02 - Seite 78 bis 161

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zåmdrâ.

  • Halloechen, zuerst einmal, ich schreibe vom Laptop meines Schwagers, sprich franzoesische Tastatur ;)


    Dieser Bereich sollte bei mir Kapitel "Gluehkaffee und Bienenbrot" bis Ende Teil 1 sein


    Hildegunst lernt also den Agenten kennen und unterhaelt sich eine Weile mit ihm, dazu gibt es Bienenbrot, etwas woran ich mich sehr lebhqft erinnern konnte, zum Glueck waren die Bienen entgiftet ^^ , aber hier faellt immer mehr auf, dass Hildegunst ein kleiner Hypochonder ist ^^


    Das Trompaunenkonzert war super, die Geschichten, zelche damit erzaehlt worden waren ebenfalls sehr interessqnt, am tollsten ist immer noch der Kometenwein ;)


    Gut, spaeter treffen wir also auf Smeik wieder, welcher Hildegunst in die Katakomben mitnimmt und ihm seine Vorfahren vorstellt und seine Bibliothek und was er vor hat und dann gibt er Hildegunst ein Buch ohne Text; bzw. doch Text; aber der kommt Hildegunst nicht gut ;)

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:


  • Dieser Bereich sollte bei mir Kapitel "Gluehkaffee und Bienenbrot" bis Ende Teil 1 sein


    Das ist von Kapitel "Vom Schreckenshaus zum Schrecksenhaus" bis einschließlich Kapitel "Die lebende Leiche" :winken: Soll ich dir in den anderen Threads die Kapitel zur Orientierung dazuschreiben?

    Liebe Grüße

    Karin

  • Ich bin nun auf Seite 108 und habe mich mal wieder köstlich über "Vom Schreckenshaus zum Schrecksenhaus" amüsiert. Dank Dirk Bach ist das eine meiner Lieblingsszenen und sie kam mir beim ersten Lesen gar nicht so urkomisch vor.
    Außerdem treffen wir ja auf Laptantitel Latuda. Aus anderen Büchern kennt man ihn als den schärfsten Kritiker von Hildegunst, aber mir war ja nicht bewusst, dass er in diesem Buch schon auftaucht. Dieses erste Treffen der beiden fand ich jedenfalls super.
    Noch einen Hinweis auf ein anderes Buch findet sich bei Smeik: Hildegunst liest da "Hexen stehen immer zwischen Birken", was ja ein Insider aus "Ensel & Krete" ist. :smile:
    Hildegunst hat nun gerade die Einladung zum Trompaunenkonzert bekommen, darauf freue ich mich schon total :breitgrins:

    ~ The world is quiet here ~


  • Außerdem treffen wir ja auf Laptantitel Latuda. Aus anderen Büchern kennt man ihn als den schärfsten Kritiker von Hildegunst, aber mir war ja nicht bewusst, dass er in diesem Buch schon auftaucht. Dieses erste Treffen der beiden fand ich jedenfalls super.
    Noch einen Hinweis auf ein anderes Buch findet sich bei Smeik: Hildegunst liest da "Hexen stehen immer zwischen Birken", was ja ein Insider aus "Ensel & Krete" ist. :smile:


    Das finde ich auch genial :smile:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Das finde ich auch genial :smile:


    Ich denke das immer, wenn ich Birken sehe :breitgrins:

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien


  • Ich denke das immer, wenn ich Birken sehe :breitgrins:


    Da hätte ich noch eine Anekdote: Eine Freundin von mir, ihres Zeichens Schamanin, hat sich vor Kurzem ein Tattoo auf den Arm tätowieren lassen, was für mich auf den ersten Blick aussah wie eine Birke. Ich habe mich dann halb tot gelacht und ihr erklärt, wie cool das wäre, wenn sie sich das auch noch auf den anderen Arm stechen lassen würde. Dann würde sie ja wirklich immer zwischen Birken stehen. totlach
    (sie kannte leider weder "Ensel und Krete", noch konnte sie meinen Lachkrampf auch nur annähernd nachvollziehen... :verlegen:)

    ~ The world is quiet here ~


  • Ich habe mich dann halb tot gelacht und ihr erklärt, wie cool das wäre, wenn sie sich das auch noch auf den anderen Arm stechen lassen würde. Dann würde sie ja wirklich immer zwischen Birken stehen. totlach
    (sie kannte leider weder "Ensel und Krete", noch konnte sie meinen Lachkrampf auch nur annähernd nachvollziehen... :verlegen:)


    Ich lache mich auch gerade tot totlach Ich will auch zwei Birken auf den Armen haben :breitgrins: :hexe:

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien


  • Da hätte ich noch eine Anekdote: Eine Freundin von mir, ihres Zeichens Schamanin, hat sich vor Kurzem ein Tattoo auf den Arm tätowieren lassen, was für mich auf den ersten Blick aussah wie eine Birke. Ich habe mich dann halb tot gelacht und ihr erklärt, wie cool das wäre, wenn sie sich das auch noch auf den anderen Arm stechen lassen würde. Dann würde sie ja wirklich immer zwischen Birken stehen. totlach
    (sie kannte leider weder "Ensel und Krete", noch konnte sie meinen Lachkrampf auch nur annähernd nachvollziehen... :verlegen:)


    Pruuuust ... das ist gut :err:

    Liebe Grüße

    Karin

  • So, ich bin auf Seite 175 angelangt:


    Ja, nun ist geklärt, woher sich Mythenmetz und Laptantidel Latuda kennen - und worauf ihre langjährige Feindschaft basiert :breitgrins:


    Genial finde ich auch den Aufbau im Kapitel "Das Buchstabenlaboratorium des Phistomefel Smeik": als Mythenmetz die Schwarzmanngasse langläuft, immer wieder die Hausnummer aufgezählt und dabei die frühere düstere Geschichte der Bewohner der Gasse erzählt wird.


    Phistomefel Smeik kommt beim ersten Besuch sehr sympathisch rüber - ich habe da auch keinen Verdacht geschöpft, da die Smeiks aus den vorigen Büchern zwar mal ein dunkles Geheimnis hüteten, aber dennoch aufrechte Zeitgenossen waren. Und dann stellt sich der hier als so eine linke Bazille raus.


    Das Trompaunenkonzert ist auch so ein Hammer: hier sprudelt mal wieder die Fantasie des Autors :breitgrins: Die Geschichte vom Kometenwein gefällt mir hier auch am Besten.
    Und dann wieder die Buchttitel der Bücher, die Mythenmetz im Bücherrausch nach dem Konzert einkauft: "Wie man ein Huhn kämmt" würde ich doch gerne mal lesen :breitgrins:


    Und dann die ungesunde Begegnung mit dem (1.) gefährlichen Buch: mal ehrlich, als Leser legt man doch bei der kleinen Schrift auf den beiden Seiten doch auch die Hand auf das Papier, kneift die Augen zusammen und muß näher hinsehen und denkt dann: ooh, gar nicht gut ...


    Kurz mal OT:
    Ich mußte hier im Forum vorher schmunzeln, und zwar bei dem Thread über dieses Buch "Heimito von Doderer - Die Strudlhofstiege" - das könnte doch auch ein zamonischer Titel sein, oder? :breitgrins:

    Liebe Grüße

    Karin


  • Kurz mal OT:
    Ich mußte hier im Forum vorher schmunzeln, und zwar bei dem Thread über dieses Buch "Heimito von Doderer - Die Strudlhofstiege" - das könnte doch auch ein zamonischer Titel sein, oder? :breitgrins:


    Genau das habe ich beim Lesen hier auch jedesmal gedacht! totlach:five:

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich komme im Moment auch nur wenig zum Lesen, daher habe ich jetzt abends mal das Hörbuch in den CD-Player geworfen. Ich bin nun beim Zweiten Teil, also Seite 155 angekommen und es geht endlich hinunter, in die Katakomben!


    Noch so eine meiner Lieblingsszenen ist ja die Antiquariatsplünderung nach dem Trompaunenkonzert. Da lache ich immer wieder Tränen! Vor allem, wenn Hildegunst erzählt, wie wahnsinnig er die Bücher an sich gerissen hat (und nicht verstehen konnte, dass der Buchhändler ihm die wertvollen Erstausgaben nicht schenken wollte!). Und wie er dann am nächsten Morgen seine Schätze sichtet.. Herrlich! :lachen:
    Außerdem haben wir nun das wahre Gesicht von Smeik kennengelernt. Seine Bibliothek ist und bleibt aber traumhaft. Da würde ich ja nur zu gerne mal einen Blick rein werfen.

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich bin gerade auf Seite 98. Hildegunst ist auf dem Weg zu Phistomefel. Bin gespannt, was er dort erleben wird. Daher lese ich auch schnell weiter. :lesen:

  • OMG! Ich hänge so weit hinterher. Ich komme einfach nicht zum lesen *schnief*.
    Aber wenn es dann mal klappt, so wie heute, werde ich sofort wieder in die Geschichte gesogen! Beinahe hätte ich meine Bahnstation verpasst :breitgrins:.


    Naja, das kann ja auch schonmal vorkommen, wenn man von einem Trompaunenkonzert liest!


    Das Trompaunenkonzert ist auch so ein Hammer: hier sprudelt mal wieder die Fantasie des Autors :breitgrins: Die Geschichte vom Kometenwein gefällt mir hier auch am Besten.
    Und dann wieder die Buchttitel der Bücher, die Mythenmetz im Bücherrausch nach dem Konzert einkauft: "Wie man ein Huhn kämmt" würde ich doch gerne mal lesen :breitgrins:


    Wie auch beim ersten mal hatte ich auch direkt Bilder vor dem inneren Auge. Die Vorstellung, dass es literarische Musik gibt gefällt mir unheimlich gut. Noch besser finde ich die Idee, dass bei allen Zuhörern die gleiche Vorstellung geweckt wird! Da würde ich auch gerne mal lauschen *g*. Besonders die Gruselmusik hat es mir angetan! Ich kann mir so gut vorstellen, wie alle dort sitzen und bibbern und zu allem Schreck die Augen nicht mehr öffnen können *g*. Und der Humor der Nebelheimer gefällt mir auch total! Grabschändung und Bücherrausch tztz *g*. Pöse Purschen :breitgrins:. Mein Favorit der gekauften Bücher war "Kleine Knotenkunde für Linkshänder" :breitgrins:.


    Gerade ist Hildegunst vollkommen ausgehungert bei Smeik angelang und die Haifischmade führt ihn nach dem Frühstück, vorbei an seiner Ahnengallerie (die auch sehr interessant ist) in seine "Schatzkammer". Wie neidisch ich bin! Zwar habe ich auch gerade neue Regale aufgestellt (wofür mein Zimmer renoviert werden musste, was übrigens einer der Gründe für mein hinterher-hinken ist *g*), aber von einer derartig RIESIGEN Raum voller Bücher kann man nur träumen! Wie gerne würde ich da mal drin stöbern!



    Und dann die ungesunde Begegnung mit dem (1.) gefährlichen Buch: mal ehrlich, als Leser legt man doch bei der kleinen Schrift auf den beiden Seiten doch auch die Hand auf das Papier, kneift die Augen zusammen und muß näher hinsehen und denkt dann: ooh, gar nicht gut ...


    Genau das habe ich mir auch gedacht! Ich bin immer wieder beeindruckt von der Darstellung des Textes! Es ist einfach erheblich wirkungsvoller, wenn Hildegunst den selben Satz tatsächlich auf zwei Seiten immer wieder notiert, als wenn er lediglich einmal da stehen würde. So sieht der Leser genau das, was er in dem Moment gesehen hat und erleidet vermutlich ebenso einen Schock! Das macht einfach die Mythenmetzschen Bücher aus :herz:. Jetzt kommt der zweite Teil und ich bin gespannt, wie ein Flitzebogen, denn ich habe tatsächlich vergessen wie es weitergeht :entsetzt:. Hoffentlich kann ich bald weiterlesen!


  • OMG! Ich hänge so weit hinterher.


    Also mich persönlich freut's - so kann man immer wieder mitlesen und zurück nach Buchhaim reisen. :flirt: :zwinker:



    Wie auch beim ersten mal hatte ich auch direkt Bilder vor dem inneren Auge. Die Vorstellung, dass es literarische Musik gibt gefällt mir unheimlich gut. Noch besser finde ich die Idee, dass bei allen Zuhörern die gleiche Vorstellung geweckt wird! Da würde ich auch gerne mal lauschen *g*. Besonders die Gruselmusik hat es mir angetan! Ich kann mir so gut vorstellen, wie alle dort sitzen und bibbern und zu allem Schreck die Augen nicht mehr öffnen können *g*. Und der Humor der Nebelheimer gefällt mir auch total! Grabschändung und Bücherrausch tztz *g*. Pöse Purschen :breitgrins:. Mein Favorit der gekauften Bücher war "Kleine Knotenkunde für Linkshänder" :breitgrins:.


    Das Trompaunenkonzert gefällt mir auch mit jedem Lesen besser. Das Verhalten von Hildegunst, nach dem Konzert, als sie die Antiquariate plündern ist echt soo großartig und da kann man sich das mit der Schändung der Schrecksenfriedhöfe und Co. nur zu gut vorstellen :breitgrins:
    Und ja, die Bücher, die er da eisern ergattert! totlach

    ~ The world is quiet here ~