04 - Mania Teil 2 (Seite 291 bis einschl. Seite 384)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hubsy.

  • Also ich frage mich bis heute, ob ich an ihrer Stelle auch Tessa die Spritze gesetzt hätte. Ob das jetzt moralisch war oder rührselig (naiv) und vorallem ja schließlich auch Vergeudung. Ich finde es ja nicht schlecht, wenn ein Buch ein wenig zum Nachdenken anregt.

    "Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

    Einmal editiert, zuletzt von Sassenach ()


  • Also ich frage mich bis heute, ob ich an ihrer Stelle auch Tessa die Spritze gesetzt hätte. Ob das jetzt moralisch war oder rührselig (naiv) und vorallem ja schließlich auch Vergeudung. Ich finde ich ja nicht schlecht, wenn ein Buch ein wenig zum Nachdenken anregt.


    Ich hätte es wahrscheinlich nicht gemacht, nicht, weil ich die Spritze für mich aufheben wollte, sondern einfach, weil ich Angst gehabt hätte, etwas falsch zu machen, ein lebenswichtiges Organ zu treffen oder irgendsowas ;)

    Liebe Grüße, Lilli

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie ihr nicht gegeben hätte (was wohl daran liegt, dass ich im Krankenhaus arbeite und die sicheren Todeszeichen kenne)... außerdem wäre bestimmt auch ein bißchen Selbsterhaltungstrieb dabei.
    Umso mutiger finde ich das was Ellie getan hat... ich hätte ihn wahrscheinlich nicht gehabt :redface:

    &quot;Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderen Welt: man soll ihn nicht wecken.&quot;&nbsp; -Richard Benz- <br />:leser:&nbsp;&nbsp; Karin Slaughter - Letzte Worte<br />&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; Hermann Hesse - Siddharta<br />


  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie ihr nicht gegeben hätte (was wohl daran liegt, dass ich im Krankenhaus arbeite und die sicheren Todeszeichen kenne)...


    Wenn ich dieses Wissen hätte, würde ich sie ihr auch nicht geben, denn es wäre sinnlos.


    Ohne diese Kenntnisse würde ich Tessa die Spritze geben, denn ich könnte ansonsten nicht mit dieser Ungewissheit leben, ob ich ihr Leben hätte retten können.


    Liebe Grüße
    Aurian

  • Ich denke da würd ich auch so handeln wie Aurian, allerdings weiß man ja trotzdem nicht wie sich die Situation anfühlt. Ich kenn mich aber ich hätte wohl für immer ein schlechtes Gewissen wenn ich es nicht wenigstens versuchen würde. Es wäre aber sicher noch schwieriger wenn die Bedrohung auch Menschen betreffen würde die mir nahe stehen, ich glaube dann würde ich versuchen nicht selbst entscheiden zu müssen (wenn irgend möglich).

  • Die Szene mit der Spritze... ich weiß nicht recht. Für mich ist das nicht gerade ein Beweis für Ellies Menschenliebe.


    So wie ich es verstanden habe, war es sowieso klar, daß Tessa im Sterben liegt. Ein Schmerzmittel wäre in dem Moment daher sicher die bessere Wahl gewesen. Und bis zuletzt bei ihr zu bleiben.


    Und außerdem, hätte sie noch eine Chance zum Überleben gehabt, habe ich es so verstanden, daß ihr Problem dann nicht mit einem Antibiotikum zu beheben war.
    Von daher finde ich, Ellie wollte sich selbst hier etwas vormachen. Und das spricht (in meinen Augen) nicht für sie.
    Andererseits ist sie halt noch sehr jung und unreif und wußte es nicht besser. Man kann ja nur auf der Basis der eigenen Kenntnisse und Erfahrungen entscheiden. Eigentlich hätte Paul das entscheiden müssen.


    Ich sehe es nach wie vor auch nicht so, daß Ellie hier real bedroht war und durch den Verzicht auf die Spritze ihre eigenen Chancen gemindert hat. Sie hatte eine irrationale Angst und hätte das wissen können (bzw. wie schon gesagt ein Krankenhaus aufsuchen zur genaueren Abklärung).


    Im übrigen habe ich auch nicht verstanden, wieso Tessa sich für die Spritze bedankt (die konnte ihr doch gar keine Erleichterung verschafft haben... :gruebel:)

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • kaluma
    Vielleicht hat sie das aber gedacht?


    Ich finde auch das Paul hier eigentlich die Inititative übernehmen hätte sollen, irgendwie hat er einfach zu gelassen das Elli die eh schon nicht auf dem Damm ist und dementsprechend logischerweise auch nicht so ganz entscheiden kann was damit passieren soll.

  • Ich glaube, man darf das Ganze jetzt nicht so medizinisch sehen. Ob die Spritze helfen konnte oder nicht, können wir nicht entscheiden.
    Aber hat nicht Paul eine gewisse, wenn auch geringe, Chance gesehen, dass die Spritze Tessa helfen könnte? Und auf dieser Basis hat Ellie ihre Entscheidung getroffen.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Hallo Ihr Lieben,


    die Leseschnecke meldet sich auch wieder zu Wort :redface: :winken:!


    Auf eure Kommentare gehe ich in den nächsten Tagen ein, jetzt hier nur kurz meine Meinung zu dem Abschnitt:
    Teilweise konnte ich hier mit Ellie wieder zurecht kommen. Gerade die gelösten Szenen fand ich echt klasse! Schade, dass der gelöste und glückliche Augenblick nur so kurz dauert und dann schon wieder Tessa erscheint.


    Von dem Kampf selber gegen Tessa bin ich ja schon fast enttäuscht. Da bereiten wir uns seitenlang auf den Kampf vor und dann ist er nach knapp 2 Seiten vorbei??? Schlimmer noch die Paranoia mit der Ellie dann kämpft, da sie denkt, dass sie sich mit der Pest infiziert hat. So weit ich weiß, ist die Pest doch heute sogar bei Ausbruch nicht mehr tödlich??? So lange man behandelt wird, überlebt man die doch, oder? :gruebel:


    Auf jeden Fall fand ich ihre "Anfälle" etwas anstrengend. Getoppt wurde sie nur noch von Gianna, die für mich ja komplett durchdreht. Alles in allem fand ich es irgendwie schade, dass nach dem Sieg über Tessa die Freunde nicht zusammenhalten, sondern Ellie gemieden wird und die Angst vor böse Krankheiten umgeht. Dass Colin sich gleich auch noch zurückzieht und Ellie alleine lässt, fand ich auch nicht so überzeugend. Meinem Gefühl nach wirkt er überhaupt nicht negativ auf Ellie, sondern würde ihr mal guttun, würde er sich mehr um sie kümmern! Schön langsam finde ich es schon anstrengend, dass die beiden sich entweder nicht sehen oder wenn, dann miteinander streiten.


    Sehr viele Fragezeichen hat für mich die Tatsache aufgeworfen, dass Tessa sich in einen Menschen, ohne Erinnerung an ihr Mahr-Dasein zurück verwandelt hat. Wie kann das denn sein? Francois konnte sich doch weiterhin daran erinnern? Und wenn das geht, kann Colin dann auch in einen Menschen verwandelt werden oder geht das bei ihm nicht, da seine Mutter bereits bei seiner Geburt befallen war? Aber was ist denn das mit Ellie's Vater? Und wieso geht keiner auf diese Möglichkeit ein? Nicht einmal Colin scheint darüber nachzudenken. Er will sich ja nur unbedingt umbringen oder umbringen lassen! :rollen:


    Ich hoffe jetzt sehr, dass Ellie sich nicht angesteckt hat und Ellie und Colin jetzt endlich mal ihre Beziehung klären können und diese Selbstmitleids-Touren und Angstzustände nachlassen. Trotz allem würde mich immer noch interessieren, wieso Skorpione, Schlangen und jetzt auch Qualen auf einmal die besten Freunde von Ellie sind??? Das ist doch auch irgendwie merkwürdig, oder?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • @Tammy
    Das ging mir mit Colin und Elli auch so. Da fragt man sich schon ob Colin überhaupt noch mit ihr zusammen sein will. Auch ihre Gefühle im gegenüber kann man da in Frage stellen.


  • @Tammy
    Das ging mir mit Colin und Elli auch so. Da fragt man sich schon ob Colin überhaupt noch mit ihr zusammen sein will. Auch ihre Gefühle im gegenüber kann man da in Frage stellen.


    Ja, die beiden sind echt kompliziert. Also Ellie ist ja so wieso nicht einfach, aber Colin macht es auch nicht wirklich besser! :rollen: :breitgrins:
    Aber ich lass mich mal überraschen, was das mit den beiden so wird!


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • :winken:
    Ich bin auch noch da und gebe jetzt noch meinen Senf dazu:


    Wir sind noch nicht in der Mitte des Buches angelangt und Tessa ist besiegt! Hä? Was soll das denn. Ich habe echt gedacht ich bin hier im falschen Film, denn für mich sollte alles auf diesen großen sensationellen Endkampf hinauslaufen, der jetzt mitten im Buch unerwartet und ziemlich schnell und unkompliziert abgehandelt wurde. Der Mahr ist also tot. Eine Frau hat überlebt, die nun viele Jahre alt ist und im sterben liegt. Und nun kommt Panik vor irgendwelchen Krankheiten auf, die es damals eben gab und das Haus wird zu einer Isolierstation. Na, prima!


    Ehrlich gesagt ist mir dieser durch Pilze ausgelöste Rausch sehr suspekt. Ich habe zwar keinerlei Erfahrungen damit, nur schon davon gehört, aber man konnte hier ja ansatzweise die Gefährlichkeit erkennen. Bei Ellie geht der Pilzgenuss ganz schön nach hinten los. Sie fühlt sich bedroht, denkt die anderen wollen nicht Tessa sondern sie töten.
    Ist das eigentlich für ein Jugendbuch der richtige Weg hier mit solchen Drogen (ob natürliche oder andere) Dinge regeln zu wollen. Ich weiß nicht!!! Bereits im Vorgängerbuch hat mich das ja gestört.


    Ich bin übrigens auch über die Tatsache gestolpert, dass man offensichtlich den Mahr töten kann und dann den Menschen zurück erhält. Ob das aber wirklich für Colin eine Lösung ist? Er wird doch auch schon einige Jährchen alt sein und dann nicht mehr gerade in der Blüte seines Lebens stecken. Oder verwandelt er sich gar in Grischa? Den kannte Ellie doch auch eigentlich nur vom sehen, oder??


    Auf die Idee, das Gianna schwanger sein könnte bin ich eigentlich noch nicht gekommen, aber nach euren ganzen Kommentaren hier macht das irgendwie Sinn. Ich selbst kann mich erinnern auch während meiner Schwangerschaften hin und wieder schützend den Bauch gestreichelt zu haben. das war zwar keine Dauerbewegung aber wohl so ein unbewusster Reflex. Ich finde das daher auch gar nicht klischeehaft. Die Schwangerschaft wäre ja toll für Gianna und Paul, aber ich denke dennoch Gianna sollte unter diesen Umständen mit Paul reden. Er ist doch eigentlich mittlerweile sehr offen. Gerade in diesem Abschnitt gefällt gerade er mir besonders gut. Er gewinnt seine alte Kraft zurück. Kann herumalbern und sich jetzt sogar wieder vorstellen seinen Traum vom Arzt zu leben :klatschen:


    Warum Tillmann sich nun so merkwürdig auch gegenüber Ellie verhält ist mir ein Rätsel. Oder betrauert er seine Liebe um Tessa???

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • schlumeline
    Naja das Buch ist vom Verlag erst ab 16 ausgewiesen (und da sollte man dann schon in der Lage sein das zu unterscheiden) und die Autorin hat ja auch selbst gesagt es ist ein Buch für junge Erwachsene und kein Jugendbuch in dem Sinne. Auch der Verlag Skript fünf richtet sich nicht wirklich an Jugendliche sondern eben an junge Erwachsene.


  • schlumeline
    Naja das Buch ist vom Verlag erst ab 16 ausgewiesen (und da sollte man dann schon in der Lage sein das zu unterscheiden) und die Autorin hat ja auch selbst gesagt es ist ein Buch für junge Erwachsene und kein Jugendbuch in dem Sinne. Auch der Verlag Skript fünf richtet sich nicht wirklich an Jugendliche sondern eben an junge Erwachsene.


    Also ganz ehrlich finde ich, dass 16 gerade ein Alter ist in dem sich Jugendliche eben noch in solcher Form beeinflussen lassen. Ich glaube nicht, dass in diesem Alter das Thema Drogen abgehandelt ist, sondern wohl meistenteils da so gerade beginnt. Und was hat das noch mit Fantasy und der Mahrgeschichte zu tun? Da hätte es sicher auch andere Möglichkeiten gegeben, oder???

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Versteh mich nicht falsch ich finde auch nicht gut wie die Autorin das Thema behandelt, andererseits sollte man grade auch Jugendliche nicht immer so hinstellen als ob sie nicht in der Lage sind selbständig zu denken...

  • So, ich bin jetzt dank netter Kollegen auch wieder on und kann nun als Schlusslicht der Leserunde meinen Kommentar abgeben.


    Ich finde das mit den Drogen zwar nachvollziehbar, aber auch ein bisschen riskant.
    Aber eher nur im Buch, denn im Hinblick auf die Jugend möcht ich mal wissen welcher Jugendliche liest Bücher und geht sich gleichzeitig Pilze züchten.
    Die Jugendlichen die lesen sind meistens mit anderen Dingen beschäftigt (zB. lesen ;) und aufgeklärt sind die heute schon ab 12.
    Die wissen alle was beim Drogenkonsum schlief laufen kann, selbst als ich zur Schule ging haben die Lehrer uns in solerlei Hinsicht geschult und das ist schon ein paar Jährchen her.
    Die Jugendlichen die trotzdem Drogen nehmen sind selber Schuld, lassen sich meist durch irgendwelche Gruppenzwänge oder dem Zugehörigkeitsgefühl dahin verleihten mit kleinen Drogen anzufangen und dann geht die Sucht ihren eigenen Weg.


    Was Dornenkuss angeht... ich war jetzt genau wie ihr auf einen herzzereißenden Kampf vorbereitet, ich dachte sie ziehen los und müssen Tagelang mit ihr rangeln oder sowas.
    Halt wie beim Kampf Tessa gegen Colin, ich wartete also ein ein gemetzel und bekam... naja, ihr wisst ja wies war.
    Eigentlich enttäuschend, wären da nicht noch die vielen offenen Fragen um Ellie und die anderen.


    Was Tillmann angeht habe ich derzeit den Verdacht das er was ernstes mit Ellie vorhat, er ahnt wahrscheinlich das Ellie jetzt auf einen Alleingang aus ist um ihren Vater zu suchen... und halt das Glück mit dem Mahr, aber manche Äußerungen seinerseits lassen darauf schließen das er was von ihr will. (ich hatte schon damals in Hamburg das Gefühl)


    Naja, ich werde es erlesen dürfen :D

    Wenn du mich nochmal dutzt, hau ich dir &#39;ne Delle in die Gewürzgurke!&nbsp; :)&nbsp;&nbsp; (Carlo Pedersoli)