Susan Mallery - Stadt, Mann, Kuss

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von illy.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Malerisch am Fuße der Sierra Nevada liegt die kleine Stadt Fool's Gold. So hübsch der Ort auch ist, hat er ein großes Problem: Ihm laufen die Männer davon. Die erfolgreiche Stadtplanerin Charity Jones soll Abhilfe schaffen und bekommt ein ganz anderes Problem: ihr laufen die Männer nur so zu. Oder zumindest ständig über den Weg. Wie der ehemalige Radrennprofi Josh. Er hat alles, was einen Mann gefährlich macht: gutes Aussehen, Charme, Sexappeal und seelische Narben, die er zu verstecken sucht. Also definitiv kein Mann für sie. Außerdem hat sie sich ja schon für Robert als zukünftigen Ehemann und Vater ihrer Kinder entschieden. Und in der Liebe sollte man doch auf seinen Kopf und nicht auf sein Herz hören, oder?


    Meine Meinung:
    Susan Mallery ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsautorinnen und auch dieses Buch ist wieder wunderbar. Es beginnt mit den herrlichen Beschreibungen des kleinen Ortes Fools Gold, den treffenden Beschreibungen der dort lebenden Personen und des Kleinstadtmilieus. In so einer kleinen Stadt zu leben, hat mich Sicherheit seine Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist mit Sicherheit der Zusammenhalt – ein Nachteil der das sich jeder für das interessiert was der andere macht. Und genau darum geht es in dem Buch: Um den Zusammenhalt der Bewohner und das miteinander. Charity und Josh sind zwei Figuren mit denen man sich gut identifizieren kann, deren Geschichte fesselt und denen man wünscht, das sie glücklich werden. Besonders Josh gefällt mir so richtig gut. Seine seelischen Narben sind gut beschrieben und man kann gut nachvollziehen warum er sich so verhält. Charity hat auch ihr Päckchen zu tragen und muss lernen Vertrauen zu fassen. Wunderbar wie Susan Mallery beschreibt wie die beiden zusammenfinden – trotz der Gerüchte die im Josh kursieren. Natürlich gibt es ein HappyEnd, aber darum lese ich ihre Bücher so liebend gerne.


    Meine Wertung: 3ratten:marypipeshalbeprivatmaus:

  • Charity wird von der kalifornischen Kleinstadt Fools Gold als Stadtentwicklerin eingestellt. Sie soll neue Wirtschaftszweige, aber vor allem neue Männer in die Stadt holen. Denn die hübsche kleine Stadt leidet unter einem drastischen Geschlechterungleichgewicht.
    Dennoch fühlt sich Charity bald gleich zwischen zwei Männern hin und her gerissen und dann fehlt auch noch Geld in der Stadtkasse…


    Der erste Teil der neuen Liebesromanreihe rund um „Fools Gold“ kommt beschwingt und heiter daher. Für all die sympathischen Charaktere ist die imaginäre Kleinstadt genau der richtige Hintergrund und man fühlt sich selbst schon bald Zuhause dort.


    Locker und vor allem witzig wird erzählt wie sich Charity an das Kleinstadtleben anpasst und wie sie sich verliebt.
    Dabei ist der Plot an sich wenig einfallsreich und reichlich vorhersehbar, dennoch erzählt Mallery so charmant und amüsant, dass man einfach seinen Spaß haben muss. Ehe man es sich versieht, ist man schon am Ende des Buchs angelangt und freut sich schon darauf mehr über die Bewohner der Kleinstadt zu erfahren.


    4ratten


    PS: Das ganze Buch über trug ich ein Dauergrinsen. Das lag aber nicht unbedingt immer an der Autorin selber, sondern am Beruf des Hauptprotagonisten. Der ist nämlich Rennradfahrer. Unglücklicherweise (oder glücklicherweise?) erinnerte mich das an einen ziemlich unterdurchschnittlichen Liebesroman, den ich vor einiger Zeit gelesen hatte, in dem die Übersetzerin das Wort "Biker" völlig falsch als "Radfahrer" übersetzt hat. Zwar geht es hier wirklich um einen Radfahrer, aber die Erinnerung konnte ich einfach nicht auslöschen. :breitgrins:

  • Ich war nicht ganz so begeistert von dem Buch.


    Die Idee an sich fand ich gut, welche Stadt hat schon Männermangel. Darauf kann man viel Aufbauen.
    Gut herausgearbeitet hat die Autorin die Gefühle von Charity zu Robert, einem Mann, der sie interessieren sollte, weil er zuverlässig, gutaussehend etc. ist. Sie fühlt sich aber trotzdem eher zu Josh hingezogen, dem ehemaligen Rennradfahrer, er ist nicht so langweilig und verspricht heiße Küsse und mehr.


    Bis zur Hälfte habe ich das Buch gelesen, nicht in einem Rutsch, es konnte mich einfach nicht fesseln. Da habe ich abgebrochen.


    Vielleicht lese ich es später (viel später) noch mal wieder und es gefällt mir dann besser, aber so gibt es von mir nur 2ratten

  • Wenn ich mich richtig erinnere, stammt das Buch aus einer E-Book-kostenlos-Aktion, ab und zu mag ich ja solche recht belanglosen Liebesromane, also habe ich, als ich in der richtigen Stimmung war, fix losgelesen: Kleinstadt, Stadtplanerin neu in der Stadt und ihre erste Präsentation wird durch einen sagenhaft anziehenden Typen gerettet. Aber als männlicher Held ein Radrennfahrer, also bitte, das hat mich dann doch gleich auf den ersten Seiten die Augen verdrehen lassen, die finde ich nämlich reichlich unsexy und kann die Anziehung, die Josh ausstrahlen soll, so gar nicht nachempfinden. Ansonsten sind die Entwicklungen vorhersehbar, es gibt jede Menge zerrütteter Familienverhältnisse, aber man kümmert sich umeinander in so einer Kleinstadt. Nichts überraschendes, auch die Beziehung der beiden Hauptfiguren verläuft in absehbaren Bahnen, wobei mich allerdings der ungeschützte Sex etwas stutzig machte, gerade wenn man es mit einem Sexsymbol treibt, sollte man vielleicht lieber ein Kondom benutzen…


    Das Ende deutet auf eine Fortsetzung mit neuem Pärchen in gleicher Umgebung hin, lesen muss ich das nicht.


    2ratten + :marypipeshalbeprivatmaus: