Cornelia Funke - Tintenherz

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Anne.

  • Huhu,


    unglaublich... zu diesem Buch gibts hier noch keinen Thread! :entsetzt:



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Cornelia Funke - Tintenherz


    Klappentext


    In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ... Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.


    Meine Meinung


    Die kleine Meggie lebt mir ihrem Vater Mo in einem kleinen Häuschen voller Bücher. Mo verdient sein Geld als Buchrestaurateur und vererbte seiner Tochter schon früh die Liebe zu Büchern. Über ihre Mutter weiß das Mädchen so gut wie nichts, denn sie verschwand vor neun Jahren und Mo erzählt nicht viel darüber. Als eines nachts der unheimliche Fremde auftaucht, einen gehörnten Marder im Rucksack und von Mo "Staubfinger" genannt, bekommt Meggie es zum ersten Mal in ihrem Leben mit der Angst zu tun. Anscheinend berechtigt, denn am nächsten Morgen will sich Mo mit ihr von Staubfinger unerkannt zu Meggies Tante Elinor aufmachen. Doch der Fremde lässt sich nicht abschütteln und Meggie versucht verzweifelt herauszufinden, was gerade geschieht und wer sowohl Staubfinger, als auch der ominöse Capricorn, über den sich die Erwachsenen unterhalten, sind. Doch Mo will Meggie vor zu viel Wissen beschützen und so bittet er Elinor ein Buch in ihrer gigantischen Bibliothek zu verstecken, das das Rätsel vielleicht lösen könnte. Tatsächlich ist "Tintenherz" das Buch, das die Geschichte von Staubfinger und Capricorn erzählt. Capricorn mit einem Herzen, das so schwarz ist wie Tinte. Und nicht nur Staubfinger hat es in unsere Welt verschlagen.


    "Tintenherz" ist ein Buch, in dem man sich gleich zu Anfang verlieren kann, in dessen Schönheit man versinkt und von dessen Figuren man nachts träumt. Mehrere Tage lang begleitete ich Meggie, Mo, Staubfinger, Elinor, Capricorn und viele andere auf ihrem Weg durch unsere Welt, in die manche von ihnen gar nicht gehörten. Staubfinger ist eine sehr tragische gestalt, immer verzehrt vor Heimweh nach seiner Welt, trotz der Ungewissheit seines dortigen Schicksals. Doch auch Meggie, Mo "Zauberzunge" und Elinor werden mich für eine ganze Weile nicht mehr loslassen, obwohl sie auf mich auch stellenweise recht blaß wirkten.


    Man merkt es dem Buch am Schluß etwas an, dass es als Trilogie ausgerichtet ist. Zwar hat "Tintenherz" einen durchaus passablen Schluß, doch das Gefühl, dass etwas fehlt, bleibt bestehen. Cornelia Funkes Buch besticht aber vor allem durch die wirklich bezaubernde Sprache. In Kombination mit fast gänzlich fehlender Brutatlität eignet es sich sogar noch für die Jüngsten zum (Vor)lesen. Sehr schön sind natürlich vor allem die (bibliophilen) Passagen über Bücher und ihren Stellenwert für Maggie und Mo. Ein gutes Buch dabeizuhaben ist das wichtigste.


    Vergleiche mit Harry Potter bleiben natürlich wie so oft nicht aus. Doch mit Harry Potter hat "Tintenherz" nichts gemeinsam außer der Tatsache, dass es sich in beiden Fällen um Kinder/Jugendbücher handelt. Auch soll die Autorin nun von PR-Leuten ähnlich Joanne K. Rowling im Ausland gepusht werden. Für eine deutsche Autorin jedenfalls hat Cornelia Funke im Ausland bisher ganz beachtlichen Erfolg. Man mag sich streiten, welches Buch, Harry Potter oder Tintenherz, nun besser oder schlechter ist. Ein Urteil darüber möchte ich nicht fällen, da beide auf ihre ganz besondere Art faszinierend sind.


