04 - Fischnapping - Seiten 251 bis 334 / Kapitel 10 bis 12

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von schlumeline.

  • Hier könnt Ihr die Kapitel 10 bis 12 besprechen.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Das Fischnapping steigt. Und endlich sagt Al sich selbst, dass Michaela es perfekt vorbereitet hat, ihn in die Pfanne zu hauen und sich selbst pfiffig reinzuwaschen. Auffälliges Boot, sie selbst bestens getarnt, er womöglich noch mit einem auffälligen Shirt. Trotzdem schaut er nicht nach, was im Erpresserbrief steht. Ich fasse es nicht!


    Dafür zeigt er wieder, wie sehr er ausrasten kann. Mir ist arg aufgefallen, wie er über Ohrringe denkt. Wirklich ein Zeitgenosse, über den ich nur lesen möchte. Begegnen muss ich so einem nicht. Nicht, dass Ihr mich falsch versteht :zwinker: für so ein Buch ist er perfekt.


    Und dann das: Er hat sich selbst nicht einmal gut vorbereitet! Die Boxen nicht kontrolliert, als es losging. Ein guter Krimineller wird aus Al nie. Falls Ihr eine Alternative braucht, schlage ich den Berufsverbrecher Parker vor, über den Richard Stark schreibt. Aber dessen Geschichten fallen infolgedessen nicht schräg aus.


    Zu guter Letzt trifft er auch noch eine Bekannte :ohnmacht:
    Binding hat sämtliche Register gezogen, die vorhanden waren und hat dann noch eine Handvoll Register hinzu gedichtet, damit es noch ärger kommt. Wieviel läuft für Al noch schief? Nun, aber raus kommt er wohl auch nicht mehr. Oder seht Ihr das anders? Abbrechen wäre wohl noch übler, in der Hoffnung, dass der Originalplan nicht ganz so schief geht, wie es aussieht.


    Ich frage mich bis zu diesem Kapitel immer noch, ob es eine Unbekannte auf dem Kliff gab oder ob Michaela inklusive Audrey mit Al spielen, um ihn irgendwie dran zu kriegen. Dass sich Audrey freiwillig ins Kittchen begibt, kann ich immer noch nicht glauben.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Ich hab's gewusst!!!! Er lässt die Toblerone in der Kühltasche!!! totlach totlach totlach


    Ich träum bald von Toblerone! :spinnen:



    [size=7pt]... und schnell wieder raus, bevor ich gespoilert werde, ich bin ja noch nicht fertig ...[/size]

  • Hallo miteinander,


    ich habe den letzten Abschnitt im Hauruck gelesen, weil ich in der nächsten Zeit nicht so viel Zeit fürs Internet habe.


    Also:


    Die Fisch-Entführung lässt sich gut an - nur das Tretboot, du meine Güte ... :breitgrins:
    Unauffälliger ging's nicht. Die Beschreibung der Fahrt ist aber klasse, denn sie gibt meine eigenen Erfahrungen mit diesen Dingern ziemlich genau wieder - auch ohne Schwan auf dem Bug kann man sich dabei fürchterlich blamieren. :rollen: Mich kriegt keiner mehr in ein Tretboot rein.



    Und endlich sagt Al sich selbst, dass Michaela es perfekt vorbereitet hat, ihn in die Pfanne zu hauen und sich selbst pfiffig reinzuwaschen.


    Ja, es hat lang gedauert, doch nun hat er es wohl kapiert - ich denke, er MUSS aber weiter mitmachen, weil er ja von Michaela den Namen der Frau haben will, die er von der Klippe gestoßen hat.
    Und fast bekommt er den Namen schon, aber da muss Carol auftauchen - und ich muss weiter lauern. :zwinker:



    Wieviel läuft für Al noch schief? Nun, aber raus kommt er wohl auch nicht mehr. Oder seht Ihr das anders? Abbrechen wäre wohl noch übler, in der Hoffnung, dass der Originalplan nicht ganz so schief geht, wie es aussieht.


    Nein, Al steckt viel zu tief drin, um noch auszusteigen. Ich denke, er kann nur noch vorwärts preschen und hoffen, seine Haut halbwegs retten zu können.


    Jetzt habe ich aber doch eine Frage. Auf Seite 307 sagt Rump:

    Zitat

    Und ob ich ihren Namen geändert habe. Eine Fischdame von ihrem hohen moralischen Rang hat wohl kaum einen Namen verdient, der gleichbedeutend ist mit einem der Hauptsymbole für die Dekadenz des zwanzigsten Jahrhunderts, oder?


    Was ist denn nun ein Mini Ha Ha wirklich? :gruebel:


    Als "Rache" an den Bowles finde ich sehr gelungen. Wie immer nicht sehr subtil, aber wenigstens erfolgreich. :daumen:
    Und Mutter Theresa kann wieder in ihren heimischen Teich - wo keine nackte Nymphe am Ufer steht und und ihr Auge beleidigt. :breitgrins:


    Tja, und der Schluss - er ist überraschend ernst und bitter, lässt auch etliche Punkte ungeklärt, aber ich finde ihn sehr passend.


    Was mir nicht so gut gefiel war, dass Michaela irgendwie sang- und klanglos verschwindet, nachdem Al sie vor die Tür gesetzt hat. Irgendwie hätte ich hier noch einen Knaller erwartet. Andererseits - Michaela hat ja noch viel Zeit, um sich einen hübschen Rachefeldzug zusammenzureimen. Vielleicht taucht Michaela in Band 3 wieder auf? :zwinker:


    Ich muss das Buch noch ein bisschen sacken lassen, aber ich kann jetzt schon sagen, dass mir der letzte Leseabschnitt und vor allem der Schluss wieder sehr gut gefallen haben. Ich hatte also nur im dritten Abschnitt einen kleinen Hänger.


    Ja, der Schluss reißt's raus. :daumen:


    Grüße von Annabas :winken:

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich ja schon seit ein paar Tagen durch bin, finde ich endlich mal Zeit, was zu schreiben. Es ist doch besser, nicht zwei Leserunden gleichzeitig zu machen.



    Das Fischnapping steigt. Und endlich sagt Al sich selbst, dass Michaela es perfekt vorbereitet hat, ihn in die Pfanne zu hauen und sich selbst pfiffig reinzuwaschen. Auffälliges Boot, sie selbst bestens getarnt, er womöglich noch mit einem auffälligen Shirt. Trotzdem schaut er nicht nach, was im Erpresserbrief steht. Ich fasse es nicht!


    Ja, ich habe hier auch gedacht, Mensch Al, wenn du doch jetzt stark vermutest, dass Michaela dich linken will, warum machst du dann überhaupt weiter? Ich konnte es auch nicht fassen, wie er so einfach weiter macht, den Brief ablegt und natürlich (!) die Toblerone wieder liegen lässt *kopfschüttel*



    Dafür zeigt er wieder, wie sehr er ausrasten kann. Mir ist arg aufgefallen, wie er über Ohrringe denkt. Wirklich ein Zeitgenosse, über den ich nur lesen möchte. Begegnen muss ich so einem nicht. Nicht, dass Ihr mich falsch versteht :zwinker: für so ein Buch ist er perfekt.


    Ja das ist auch wieder so ein Moment, wo man sich wundert, dass man quasi immer noch auf seiner Seite steht. Aber wie du schreibst, nur fiktiv. Im echten Leben wollte ich mit ihm nichts zu tun haben (selbst wenn er mich mit Toblerone überschütten würde, nicht :zwinker: )



    Er hat sich selbst nicht einmal gut vorbereitet! Die Boxen nicht kontrolliert, als es losging. Ein guter Krimineller wird aus Al nie. Falls Ihr eine Alternative braucht, schlage ich den Berufsverbrecher Parker vor, über den Richard Stark schreibt. Aber dessen Geschichten fallen infolgedessen nicht schräg aus.


    Ja ja, die Boxen. Das war so klar! Er ist aber auch oft völlig verpeilt. :breitgrins: Andererseits kann er spontan auch ganz schön pfiffig sein, wenn es darum geht, sich schnell aus etwas rauszumanövrieren. Manche seiner Hauruck-Aktionen lassen mich dann doch über ihn staunen. Seine ehemaligen "Mieter" werden z. B. nicht schlecht staunen, wenn sie plötzlich wegen Kidnapping und Erpressung verhaftet werden. :zwinker:


    Was Parker betrifft, steht die Reihe wegen dir :verschwoerung: ja eh schon auf meinem Wunschzettel. Ich bin mir nur noch nicht schlüssig, wo ich beginnen soll, bei der Menge an Büchern, die es auch gar nicht mehr alle oder nur teuer zu kaufen gibt.



    Binding hat sämtliche Register gezogen, die vorhanden waren und hat dann noch eine Handvoll Register hinzu gedichtet, damit es noch ärger kommt. Wieviel läuft für Al noch schief? Nun, aber raus kommt er wohl auch nicht mehr. Oder seht Ihr das anders? Abbrechen wäre wohl noch übler, in der Hoffnung, dass der Originalplan nicht ganz so schief geht, wie es aussieht.


    Ich habe mich hier auch gefragt, was er überhaupt noch tun kann, um aus der Sache richtig raus zu kommen. Er hätte den Fisch nicht stehlen dürfen, aber dann hätte er Michaela noch an der Backe gehabt, von der er ja vermutete, dass sie ihn in die Pfanne hauen will (außerdem wollte er ja den Namen der Frau). Aber Michaela und evtl. Audrey zu unterschätzen, wäre deshalb sicher ein Fehler gewesen, denn irgendwas hätten sie noch unternommen, um ihm zu schaden (zumindest aus seinem Verdacht heraus). Also weitermachen wie geplant in der Hoffnung spontan eine Lösung zu finden? Hier war mir aber auf jeden Fall klar, dass Rump das durchschauen und Al verdächtigen wird. Aber eine andere Wahl hatte er wohl tatsächlich kaum. Und eigentlich wäre er ja am Ende vielleicht doch noch gut aus der Sache rausgekommen, wenn er sich nicht so plötzlich in seine Kunstlehrerin verliebt hätte und ihr in einem Brief alles gestanden hätte. Damit hat er sich nun wohl selbst ein Bein gestellt. :zwinker:



    Und Mutter Theresa kann wieder in ihren heimischen Teich - wo keine nackte Nymphe am Ufer steht und und ihr Auge beleidigt. :breitgrins:


    Das fand ich total lustig. Ganz schön empfindlich die Koi-Dame! :breitgrins: Aber was es mit ihrem Namen auf sich hat, habe ich auch nicht verstanden. Mini Ha Ha ist mir so gar kein Begriff und googlen hat mich auch nicht wirklich weiter gebracht. :schulterzuck:



    Tja, und der Schluss - er ist überraschend ernst und bitter, lässt auch etliche Punkte ungeklärt, aber ich finde ihn sehr passend.


    Ja, das stimmt. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich am Ende quasi selbst stellt und sich dabei emotional so auf diese Frau stürzt. Vielleicht war ihm das ganze Chaos ja doch unbewusst zu viel (die Sache mit seiner Tochter war ja auch ganz schön anstrengend und ging ihm an die Nieren), so dass er in ihr eine Art "Rettungsanker" sah, um aus der Sache wieder raus zu kommen. Seine Gedanken, die er sich über sie und ihn als Beziehung machte, waren ja doch eher ungewöhnlich ernst und dabei fast schon übertrieben besessen. Aber ist es nicht so, dass man als Gefangener eine besondere Verbindung zu seinen Aufpassern bilden kann? Und das war sie ja im Gefängnis für ihn. :zwinker:



    Was mir nicht so gut gefiel war, dass Michaela irgendwie sang- und klanglos verschwindet, nachdem Al sie vor die Tür gesetzt hat. Irgendwie hätte ich hier noch einen Knaller erwartet. Andererseits - Michaela hat ja noch viel Zeit, um sich einen hübschen Rachefeldzug zusammenzureimen. Vielleicht taucht Michaela in Band 3 wieder auf? :zwinker:


    Ja, hier war ich im ersten Moment auch etwas enttäuscht, aber ich glaube kaum, dass Michaela sich einfach so wegschubsen lässt. Die sehen wir bestimmt wieder! :breitgrins:


    Mir hat dieser zweite Teil auch wieder sehr gut gefallen und ich bin gespannt, was uns im dritten Buch erwartet. Vielleicht ein gemeinsamer Ausbruch aus dem Gefängnis mit Audrey und die beiden dann auf Rachefeldzug gegen Michaela, verfolgt von Carol, die das Scrabbel-Spiel gefunden hat? :breitgrins::zwinker:

  • Ich ziehe derzeit noch mein Fazit. Wer zieht mit?
    Noch gibt es keinen Thread - wenn Ihr "schneller" seid, dann macht doch einfach einen auf. :winken:


    Ich freue mich auf Eure Zusammenfassungen.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Ein Fazit habe auch ich inzwischen gezogen: 4ratten meine ich.


    Ich bin neugierig, wie Heimfinderin und schlumeline noch "fazitten" werden. Gibt's 'ne "Rattenplage"? Acht hätten wir ja nun schon beisammen.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Mit dem Fazit habe ich noch nicht begonnen, da ich gerade erst am Ende des Buches angelangt bin. Sehr aufschlussreich.
    Allerdings bin ich über das Ende doch etwas verwundert. Damit hatte ich nun so gar nicht gerechnet. Al verhält sich nun ganz zum Schluss völlig anders als ich es erwartet habe. Geständnis an seine neue Liebe, warten auf die Verhaftung. Mmmh...das passt doch gar nicht zu ihm.
    Jedenfalls sind die Aktionen, die vor diesem Ende stehen wieder einmal wirklich gut gelungen. Al hat ein Talent sich aus allem herauszuwinden und das Glück ist auch auf seiner Seite. Der Buchstabe "A" lag unter dem Sofa. Nein, was habe ich mitgefiebert welcher Buchstabe da nun auftaucht und was Carol wohl sagen wird, aber nein. Es ist ein A.
    Die Toblerone (auch ich denke nur noch an diese leckere Schokolade) in der Kühlbox ist auch nicht zu verachten.
    Dann hilft ihm auch noch Mini Haha oder Mutter Theresa in dem er schön zwischen den Steinen im Teich bleibt und nicht auftaucht. Unfassbar! So viele glückliche Zufälle und jetzt liefert Al sich wirklich selbst ans Messer???

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Allerdings bin ich über das Ende doch etwas verwundert. Damit hatte ich nun so gar nicht gerechnet. Al verhält sich nun ganz zum Schluss völlig anders als ich es erwartet habe.


    Ja, das hat mich auch überrascht, aber Al ist ja sehr spontan in seinen Entscheidungen und auch sehr unberechenbar. Bei seinem Tempo immer mitzukommen, ist gar nicht so einfach und da gibt`s auch keine halben Sachen. :zwinker:


    Ich finde es trotzdem oder gerade deshalb sehr passend. Auch Al kann irgendwann wohl nicht mehr. :zwinker: Das Chaos, das er und andere um ihn herum verbreiten, hält doch kein Mensch ewig aus und die Aktion wirkte auf mich ein bisschen wie eine Notbremse. Vielleicht ersehnt er sich im Unterbewusstsein ja eine Verschnaufpause im Knast mit geregelten Tagesabläufen und Kunstkursen. Dort kann er dann wieder seine Kunstlehrerin anbeten und relaxen, bevor wieder der Startknopf gedrückt wird und das Tohuwabouhu mit Michaela (die sicher gerade vor Wut kocht) und Carol (die sicher noch weitere Indizien findet) weitergeht. :breitgrins: Und wer weiß, vielleicht taucht ja Emily gleich auf der Beule auf und will Al aus laute Enttäuschung von dort herunterstoßen. :zwinker: Oder es kommt gar keiner und er wartet und wartet und wartet.... :breitgrins:


    Ich freu mich echt auf die Fortsetzung! :bang:


  • Ja, das hat mich auch überrascht, aber Al ist ja sehr spontan in seinen Entscheidungen und auch sehr unberechenbar. Bei seinem Tempo immer mitzukommen, ist gar nicht so einfach und da gibt`s auch keine halben Sachen. :zwinker:


    Ich finde es trotzdem oder gerade deshalb sehr passend. Auch Al kann irgendwann wohl nicht mehr. :zwinker: Das Chaos, das er und andere um ihn herum verbreiten, hält doch kein Mensch ewig aus und die Aktion wirkte auf mich ein bisschen wie eine Notbremse. Vielleicht ersehnt er sich im Unterbewusstsein ja eine Verschnaufpause im Knast mit geregelten Tagesabläufen und Kunstkursen. Dort kann er dann wieder seine Kunstlehrerin anbeten und relaxen, bevor wieder der Startknopf gedrückt wird und das Tohuwabouhu mit Michaela (die sicher gerade vor Wut kocht) und Carol (die sicher noch weitere Indizien findet) weitergeht. :breitgrins: Und wer weiß, vielleicht taucht ja Emily gleich auf der Beule auf und will Al aus laute Enttäuschung von dort herunterstoßen. :zwinker: Oder es kommt gar keiner und er wartet und wartet und wartet.... :breitgrins:


    Ich freu mich echt auf die Fortsetzung! :bang:


    Ich freue mich auch auf eine Fortsetzung und ich kann mir auch vorstellen, dass Al gerade an einem Punkt angelangt ist, wo er vielleicht nicht mehr wollte. Bei seinem derzeitigen Glück allerdings denke ich eher, dass er jetzt wartet und wartet und niemand kommt und dann muss er eben doch wieder rein ins Leben. Die Kunstlehrerin hat jetzt vielleicht einen Grund ihn ganz für sich zu beanspruchen..... :zwinker: Aber ob unser eigenwilliger Al davon begeistert sein wird?

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Allerdings bin ich über das Ende doch etwas verwundert. Damit hatte ich nun so gar nicht gerechnet. Al verhält sich nun ganz zum Schluss völlig anders als ich es erwartet habe. Geständnis an seine neue Liebe, warten auf die Verhaftung. Mmmh...das passt doch gar nicht zu ihm.


    Irgendwie ja und irgendwie nein. Es passt für mich zumindest in die Serie der Unberechenbarkeiten, die er sich die ganze Zeit über leistet.
    Unerwartet ist es und das finde ich richtig gut. Es gibt Wendungen, die man überhaupt nicht erwartet hat und das macht für mich richtig was her. Dieses Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung. :breitgrins: Es gibt eine Menge offener Enden, die gekittet werden können.



    Ich freue mich auch auf eine Fortsetzung ...


    :herde:

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa


  • [quote='Bettina','https://literaturschock.de/neuesforum/forum/index.php?thread/&postID=583602#post583602']
    Ich bin neugierig, wie Heimfinderin und schlumeline noch "fazitten" werden. Gibt's 'ne "Rattenplage"?


    So langsam werden es evtl. zu viele, um sie als Haustiere zu halten. :zwinker:Klick


    Na klar gibt es eine Rattenplage....Was denkt ihr denn?

    Lesen ist meine Leidenschaft