03 - Mania Teil 1 (Seite 193 bis einschl. Seite 290)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hubsy.

  • Hier könnt Ihr zu Mania Teil 1 (Seite 193 bis einschl. Seite 290) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ich bin jetzt auf Seite 233, mitten im Kapitel "Fremdenverkehr".


    Was bin ich froh, dass Colin wieder da ist. Es ist wirklich erstaunlich, aber kaum taucht er auf, wird das Buch besser. Seine Art, schweinisch und charmant zugleich zu sein, hat mich total gepackt. :flirt: Ellies Drängen kann ich also gut nachvollziehen. Colins Skrupel weniger, aber ihm vertraue ich genug um mir zu denken, dass er schon seine Gründe dafür hat, diese Nacht nicht mit ihr schlafen zu wollen.


    Tillmann benimmt sich seltsam und zurückgezogen - etwas, das mir als Leserin schwer zu schaffen macht, denn jeder Satz, der sich nicht um Ellies nervtötendes Selbstmitleid und ihre Grübeleien dreht, ist ein Segen.


    Sehr spannend sind aber die Visionen oder Wachträume, die sie in letzter Zeit heimsuchen. Immer wieder tauchen Schlangen auf, einmal schlüpt Ellie sogar in die Haut (Seele?) der Schlange. :entsetzt: Das hat bestimmt noch eine Bedeutung, aber hier stehe ich noch auf der Leitung. Ob Ellie sich verwandelt? Und wenn ja, in was?
    Mein Ärger ist momentan aber verflogen, weil jetzt endlich mal was passiert. Colin ist wieder da und Tillmann rückt hoffentlich auch bald mit der Sprache und seinem geheimen Plan raus.


    Ellie kotzt mich immer noch an, aber vielleicht hat auch das einen tieferen Grund. Mal sehen.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ich habe den Abschnitt durch. Bin ich etwa die Erste? Die Seiten fliegen nur so dahin.


    Die vier leben sich jetzt also in dem Ferienhaus ein. Tillmann zieht sich zurück, was ich zwar schade fand, aber mir war schon klar, daß er etwas plant. (Gegen Ende des Leseabschnittes erfahren wir ja auch, was.) Giannas Ressentiments gegen ihn werden dadurch noch verstärkt. Sie hält ihn für faul und traut ihm nichts zu. Menschenkenntnis ist gewiß nicht ihre Stärke. :rollen:


    Ellie wirkt auf mich teilnahmslos und lethargisch - sie denkt und grübelt zwar viel, aber es kommt eigentlich nichts dabei raus! Was hat sie sich denn gedacht, wie es weitergehen soll?? Verläßt sie sich vollkommen darauf, daß Tillmann und Colin die Sache schon richten werden, wenn es ernst wird? :rollen:
    Allerdings, dafür, daß Ellie die Bedingungen dort am Anfang so fürchterlich fand, hat sie sich sehr schnell daran gewöhnt: an Hitze, stundenweise abgestelltes Wasser, Termiten usw. und jammert darüber so gut wie gar nicht mehr.


    Wenigstens führen die vier mal ein Gespräch darüber, was sie tun werden, wenn Tessa kommt. Aber hier ist Tillmann der Einzige, der etwas Konstruktives beizutragen hat. Und mir fiel auf, daß ich die Formel ganz anders verstanden habe, als sie hier diskutiert wird. Schmerz öffnet die Seele - sie wollen Tessa also körperlichen Schmerz zufügen. Ich habe es bisher so gedeutet, daß es der Liebende ist, der den Schmerz empfindet. (Also in diesem Fall Tillmann, und daß dieser Schmerz vielleicht auf Tessa übertragen wird, ähnlich wie Ellies Wut auf François.)



    Sehr spannend sind aber die Visionen oder Wachträume, die sie in letzter Zeit heimsuchen. Immer wieder tauchen Schlangen auf, einmal schlüpt Ellie sogar in die Haut (Seele?) der Schlange. :entsetzt: Das hat bestimmt noch eine Bedeutung, aber hier stehe ich noch auf der Leitung. Ob Ellie sich verwandelt? Und wenn ja, in was?


    Ja, das mit der Schlange ließ mich auch aufmerken. Warum haben gerade Schlangen so einen Einfluß auf Ellie, daß sie sich fast mit einer identifiziert? Und dann der Skorpion, vor dem sie keine Angst hat - hatte sie nicht früher panische Angst vor Spinnen?


    Schön, daß Colin endlich da ist. Die Szenen mit ihm enthalten stets Unerwartetes. Nach seinen Gesprächen mit Ellie (im Stall, am Strand und im Kapitel Intermezzo) frage ich mich wieder einmal, was er eigentlich will, was seine Empfindungen und Ziele sind und was für ein Wesen er eigentlich ist... er verhält sich mal einladend, mal abweisend...:confused:
    Wenigstens wird klar, daß eine Zukunft mit einem Mahr kein normales Leben sein kann. Ich glaube, darüber hat Ellie noch nie so richtig nachgedacht.


    Tillmanns Idee, wie man Tessa mit Hilfe eines Drogenrauschs durch die Pilze austricksen könnte, ist gar nicht so schlecht. Endlich mal ein Fortschritt. Ich bin gespannt, ob/wie es funktionieren wird.


    Und schließlich bin ich in diesem Leseabschnitt noch über zwei kleinere Dinge gestolpert *erbsenzählermodus on*: einmal war die Rede davon, daß Ellies Herz das Blut durch die Venen pumpt - müßte es nicht eigentlich Arterien heißen? Das zweite ist Giannas olivfarbene Haut. Ich weiß immer gar nicht, welche Farbe damit gemeint ist. Sie wird ja wohl nicht wie eine grüne Außerirdische aussehen :smile:. *erbsenzählermodus off*

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Hallo Erbsenzählerin, :breitgrins:
    ich bin auch schon soweit, hab es vorher nur noch nicht geschafft, ins Forum zu schauen, bzw was zu schreiben.


    Also das Herz pumpt genau genommen das Blut in die Arterien UND Venen. Venöses Blut ist das, was aus den Zellen kommt, arterielles das, was aus der Lunge kommt und sauerstoffreich ist.


    Olivfarbene Haut: Tja, komischer, aber gängiger Begriff, würde ich sagen. Hab da gleich einen Farbton vor Augen, allerdings gemäß Konditierung, nicht, weil die Haut wirklich diesen Farbton hat.



    Ansonsten nervt mich grad Gianna ein wenig, bzw, mir tut Ellie ein wenig leid, so einer Nervensäge ausgesetzt zu sein. "Uuuund? Seid ihr glücklich?" Au Mann.
    Aber was Ellie über die Freundschaft sagt, finde ich sehr schön. Dieser Kompromiss, der Sozialverträglichkeit immer mit sich bringt.
    Auch sonst spricht mir Ellie oft aus der Seele, ich kann ihre überempfindsame Art und entsprechende Reaktion auf Geschehnisse gut nachvollziehen.


    Was ich auch nicht nachvollziehen kann: Ellies (neue?) Affinität zu Skorpionen und sogar Spinnen. Ihre ständigen Kopfschmerzen bereiten mir außerdem Sorgen.
    Hoffentlich ist alles in Ordnung mit ihr.

    &quot;Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Nachtrag zum Olivton der Haut: sogar


    http://de.wikipedia.org/wiki/Hauttyp


    benutzt den Ausdruck.

    &quot;Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Hallo,


    Also das Herz pumpt genau genommen das Blut in die Arterien UND Venen. Venöses Blut ist das, was aus den Zellen kommt, arterielles das, was aus der Lunge kommt und sauerstoffreich ist.


    Hm, so ganz genau kenne ich mich da zwar nicht aus, aber es ging um das Pulsieren des Blutes, und das tut es ja eher in den Arterien, weil die vom Herzen wegführen, dachte ich jedenfalls...
    Ich habe mich halt gefragt, warum dort nicht einfach der Überbegriff Adern stand.


    Die olivfarbene Haut habe ich inzwischen ergoogelt. Offenbar ist ein etwas kräftiger, heller, leicht gebräunter Hautton damit gemeint. Nach Oliven sieht das für mich zwar nicht aus, denn es ist ja immer noch eine rötlich/orange Komponente dabei und geht keineswegs in Richtung grün. Aber ich denke, ich weiß jetzt ungefähr, was gemeint ist.


    P.S. Danke für den Link!

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

    Einmal editiert, zuletzt von kaluma ()

  • Ne, hast Recht. Adern wäre richtiger gewesen.
    Arterien sind ja auch dickwandiger, weil darin das Blut mehr pulsiert.


    Heute komme ich wohl eher nach dem Abendessen zum Weiterlesen.

    &quot;Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Huhu, ihr Lieben!


    Ich habe diesen Abschnitt nun auch beendet und bin ebenso erleichtert wie ihr, dass endlich mal ein Plan vorhanden ist. Und wieder von Tillmann. Ohne den Jungen wäre Ellie vermutlich schon in Band 1 gestorben - nicht unbedingt wegen der Mahre, sondern weil sie die Treppe runtergefallen wäre oder so. :breitgrins:


    Die Idee halte ich für gut. Zumindest ist es ein Ansatz. Ellies Moralpredigten gehen mir aber genauso auf die Nerven wie Tillmann. Er ist ja kein Junkie. Er tut einfach etwas, um alle zu schützen und Tessa zu vernichten. Als einziger, muss man dazu sagen! Rumzunörgeln, dass er sich Pilze züchtet, während Ellie nichts tut als in Selbstmitleid zu versinken, mit Colin zu streiten und sich über alles aufzuregen, finde ich nicht ok. Aber Ellie ist mir sowieso inzwischen so unsympathisch gewordne, dass mir das schon wurscht ist.


    Giannas Zickerei kann ich verstehen. Schließlich weiß sie nur, dass bald etwas Schreckliches auf die Jagd nach der Truppe gehen wird. Sie hat schreckliche Angst vor Tessa, obwohl sie sie nur aus Erzählungen kennt. Nicht zu wissen, was passiert ist schlimm genug. Zu wissen, dass etwas passiert, aber nicht wann - das klingt für mich wie das Warten auf die eigene Hinrichtung, nur dass einem keiner den Termin genannt hat. :entsetzt:
    Paul rückt sehr in den Hintergrund, was ich schade finde, aber immerhin ist er mit Gianna glücklich.


    Das Intermezzo war aber nett. :breitgrins: Obwohl ich Ellies Wortwahl oft sehr seltsam finde und Bettina Belitz' Art diese intimen Szenen zu beschreiben sich auch kaum weiterentwickelt, habe ich dieses Kapitel sehr gerne gelesen. Es wurde wieder spannend, es hat geprickelt und ich musste auch grinsen bei der Vorstellung von Colins 17 Händen. :lachen:


    Weiter geht's. Ich hoffe, die Action lässt nach diesem langen Vorspiel nicht zu lange auf sich warten.


    P.S.: Olivfarbene Haut stelle ich mir immer südländisch vor. Hat für mich auch wenig Ähnlichkeit mit einer Olive, aber gut.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Abschnitt drei hat sich ziemlich schnell und flüssig lesen lassen.


    Die vier sind an ihrem Ziel und warten eigentlich darauf, das etwas passiert. Colin ist nun auch dort, aber so richtig will das Glück dann doch nicht vorbeischauen. Verständlich. Mal ist Colin abweisend und mal lässt er Ellie an sich heran. Aber doch nie so richtig.


    Zuerst war ich verwundert über das Verhalten von Tillmann. Aber dann erfahren wir zum Schluß des Abschnitts ja endlich warum. Tillmann hat sich Gedanken gemacht und vielleicht auch eine Lösung gefunden. Für mich hört sich der Plan zunächst mal gut an. Mal sehen ob Ellie ihn dann auch tatsächlich unterstützt. Sie mag ja nun definitiv nichts was sie nicht kontrollieren kann.


    Außerdem frage ich mich was es mit den Tieren auf sich hat. Ellie hat keine Angst vor dem Skorpion, der sie jede Nacht besucht. Und sie hat auch keine Angst vor der Schlange in ihrem Bett, nein, sie versetzt sich in die Schlange. Fühlt wie die Schlange. Da steckt doch bestimmt etwas dahinter, oder? Ist Tessa vielleicht doch näher als alle denken?

  • Zitat

    von Wendy Es wurde wieder spannend, es hat geprickelt und ich musste auch grinsen bei der Vorstellung von Colins 17 Händen. .


    Ja, ja, da wirst Du zu Recht lila, :klatschen:

  • Colin ist endlich da, gott sei dank!
    Damit nimmt die Geschichte wieder etwas Fahrt auf.


    Die intimen Szenen zwischen Ellie und Colin fand ich sehr amüsant - ich glaube, wenn mich jemand in einer derartigen Situation als Feuchtbiotop bezeichnen würde, fände ich das gar nicht lustig :breitgrins:


    Aber es bleibt weiter alles ziemlich schwierig zwischen den beiden. Ich frage mich, wo das eigentlich hinführen soll. Selbst wenn es ihnen gelingen sollte, Tessa zu töten, bleibt Colin ja ein Mahr, damit quasi unsterblich, Menschen fühlen sich in seiner Nähe nicht wohl... all das was er versucht, Ellie zu erklären... wie sollen die beiden denn da eine annähernd normale Beziehung führen?
    (mal ganz abgesehen davon, dass die klassische Funktion des Mannes zum Wärmen der kalten Frauenfüße hier ja auch noch wegfällt :zwinker: ). Ellie geht da reichlich blauäugig ran, finde ich.
    Aber vielleicht finden sie ja am Ende noch Papa Sturm, der in der Zwischenzeit irgendeine Lösung für das Mahr-Dasein gefunden hat und es gibt ein Happy-End, wer weiß?


    In diesem Abschnitt kommt schön der Egoismus der einzelnen Beteiligten zum Vorschein: Gianna will am liebsten mit Paul zurückfahren, Paul ist es lieber, dass Tillmann draufgeht anstatt seiner Schwester, Ellie will Colin... nur Tillmann kümmert sich überhaupt wenigstens mal um einen Plan. Die Tatsache, dass er schon wieder mit Drogen experimentiert, finde ich nicht so toll, aber immerhin ist er der Einzige, der etwas tut und sich etwas überlegt. Und ich fand es irgendwie süß, dass er Ellie als Rückendeckung dabeihaben will. Wenigstens ist ihm klar, dass er das nicht alleine durchziehen kann!


    Ellies plötzliche Affinität zu Schlangen und Skorpionen irritiert mich auch noch sehr. Es liest sich ja so, als würde sie in ihren Träumen tatsächlich in einen Schlangenkörper schlüpfen... wenn das nur Träume sind... sehr merkwürdig.
    Erst dachte ich, Tillmann hätte ihr vielleicht schon heimlich ein paar Pilze untergemischt, aber das scheint er ja nicht getan zu haben, und die erste derartige Vision hatte sie ja schon auf der Fahrt nach Italien... seeeehr merkwürdig!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich bin mittendrin und freu mich über jeden Satz:breitgrins: Die Stimmung des Romans hat mich total gepackt, wohl auch weil ich gestern und heute Zeit freigeschaufelt habe um mal ein paar Seiten länger dran bleiben zu können. Elli nervt mich übrigens immer noch nicht :breitgrins: Allerdings hab ich mich trotzdem gefreut als Colin ankam, die Szene war toll. Klar das er sich Inszenieren muss und mit Louis ankommt :lachen: So weit bin ich hier ja noch nicht, aber schön fand ich die Begrüßung der beiden schon,auch wenn sie sehr zurückhaltend war, andererseits war das gerade das Intime daran finde ich :)


    So langsam könnte aber ein wenig mehr Schwung in die Handlung kommen. 800 Seiten sind ja doch auch eine Möglichkeit alles ein wenig in die Länge zu ziehen. Mal sehen noch hab ich keine großen Probleme aber ein erster größerer Höhepunkt wäre mal nicht verkehrt.

  • Hm eigentlich find ich es ja nicht so gut das Tilmann mit Drogen experimentiert. Egal ob die Idee an sich gut ist oder nicht, ich find sowas prinzipiell nicht in Ordnung...


    Zu Elli. Also ich kann nicht verstehen was ihr gegen sie habt. Ich find ihre Reaktionen eigentlich schon sehr verständlich. Aber ich kann auch die Gegenreaktionen der restlichen Truppe verstehen. Alle sind letztendlich in einer schrecklichen Wartesituation. Keiner weiß was letztendlich wirklich passieren wird. Ist doch logisch das alle irgendwie durchdrehen.


    Ich persönlich hätte Gianna wohl trotzdem eine geklebt. ^^ Gut sie ist die Figur die ich eben einfach nicht mag und ich mag es gar nicht wenn man mir in mein Liebesleben reinredet oder jemand meinen Freund analysiert der ihn nicht kennt... Von daher hab ich mich da wohl auch ein wenig arg in die Szene hineinversetzt :breitgrins: aber in dem Moment hätte ich es als Leser als eine Art befreiende Wirkung für Elli wahrgenommen. Klar das macht es nich so doll, aber aufgestautes sollte sich auch mal lösen. Und eine Streitsituation egal in welcher Form kann das dann einfach lösen. Insofern hab ich das Ganze als festgefahren erlebt und war genervt das Elli sich nicht mal von dem Zorn befreien kann.


    Paul ist mir zu untätig. Irgendwie konzentriert sich zum Teil viel zu viel auf Gianna. Ich hätte gerne mehr davon was er eigentlich wirklich denkt. Vor allem auch ein Gespräch zwischen ihm und Elli wäre mal überfällig... Ich finde er drückt sich irgendwie davor...


    Die Liebesszenen zwischen Colin und Elli mag ich ja immer irgendwie. Auch wenn ich nicht unbedingt etwas von einem Feuchtbiotop lesen muss :breitgrins:


    Interessant finde ich nahc wie vor Ellis Träume und vor allem eben das Grischa immer noch eine Rolle spielt... so langsam hätte ich gerne darauf ein paar Antworten.


    Nochmal zu Elli. Ich mag schwierige Charaktere, einer der Gründe warum ich Elli auch im ersten Band sofort mochte. Es ist nicht so einfach nicht auch mal in alte Gewohnheiten zurück zu fallen und es ist auch nicht einfach sich in Stresssituationen genauso nicht zu verhalten.

  • Hmm, ich hoffe, dass Ellies Verhalten auf ihre seltsame und immer noch ungeklärte Kopfverletzung zurückgeht. Denn sie benimmt sich so unglaublich pubertär. Gianna will ihr doch nicht in die Beziehung dreinreden. Sicher ist eine negative außenstehende Meinung nicht willkommen - ich wäre auch ein bisschen angefressen - aber hier geht es ja nicht darum, dass Ellie einen bösen Rockerbuben angeschleppt hat, den Gianna missbilligt. Gianna mag Colin, aber er ist halt ein Nachtmahr. Und alle schweben in Lebensgefahr. Ich denke, das ändert die Situation gewaltig und gerade Ellie, die sowohl Tessa als auch Francois live miterlebt hat, sollte das wissen.


    Ich mag es grundsätzlich nicht, wenn Teenager immer nur jammern. Hier ist es aber schon extrem. Allerdings - und da muss ich mich in den nächsten Abschnitt verziehen - wird Ellie ein bisschen angenehmer. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • In diesem Abschnitt fand ich Gianna auch gar nicht so schlimm. Hier konnte ich ihre Fragerei eigentlich ganz gut nachvollziehen, sie ist von Natur aus schon neugierig und dann hängt ja auch alles Weitere davon ab, ob Colin und Ellie nun glücklich sind oder nicht, da finde ich es schon logisch, dass Gianna ziemlich bohrt.



    Hm eigentlich find ich es ja nicht so gut das Tilmann mit Drogen experimentiert. Egal ob die Idee an sich gut ist oder nicht, ich find sowas prinzipiell nicht in Ordnung...


    Ja, mich stört das auch irgendwie. Das war ja schon im 2. Band mit dem Kokain ziemlich krass, und mir ist noch nicht ganz klar, warum "natürliche" Drogen nun besser sein sollen als chemische... Vor allem, wenn Tillmann damit so rum-experimentiert!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Soeben habe ich auch Abschnitt drei beendet. ;)



    Ich bin jetzt auf Seite 233, mitten im Kapitel "Fremdenverkehr".


    Was bin ich froh, dass Colin wieder da ist. Es ist wirklich erstaunlich, aber kaum taucht er auf, wird das Buch besser. Seine Art, schweinisch und charmant zugleich zu sein, hat mich total gepackt. :flirt: Ellies Drängen kann ich also gut nachvollziehen. Colins Skrupel weniger, aber ihm vertraue ich genug um mir zu denken, dass er schon seine Gründe dafür hat, diese Nacht nicht mit ihr schlafen zu wollen.


    Oh ja, endlich ist er da! Du sprichst mir aus der Seele, Wendy! Seine Art ist einfach klasse! :flirt:



    Ellie kotzt mich immer noch an, aber vielleicht hat auch das einen tieferen Grund. Mal sehen.


    Kann Ellie bei dir überhaupt noch wieder Pluspunkte sammeln oder ist sie endgültig unten durch? Sie scheint ja keine guten Karten bei Dir zu haben! ^^


    Das Buch liest sich ja eben so weg. Wenn ich nicht gleich schlafen müsste, würde ich glatt den nächsten Abschnitt noch lesen, aber den spare ich mir jetzt für die Mittagspause morgen auf.


    Ich empfand diesen Teil allerdings als ziemlich bedrückend. Fast schon etwas deprimierend.
    Mich wundert es ein wenig, dass noch keiner von Euch den Tod von Mr. X erwähnt hat. Ich finde das ganz fürchterlich und war wirklich geschockt, als Colin mit der Sprache rausrückte! Armer Mr. X. :(
    Ich hatte ihn wirklich lieb gewonnen mit seiner hochnäsigen Katerart! :)


    Ellies Kopfschmerzen sind merkwürdig. Das muss doch Gründe haben, zumal sie ja wirklich stark sind. Ellies Träume (?) sind wirklich gruselig. Sie fährt in die Haut einer Schlange? Ich fühle mich hier gerad ein wenig wie bei Harry Potter. Nur dass sie es scheinbar zu genießen scheint. Und Skorpione sind plötzlich ihre besten Freunde? Da kann doch was nicht stimmen. Da muss ein Mahr dahinterstecken. Eine andere Erklräung kommt mir kaum in den Sinn.


    Ich finde es auch etwas Schade, dass Paul so in den Hintergrund rückt. Ich habe die Befürchtung, dass sich daran auch nicht viel ändern wird auf den nächsten Seiten. Mal abwarten.
    Gianna's Befürchtungen kann ich gut verstehen. Sie weiß ja kaum etwas und mich würde es auch verrückt machen, von nichts eine Ahnung zu haben und quasi auf den eigenen eventuellen Tod zu warten. Grausam.


    Ellies Traum mit ihrer Mutter war ja furchtbar! Ob sie das geträumt hat, wegen ihren Kopfschmerzen? Hat sie vielleicht die Befürchtung, dass etwas nicht stimmt? Man weiß es nicht, jedenfalls war dieser Traum wirklich grausam. Ich kann verstehen, dass sie danach total durch den Wind ist.


    Göttlich amüsiert habe ich mich übrigens über das Feuchtbiotop, aber noch viel mehr über Tillmans Empörung, als Ellie zugab, wieso sie dachte, er wolle seine Ruhe haben.

    Zitat

    "Sind Männer das für dich - Masturbationsmaschinen?"

    totlach


    Ansonsten war ich von Tillmann kaum überrascht. Ich hatte ehrlich gesagt schon eine vage Vermutung, wieso er sich so abschottet. Dass nun Drogen mit im Spiel sind, finde ich nicht so toll, aber nun ja, mal sehen, was das noch bringt. Ganz dumm ist die Idee aber nicht. Ich bin gespannt, inwieweit sich der Plan verwirklichen lässt.


    Momentan scheint es jedenfalls auf kein Happy End hinauszulaufen. Aber das liegt wohl auch hauptsächlich an Colin und war wohl auch Absicht von Frau Belitz. Die zwei sind nicht glücklich und das spürt der Leser deutlich. Mich zumindest bedrückt es sehr, denn ich mag die Liebesszenen zwischen Colin und Ellie sehr gern.


    Ich bin mal gespannt, wie es im vierten Teil weitergeht, aber das erfahre ich ja erst morgen!


    Gute Nacht ihr Lieben! :winken:

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Hallo,


    inzwischen hat es mich so richtig gepackt und ich würde mir einfach mehr Lesezeit wünschen um öfters in dem Buch abtauchen zu können.



    Die intimen Szenen zwischen Ellie und Colin fand ich sehr amüsant - ich glaube, wenn mich jemand in einer derartigen Situation als Feuchtbiotop bezeichnen würde, fände ich das gar nicht lustig :breitgrins:


    Stell dir Colin vor und die Situation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du dir in dem Moment Gedanken darüber machen würdest. :breitgrins:



    Ellies plötzliche Affinität zu Schlangen und Skorpionen irritiert mich auch noch sehr. Es liest sich ja so, als würde sie in ihren Träumen tatsächlich in einen Schlangenkörper schlüpfen... wenn das nur Träume sind... sehr merkwürdig.


    Die nächtlichen Besuche des Skorpions und das Eintauchen in die Schlange geben mir auch zu denken. Ist Ellie dabei sich irgendwie zu verändern?
    Allerdings hatte sie ja schon in den anderen Bänden Insekten um sich, allerdings eher widerwillig. Auch die Ratten in "Scherbenmond" haben sich bei ihr merkwürdig benommen.
    Ob da eine schleichende Veränderung vor sich geht? Colins Nähe wirkt sich ja auf ihren Zyklus aus. Vielleicht bewirkt er noch andere Dinge?


    In diesem Abschnitt fand ich die zwischenmenschlichen Dinge sehr interessant. Gianna öffnet sich und warnt Ellie vor einer Beziehung in der Gewalt angewendet wird. So falsch ist das gar nicht, was sie sagt. Es war ihr bestimmt wichtig Ellie zu warnen und ich kann das gut verstehen.
    Colins Prognosen für ein gemeinsames Leben enthielten auch viel Wahres. So langsam deutet immer mehr darauf hin, dass es keine gemeinsame Zukunft für die beiden gibt.
    Auch Ellies Begründung, warum sie keine Kinder möchte, kann ich nachvollziehen. Sie ist nun mal ein übersensibler Mensch. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sie vielleicht doch noch in ein paar Jahren ihre Meinung ändert. Sie ist ja schließlich erst 18. :smile:


    Was war das für ein fürchterlicher Alptraum, in dem Ellies Mutter sie erschießt? :entsetzt: Das fand ich etwas verstörend. Wenn ich Traumdeutung beherrschen würde, wäre ich jetzt vielleicht schlauer. :breitgrins:



    Tillmanns Idee, wie man Tessa mit Hilfe eines Drogenrauschs durch die Pilze austricksen könnte, ist gar nicht so schlecht. Endlich mal ein Fortschritt. Ich bin gespannt, ob/wie es funktionieren wird.


    Das frage ich mich auch.


    Auf Seite 275 spricht mir Ellie direkt aus dem Herz: ".... Warum dachten die Leute eigentlich immer, ich könne beschließen, mir von jetzt auf nachher ein dickeres Fell wachsen zu lassen? Dass es mir allein am guten Willen mangelte?....."


    Über Ellie und Colin habt ihr ja schon genug geschrieben. Mir gefallen die Szenen mit ihm auch immer gut. :breitgrins:


    Dieser Abschnitt hat mir bisher am besten gefallen.


    Mir geht übrigens keine der Personen auf den Wecker. :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Aurian

  • An Kiwi
    Oja der Traum mit Ellis Mutter war wirklich schrecklich! Ich frage mich langsam immer mehr ob nicht wirklich ein weiterer Mahr oder so dahinter steckt. Die seltsamen Dinge häufen sich hier .... ich an ihrer Stelle würde echt mal mit jemandem drüber reden. Das so aus zu klammern - zusammen mit der Tatsache das sie neuerding öfter mal eine Schlange ist könnte ein entscheidender Fehler sein...

  • Ich hatte in den letzten Tagen wenig Zeit für Dornenkuss, aber jetzt habe ich auch endlich weiterlesen können.


    Der dritte Abschnitt hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Endlich ist Colin wieder da, da geht es mit dem Buch gleich aufwärts :smile: Dieses gefühlsmäßige Auf und Ab von Ellie lese ich so gerne. Ich mag es nur nicht, dass Colin Ellie immer wieder an ihr Versprechen erinnert. Es darf einfach nicht so weit kommen!


    Die Sache mit dem Skorpion und der Schlange kommt mir schon seltsam vor. Warum hat Ellie keine Angst vor denen? Sie identifiziert sich sogar mit der Schlange. Was geht da nur vor? Ich habe noch keine Idee, was das soll. Hat da ein Mahr seine Finger im Spiel? Hängt das mit ihrer Kopfverletzung zusammen?


    Wenigstens hat Tillmann einen Plan, was Tessa anbelangt. Ob das mit den Pilzen funktionieren kann? – Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. So wie er es Ellie verklickert, hört es sich ja schon logisch an, aber reagieren Mahre logisch?


    Mich nervt es übrigens, wenn Colin Ellie „Lassie“ nennt. Gerade in Zusammenhang mit seinem Namen muss ich da immer an einen bestimmten Hund denken :breitgrins:

    Liebe Grüße, Lilli