    5ratten


    Liebe Grüße
    nimue

    "Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt", schrieb Laschet, "wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will."


    Ein Muster-Katholik führt künftig die CDU


    "Sorry, ich sags wie es ist. wer cdu wählt, handelt gesellschaftlich verantwortungslos. cdu-wähler*innen stehen für mich auf einer stufe mit masken- und impfverweigerern. und nein: unwissenheit lass ich nicht gelten. sich zu informieren gehört zur gesellschaftlichen verantwortung. Michael Seemann

    Einmal editiert, zuletzt von Bianca ()

  • Ich warte schon sehnsüchtig auf "Tintenblut" und überlege die ganze Zeit, ob ich trotz großem SUB "Tintenherz" zuvor noch einmal lesen soll.


    Mir gefielen die bibliophilen Passagen am allerbesten (die Tante mit den vielen, vielen Büchern im Haus fand ich klasse), aber auch die Idee,

    Zitat

    Gestalten aus Büchern "herauslesen"zu können

    hat mich sehr fasziniert.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • @ Nimue:


    Daß Tintenherz als erster Teil einer Triologie angelegt ist - was ich bisher nicht wußte - würde natürlich so einiges an der Häufung von Ungereimtheiten und offenbleibenden Fragen, vor allem im zweiten Teil des Buches, erklären.


    Der erste Teil des Romans ist sehr intensiv geschrieben und fesselnd zu lesen, doch in der zweiten Hälfte lahmt die Handlung und es knarzt oft bedenklich in der inneren Logik. Trotz gleichbleibender Qualität der Sprache gerät vieles zur skizzenhaften Aneinanderreihung isolierter Momentaufnahmen.


    Dein Urteil bzgl. angeblichen Fehlens sinnloser Brutalität vermag ich nicht so ganz zu teilen. Gibt es etwas grausameres und sinnloseres als Bücherverbrennung?
    Allerdings trägt zugebenermaßen Capricorn und das von ihm errichtete Schreckensregiment aus mafiösen und gestapoähnlichen Elementen operettenhafte Züge, die aus ihm und seinen Schergen mehr eine Art satanisch angehauchte Kasperlfiguren machen denn notorische Kriminelle.

  • Hallo Tamlin,


    Zitat von "Tamlin"

    Dein Urteil bzgl. angeblichen Fehlens sinnloser Brutalität vermag ich nicht so ganz zu teilen. Gibt es etwas grausameres und sinnloseres als Bücherverbrennung?


    Vielleicht liegt mein Urteil auch daran, dass ich einfach auch viele Thriller lese, die erheblich brutaler sind.


    Und ja, eigentlich denke ich schon, dass es noch viel grausamere und sinnlosere Dinge als Bücherverbrennung gibt. Leider. Das heißt jetzt nicht, dass Bücherverbrennung nicht etwas ganz schreckliches ist, aber wenn man sich mal ansieht, wass täglich geschieht, was Menschen Menschen antun, was Erwachsene Kindern antun... dann denke ich schon, dass es weit grausamere Dinge gibt :-)


    Eine Szene in der Bücher verbrannt werden ist für Jugendliche sicher empfehlenswerter zu lesen, als eine wo ein Jugendlicher zerhackstückelt wird. Diese offensichtliche Brutalität ist bei "Tintenherz" doch nicht ganz so vorhanden wie in vielen anderen Büchern. Z.B. fand ich die Tetralogie "Kreis der Dämmerung" erheblich grausamer.


    Liebe Grüße
    nimue

    "Der Glaube an Gott ist prägend für mein Verständnis der Welt", schrieb Laschet, "wenn man daran glaubt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht, macht man auch Politik anders als zum Beispiel ein Kommunist, der bis zum Lebensende dringend mit allen Mitteln das Paradies auf Erden schaffen will."


    Ein Muster-Katholik führt künftig die CDU


    "Sorry, ich sags wie es ist. wer cdu wählt, handelt gesellschaftlich verantwortungslos. cdu-wähler*innen stehen für mich auf einer stufe mit masken- und impfverweigerern. und nein: unwissenheit lass ich nicht gelten. sich zu informieren gehört zur gesellschaftlichen verantwortung. Michael Seemann

  • @ Nimue:


    Andererseits ist es auch nicht verboten, zu argumentieren, daß es gut ist, Kinder und Jugendliche frühzeitig mit dem Ernst des Lebens vertraut zu machen und darauf vorzubereiten, daß die Welt unbarmherzig ist und grausam sein kann.
    Von einem Psychologen stammt ein pädagogisch für wertvoll gehaltenes Kinderbuch mit lustigen Geschichten und drolligen Zeichnungen für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, in dem es u.a. um Hungertod, Verbrennung und Verstümmelung geht.
    Die etwas Älteren finden sicher Anregung in dem Werk eines stud. Maschinenbauers, in dem sich Kinder als Tierquäler profilieren und ein Sprengstoffattentat verüben. Immerhin bleiben die Missetaten der jugendlichen Straftäter nicht ungesühnt, denn sie werden verhackstückelt und an fleischfressendes Geflügel verfüttert.
    Man mag heute den pädagogischen Gehalt dieser Klassiker anzweifeln, doch wurde bisher nicht dementiert, daß Kinder und Jugendliche an diesen Werken viel Spaß haben und auch die meisten Erwachsenen diese Lektüre für empfehlenswert halten.

  • Ach Mensch, den Threat habe ich ja noch gar nicht gesehen. :redface:


    Ich habe Tintenherz vor etwa einem Jahr im Urlaub gelesen und war damals hin und weg von dem Buch! Cornelia Funkes Stil trägt ein geradezu durch das gesamte Buch, so dass man kaum von dem Buch ablassen kann. Außerdem hat es mir vom Inhalt her auch ausgsprochen gut zugesagt, da es um Bücher und die Liebe zu ihnen geht. Auch die Idee des Herauslesens fand ich genial.


    Zitat von "nimue"

    Für eine deutsche Autorin jedenfalls hat Cornelia Funke im Ausland bisher ganz beachtlichen Erfolg.

    Diesem kann ich mich nur anschließen, denn Cornelia Funke hat den Erfolg, wie ich finde, zurecht verdient! :klatschen:


    deshalb auch: 5ratten

  • Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, die Charaktere sind ganz gut gelungen und die Story ist auch ganz nett, aber auf der Mitte war die Story so langweilig das ichs aufgehört hab und bis heute nicht wieder anfangen wollte..

    ♪♫♪<br /><br />Luci ♥<br /><br />&lt;a href=&quot;http://www.BuchSaiten.de&quot;&gt;Mein Bücherblog: BuchSaiten.de&lt;/a&gt;<br /><br />SLW 2010 - 4/10 noch 6 Bücher<br /><br />Das gute Gefühl, ein schönes Buch beendet zu haben ist irgendwie nicht vergleichbar ♥

  • Ich hab Tintenherz gelesen weil ich eigentlich immer Geschichten in denen Bücher vorkommen gerne lese.
    Ja ich fand das Buch dann auch ganz gut wenn ich es auch nicht als total genial bezeichnen würde. Der Schreibstil ist nicht so der meine und auch sonst war mir vieles zu Platt und einfach gestrickt. Aber es hat mich gut unterhalten und das is ja auch schon mal was!

  • Ich hab noch gar nichts zu Tintenherz geschrieben? ... Dann wirds aber mal Zeit! :zwinker: Das Buch hab ich schon vor eeeewig langer Zeit gelesen (naja, sooo lange nun auch nicht, als erschienen ist) und ich fands sooo schön! :klatschen: Cornelia Funke schreibt wunderbare Sätze, das Buch ist wirklich gut zu lesen und das Cover ist ein Traum! Die Story fand ich fesselnd. Also ganz klar 5ratten

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Falls es jemand noch unbedingt lesen möchte.. ich würde es gern los werden *g*

    ♪♫♪<br /><br />Luci ♥<br /><br />&lt;a href=&quot;http://www.BuchSaiten.de&quot;&gt;Mein Bücherblog: BuchSaiten.de&lt;/a&gt;<br /><br />SLW 2010 - 4/10 noch 6 Bücher<br /><br />Das gute Gefühl, ein schönes Buch beendet zu haben ist irgendwie nicht vergleichbar ♥

  • So, hab es zwar innerhalb von zwei Tagen ausgelesen, fand es aber nicht gut.. Die Grundidee find ich nett (find grad die Spoilerfunktion nicht, aber wers gelesen hat wird schon wissen, was ich mein), aber die Umsetzung ist zäh. Mir war Meggie unsympathisch, genau wie fast alle der restlichen Figuren außer Mo.
    Ganz schlechte Grundlage für ein Buch.. :breitgrins:
    Irgendwie weiss ich auch nicht so ganz wo die Fortsetzung hinlaufen will, gut, ein paar Fragen sind offen, aber ein Trilogie?
    Werd in die Fortsetzung mal reinlugen, sind eh beide aus der Bücherei, aber große Chancen geb ich ihr leider nicht..


    2ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

  • Levia


    Gib dem 2. ruhig noch eine Chance, ich fand es wesentlich besser als das 1. Buch :breitgrins:
    Allerdings waren es bei mir die Bösewichte, die mir nicht zugesagt haben, zu mafiamäßig

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;


  • Allerdings waren es bei mir die Bösewichte, die mir nicht zugesagt haben, zu mafiamäßig


    Jaaaah, jetzt wo du's sagst, den Eindruck hatte ich auch! Capricorn & Basta kommen einem wirklich wie Mafiosos vor, wie sie jeden ängstigen und Leute umbringen, die ihnen nicht gehorchen und sich nicht vor ihnen ängstigen... Genauso stell ich mir die Mafia vor! :breitgrins:

    &quot;Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.&quot; - Walter Moers - Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Ich habe inzwischen gelernt, dass Tintenherz in Hollywood verfilmt wird und dass der Streifen 2008 in die Kinos kommen soll. Aha!

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • sandhofer findet mich süss :engel:


    Ich kenne das aber übrigens schon länger, nicht erst seit der Anglizismen-Welle: Dass in der Familie gesagt wird "wieder was gelernt" oder Ähnliches, selbst wenn es sich nicht wirklich um klassisches Wissen handelt. Sondern um profanes Zeugs, was man eigentlich nicht braucht. Bei uns (speziell in der Familie) stammt das wohl eher aus der Spott-Ecke - aha, da wirft wieder einer mit Wissen um sich :breitgrins:

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Sagt man bei uns auch :breitgrins:


    Übrigens spielt Brendan Fraser mit *hüppel* :breitgrins:

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;


  • Ich habe inzwischen gelernt, dass Tintenherz in Hollywood verfilmt wird und dass der Streifen 2008 in die Kinos kommen soll. Aha!


    Und zwar mit ziemlich toller Besetzung: Brendan Fraser als Mo, Andy Serkis als Capricorn, Helen Mirren als Elinor und Paul Bettany :herz: als Staubfinger! :klatschen:


    So weit ich weiß kommt er in den USA schon dieses Jahr in die Kinos.

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Helen Mirren kann ich mir supergut als Elinor vorstellen. Und Andy Serkis ist "Gollum", oder? (Ich weiß jetzt gar nicht, wie der in echt aussieht :redface: )

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen






  • Helen Mirren kann ich mir supergut als Elinor vorstellen. Und Andy Serkis ist "Gollum", oder? (Ich weiß jetzt gar nicht, wie der in echt aussieht :redface: )


    Im dritten HdR Teil sieht man, wie er "in echt" aussieht. Am Anfang des Films wird doch gezeigt, wie er zu Gollum wurde. Aber als Capricorn kann ich ihn mir noch nicht so wirklich vorstellen.

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai