Was habt ihr im Juli 2011 gelesen? Die Listen

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MacOss.

  • John Douglas: Das Profil eines Mörders. Die lange Jagd nach dem BTK-Serienkiller +
    Angefixt von der Serie Criminal Minds wollte ich mal ein Buch von einem echten Profiler lesen und wurde nicht enttäuscht. Ein äußerst interessanter Fall wird auf sehr spannende Weise erzählt und gewährt tiefe Einblicke in die Arbeit eines Profilers und in die gestörte Psyche eines Serienmörders.


    Michael Reynolds: Ich hasse alle Männer. Die unfassbare Geschichte einer Serienmörderin o/-
    Ein weiteres True-Crime-Buch, diesmal arg trocken und zu detailversessen um mich mitreißen zu können.


    Ian McEwan: Saturday o


    Björn Hellberg: Ehrenmord. Sten Walls erster Fall +
    Ein Krimi-Happen für zwischendurch, der mich gut unterhalten hat.


    Isabel Abedi: Whisper ++
    Wunderbares Jugendbuch, mit einem guten Schuss Mystery.


    Frank McCourt: Die Asche meiner Mutter +


    Charles M. Schulz: Snoopy ist der Beste ++


    Hans Fallada: Jeder stirbt für sich allein +(+)

    Veronica Ferres: Kinder sind unser Leben ++


    Roger Baker: Marilyn Monroe. Eine biographische Fotodokumentation +/o
    Schöne Bilder, der Text ist als Einführung ganz solide, viel Infos über die Filme, leider weniger über die Privatperson Marilyn.


    Natsuo Kirino: Die Umarmung des Todes -


    Peter van Olmen: Odessa und die geheime Welt der Bücher +


    Tony Diterlizzi & Holly Black: Die Spiderwick-Geheimnisse. Band 1. Eine unheimliche Entdeckung ++
    Tolle Fantasy für groß und klein. Die Illustrationen sind einfach ein Traum.


    Tony Diterlizzi & Holly Black: Die Spiderwick-Geheimnisse. Band 2. Gefährliche Suche ++


    Bernhard Kegel: Der Rote ++
    Kein reißerischer, völlig unglaubwürdiger Sci-Fi-Thriller, sondern ein wunderbar erzählter Roman, der gut die Stimmung Neuseelands einfängt, die Liebe zum Meer und ihren faszinierenden Unterwasserwelten (wieder er-)weckt und man ganz nebenbei noch eine ganze Menge über Kalmare lernt, sodass man nach der Lektüre eigentlich nur noch einen Wunsch hat: ins nächste Ozeaneum zu eilen.


    Amélie Nothomb: Die Reinheit des Mörders +


    Anna Gavalda: Ein geschenkter Tag ++


    Don Davis: O.J.Simpson +

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von caithlin ()

  • Wieder fehlen noch zwei Rezis, eine reiche ich aber noch nach, jedoch muß ich mich dafür erst noch sammeln und meine Eindrücke sortieren. Davon abgesehen mache ich zwangsweise :rollen: weiterhin gute Fortschritte mit dem Abbau dicker Schwarten.


    Antoine Abel: Contes et poèmes des Seychelles +/0
    Schöne Märchen und selbst bei den Gedichten gefielen mir etliche.


    David Ball: Ikufar, Sohn der Wüste +
    Halb in Paris angesiedelt, halb bei den Tuareg, eine schöne Mischung aus Abenteuergeschichte und Historienschmöker.


    Dirk Sondermann: Emschersagen +
    Leider ein paar Wiederholungen zu den Ruhrsagen des gleichen Herausgebers, aber immer noch mit viel Interessantem vor allem für Ortskundige.


    Michael Moorcock: Das Buch Corum -/--
    Platte Fantasy, die alle Vorurteile übers Genre bestätigt, jetzt bin ich für die nächsten paar Jahre wieder versorgt.


    Kjell Westö: Wo wir einst gingen +/0
    Porträt Helsinkis vom Ausgang des Ersten Weltkriegs bis Ende der 1930er Jahre anhand einiger seiner Bewohner.


    Francis Ebejer: Requiem for a Malta Fascist -
    Dämlicher Erzähler für eine an sich interessante Geschichte auf Malta in den 1920er bis 1940er Jahren.


    Maria Nsue Angüe: Ekomo. Au cœur de la forêt guinéenne +/0
    Interessanter Einblick in Mythologie und Gedankenwelt der Fang in Äquatorialguinea.


    Herman Wouk: Die Caine war ihr Schicksal ++/+
    Spannende Geschichte über eine Meuterei nach Paragraphen und die psychologische Komponente.


    Baha Taher: Die Oase -
    Probleme in der Oase Siwa, angereichert mit zu vielen weiteren Konfliktlinien.


    Alex Capus: Léon und Louise -
    Banale Geschichte über eine erste Liebe und die Gelegenheit, sie wieder aufzunehmen.


    A. F. Th. van der Heijden: Das Scherbengericht ++
    Brillante Auseinandersetzung und Aufarbeitung eines „doppelten Verbrechens“ :tipp: (Rezi folgt noch)


    Hans Warns: Die seltsame Reise des Seglers "Herbert" von 1914 bis 1921. Erzählt vom Schiffsjungen Hans Warns +
    Kurzer, knackiger Bericht über eine sieben Jahre dauernde Reise, die vor allem auf der Reede von Iquique stattgefunden hat, mit vielen sehenswerten Photos.


    Heinz Burmester: Mit der Pamir um Kap Horn +
    Viele Infos über einen der berühmten Flying-P-Liner.




    Schönen Gruß
    Aldawen

  • Es stehen zwar noch ein paar Rezis aus, aber ich weiß nicht, wann (und ob) ich die schreibe. Also gibt es jetzt einfach schon mal meine Liste:


    Kader Abdolah - Dawuds Traum +
    Ein Dichter auf Lesereise in Südafrika mit fünf - teils lebendigen, teils toten - Freunden. Etwas seltsam, aber auch faszinierend und interessant zu lesen.


    Theodor Fontane - Effi Briest +
    Ein deutscher Klassiker, den ich eigentlich gar nicht lesen wollte. Meine Eltern haben mir das Buch geschenkt, als sie die doppelten Bücher aus ihren Regalen aussortiert haben und jetzt fand eine Leserunde statt, die mir den nötigen Motivationsschub gab. Überraschenderweise fand ich Effis Geschichte ganz interessant.

    Sia Figiel - Alofa -

    Ein sehr verwirrendes Buch über die Teenager-Zeit in Samoa und noch viele andere, wild zusammengewürfelte Themen.

    Gail Carriger - Changeless +/++

    Der zweite Teil der Serie um Alexia hat mir sogar noch besser gefallen als der erste! Die Geschichte ist spannender und es gibt nicht ganz so viel Liebes-Gesülze :zwinker:


    Robert Barthes - Die helle Kammer 0
    Ein etwas überflüssiges Buch über das Betrachten von Fotografien, teilweise waren aber interessante Denkansätze enthalten.


    Charlaine Harris - Dead until Dark 0
    Zwar schnell gelesen und halbwegs unterhaltsam. Wie die Reihe um Sookie Stackhouse und diverse Vampire weitergeht, interessiert mich aber nicht. Es war mir auch etwas zu viel Sex und Gewalt, zum Glück aber nicht in so einem Ausmaß wie in der TV-Serie.


    Kami Garcia & Margaret Stohl - Beautiful Creatures +
    Endlich mal wieder ein Jugend-Fantasybuch, was mich richtig gut unterhalten hat. Spannend geschrieben und durch den männlichen Erzähler auch erfrischend anders. Obwohl es Fortsetzungen gibt/geben wird, ist das Buch so weit abgeschlossen, dass man es auch einzeln lesen kann.


    Alex Capus - Léon und Louise -/0
    Eine Geschichte über eine ganz große Liebe, die ich leider in diesem Buch nicht entdecken konnte. Gefühle kamen bei mir als Leser nicht an und die Handlung an sich ist auch recht unspektakulär.


    Honoré de Balzac - Vater Goriot 0
    Wieder so ein Klassiker, den ich unbedingt lesen wollte, der dann aber nur teilweise interessant, teilweise aber anstrengend war.


    Åsne Seierstad - Tagebuch aus Bagdad 0
    "Der Buchhändler aus Kabul" mochte ich ganz gerne und ich hätte erwartet, dass "Tagebuch aus Babdad" ähnlich wäre. Leider sind die einzelnen Kapitel sehr kurz, man bekommt zwar einen guten Eindruck über Land und Leute, ich hätte einige Personen aber gerne länger begleitet, als nur 3 Seiten, die nur einen sehr kurzen Ausschnitt aus dem jeweiligen Leben bieten können.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

    Einmal editiert, zuletzt von stefanie_j_h ()

  • Agatha Christie - 16Uhr50 ab Paddington 0/+
    Na ja, Anfang war langweilig, aber das Ende fand ich richtig genial.


    Rainer M. Schröder - Abby Lynn, Verbannt ans Ende der Welt ++
    Hat mir mal wieder sehr, sehr gut gefallen und ist immer noch für mich eines der besten historischen Romane.


    P. C. Cast/ Kristin Cast - Gejagt --/-
    Meine Güte, wie schrecklich! :rollen:


    P. C. Cast/ Kristin Cast - Versucht 0/+
    Ging mit der Serie steil bergauf :breitgrins:.


    Ach je,. war kein besonders toller Lesemonat. Ich hatte immer und immer wieder Leseblockaden...

    Ein Zimmer ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Marcus Tullius Cicero

  • Lara Adrian - Geweihte des Todes ++
    Nachdem ich es endlich geschafft hatte meine Nase wieder in ein Buch zu stecken konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Brock und Jenna passen perfekt zusammen.


    Lara Adrian - Gejagte der Dämmerung +/0
    Dieses Buch hab ich gleich im Anschluss gelesen und war leicht enttäuscht. Da die Geschichte von Hunter und Corinne doch sehr vorhersehbar war. Aber anscheinend ist das bei Lara Adrian so. Ein Band ist verdammt gut und man will mehr davon und dann kommt wieder einer und man ist leicht enttäuscht.

    Du bereust nie die Dinge, die Du getan hast. Nur die, die Du nicht getan hast !&nbsp; :gruebel:

  • Ich habe im Juli folgende Bücher gelesen:


    Theodor Fontane - Effi Briest ++
    Eine unglückliche Ehe, Moralvorstellungen der Gesellschaft, Schuld und fehlendes zu Hause sind die Themen, die dieses Buch so interessant machen, denn all diese Themen gibt es auch noch heute.


    Nicci Gerrard - Allein aus Freundschaft +
    Ein schönes Buch über eine zerbrochene Frauenfreundschaft.


    Christoph Meckel - Licht ++
    Selten habe ich eine so wundervolle Beschreibung einer Partnerschaft gelesen, wie diese.


    Haruki Murakami – Gefährliche Geliebte ++
    Es gelang dem Autor, die Macht einer großen Liebe und den Kampf zwischen Vernunft und Gefühl, mit wundervollen Worten zu beschreiben.


    William Shakespeare - König Lear ++
    König Lear ist eine spannende Tragödie bis zum letzten Akt.


    David Nicholls - Zwei an einem Tag +
    Dieses Buch war sehr schön und kurzweilig.


    Charlotte Wolff - Späte Liebe +
    Die langandauernde Freundschaft zwischen drei Frauen, machen dieses Buch zu einem wahren „Frauenbuch“.


    Mary McCarthy - Die Clique ++
    Das Frauen-Buch per se.


    Yael Hedaya - Die Sache mit dem Glück ++
    Wie immer bringt Yael Hedaya die Emotionen ihrer Protagonisten auf den Punkt.


    Ich hatte wieder einmal sehr viel Glück bei der Auswahl der Bücher in diesem Monat. :klatschen:


    Viele Grüße Tina

  • Urs Widmer - Herr Adamson +
    Eine unterhaltsame Geschichte über einen alten Mann, der seine Kindheitserinnerungen an den seltsamen Herrn Adamson für seine Enkelkinder auf Band spricht. Hat Spaß gemacht.


    Wilhelm Genazino - Das Glück in glücksfernen Zeiten ++
    Das alltägliche und mal mehr mal weniger aufregende, aber immer seltsame Leben eines Angestellten in der Großstadt. :breitgrins: Ein großartiges Buch!


    Stéphane Hessel - Engagiert Euch! +
    Der Nachfolger zu "Empört Euch!" des 93-jährigen ehemaligen Résistance-Kämpfers und Überlebenden des Konzentrationslagers Buchenwald. Eine kleine, aber feine Streitschrift für mehr soziales und ökologisches Engagement. Bewegend.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()