmaßlicher Gefährte Keiras: Der vernarbte Sawyer, der einem fremden Berglöwenwandlervolk angehört und im nächsten Buch neben Keira die zentrale Figur sein wird.


    Obwohl es hier einige Kritikpunkte gibt - allen voran diese Abwehr Toriks gegen eine neue Beziehung (ich hasse dieses "Ich möchte nicht, dass Du meinetwegen Dein Leben aufgibst, weshalb ich Dich lieber verlasse, bevor Du mich verlässt" Getue) - hat mich das Ende fast umgehauen und ich habe drei dicke Krokodilstränen vor Rührung vergossen. Für mich ist "Fluch der Wahrheit" das bisher beste Buch der Reihe und bekommt deshalb auch die volle Punktzahl. Das nächste Buch verspricht erneut spritzige Charaktere und vor allem jede Menge schlagfertiger Dialoge.


    5ratten

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • Hallo liebe Literaturschockler...
    nachdem ich diesen Band wieder gemeinsam mit der Autorin und mit lieben Gleichgesinnten drüben auf Leserunden.de erleben durfte, hier jetzt meine Meinung zum Buch.



    Durch den Wink einer guten Freundin, erfahren die Berglöwenwandler, von einem bereits tausendfach herausgegebenen, paranormalen Liebesroman, der ziemlich exakt ihre Gemeinschaft beschreibt. Geschockt muss auch der indianerstämmige Wandlerwächter Torik feststellen, dass gerade seine Person, beinahe detailgetreu, als Hauptprotagonist ‚Tarek’ in diesem Buch dargestellt wird. Sofort reist er im Auftrag der Gruppe nach Montana. Ziel ist es die ominöse Autorin dieses Werkes zu beschatten, um herauszufinden wer hinter den heiklen Informationen steckt. Bringt Caitlin Walker die Wandlergruppe gar absichtlich derart in Gefahr? Doch bereits während den ersten Stunden seiner Observierung, wird Torik Zeuge eines brutalen Übergriffs auf Caitlin, die bis dahin nicht wirklich verdächtig schien. Allem Anschein nach sollte sie entführt werden. Spontan stürzt sich Torik aus seiner Deckung und rettet die Autorin vor ihren Häschern. Dabei lernen sie einander kennen. Ein Umstand, der Torik wie Caitlin gleichermaßen fasziniert. Sie fühlen sich aufs Äußerste gegenseitig voneinander angezogen. Doch beide sind sich, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, bewusst, dass eine Beziehung nicht sein darf. Vor allem Torik, der sich der Menschenfrau als harmloser Urlauber der schönen Gegend präsentiert, dessen Schicksal es war ihr helfen zu können. Er kann und will sich nicht outen. Doch scheint Caitlins sinnliche Ausstrahlung auf ihn übermächtig. Und dies obwohl er doch immer noch glaubte, den tiefen Verlust seiner geliebten Gefährtin, zwölf Jahre zuvor, niemals überwinden zu können. Deshalb möchte er seinen Auftrag auch so schnell wie möglich erledigen und sich von dieser großen Versuchung, die nicht sein darf, befreien. Als plötzlich die beiden Männer des Überfalls wieder in sein Leben treten. In beobachtender Position, und abermals auf Caitlin fokussiert. Doch diesmal sind sie bereits tot. Erschossen von einem Unbekannten, dessen Motivation auch Caitlin völlig unklar ist…


    Eine sehr gelungene Fortsetzung, dieser vierte Teil, der Ghostwalker-Reihe. Fesselnd, humorvoll mit der richtigen Portion Erotik, war es für mich ein Pagenturner, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte. Spritzig-amüsant und ziemlich keck, aber auch an vielen Stellen sehr einfühlsam, wurde hier die fantasievolle Geschichte um die drohende Gefahr rund um die Gestaltenwandler weitergesponnen. Dabei standen aber nicht nur die Hauptprotagonisten Torik und Caitlin Walker im Vordergrund. Nein, auch diesmal traf man wieder viele alte Bekannte, die die Geschichte jeweils auf ihre Weise bereichern konnten. Dazu, wie gewohnt, immer auch neue Perspektiven und aufklärende Hintergründe zur Gesamtgeschichte. So traf ich zum Beispiel in einer kleinen, herzzerreißenden Szene wieder auf die kleine Lana aus dem letzten Band. Oder auf Amber und dem tatkräftigen Griffin, der auch diesmal wieder zu helfen versucht. Und nicht zu vergessen, die sturköpfige, stolze Keira, die wohl in diesem Band auf ihr Pendant zu treffen scheint. Aber auch die beiden Gegenspieler Lee und Harkan sind mit von der Partie.


    Das Protagonistenpaar im Vordergrund hat mich diesmal restlos begeistert. Vor allem die so natürlich wirkende Caitlin, die mich in ihrer Rolle als Buchautorin hier und da hinter die Kulissen blicken lies. Sie ist für mich mit all ihren kleinen Schwächen und Macken eine derart liebenswerte Figur, dass ich mich schon nach den ersten Seiten wunderbar auf sie einlassen konnte. Die dargestellte Erotik zwischen ihr und Torik war auf den Punkt gut dosiert und lies es trotzdem nicht an der belebenden Portion Humor fehlen. Hier waren so einige Lacher vorprogrammiert. Ein zusätzlicher Genuss in diesem Band war die Spiegelung der Tatsache, dass Caitlin Walker selbst einen Liebesroman über Gestaltenwandler schrieb. Ganz so wie Michelle Raven. Diese Projektion zwischen Buch im Buch und der Tatsache, dass sich nicht nur diese konzentrische Handlung, sondern auch ein wenig die kleinen Begebenheiten zwischen der fiktiven Autorin Caitlin Walker und Michelle Raven selbst betont wurden, haben mir sehr gut gefallen. Sozusagen eine besondere Komponente, die mein Lesevergnügen noch steigern konnte. Torik selbst war natürlich, wie fast alle Wandler dieser Serie, zum Anbeißen. Hin und her gerissen zwischen Vernunft und Sehnsucht, versucht er doch stets sein bestes zu geben. Dann aber holt ihn gleich mehrfach seine Vergangenheit ein… Eine Tatsache, die ihn ganz sicher nicht kalt lassen konnte.


    Ein wunderbarer Schmöker, der mich nun schon sehnsüchtig auf den nächsten Teil warten lässt.


    Von mir daher: 5ratten

    "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt." Mahatma Gandhi