05 - Eros Teil 1 (Seite 385 bis einschl. Seite 467)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 61 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hubsy.

  • Hier könnt Ihr zu Eros Teil 1 (Seite 385 bis einschl. Seite 467) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Nun oute ich mich ebenfalls als Korithenkackerin und eröffne hiermit anklagend den Thread:


    Ellie schwimmt weit raus, soweit, dass sie die Hügel sehen kann, deren Hänge hier und da rot aufleuchteten: Brandherde! (?!?)
    Also wer schonmal einen Waldbrand im Süden gesehen hat (und ich musste mir leider schon viele anschauen), kann da nur den Kopf schütteln. Üblicherweise sieht man nur den Rauch, den meist nicht zu knapp.


    Dazu fällt mir auch noch mehr rein:
    Dass Tessas Klamotten im Garten verbrannt werden, scheint mir auch sehr zweifelhaft. Erstens die lange Trockenheit und somit Brandgefahr, zweitens stinkt und qualmt das doch bestialisch.


    Ansonsten macht man als Leser mit der erneuten Flaute in den Geschehnissen ganzschön was mit. Ein kurzes spannendes Aufflackern und nun ist wieder ziemlich Ruhe eingekehrt. Schade. (Seite 415)

    "Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Ich würde ganz gerne nochmal mit jemanden, der soweit ist wie ich, meinen Verdacht besprechen:


    ist Ellie etwa befallen?


    So langsam verdichten sich die Hinweise darauf, finde ich. Ihre Launen, die auch auf einem Wesenswandel begründet sein könnten, plötzliche Liebe zu wirklich garstigen Tieren wie Skorpione, Schlangen, Quallen, zuletzt dann sogar ein "sich-wie-eine-Schlage-fühlen", der Black-out (der mit Schlafwandeln erklärt wurde).
    Die Szene beim Heuschuber geht mir nicht aus dem Kopf, dort könnte der Befall begonnen haben.


    Dass ihre Freunde und ihr Brude sich so derart von ihr distanzieren würde auch passen.


    Das würde dann bereits den Prolog erklären, die Verlockung, sich ganz zu verwandeln, der wiederstanden werden muss.

    "Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Diesen Abschnitt fand ich nun wirklich wieder zu ruhig. Ich habe irgendwie das Gefühl gehabt es passiert gar nicht. Lurz, als ein weiterer Mahr auftaucht, Angelo, hätte ich Aktion erwartet. Aber auch das ging ja nur ruhig weiter.


    Meine Theorie Colin in einen Menschen zurückzuverwandeln scheint gestorben. Er ist nie ein richtiger Mensch gewesen und auch kein richtiger MAhr. Also, wie geht es weiter?

  • Sassenach : Meinst du wirklich? Ich weiß nicht. Mir würde im Augenblick keine Szene einfallen in der die Verwandlung begonnen hätte. Ja, Ellie wird gemieden, aber bei Gianna sind das vielleicht die Beschützerinstinkte. Ich glaube nämlich auch, dass sie schwanger ist. Bei Tillmann ist es vielleicht Selbstschutz. Vielleicht mag er Ellie ja doch mehr als er zugibt und ist eifersüchtig. Ich frage mich auch was die ganze TRäumerei von Grischa soll. Ob der noch auftaucht?

  • Sicher bin ich mir natürlich nicht. Aber mMn deutet schon einiges darauf hin. Und du hast Recht, es gibt momentan viele offene Fragen und Rätselhaftes.
    Leider sieht es heute tagsüber nicht so gut mit Weiterlesen aus (oder sollte ich meinen Besuch wieder ausladen?), also kann ich erst heute Abend wieder in die Geschichte eintauchen.

    "Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich

  • Der arme Besuch. Lass den mal kommen. :rollen:
    Sonst sind wir den anderen dann sowieso zu weit weggelaufen. Ich schiebe jetzt auch mal ein anderes Buch dazwischen. es ist ja gerade das schöne an einer Leserunde, wenn viele mitdiskutieren.


  • Ich würde ganz gerne nochmal mit jemanden, der soweit ist wie ich, meinen Verdacht besprechen:


    ist Ellie etwa befallen?


    Möglich. Auf jeden Fall gibt es einen äußeren Einfluß auf sie. Deutlich wird das am Ende dieses Leseabschnittes mit dem Auftauchen von Angelo. Er ist ein Mahr, das sagt er ihr ja selbst. Aber er ist gaaaanz harmlos? Haha. :breitgrins:


    Zwar könnte sie sich auch einfach verliebt haben.


    Andererseits habe ich mich in diesem Leseabschnitt darüber gewundert, wie Ellie sozusagen hinter einem Nebel verschwindet. Die anderen treten zurück, sie kommuniziert kaum noch mit ihnen und kommt nicht mehr an sie heran. Sie ist von ihren Freunden getrennt. Und auch das Gespräch mit Colin dort im Wald war ja sowas von vergeblich... sie begreift rein gar nix mehr. :sauer: Allerdings hat er auch ziemlich schnell aufgegeben.


    Daß Ellie zu Tillman ins Bett kroch, war genauso ein Punkt. Das fand ich dermaßen daneben! :sauer: Wer so sensibel wie Ellie ist, sollte doch auch ein Gespür für die Befindlichkeiten der anderen haben. Hat sie aber an dieser Stelle überhaupt nicht.


    Das alles spricht für deine Theorie.



    Das würde dann bereits den Prolog erklären, die Verlockung, sich ganz zu verwandeln, der wiederstanden werden muss.


    Da muß ich doch gleich nochmal den Prolog lesen, das war mir schon ganz entfallen.


    Auf jeden Fall würde das so einiges erklären und das Auftauchen von Charlotte am Ende kann ja wohl auch kein Zufall gewesen sein?!?



    Ellie schwimmt weit raus, soweit, dass sie die Hügel sehen kann, deren Hänge hier und da rot aufleuchteten: Brandherde! (?!?)
    Also wer schonmal einen Waldbrand im Süden gesehen hat (und ich musste mir leider schon viele anschauen), kann da nur den Kopf schütteln. Üblicherweise sieht man nur den Rauch, den meist nicht zu knapp.


    Mit Waldbränden und wann man sie sieht, kenne ich mich nicht aus und war auch noch nie im Süden. Aber ich habe mich gewundert, daß Ellie und Colin, als sie zusammen in den Wald gingen, Brandgeruch gerochen haben und das Feuer zwar nicht gesehen, aber in der Nähe vermutet haben. :entsetzt: Also da würde ich sofort das Weite suchen und schleunigst den Wald verlassen!!


    Zum Verbrennen der Klamotten: ja, das fand ich auch seltsam. Warum konnte man sie nicht desinfizieren und dann wegwerfen? Nach dem, wie das Haus anfangs beschrieben wurde, müssen doch die Nachbarn ziemlich dicht dran sein. Die müßten also was gemerkt haben und ich kann mir nicht vorstellen, daß die das nicht kommentiert hätten?? Ich wundere mich sowieso schon seit längerem, daß abgesehen von ein paar Kindern und dem Obsthändler eigentlich nie die Rede von Nachbarn ist... man könnte fast glauben, das Haus steht allein auf weiter Flur.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Nur ganz schnell: als sie im Ferienhaus angekommen, sieht Ellie doch einen Nachbarn in seinem Garten duschen, oder? Ich stelle mir das mehr so siedlungsmäßig vor.


    Ansonsten danke für deine umgangreiche Antwort. Sind meine Vermutungen also nicht ganz hanebüchen.


    Das mit dem Brandgeruch im Wald hat mich auch gewundert, so eine Feuer kommt nämlich ziemlich schnell, da hat man zT mit dem Auto keine Chance mehr.


    Wir beklagen uns hier ja alle über die erneute Spannungsflaute, allerdings muss ich sagen, dass soviel Rätselhaftes auch eine gewisse Spannung aufbauen kann.

    "Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen als bis sie es können. Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich


  • Nur ganz schnell: als sie im Ferienhaus angekommen, sieht Ellie doch einen Nachbarn in seinem Garten duschen, oder? Ich stelle mir das mehr so siedlungsmäßig vor.


    Ja, genau, der duschende Andrea. Seltsamerweise wurde der nämlich danach nur noch einmal erwähnt (er grüßte Ellie, als sie auf dem Balkon war) und dann nie mehr.
    Ich habe mir die ganze Zeit irgendwie ein Reihenhaus vorgestellt...

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.

  • Irgendwie scheinen die Ereignisse überall seelische Risse und Brüche hinterlassen zu haben. Colin benimmt sich Scheiße gegenüber Elli die wiederum wird von Tillmann in ihre Schranken gewiesen. Einerseits realistisch und andererseits kann ich Ellis Frustration verstehen. Ich hoffe das vor allem Gianna sich endlich auch mal wieder einkriegt und ein paar klärende, die Sitation reinigende Gespräche möglich sind... Kein Wunder das Ellis sich in die Grischa Träume flüchtet... irgendwas Schönes muss ja auch mal sein...

  • Zu Angelo: Also ich habe den Eindruck Elli ist ganz schön naiv ihn betreffend. Ich an ihrer Stelle würde mich mal fragen warum sie eine Art Grischa Version hatte ausgerechnet in seiner unmittelbaren Gegenwart. Wer weiß ob er ihre Sehnsucht nicht ausgenutzt hat. Colin hat da meiner Meinung nach schon recht ihm nicht zu trauen.... Ansonsten irgendwie find ich die Begegnung auch doof.


    Zu den Befindlichkeiten... irgendwie habe ich eher den Eindruck das keiner Ellis Gefühle und Befindlichkeiten versteht statt umgekehrt...

  • Ich habe ja den Eindruck das hinter Ellis scheinbarer Befall eventuell Angelo stecken könnte... ich finde er passt noch nicht so recht ins Bild....


    Charlotte.... ich hatte ja schon gedacht dass das Mädchen aus dem Video nochmal auftaucht. Klar das Elli eifersüchtig reagiert. Andererseits wäre ich an ihrer Stelle wohl doch eher mitgekommen und hätte versucht etwas mehr Verständnis für Colin aufzubringen. Ich finde es spricht für ihn das es ihm nicht gleichgültig ist wie er Charlotte damals behandelt hat.

  • Hallöchen, ihr Schnellleser.


    Ich bin erst auf Seite 413 und quäle mich gerade sehr.


    Den Verdacht, dass Ellie befallen ist habe ich auch. Das Gianna ihr so ausweicht und vor allem wie sie es beschreibt, deutet schon stark darauf hin. Das ist immerhin genau dasselbe Verhalten, das viele Menschen bei Colin an den Tag legen. Ausweichen, sich unwohl fühlen, aber nicht genau wissen warum. Instinktiv weg von diesem Wesen wollen. Das passt doch.
    Und es würde Ellies Lymphknoten und ihr geistesgestörtes Verhalten erklären. Auch das mit den Schlangen und ihrem Freund, dem Skorpion, würde da sicher passen. Auch wenn sich mir die genaue Verbindung zu den Kriech- und Krabbeltieren noch nicht ganz erschließt.


    Mein Problem ist nur: Es liest sich alles furchtbar langweilig. Der Kampf war spannend aber vieeeeel zu kurz. Und jetzt passiert wieder gar nichts. Ellie denkt über etwas nach, erzählt es dann Paul, der wiederum drüber nachdenkt. Und viele Seiten werden damit verbracht, das nichts und wieder nichts passiert. Und damit meine ich nicht nur, dass keine Action vor sich geht. Diese letzten Szenen zeigen mir auch nichts Neues über die Charaktere. Colin ist immer noch ein Mahr - was denn sonst? - und Sex mit ihm wird nie ungefährlich sein. Zumindest nicht, wenn er nicht gerade "gegessen" hat. Ellie inspiziert ihren Körper, sehnt sich nach Schlange und Skorpion, träumt von Grischa... das haben wir alles schon hundert Mal gelesen in diesem Buch. Ich bin wirklich kurz vorm Abbruch. :traurig:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Wendy
    Oje... Wobei ich auch ein bissl den Eindruck hab das sich Bettina Belitz von ihren Figuren nicht trennen wollte... es ist nicht so das ich nicht gerne weiter lese aber hi und da eine etwas gestrafftere Handlung wäre trotzdem nicht schlecht gewesen.


  • Daß Ellie zu Tillman ins Bett kroch, war genauso ein Punkt. Das fand ich dermaßen daneben! :sauer: Wer so sensibel wie Ellie ist, sollte doch auch ein Gespür für die Befindlichkeiten der anderen haben. Hat sie aber an dieser Stelle überhaupt nicht.


    Genau das habe ich mir auch gedacht. Das ist ziemlich widerlich von ihr. Kurz mal mit Colin schlafen und dann absolut egoistisch etwas wollen - menschliche Nähe - und halt den guten alten Tillmann dafür gebrauchen. Gut, dass er ihr die Meinung gesagt hat. Für so ein hypersensibles Ding wie Ellie ist das wirklich ein extremer Ausrutscher. Und dann beschwert sie sich, wenn Tillmann ihr fernbleiben will.
    Ich vermute ja außerdem noch, dass Tillmann - obwohl wirklich nur ein Freund - sicher auch nicht nein zu Ellie sagen würde, wenn sie nicht vergeben wäre.


    Inzwischen habe auch ich Angelo kennen gelernt und es wurde endlich wieder interessant. Ellie ist jetzt eeeendlich mal mit der Welt ein bisschen zufrieden und hat das Nörgeln eingestellt. Da fangen die anderen an, komisch zu werden. Dass Gianna schwanger ist, ist für mich jetzt sicher. Warum sie es vor allen geheimhält, allerdings nicht. Aber gut. Sie will wahrscheinlich auch erst die Mahr-Geschichten hinter sich bringen.


    Angelo ist in diesem Buch mein Lichtblick. Endlich jemand, der interessant ist. Da kommt der einfach so raus mit der Sprache und sagt "Ja, ich bin ein Mahr" :entsetzt: Er kennt Ellie und auch Colin. Er stellt sich zumindest als ungefährlich für Ellie vor (vertrauen wir dem? Neeeeeeein! Die grischa-Träume stammen doch sicher von ihm oder?). Dann kommt aber schon Colin daher - ärgerlicherweise gar nicht eifersüchtig :rollen: - und schnappt sich Ellie. Na toll.
    Bettina Belitz geizt seit Band 2 eh schon so sehr mit neuen Charakteren. Dr. Sand, Francois und Gianna waren die einzigen, die dazukamen (abgesehen von Lars, und der zählt ja wohl nicht) und in Band 3 war es bisher nur Angelo. Und wenn die alten Charaktere sich entweder untypisch verhalten wie Ellie oder oft weg sind wie Colin oder sie sprechen nicht und sind nur noch so mit dabei wie Tillmann. Natürlich verliert man da das Interesse. In Band 1 hatten wir neben Ellie und Colin, Tillman und Leo noch Schulkolleginnen und Lehrer. Das hat gut funktioniert. Jetzt bin ich gelangweilt, hoffe aber, dass wir Angelo bald wieder sehen.


    Und von mir aus darf er auch der Bad Boy sein. Für mich ist er momentan der Held der Geschichte, weil er sie gerade noch erträglich macht. :zwinker:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • :lachen:
    Ich finde Angelo auch interessant, wobei ich trotzdem finde das Elli da grad seeeehr naiv an ihn ran geht. Aber Du hast schon recht außer ihm noch eine weitre neue Figur wäre schon interessant gewesen. Etwas mehr Tilmann - dagegen hätte ich auch nix gehabt.
    Ich glaube aber auch das er und Elli durchaus ein Paar abgeben könnten wäre die Handlung von Anfang an ohen Colin verlaufen :breitgrins: Er und Paul als Paar wäre auch interessant :zwinker: :zwinker:

  • @Holden: Ja, mehr Tillmann hätte mir auch schon gereicht. Aber der schmollt ja auch nur noch. Verständlicherweise, allerdings. Drum hab ich ihn immer noch sehr lieb.


    Jetzt ist mir gerade ein wunderbar ironischer Satz untergekommen. Colin zeigt Ellie wie er lebt, in der kleinen Höhle neben dem winzigen Dorf. Und sie sprechen darüber, wie sie sich kennen lernten.
    Dann sagt Colin: "Was jetzt anfängt, will niemand lesen. Niemand möchte ein solches Buch kaufen, einen solchen Film sehen."


    Wie wahr, lieber Colin. Bettina Belitz hätte wohl selbst auf ihren männliche Protagonisten hören sollen und nach Splitterherz nicht weiter über Ellie schreiben sollen.
    Doch Colin spricht dann auch darüber, dass Ellie sein "bester Freund" ist und das ist für mich nun gar nicht nachvollziehbar. Ich verstehe, dass die beiden schwer verliebt sind, sich vielleicht sogar lieben, aber nicht auf eine Art und Weise die mit normalen Menschen vergleichbar ist. Sie verbrginen kaum Zeit miteinander, erleben all die Kleinigkeiten des Alltags nicht. Ellie hat Colin noch nie Wick VapoRub auf die Brust geschmiert und ihm Suppe gekocht als er Grippe hatte, Colin ist nie mit ihr in schnulzige Kinofilme gegangen, nur um ihr einen Gefallen zu tun. Sie waren nie gemeinsam auf Geburtstagspartys von gemeinsamen Freunden, Kleidung shoppen, Weihnachtsbaum schmücken, etc. etc. Das gehört für mich alles dazu zu einer Beziehung, ebenso wie nebeneinander Zähneputzen oder morgens Kaffe trinken. Und sogar eine Freundschaft braucht viele dieser Dinge, vor allem aber: Zeit.
    Ellie als beste Freundin zu bezeichnen finde ich also - gerade von Colin mit seinem Alter! - absolut nicht nachvollziehbar. Verliebt, ja. Beste Freunde, nö!


    Drum mag ich ja Tillmann so sehr. Ellie und ihn verbindet eine Freundschaft. Die laufen nackt voreinander herum ohne sich zu schämen (inzwischen zumindest), haben harmlos gekuschelt, gemeinsam Dinge erlebt, sind zur Schule gegangen. So etwas verbindet.


    Naja, ich lese jetzt noch weiter bis Angelo wiederkommt. Schließlich will ich nicht so kurz (im Verhältnis jedenfalls) vor dem Ende aufgeben.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • Zu den Befindlichkeiten... irgendwie habe ich eher den Eindruck das keiner Ellis Gefühle und Befindlichkeiten versteht statt umgekehrt...


    Hihi. Das finde ich lustig. Ist natürlich absolut subjektiv, aber das empfinde ich z.B. als das genaue Gegenteil. Ellie verhält sich schon das ganze Buch über wie ein dummes Gör. Und das ist noch nett ausgedrückt. Gianna ist schwanger, der kann man die Launen nachsehen - ich wäre ja auch nicht fröhlich, wenn ich jeden Tag immer wieder kotzen müsste und meine Hormone verrückt spielen - Tillmann hat absolut Recht, wenn er Ellie erklärt, dass er kein Fußabtreter ist. Und Colin und Ellie sind beide nicht gerade die schlausten, wie es aussieht. Ellie ignoriert Angelos Gefahr. Auch wenn er nett ist, er ist immer noch ein Mahr und könnte sie - schwuppdiwupp - verwandeln und/oder töten.
    Colin riskierte auch viel um herauszufinden, wie Mahre zu töten sind. Aber er hat wenigstens einen triftigen Grund. Er hat es Ellie versprochen!


    Die ganze Charlotte-Geschichte finde ich interessant. Da kommt wenigstens mal ein Konflikt auf. Ellie ist eifersüchtig, was sie mir noch unsympathischer werden lässt, und sieht nicht, was direkt vor ihren Augen passiert. Nicht mal, als Colin es ihr sagt. Wenn sie ihm seine Bitte nicht erfüllt, wird sie in 20 Jahren die nächste Charlotte sein. Nur, dass sie weiß warum sie ihre große Liebe verloren hat. Wie sehr kann man eigentlich auf der Leitung stehen?


    Mann, Ellie ist mir echt inzwischen so egal. Soll sie doch in ihr Verderben laufen. Ich will mehr Tillmann, mehr Spannung, mehr Handlung. Und vor allem mehr Zusammenhang zwischen den Büchern. Bisher ist alles so chaotisch und das einzige, was die Geschichten verbindet, sind Ellie und Colin. Ich habe nicht das Gefühl, mehr über eine Welt zu lernen, die im ersten Band nur angeschnitten wurde. Sondern vielmehr, dass Frau Belitz sich dachte, Oh, da schreiben wir noch ein paar Bände, die verkaufen sich ja gut. Und dann hat sie sich während des Schreibens irgendetwas aus den Fingern gesaugt. Passt einfach nicht.


    So sieht's also aus: Nach kurzem Aufflackern von Spannung, bin ich wieder enttäuscht. Heute lese ich nicht mehr weiter. Ich ärgere mich ja doch nur. :heul:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Wendy
    :knuddel: Klar da ist die Lesezeit dann doch zu schade für.


    Was Du aber von der Freundschaft und Colin geschrieben hast kann ich so unterschreiben, ich finde für eine Freundschaftsbildung ist gar keine Zeit gewesen. Dazu ist einfach Colin grade auch im zweiten Band viel zu selten da gewesen und im ersten hatten beide mit ihren Gefühlen zu tun. Tilmann ist ja da ganz anders, mit ihm war sie in Scherbenmond viel öfter zusammen. Was Ellis Verhalten angeht kann ich das Rückblickend auf die Ereignisse auch in sofern positiver betrachten weil man so langsam auch eine Ahnung davon bekommt woher das Ganze eigentlich ursprünglich wohl kommt.


    Ich denke letztendlich hätte die Gruppe mal miteinander reden sollen statt sich gegenseitig an zu zicken oder aus zu schließen. Dieses Verhalten regt mich nach wie vor am meisten auf... :grmpf: (aber ich gebe zu das ist eine total subjektive Empfindung das Gefühl der Ausgrenzung auch noch von Freunden ist wirklich sehr schlimm... sicher bin ich auch deshalb eher auf Ellis Seite^^)


    Charlotte find ich auch sehr interessant, ich finde das zeigt Elli auch das sie jetzt endlich mal auch was für ihre Liebe tun muss wenn sie wirklich will das es hält.