Stephen King - Susannah --- SPOILER!!!!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 25 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rübe.

  • Liebe Mit-Turm-Junkies!


    Bitte nicht weiterlesen wenn Ihr nicht schon fertig seid, denn ich werde gleich ganz fürchtlich spoilern, da ich das Prachtstück schon wieder beendet habe. :entsetzt:


    Aaaalso, mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich konnte buchstäblich kaum aufhören zu lesen. Besser als "Wolfsmond", wohl weil die Handlung hier weniger dicht und entsprechend zielgerichteter war. In meiner persönlichen aktuellen Turm-Rangliste ist es momentan zwar relativ weit unten, aber nur weil ich sie alle so genial finde.
    Das wäre 4-3-2-6-5-1a. Müßte ich aber die ganze Serie inkl. 1b noch mal lesen, um das zu beurteilen.


    Das große Ding, vor dem uns allen nach "Wolfsmond" so gegraut hat, das Auftauchen Kings, fand ich, als es dann passiert ist, eigentlich gar nicht schlimm. Irgendwie finde ich es sogar passend. Daß diese Serie der Mittelpunkt von Kings Schreiberei ist, war ja schon immer so. Und daß er spinnt ist auch nicht neu. :smile:
    Wie gesagt, ich habe dagegen nichts mehr einzuwenden und bin gespannt, wie sich das - nun da er "tot" ist - im letzten Teil entwickelt. Ist es die Möglichkeit, mir kamen sogar die Tränen als er "gestorben" ist!


    Ach ja, bei der Bemerkung, daß nicht er es war, der Jake in den Abgrund hat stürzen lassen, und daß Roland ihm danach unheimlich geworden ist, hatte ich einen richtigen Schauer. Und ich kann mir sogar vorstellen, daß das wirklich so war. Hört man ja immer wieder, daß Romanfiguren ein Eigenleben entwickeln und den Autoren die Geschichte aus der Hand nehmen. King führt dieses Phänomen an die Spitze.


    Die Art und Weise wie Susannahs/Mias Kind tatsächlich Rolands ist, fand ich ebenfalls interessant. Darauf wäre ich nie gekommen, aber es gibt Sinn - in dieser Welt!
    Und er heißt Mordred. Ah ja, bin ich mal gespannt, was der für einer ist.


    Am besten in diesem Buch fand ich, daß Eddie wieder voll da ist. In "Wolfsmond" fand ich ihn ein bißchen blaß.
    Von Jake war in "Susannah" ein bißchen zu wenig, aber für mehr war wohl kein Platz.


    Bin auch über zwei interessante Übersetzungsfragwürdigkeiten gestolpert, die Worte "Audiotätowierung" (audio tattoo?) und "Hatlos" (hatless?).


    Also, abgesehen davon daß King uns diesmal mit gleich mehreren gemeinen Cliffhangern zurückgelassen hat, bin ich sehr zufrieden. Das 7. Buch möchte ich, wenn ich es nicht sofort haben kann, am liebsten morgen haben.
    Kings Unfall hat dem ganzen sichtlich eine neue Wendung gegeben. Aber ich habe daran soweit nichts auszusetzen.


    Kritik: der Spoiler über Rolands Sohn im Klappentext! Klang ja zunächst wie ein Fehler, aber da es tatsächlich so ist, finde ich das ganz und gar nicht OK.


    So, und nun warte ich brav, bis alle anderen soweit sind.


    Bye,


    Grisel

  • So, bin dann jetzt auch durch! :zwinker:


    Mir hat "Susannah" eigentlich genauso gut gefallen wie "Wolfsmond"! Ich war erst ein bisschen skeptisch, dass das Buch fast nur in New York spielen sollte, aber er hat das super hingebogen! Hat Spaß gemacht in New York.


    Das Buch ist wirklich ein absoluter Pageturner, ich bin auch ohne zu bremsen durchgerast! Für diese dauernden Cliffhanger hätte ich ihn erwürgen können! :breitgrins:


    Dass Stephen King dann tatsächlich selbst aufgetaucht ist, fand ich auch besser als erwartet. War sehr witzig! Aber die Unterhaltung, die er dann mit Roland und Eddie hatte, fand ich irgendwie merkürdig! Vielleicht weil man es auch einfach zu sehr erwartet hatte, dass es die beiden nur gibt, weil sie King sie erfunden hat. Irgendwie hatte ich doch mit einer etwas kreativeren Lösung gerechnet!


    Wie er das hingebogen hat, dass Mordred doch Roland's Sohn ist, fand ich super hergeleitet! Und die Anspielungen auf andere Romane und Filme, sind für uns "Dauerleser" auch immer schön!


    Was ich völlig unnötig fand, war diese "World-Trade-Center-Schließfach"-Sache, in der die Kugel bis Juni 2002 aufbewahrt werden soll. Musste das denn sein? :rollen:


    Dass Stephen King am Ende gestorben ist, hab' ich eigentlich nicht so ernst genommen. Er hatte diesen Unfall ja tatsächlich und es ging ja wirklich erst das Gerücht um, dass er dabei gestorben ist. Presse halt!!! Ich bin jetzt eher mal davon ausgegangen, dass sich das im letzten Teil als Zeitungsente rausstellt! Aber wer weiß?!


    Ein bisschen mehr Jake hätte ich übrigens auch haben können! :zwinker:


    Alles in Allem hat super Spaß gemacht! :breitgrins:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi Inan!


    Ganz schlau wurde ich aus der Sache mit King nicht. Ist er nun auch ein Werkzeug des Scharlachroten Königs, oder ist er durch seine Schreiberei ein Gegner, und wurde von ihm getötet? Denn für mich klang es schon so, als wäre er tot am Ende. Und zwar, bevor er "Wolfsmond" geschrieben hat. Das Tagebuch hat mir gefallen, hat irgendwie echt geklungen.
    Witzig fand ich seine Reaktion als er Roland sieht. :entsetzt:
    Das einzige was mir da nicht gefallen hat, war daß Roland ihm ähnlich sehen soll! Ne, da kann ich nicht folgen.


    Ich glaube, wenn man wirklich ein Problem mit Kings Auftauchen hat, muß man nur im Geist den Namen gegen einen anderen austauschen. Dann ist es vielleicht leichter zu verkraften.


    Was die Anspielungen betrifft habe ich mich besonders über die Schildkröte "Maturin" gefreut, laut King himself eben aus den (von mir sehr gemochten) Romanen Patrick O'Brians (Master and Commander). Ich finde, es ist eine besondere Auszeichnung, in einem King-Roman verewigt zu werden. :-)


    Beim WTC war mir auch etwas unwohl zumute, als Jake scherzhaft meint, es könnte ja einstürzen. King wird doch wohl nicht andeuten wollen, 9/11 wäre wegen der Schwarzen 13 passiert??? Das wäre etwas geschmacklos, finde ich. Und wenn wir das schon so empfinden, wie reagieren erst die Ami-Leser darauf?
    Aber vermutlich war es nur eine unbedeutende Bemerkung, die er sich nicht verkneifen konnte.


    Übrigens, sehe gerade, das 7. Buch wird nur "Der Turm" heißen, 800 Seiten haben (Shoubidou!!!) und angeblich im November kommen. Glaube ich nicht, ich tippe auf Dezember oder Jänner.
    Schade, das mit dem Titel. "Der dunkle Turm/Der dunkle Turm" hätte mir besser gefallen. Habe sie sich mit den Einwort-Titeln ins Knie geschossen.


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Wie gesagt, bei mir ist das mit Kings Tod anders angekommen! Da werden wir wohl warten müssen, was im nächsten Teil steht. So wie ich das verstanden hatte, war King wohl "die Rose" in dieser Welt!


    Ich stelle mir Roland auch ganz anders vor, als Stephen King. Und da kann er schreiben, was er will - das bleibt auch so! :breitgrins:


    Ich glaube nicht, dass er andeuten wollte, dass die Schwarze 13 das WTC unbedingt zum Einsturz gebracht hat. Ich kann auch verstehen, dass ihn das Thema beschäftigt, aber gut fand ich es nicht! :sauer:


    Hach, November ist noch so lange hin. Und wer weiß, wie lange sich das dann noch verzögert! Aber 800 Seiten ist okay! Natürlich wären mir 1800 Seiten lieber! :breitgrins: Komische Vorstellung, dass das dann tatsächlich ein Ende haben soll!


