06 - Seite 386 bis zum Ende

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Pinky.

  • Hier könnt ihr zu den Seiten 386 bis zum Ende diskutieren

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Schon zu Ende??? :heul:


    Der Riese war wirklich faszinierend, aber ich frage mich, ob das Belüftungssystem nun noch immer funktioniert oder nicht, oder ist der Riese gar nicht tot?


    Die Bibliothek des Orms ist toll, da wäre ich auch gerne "gefangen" aber schade, dass man davon so süchtig werden kann, ich kann aber Hildegunst auch gut verstehen, wenn man mal ein gutes Buch in den Händen hält, will man nicht mehr aufhören zu lesen ^^ ... Essen? Wozu! Waschen? Nebensächlich!


    Der Abschied aus Schattenhall ist traurig, die armen lebenden Bücher, nun gibts keine Fütterungen mehr *grins* darin hatten sie ja in Hildegunst einen guten Gönner gefunden. Dass Homunkoloss erstmal die Grotte säuberte war super, wenn auch ziemlich abstoßend, aber anders gehts im Labyrinth nun mal nicht. Dass sie dann auf Kibitzer und Inazea treffen war zu erwarten gewesen, schließlich haben beide Hildegunst gewarnt und Schrecksen sind je bekannt für ihre hellseherischen Fähigkeiten ^^


    Und dann ging wieder alles Schlag auf Schlag, die Falle der Bücherjäger, der Angriff der Buchlinge, das Treffen auf Smeik, Homunkoloss Akt, Hildegunsts Flucht, Buchhaims Zerstörung *seufz* und dann das Orm


    Warum nur ist das Buch nun zu Ende??? Warum!!!!! *megaseufz*

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:


  • Der Riese war wirklich faszinierend, aber ich frage mich, ob das Belüftungssystem nun noch immer funktioniert oder nicht, oder ist der Riese gar nicht tot?


    Hm, gute Frage. Ich dachte eigentlich immer, dass das Belüftungssystem automatisch funktioniert und daher auch noch nach dem Tod des Riesens. So genau habe ich da noch gar nicht drüber nachgedacht!



    Die Bibliothek des Orms ist toll, da wäre ich auch gerne "gefangen" aber schade, dass man davon so süchtig werden kann, ich kann aber Hildegunst auch gut verstehen, wenn man mal ein gutes Buch in den Händen hält, will man nicht mehr aufhören zu lesen ^^ ... Essen? Wozu! Waschen? Nebensächlich!


    Da kann man Hildegunst so richtig gut verstehen. Ich habe nach dem Kapitel auch erst einmal auf mein Bücherregal geschielt und meine persönlichen "Orm-Bücher" gesucht :breitgrins:



    Dass sie dann auf Kibitzer und Inazea treffen war zu erwarten gewesen, schließlich haben beide Hildegunst gewarnt und Schrecksen sind je bekannt für ihre hellseherischen Fähigkeiten ^^


    Ja, die Stelle freut mich - als Schrecksen-Sympathisantin - auch immer sehr :hexe:


    Ich habe nun noch die letzten Kapitel vor mir. Gerade haben Homunkoloss und Hildegunst das Testament gefunden und nun geht es ja gleich zum finalen Show-Down.. Ich möchte aber auch gar nicht, dass das Buch mal wieder zuende ist.

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich bin nun auch durch :heul:


    Hildegunst und Homunkoloss treffen ja noch vor dem Ausgang aus dem Katakomben auf den Eydeeten und die Schreckse. Da werden auch die letzten Rätsel um die Geschichte des Schattenkönigs entschlüsselt und was es mit den Trompaunenkonzerten auf sich hat. Ziemlich gruselig ist jedoch die Vorhersage der Schreckse, dass die Geschichte für die beiden sehr schlecht ausgehen wird. Als die beiden dann in der Bibliothek von Smeik auf die Bücherjäger treffen, meint man daher schon, dass nun wirklich alles vorbei sein muss.. aber dann nimmt alles mal wieder eine typisch unerwartete "moersische-Wendung".


    Und eine der schönsten Szenen ist ja wohl die, als Hildegunst den neuen Buchling kennen lernt. :herz:


    Tja, und das Ende lässt nun noch mehr auf den neuen Band hoffen. Ich bin gespannt, wie es für Hildegunst nach diesem Abenteuer wohl weiterging. Ab jetzt zähle ich die Tage :breitgrins:

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich bin seit einer Woche mit dem Buch durch - aber ich wollte mir noch etwas Zeit mit meinem Kommentar lassen, damit es nicht so endgültig ist ... *seufz*


    Der Keller von Schloß Schattenhall mit seinem großen Bewohner ist wieder mal recht gruslig - und daß das ganze Gebäude ein Belüftungssystem ist, fand ich auch immer sehr verblüffend. Das habe ich mich übrigens auch gefragt, ob das Belüftungssystem immer noch funktioniert und ob der Riese wirklich tot ist.


    Dann Bibliothek des Orms mit den süchtig-machenden Büchern. Hüstel, wir sind doch auch süchtig nach diesem Buch hier :breitgrins:


    Beim Weggang von Schloß Schattenhall hatte ich eine Kloß im Hals, nicht nur Hildegunst hatte sich zwischenzeitlich doch sehr an die Weinenden Schatten und die Lebenden Bücher gewöhnt. Ob er im neuen Buch nochmal nach Schattenhall kommt?


    Aber daß der Schattenkönig erstmal noch in der Ledernen Grotte aufräumt, tut gut - auch wenn immer noch nicht weiß, wie es den Buchlingen inzwischen geht.


    Dann finden die Beiden das Skelett von Hagob Saldaldian Smeik; witzig finde ich den Dialog zwischen Hildegunst und Homunkoloss auf Seite 424, als dieser sich anschaut, was auf der Wimper steht ("Das glaubst du nicht!" sagte Homunkoloss. "Was glaube ich nicht?" rief ich ungeduldig. "Ich glaube dir alles!" ...) :breitgrins:
    Das Testament auf der Wimper erzählt einem die ganze Wahrheit über Phistomefel Smeik.


    Als die Schreckse und der Eydeet auftauchen, war ich anfangs auch etwas skeptisch, ob die jetzt auch ehrlich sind, aber glücklicherweise sind sie das und verschaffen den Beiden den Zutritt zu Smeiks Bibliothek.


    Und dann kurz vorm Ziel der Hinterhalt durch die Bücherjäger - und dann tauchen die Buchlinge auf, als man gar nicht mehr mit ihnen rechnet und besiegen mal so eben die Bücherjäger :klatschen: Der Augenblick mit den kleine Buchling Hildegunst ist so rührend und er taucht bestimmt im nächsten Buch auf (da müßte er dann schon einige Werke auswendig gelernt haben; soweit ich mich erinnere, geht Hildegunst das zweite Mal ins Labyrinth, als er schon ein gefeierter Dichter ist).


    Das Ende des Schattenkönigs ist eigentlich traurig, aber für ihn die einzige Möglichkeit, endlich wieder frei zu sein - und ich hoffe, daß Phistomefel Smeik nun auch wirklich tot ist und nicht durch irgendeinen Zufall davongekommen ist ...


    Seufz, Buch zu Ende - jetzt heißt es warten bis zum 5. Oktober.

    Liebe Grüße

    Karin

  • So, als Nachzügler der Leserunde habe ich das Buch nun auch beendet mit einem lachenden und einem weindenden Auge! Es war eine tolle Zeit mit Hildegunst und es hat richtig Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Es stecken einfach sooo viele schöne und liebevolle Details darin, die jedes Büchernarrenherz höher schlagen lassen. :herz: Schade, dass es schon vorbei ist, die Geschichte könnte von mir aus noch viel länger sein! Aber umso mehr bin ich auf den neuen Band gespannt, der in wenigen Wochen rauskommt. Den werde ich mir auf jeden Fall zu Gemüte führen - ich ahne schon die Kämpfe hier zu Hause voraus, wer es als erstes lesen darf! :breitgrins:

  • So nachdem ich nun den Tag und auch ein Teil der Nacht mit Lesen zubrachte bin ich am Ende des Buches angelangt. Und genau wie beim ersten mal ist es als würde am schweren Herzens Abschied nehmen von einem zweiten zuhause oder einem sehr guten Freund. Ihr versteht sicher was ich meine.


    Trotz der manchmal sehr ruppigen Art und Weise des Schattenkönigs, wurde er mir doch zunehmend immer sympatischer. Allerdings wütend würde ich so einem Gesellen auch nicht über den Weg laufen wollen. Bei seinem Ende wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Ich hätte mir für ihn ein anderes Ende gewünscht. Welches genau weiß ich nicht, aber eines wo er an der Oberfläche leben könnte.


    Was den Riesen im Keller von Schloss Schattenhall angeht, so habe ich noch immer ein seltsames Bild im Kopf. Bislang hab ich mir Riesen ganz anders vorgestellt, dieser hat jedoch das Bild eines übergroßen Ottifanten gekreuzt mit Tentakel und Armeisenbär hinterlassen. Auf was für Ideen dieses Buch einen so bringt. :rollen:


    In der Bibliothek des Orms einmal stöbern wäre auch nicht übel. Wobei mir es heute im prinzip beim lesen ähnlich ging. Nur dauerte es keine zwei Monate und mich musste auch keiner weg zerren. :breitgrins:
    Nun heißt es nur noch gespannt sein auf die Fortsetzung.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky


  • Trotz der manchmal sehr ruppigen Art und Weise des Schattenkönigs, wurde er mir doch zunehmend immer sympatischer. Allerdings wütend würde ich so einem Gesellen auch nicht über den Weg laufen wollen. Bei seinem Ende wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Ich hätte mir für ihn ein anderes Ende gewünscht. Welches genau weiß ich nicht, aber eines wo er an der Oberfläche leben könnte.


    Da war ich auch ziemlich zwiegespalten.

    Liebe Grüße

    Karin


  • Bislang hab ich mir Riesen ganz anders vorgestellt, dieser hat jedoch das Bild eines übergroßen Ottifanten gekreuzt mit Tentakel und Armeisenbär hinterlassen. Auf was für Ideen dieses Buch einen so bringt. :rollen:


    Das trifft die Vorstellung, die ich von ihm hatte, ziemlich gut :err:

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien

  • Da war ich auch ziemlich zwiegespalten.


    Das was ihm angetan wurde war aber unglaublich grausam. Und das alles weil er in etwas besser war als die meisten und dieses schwabbelige etwas von Made nur an sich dachte. Nach so einem Schicksal wäre ein freudiges Ende für den Schattenkönig nur gerecht gewesen. Allerdings für ihn war es wohl freudig genug. Denn er soll ja glücklich gewesen sein. Und genau wie Hildegunst hätte ich zum Schluss doch auch gerne gewusst wie wohl der wahre Name vom Schattenkönig war.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky


  • Das was ihm angetan wurde war aber unglaublich grausam. Und das alles weil er in etwas besser war als die meisten und dieses schwabbelige etwas von Made nur an sich dachte. Nach so einem Schicksal wäre ein freudiges Ende für den Schattenkönig nur gerecht gewesen. Allerdings für ihn war es wohl freudig genug. Denn er soll ja glücklich gewesen sein. Und genau wie Hildegunst hätte ich zum Schluss doch auch gerne gewusst wie wohl der wahre Name vom Schattenkönig war.


    Irgendwie war es auch traurig, man hätte dem Schattenkönig ein "Happy-End" gewünscht, aber gleichzeitig wußte man auch, daß es das an der Oberfläche einfach nicht geben kann.


    Wobei ... ist er wirklich da unten umgekommen? Ich meine, wir waren ja nicht dabei ... ich habe auch noch den bösen Verdacht, daß das mit "dieser schwabbeligen etwas von Made" (das ist gut :breitgrins:) auch noch nicht durch ist ...

    Liebe Grüße

    Karin

  • Irgendwie war es auch traurig, man hätte dem Schattenkönig ein "Happy-End" gewünscht, aber gleichzeitig wußte man auch, daß es das an der Oberfläche einfach nicht geben kann.


    Wobei ... ist er wirklich da unten umgekommen? Ich meine, wir waren ja nicht dabei ... ich habe auch noch den bösen Verdacht, daß das mit "dieser schwabbeligen etwas von Made" (das ist gut :breitgrins:) auch noch nicht durch ist ...


    Das werden wir wohl wenn überhaupt später erfahren. Allerdings habe ich bei Buchgesichter gelesen dass wohl das gerade heraus gekommende Buch eine Art Vorwort sein soll und die eigentliche Geschichte später heraus kommen soll. In wie weit das stimmt weiß ich leider nicht, da ich bei dem neuen Buch brav auf das TB warte. Fände es jedoch schön wenn der Schattenkönig doch überlebt hat. Und die ganzen Buchlinge sind ebenfalls einem ans Herz gewachsen. Das war so niedlich als dann auch ein kleiner Buchling hervor kam der von nun an Hildegunst von Mythenmetz hieß. :breitgrins:

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky


  • Allerdings habe ich bei Buchgesichter gelesen dass wohl das gerade heraus gekommende Buch eine Art Vorwort sein soll und die eigentliche Geschichte später heraus kommen soll. In wie weit das stimmt weiß ich leider nicht, da ich bei dem neuen Buch brav auf das TB warte.


    Das trifft es recht gut ... :redface:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Das trifft es recht gut ... :redface:


    Och nö...das ist ja doof. Dabei habe ich mich schon auf das neue Buch gefreut. Weißt du zufällig auch wann die eigentliche Geschichte raus kommt ? Dann warte ich lieber bis die kommt und kaufe dass zusammen mit dem Vorwort. Denn Vorwörter alleine sind meist nicht besonders spannend.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • also, die Bezeichnung "Das beste Vorwort aller Zeiten" stimmt voll und ganz, es lohnt sich schon, dass zu lesen, auch wenn viele (unter anderem auch ich) eben darüber enttäuscht waren, dass es nicht vorher bekannt gegeben wurde, dass es ein Zweiteiler ist. Der zweite Teil soll angeblich 2013 erscheinen und heißt dann "Das Schloss der träumenden Bücher"

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:

  • Pinky, ich würde auch warten, zumal "Das Labyrinth der träumenden Bücher" ein ziemlich spannendes Ende hat und man jetzt erstmal warten muß, wie es weitergeht :ohnmacht:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Und es wird sicher auch ein weiteres wenn nicht sogar zwei weitere Jahre dann dauern bis es als TB heraus kommt. Dafür ist dann genug Zeit das die Vorfreude sich steigern kann.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky