Suche eine gute deutsche Übersetzung des Daodejing / Tao Te King

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MacOss.

  • Guten Tag,


    ich bin auf der Suche nach einer guten deutschen Übersetzung vom Daodejing / Tao Te King. Meistens findet man ja die Übersetzung von Richard Wilhelm, welcher aber ein Theologe war und deshalb die Schrift verchristlicht hat.


    Kennt vielleicht jemand eine gute Ausgabe die am besten noch gebunden ist? Taschenbücher gehen bei mir immer so leicht kaputt.


    MfG

    Einmal editiert, zuletzt von Der_Heinrich ()

  • Lieber Heinrich,


    bitte entschuldige, dass ich Deine Anfrage missbrauche, um meinen Unmut loszuwerden über die Sitte, bislang gebräuchliche deutsche Bezeichnungen für chinesische Namen und Begriffe plötzlich durch neue (internationale?) Bezeichnungen bzw. die Lautschrift zu ersetzen.


    So liest man statt Peking immer öfter Beijing, aus Mao Tse Tung wurde Mao Zedong, und das Tao Te King heißt jetzt offenbar selbst bei der Wikipedia Daodedingenskirchens... Lästig. :sauer:


    Aber dafür kannst Du ja nix. :smile: Und leider kann ich Dir bezüglich Deiner Frage auch nicht weiterhelfen.


    Und natürlich herzlich willkommen bei uns. :winken:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • MacOss : Das hat aber auch einen Grund, nicht, weil man sich international anbiedern will, sondern einfach weil manche Schreibweisen berichtigt werden. Beim Beispiel Beijing ist es einfach so, dass die Chinesen ihre Stadt so aussprechen und das in der neuen Schreibweise ausgedrückt wird - hier ein Audobeispiel. Mit dem Daodejing ist es ähnlich.


    Klar ist es umständlich sich bezüglich der Schreibweise umzugewöhnen, aber andererseits sagt man heute auch nicht mehr "Neu York" und auch "Pressburg" und "Laibach" sind zugunsten von Bratislava und Ljubljana (bei dem ich nie weiß, wo jetzt die j hingehören *g*) gewichen.


    Die neueste Übersetzung (und sogar gebunden) ist übrigens diese hier, stammt von 2009 und hat auch die neue Schreibweise:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Leider zeigt die Amazon-Vorschau aber nur die Übersetzung von Richard Wilhelm an, also wird einem der Weg in eine Buchhandlung nicht erspart bleiben. Inhaltlich kann ich zu der Simon-Übersetzung (und zu anderen neuen Übersetzungen) allerdings nichts sagen, da ich mich bisher noch nie mit dem Daodejing auseinander gesetzt habe.


    Eine sehr umfassende Übersetzung (Originaltext - Umschrift - wörtliche Übersetzung - in Versform - sinngemäße Zusammenfassung) bietet wohl diese Ausgabe:

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Näher am "Echten" wird es wohl nicht mehr werden, allerdings weiß ich natürlich auch da nicht um die Qualität (und auch nicht um die gute Lesbarkeit).

    ... this is nat language at any sinse of the world.<br />:lesen: Gustave Flaubert: Madame Bovary&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; :buecherstapel: [url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/16631

    Einmal editiert, zuletzt von Isadora ()


  • MacOss : Das hat aber auch einen Grund, nicht, weil man sich international anbiedern will, sondern einfach weil manche Schreibweisen berichtigt werden. Beim Beispiel Beijing ist es einfach so, dass die Chinesen ihre Stadt so aussprechen und das in der neuen Schreibweise ausgedrückt wird - hier ein Audobeispiel. Mit dem Daodejing ist es ähnlich.


    Jaja, ist ja richtig, aber für bestimmte Neuerungen fehlt mir das Verständnis. Mensch, ich bin jetzt in einem Alter, da kann man sich nicht mehr so leicht an Neues gewöhnen. :breitgrins: Und außerdem sagen wir immer noch Moskau (und nicht Moskwa), Prag (Praha) und Warschau (Warszawa). Andersrum heißt es im Englischen Munich und Nuremberg, und die Franzosen sagen z.B. Aix-la-Chapelle zu Aachen. :zwinker:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Auch der Autor heisst ja nicht mehr Lao-tse sondern Laozi. :grmpf:


    Isadora : Mag sein. Um MacOss weiterzuführen: Aber ich reise auch heute noch nach Genua und nicht nach Genova. (Über Mailand, und nicht über Milano.) Und die Hochzeitsnacht verbringt der brave Deutsche in Venedig. Nicht in Venezia. Oder in Rom. Und nicht in Roma. Obwohl diese Stadt auch seit über 2'000 Jahren so heisst bei den Einheimischen ...

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)


  • Auch der Autor heisst ja nicht mehr Lao-tse sondern Laozi. :grmpf:


    Achherrje! Das hört sich ja an wie ein Katzenname. "Hierher, Laozi. Miez miez..." :breitgrins:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Jaja, ihr habt ja eh Recht. :breitgrins: Ich sag sowieso immer Peking, aber ich sag auch Laibach, weil bei mir als Nichtslowenin "Ljubljana" aussprachemäßig einfach ziemlich schiefgeht. Aber ich bin ja auch sowieso wohl eher kein leuchtendes Beispiel der political correctness (ich pfeif auch meistens aufs Binnen-I und halte mich an das grammatikalische Geschlecht) und letztendlich die Angleichung der Aussprache in Landessprache an die deutsche Schreibweise eine Sache der political correctness - sonst wäre es auch bei Italien ein Problem, nicht nur in exotischeren Gebieten oder den ehemaligen k.u.k.-Staaten.

    ... this is nat language at any sinse of the world.<br />:lesen: Gustave Flaubert: Madame Bovary&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; :buecherstapel: [url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/16631


  • "Hierher, Laozi. Miez miez..." :breitgrins:


    :rotfl: You made my day!

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys


  • political correctness (ich pfeif auch meistens aufs Binnen-I und halte mich an das grammatikalische Geschlecht)


    OT: Damit hast du bei mir einen Stein im Brett :breitgrins: Die meisten Linguisten halten nicht viel von Binnen-I und Co.


    Ohne den Beitrag von MacOss hätte ich jetzt beim besten Willen nicht gewusst, um was für ein Buch es sich hier handelt.
    Vielleicht ist ja die englische Übersetzung eine Alternative? Falls man auf Englisch lesen möchte, und ich kann leider nichts zur Übersetzung an sich sagen.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Ich hoffe, ich habe den Heinrich jetzt nicht verschreckt. :redface:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.