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi Inan!


    Na, dann lassen wir uns doch mal überraschen, ob BuchKing wirklich tot ist oder nicht.
    Irgendwie klingt das für mich schon irgendwie, als würde er sein eigenes Vermächtnis schreiben und mit "Der Turm" das Schreiben aufhören. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen und überraschen.


    Ich könnte gar nicht mal so genau sagen, wie Roland bei mir aussieht. Vielleicht ein bißchen wie James Coburn als "Britt" in "Die glorreichen Sieben". Aber nur in der Rolle, sonst kann ich den nicht ausstehen. Hm, weiß gar nicht, ob der überhaupt blaue Augen hatte.


    Ist wirklich eine komische Vorstellung, daß die am längsten laufende Buchserie die ich kenne dann BEENDET ist. Und wie?
    Meine Lieblingstheorie war immer, daß sich dann alles zurückdreht und jeder wieder dort ist, wo er war, ehe sich der Turm weitergedreht hat. Roland in Gilead, und die drei New Yorker in ihrem jeweiligen Leben. Aber das geht nicht, denn wir wissen ja jetzt, daß Eddies NY eine Parallelwelt ist. Außerdem wären er und Jake dann wohl gestorben, und ...
    Bla. :smile:


    Am meisten interessiert mich natürlich, wer oder was Mordred ist. Ein Babydämon? Ein normales, schnell wachsendes Menschenkind? Er hat ja nur ein Buch Zeit.


    Ach ja, liebe MitleserInnen, das hier ist keine Privatveranstaltung von Inan und mir, würden uns sehr freuen, andere Kommentare zu lesen. :winken:


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Ich mach auch immer mal Gedanken, was mit denen passiert am Ende der Geschichte. Selbst wenn sie wieder an ihre Originalplätze zurück gehen könnten. Dann wären Eddie und Susannah ja getrennt. Das wär doch doof! :sauer:


    Wie das mit dem Baby weitergeht, interessiert mich natürlich auch brennend. Vielleicht können sie es ja zum Guten bekehren, oder sie bringen es doch um! Ich glaube, sie überlegen schon, ob sie es nicht doch lieber umbringen, damit Roland nichts passiert. Obwohl! Vielleicht stirbt der gute Roland ja im letzten Teil noch!? Geht ihm ja eh nicht so gut!


    Sag mal, war das eigentlich in "Wolfsmond" schon klar, dass Tower und Deepneau die beiden sind, die später Callahan retten, oder ist das erst seit "Susannah" klar? Ich kann mich nicht mehr so genau dran erinnern! :redface:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi Inan!


    Also, seit wir von Rolands Gelenkskrankheit erfahren haben, bin ich mir eigentlich 100 %ig sicher, daß er stirbt. Und auch gar nichts anderes will, außer vorher seinen Turm sehen. Wäre ja kein Leben für ihn, wenn er sich nicht mehr rühren könnte.
    Was ich übrigens sehr interessant fand, war die Bemerkung, daß Roland den Turm gar nicht retten, sondern einfach nur sehen will.


    Nicht, daß ich mich daran erinnern könnte :redface: , aber für mich klang es so, als wäre das schon in WM klargewesen, daß das Deepnau und Tower waren/sein werden.


    Das Baby, hm, da werden wir sehen, wie es auf der anderen Seite der Klippe aussieht ... Wird Susannah gerettet? Allein, unter Zurücklassung des Kindes oder mit? Zweiteres ist natürlich auch gefährlich. Man kennt ja die (klassischen!) Geschichten. "Artus" heißt seinen Sohn willkommen, um dann von ihm hintergangen zu werden. Natürlich könnte King auch Mitglied der "Gerechtigkeit für Modred"-Fraktion sein. :smile:


    Ach ja, das hatte ich vergessen, sehr interessant fand ich auch Rolands Beobachtung, daß Eddie tatsächlich eine Art Reinkarnation Cuthberts ist. Hm, ob Jake mit der "Gabe" dann Alain ist? Ich weiß, ich bin fixiert. Aber ich hätte die beiden Jugendfreunde sooo gerne noch mal getroffen, bevor es aus ist.


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Meinst du wirklich Roland will den Turm nur sehen? Ich meine, es wird ihm mit diesem Gedunsheitszustand ja bald nichts anderes übrig bleiben, aber irgendeiner muss ihn ja retten! :breitgrins:
    Ich bin ja auch wirklich gespannt, wer da auf den letzten Metern noch umkommt. Früher hat er seine Hauptdarsteller ja gerne sterben lassen, aber das hat sich in letzter Zeit doch geändert! *hoff*


    Jake's Gabe ist ja schon sehr ähnlich mit Alain's! Aber selbst wenn das die Reinkarnationen sind, wieso sollten Alain und Cuthbert nochmal auftauchen? Aber ich hätte sie auch gerne nochmal dabei! :zwinker:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi Inan!


    Verzeih mir, das war Spardeutsch meinerseits. Ich meine, wenn Cuthbert und Alain tatsächlich in Eddie und Jake stecken würden, wäre es leichter zu verkraften, sie nicht mehr in persona zu treffen. Andererseits wüßte ich sowieso nicht, wo die noch mal herkommen sollten, hat er sie doch mit "Jericho Hill" beide schnell entsorgt. :sauer:


    Hm, wie Du sagst, Roland wird nicht mehr viel retten können. Und stellt sich eben die Frage, ob und wie das Ding überhaupt zu retten ist. Oder ist er gerettet, indem die Rose und/oder King gerettet werden?


    Was das Umbringen von Figuren betrifft, das würde ich King übelnehmen, außer Callahan (sorry, mit dem werde ich noch nicht warm) oder eben Roland ganz am Ende.
    Was die sterbenden Hauptfiguren betrifft, denke ich da voller Kummer an manche aus "The stand" oder "Es" ...
    Ach ja, die Hoffnung, Jack aus "Talisman" und "Black House" zu treffen, schwindet auch langsam.


    Apropos Es. Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Schildkröte Maturin die gleiche ist, wie die in Es. Aber die ist ja gestorben, von der Spinne (auch ein Balkenwächter?) ganz zu schweigen. Hm.


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Och, du Arme leidest ja schwer unter dieser "Jericho-Hill"-Sache! :knuddel: Es wäre ja trotzdem noch möglich, dass ein kleiner Rückblick kommt, aber irgendwie wird das wohl zu knapp im letzten Buch!


    Ich kann mir auf keinen Fall vorstellen, dass der Turm am Ende einstürzt! Die werden das schon hinbiegen! Aber ich möchte im letzten Teil auf jeden Fall noch einen aus einer anderen Geschichte haben! Sonst waren doch die ganzen Querverbindungen umsonst! Irgendeiner muss da einfach doch auftauchen! Am Liebsten Jack Sawyer! :breitgrins:


    In "ES" gab es eine Schildkröte? Sorry, aber daran kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Das ist wirklich zu lange her! :rollen:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi Inan!


    Stimmt, ich hatte Dich wegen "Jericho" ja schon nach WM angeweint. :smile:


    Bei Jack Sawyer sind wir uns einig, den würde ich wirklich gerne noch mal treffen. Und was war noch mal mit dem Jungen aus "Insomnia"?
    Dann gibt es da noch Ted Brautigan (??) aus "Atlantis", auf den könnte ich aber auch verzichten. Aber sie könnten ja alle kommen ...


    Ich habe das mit ES auch nicht mehr so im Kopf. Aber da gab es eben die Spinne und die Schildkröte, und die Schildkröte hatte, glaube ich, die Welt erschaffen, per Erbr... ahem. Ist dann aber gestorben, zumindest hat das die Spinne behauptet. Frag mich nicht, ist ewig her.
    Roland hat in "Glas" aber auch eine Vision wo eine Schildkröte auftaucht.


    :winken: andere King-Leser, wir brauchen HILFE!!!!!!!!!!!!
    (Etwas unsubtiler als vorher. :smile: )


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Ich glaube, der Junge aus "schlaflos" hat irgendwas mit Callahan zu tun. Zumindest mit dieser Sache, als Callahan vor den schlägern gerettet wird! Himmel, das ist aber auch alles konfus! :breitgrins:


    Wenn Jack Sawyer im letzten Teil nicht auftaucht, muss noch eine "Talisman"-Fortsetzung her. Er kann ihn ja schlecht so verletzt da rumhängen lassen! :entsetzt:


    Aber sorry, an die Schildkröte in "ES" kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Wär aber gut möglich, der Bär ist ja auch in "Das Mädchen" aufgetaucht!


    Lg Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Huhu Ihr Beiden,


    soo, ich bin jetzt auch durch und mir hat das Buch auch sehr gut gefallen - nicht das beste aus der Reihe (mit gefallen die Abschnitte, die in Mittwelt spielen, einfach besser), aber trotzdem gut.


    Besonders gut gefallen hat mir:
    - es gibt wieder eine zünftige Schießerei :bang:, und diesmal nicht gegen Blechköppe :breitgrins:
    - seinen eigenen Auftritt hat Stevie, wie ich finde, ziemlich gut gelöst. Zumal er durchaus noch Stoff zum Spekulieren übrig lässt, wie man sieht. :breitgrins:
    - die Szene mit Jake, Callahan und dem Straßenprediger im vorletzten Kapitel (die Sache mit dem Taxifahrer). Was habe ich gelacht :elch: .
    - Susannahs "Krieg im Inner Space" war gut, da hat King seine Stärken voll ausgespielt.


    Zu guter Letzt endet das Buch mal wieder mit massig Cliffhangern, das war ja nicht anders zu erwarten. Und damit wären wir bei der einzigen Sache, die ich wirklich zu bekritteln hätte: das Buch wirkt irgendwie "unfertig". Zwar gibt es ein paar Antworten, aber letztendlich werden mehr neue Fragen aufgeworfen als alte beantwortet, findet Ihr nicht? Sogar bei "tot", das ja mit einem der gemeinsten Cliffhanger aller Zeiten endet, war die eigentliche Episode (Lud) dann doch abgeschlossen. "Susannah" hört einfach auf :entsetzt: . Einfach so. :entsetzt::entsetzt: Das ist gemein! :breitgrins:


    Zitat von "Inan"

    Ich glaube, der Junge aus "schlaflos" hat irgendwas mit Callahan zu tun. Zumindest mit dieser Sache, als Callahan vor den schlägern gerettet wird! Himmel, das ist aber auch alles konfus!


    Aus dem Forum von stephen-king.de:

    Zitat

    [schlaflos] Da wird ja gesagt, dass es Patrick Danvilles Bestimmung ist, zwei Menschen zu retten, die ohne ihn sterben würden, die aber nicht sterben dürfen, da es sonst keine Hoffnung mehr für den Turm geben würde.


    Davon werden wir bestimmt im letzten Band noch was hören.


    :winken:,
    bch

    [size=9px]Gerade am Lesen:<br />Andreas Eschbach: Solarstation * Antony Beevor: Berlin 1945 - Das Ende<br />Davor:<br />Ralf Isau: Der unsichtbare Freund (5 Ratten)[/size]

  • Hi!


    Schön, daß Du Dich nun auch zu uns gesellst, lieber bch!!!


    Ach ja, Susannahs "Innenwelt" hat mich sehr an den "Lagerraum" von, hm, Jonesy (?) in "Duddits" erinnert. Ich glaube, das war das erste Mal, daß er das so verbildlicht hat.


    Bei den Cliffhangern fand ich so gemein, daß es so viele sind diesmal! Nur Roland und Eddie haben keinen, denke ich.
    Wahrscheinlich war es aber nötig, das so zu teilen, denn sonst hätte das letzte Buch ja 1200 Seiten oder so. Auch kein Fehler, aber ...
    Ich mag auch die Mittweltbücher lieber und hoffe, daß wir dort noch mal hinkommen. Interessant fand ich die Erwähnung, daß Mejis Mexiko ist. Dann ist Mittwelt also offenbar nur eine Paralle-Erde, wenn auch eine besonders abweichende.


    Aha, bleibt also die Frage, wer die zwei sind, die Patrick Danville rettet.
    Kompliziert.


    Und der Bär aus "Das Mädchen" war der gleiche? Aber war der nicht viel kleiner. Hm, da setzt mein Gedächtnis mal wieder aus.


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel, Hallo bch!


    Also ich fand diese Schaltzentrale "in" Susannah auch genial! Muss ich mir unbedingt zulegen! :zwinker:


    Ich dachte, es wär klar, dass Mittwelt eine Parallelwelt ist!? Nee? War nicht klar? Himmel, was für ein Durcheinander..... :breitgrins:


    Ich finde eigentlich nicht, dass "Susannah" mehr Fragen aufgeworfen hat. Die Zeit wird nur immer knapper, alle offenen Fragen zu beantworten. Das packt er auf keinen Fall alles ins letzte Buch. Fragt sich nur, was da wegfällt!


    Ich hab' "schlaflos" ja erst gelesen, aber ich hab' trotzdem schon wieder so viel vergessen. Aber scheint doch zu passen. Patrick rettet Tower und Deepneau, die beiden retten Callahan und der hat ja wieder mit Roland zu tun. Ich glaube, das würde zwar mit der Zeitrechnung nicht so hinhauen, aber da kann er sich ja auf seine Parallel-Welten berufen. Ich bin mal gespannt, ob das im letzten Teil noch vorkommt. Kann sein, dass er es auch einfach nicht mehr mit reinnimmt und wir mit den Infos aus "schlaflos" leben müssen. :rollen: Und was ist eigentlich mit Flagg? Von dem hörte man ja gar nix mehr - der taucht doch bestimmt auch nochmal auf!


    In irgendeinem Buch stand die Bemerkung, dass der Bär aus "Das Mädchen" der gleich ist wie in der "Turm"-Saga. Aber ich weiß nicht mehr, wo! Natürlich! *seufz*


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Hi!


    Zitat von "Inan"


    Ich dachte, es wär klar, dass Mittwelt eine Parallelwelt ist!? Nee? War nicht klar? Himmel, was für ein Durcheinander..... :breitgrins:


    Sorry, schon wieder Spardeutsch. Parallelwelt schon, aber mir war nicht klar, daß es offenbar auch eine Version unserer ist. Also, daß man Mejis als Mexiko identifizieren kann, und alles andere vielleicht auch. Ich dachte, es wäre irgendeine Welt, die halt eine Verbindung zu "unserer" hat. Daß es da auch mehr als eine Version gibt, wissen wir ja eigentlich erst seit "Wolfsmond", seit Callahans Erzählung. Oder?


    (Erinnert mich ein bißchen an Star Trek, vor allem an die eine Folge der "Next Generation" wo Worf von einer "Realität" in die nächste rutscht, oder die Parallelwelt, die in DS9 manchmal vorgekommen ist.)


    Bei dem Bären kommt mir das mit der Größe komisch vor. War Shardik nicht riesig und der bei "Das Mädchen" eher in der Größe eines normalen Bären?
    Hm. Kann mich auch täuschen.


    Bye,


    Grisel

  • Hallo Grisel!


    Naja, also dass es mehrere Parallelwelten gibt, wissen wir doch eigentlich schon seit "Drei", als er die anderen rübergeschleppt hat. Dann war in "Glas" ja der Hinweis auf die Parallelwelt von "The Stand" und nicht zu vergessen die Erklärungen in "Das schwarze Haus"! Und "Das Auge des Drachen" müsste doch auch eine sein, wenn Flagg da auch rumhüpft!?


    Von Star Trek hab' ich keinen Schimmer, das schau ich mir nicht an!


    Ich weiß echt nicht mehr, wo das mit dem Bären stand. In meinem Lexikon steh auch nichts. Nur, dass Shardik ein 20 Meter großer Cyborg in Gestalt eines Bären ist. Vielleicht fällt mir noch ein, wo ich das gelesen habe! :redface:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.

  • Ho Ihr Zwo,


    Zitat von "Grisel"


    Parallelwelt schon, aber mir war nicht klar, daß es offenbar auch eine Version unserer ist.


    ich habe Mittwelt lange für eine Art post-apokalyptische Zukunftsversion unserer Welt gehalten (wegen der ganzen technischen Überbleibsel) und die Übergänge in unsere Welt für Zeitsprünge, oder so.


    Zitat von "Inan"


    Naja, also dass es mehrere Parallelwelten gibt, wissen wir doch eigentlich schon seit "Drei"


    Bist Du sicher? Ich habe da nur im Gedächtnis, dass es sich um verschiedene Zeitebenen handelt, aus denen Eddie und Odetta/Detta und später Jake kommen, meinte aber, es handelt sich in allen drei Fällen um die gleiche ("unsere") Welt.


    Immerhin wissen wir nun, dass es eine "echte" Welt gibt ("die eine wichtige") und viele andere (Phantasiewelten von King-im-Buch, z.B. die von "Brennen muss Salem", etc.). Und wir wissen nun, dass Eddies Welt nicht "die eine wichtige" ist. "Die eine wichtige" kann aber eigentlich auch nicht unsere Welt sein, denn in unserer Welt lebt King auch nach 1999 noch.


    Alles sehr verwirrend, ich hoffe bloß, dass Stevie das im letzten Band schlüssig auf die Reihe kriegt.


    Zitat von "Grisel"

    War Shardik nicht riesig


    Oh ja. Und er hatte ein lustiges silbernes Hütchen auf dem Kopf.


    Zitat von "Grisel"

    und der bei "Das Mädchen" eher in der Größe eines normalen Bären?


    Jo. Zumal "Das Mädchen" = "The Girl Who Loved Tom Gordon" auch nicht hier auftaucht (übrigens eine sehr interessante Site).


    Zitat von "Inan"

    Und was ist eigentlich mit Flagg? Von dem hörte man ja gar nix mehr - der taucht doch bestimmt auch nochmal auf!


    Flagg ist doch = Walter. Und Walter ist immerhin in Mias Erzählung aufgetaucht. Okay, er war nicht im "Jetzt" tätig - obwohl, wer weiß?


    :winken:,
    bch

    [size=9px]Gerade am Lesen:<br />Andreas Eschbach: Solarstation * Antony Beevor: Berlin 1945 - Das Ende<br />Davor:<br />Ralf Isau: Der unsichtbare Freund (5 Ratten)[/size]

  • Hi!


    Zitat von "bch"


    Alles sehr verwirrend, ich hoffe bloß, dass Stevie das im letzten Band schlüssig auf die Reihe kriegt.


    Dein Wort in Kings Ohr! :smile:
    Mir dreht sich jetzt schon der Kopf.


    Ich dachte früher immer, Rolands Welt wäre die von "The Stand", ein paar Jahrhunderte oder so später. Das hätte die ganzen Mutationen erklärt, durch die A-Bombe. Aber das kann es jetzt ja auch nicht mehr sein.


    Bye,


    Grisel

  • @ bch


    Jake hat ja schon in "schwarz" gesagt, "es gibt andere Welten als diese"!


    Und was den Tod von King betrifft, hab' ich das sowieso irgendwie anders verstanden! Mal sehen, was er draus macht! :zwinker:


    Dass Flagg Walter ist, ist mir schon klar. Ich meinte nur, dass man im aktuellen Geschehen nichts von ihm gehört hat!


    Wenn ich rausbekomme, wo ich das mit dem Bären gelesen habe, lasse ich es euch umgehend wissen! :zwinker:


    @ Grisel
    Die Idee mit der Welt nach "The Stand" beschäftigt mich auch immer mal wieder! Vielleicht ist ja auch beides möglich! Andere Zeit und andere Welt?! :rollen:


    Inan

    Das Wertvollste, das ein Mensch dir schenken kann, ist seine Zeit, denn sie ist unwiederbringlich verloren.