Abschnitt 5 - Seite 299 bis Ende (Kapitel 44-56)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Räubertochter.



  • Vermutlich soll dadurch gezeigt werden, wie "dramatisch" Em die Vergangenheit verändert hat. Darüber sagt dann übrigens auch niemand mehr etwas.


    Ich denke nicht, dass da überhaupt irgendwas gezeigt werden soll :breitgrins: Eigentlich, glaube ich, geht es nur um Em und Michael, der Rest ist halt geschrieben worden, damit es irgendeine Rahmenbedingung gibt, damit das Buch auch gekauft wird.

  • Wendy
    Noch ein Punkt. Wenn Em so kaputt ist wegen ihren Eltern, was die Autorin ja zumindest versucht an zu deuten. Warum spricht dann keiner mehr drüber? Aus dem Auge aus dem Sinn??


    Ansonsten: Wendys Bewertung des Buches : :rollen: :rollen: :rollen: :rollen: :rollen:
    :breitgrins: :breitgrins:

  • :lachen:
    Sehr schön, Holden!

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Ich bin nun ebenfalls fertig.


    Mir hat der letzte Abschnitt besser gefallen als die Vorherigen.


    Liam kam zum ersten Mal persönlich vor und war mir gleich unsympathisch. Er hat es einfach so akzeptiert, dass dich Michael für ihn opfert. Das fand ich echt unglaublich!
    Ich verstehe nicht warum all diese Dinge in den letzten ca. 70 Seiten passieren mussten. Ich hätte es viel besser gefunden, wenn die die erste Zeitreise inklusive Michaels Aufopferung früher geschehen wäre und die zweite Zeitreise zwecks Rettung erst später passiert wäre. So war alles sehr schnell und entsprechend oberflächlich.


    Dass Jack ein Bösewicht ist hat mich nicht überrascht. Seine Fähigkeit fand ich interessant und die Idee dahinter hat mir schon gefallen. Cat als seine Geliebte und Komplizin war für mich nicht so vorhersehbar. Kurz vorher ist mir nur aufgefallen, dass sie zweimal Explosion statt Feuer sagt und bin etwas stutzig geworden.


    Michaels Charakter hat im letzten Abschnitt etwas an Tiefe gewonnen. Zu seinem guten (insbesondere muskulösen) Aussehen ist nun auch noch die noble Charaktereigenschaft Selbstlosigkeit hinzugetreten. Das ist mir zu gewollt perfekt.


    Schade fand ich auch, dass weder Ava noch Lily nochmal vorgekommen sind.

  • Auch ich habe das Buch mittlerweile beendet, den letzten Abschnitt fand ich noch von allen am besten, obwohl sehr viele Ungereimtheiten drin vor kommen.
    Oh man, ich weiß gar nicht was ich schreiben soll, wenn ich von Büchern begeistert bin fliegen nur so meine Finger über die Tastatur weil es so viel erwähnenswertes gibt was ich mit euch teilen will. Doch leider, jetzt sitze ich hier vor dem PC und, da kommt nichts. Sorry!
    Eins, was mir richtig gut gefallen hat war der letzte Satz:

    Zitat

    Um ein Haar wäre ich mit einer Möchtegern-Scarlett-O´Hara mit ausladendem Reifrock und seidenen Sonnenschirm zusammengestoßen. Wahrscheinlich hätte ich durch sie hindurchspazieren können. Aber diesmal wich ich ihr aus.


    Da scheint sie doch endlich mit sich ins reine gekommen zu sein.
    Ansonsten kann ich euch nur zustimmen.


    LG Nad

    Einmal editiert, zuletzt von Nad ()

  • Hallo,


    im letzten Abschnitt überschlagen sich die Ereignisse. Es wird etwas spannender, auch wenn mir relativ klar war, wie es ausgeht. Für mich war sonnenklar, dass Em zurückreist um Michael zu retten. Warum ist sie nicht gleich auf die Idee gekommen?


    Erst wird ein Gedöns gemacht, dass Liam sich 6 Monate verstecken muss und dann ist es plötzlich kein Problem, dass er einfach sofort mit zurückreist. :rollen: Mich hat auch gestört, wie selbstverständlich er Michaels Opfer akzeptiert hat. Das passt eigentlich nicht zu dem Bild, dass ich mir vorher von ihm gemacht hatte.
    Das Schicksal seiner Frau finde ich schlimm, doch das wird sich sicher in den Folgebänden eine Lösung finden.


    Landers ist ein richtig fieser Charakter. Auch wenn seine Person für einige Überraschungen sorgt, war er mir am Ende richtig unangenehm. So wie er beschrieben wird, ist es eigentlich unverständlich, wie Liam mit ihm zusammenarbeiten konnte. Das hat er doch, oder? :gruebel:


    Cats Wandlung hat mich überrascht und auch etwas abgestoßen, wie sie so an Landers Hals hängt und ihn anhimmelt. Das war für mich nicht so richtig glaubwürdig.


    Warum hat Em eigentlich Avas Stimme vor dem Labor nicht erkannt? Da Ava manipuliert wurde bleibt sie Em erhalten und die beiden können sich weiterhin um Michael streiten. :rollen:


    Eigentlich hatte die Autorin da einige gute Ideen. Wenn sie diese etwas glaubwürdiger umgesetzt hätte und den Charakteren Tiefe und Glaubwürdigkeit verliehen hätte, wäre es ein ganz nettes Jugendbuch geworden. Allerdings fand ich das Buch nicht so schlecht, dass ich es am liebsten abgebrochen hätte. Sicher war es kein Highlight, aber ich habe dieses Jahr schon ein schlechteres Buch gelesen. :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Aurian


  • Allerdings fand ich das Buch nicht so schlecht, dass ich es am liebsten abgebrochen hätte. Sicher war es kein Highlight, aber ich habe dieses Jahr schon ein schlechteres Buch gelesen. :breitgrins:


    Kann ich so unterschreiben. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • Ich noch nicht ;)


    Ich auch noch nicht. Hourglass ist mein bisheriges Jahrestief. :breitgrins:

    &quot;Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Mein Tief war Matched, aber ziemlich dicht gefolgt von Hourglass. Letzteres ließ sich zumindest schnell lesen. Aber ein wirkliches Qualitätsmerkmal ist das jetzt auch nicht. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Auch ich bin am Ende des Buches angelangt. Wäre das der Einstieg gewesen, dann könnte ich mir vorstellen etwas zufriedener mit dem gesamten Buch zu sein, aber so bin ich das nicht. Gegen Ende werden die Zeitreisen zwar Hauptthema, aber dennoch bleiben jetzt viel zu viele Fragen offen. Auch ist nicht alles logisch was geschieht und passt nicht zu den vorangegangenen Gedankenansätzen der Protagonisten. Die ersten Seiten der Geschichte könnte man um einiges kürzen um dann gegen Ende des Buches noch etwas mehr an Informationen für den Leser bereitzuhalten.


    Ich muss mich wohl meinen Vorschreiber/n/innen hier anschließen und kann ebenfalls sagen, dass das Buch mich nicht zufriedengestellt hat. Es ist zu oberflächlich geblieben, hatte zu wenig zu bieten von dem was ich erwartet habe und das dann noch nicht einmal besonders gut ausgearbeitet.


    Die Autorin hat sich für weitere Bände nun wirklich alle Türen offengehalten, aber eigentlich ist überhaupt nicht klar geworden was Hourglass eigentlich genau ist, an welchen Dingen Liam so arbeitet und forscht und wohin die Reise für die angeblich Guten eigentlich geht.


    Ob ich weiterlesen würde, weiß ich nicht. Tendenz eher nein... aber mal sehen was der Markt zum Erscheinungstermin der Fortsetzungen so an interessanten Büchern zu bieten hat

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Beim ersten Satz dieses Abschnittes "Liam war lächerlich stereotypisch" dachte ich zuerst, endlich mal einer ohne Muskeln. Aber die folgten dann ja auch sogleich. Sogar der Klischeewissenschaftler ... :rollen:


    Dann bin ich über den Satz auf S. 301 gestolpert, dass sich die Zeitachse für niemanden außer Liam ändern würde, und der habe ja keine. Das ist doch völliger Quatsch, für jeden. mit dem Liam während seiner Versteckezeit zusammenträfe, würde sich die Zeitachse ändern! :grmpf:


    Als Michael zurückgeblieben ist, hat mich das nur wenig gestört - ich war mir ganz sicher, dass die Autorin es nicht auf ein Unhappyend ankommen lässt. Wenn nicht in diesem Band, dann im Rahmen der Trilogie. Ich hatte ja sogar schon für diesen Band recht.


    Mit Ava und sogar auch mit Cat als Verräterinnen hatte ich also recht - dafür wäre ich nie darauf gekommen, dass Jack = Landers ist. Irgendjemand hatte das gemutmaßt, aber das hatte ich gedanklich verworfen :breitgrins:


    Und dann hat mich die Autorin mit dem Abschnitt, in dem Emerson alleine zeitreist, um Michael zu holen, vollkommen überrascht. Den fand ich packend geschrieben, da war ich voll bei der Sache, da hatte ich richtiges Kopfkino und war richtig "am Buch". Da hatte ich das Gefühl "Mensch, die kann ja doch was" - wie schade, dass es nur so kurz war.


    Naja, das Ende, das war dann wieder etwas nichtssagend. Obwohl ich zugegebenermaßen überrascht von Emersons "Parallelleben" war, die Landers-Jack verursacht hat. Darauf wäre ich nun nicht gekommen.



    Insgesamt bin ich enttäuscht vom Buch und frage mich, warum ich immer wieder auf schöne Cover und interessante Klappentexte hereinfalle, wenn ich doch langsam wissen sollte, dass 90% der Jugendbücher nach Schema F gestrickt sind und nur ganz wenige noch Neues zu bieten haben und wirklich gut geschrieben sind...


    Da muss ich mal geschwind den Jugendbuchsektor in Schutz nehmen :breitgrins:


    Ich lese ja auch fast hauptsächlich Jugendbuch und bin auch leicht durch schöne Cover zu beeinflussen - aber ich finde schon, dass ich in den wenigsten Fällen so richtiges Pech hatte, dass ich das Gefühl habe, auf das Buch hereingefallen zu sein. Sicherlich sind nicht alle saumäßig gut, aber meistens habe ich schon das Gefühl, mindestens ein nettes Buch gelesen zu haben.



    Das Jack Landers ist hatte ich mir zwar schon irgendwie gedacht, aber die Gründe, die er dafür hatte, sind mir leider absolut unklar. Wollte er Em nur auf seine Seite bringen? Und was hätte das gebracht? Ich habe überhaupt nicht verstanden, was für Ziele Landers verfolgt und was das überhaupt alles für einen Sinn hatte.


    Da muss ich auch passen. Wahrscheinlich will er "einfach" die Weltherrschaft an sich reißen :breitgrins:



    Wer sind eigentlich diese ominösen Machthaber, die da erwähnt wurden und auf die Einhaltung der Regeln pochen?


    Das erfährt man wahrscheinlich demnächst im diesem Theater :breitgrins:



    wenn ich von Büchern begeistert bin fliegen nur so meine Finger über die Tastatur weil es so viel erwähnenswertes gibt was ich mit euch teilen will. Doch leider, jetzt sitze ich hier vor dem PC und, da kommt nichts. Sorry!


    Genau, ich habe mir noch nie so wenige Notizen bei einer LR gemacht, wie hier :rollen:


    Ich auch noch nicht. Hourglass ist mein bisheriges Jahrestief. :breitgrins:


    Gehört: Star Trek Titan 1 - Das ist soooo langweilig :rollen:

    Liebe Grüße,<br />Verena<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben?&WCF_AMPERSAND" Gandalf in &WCF_AMPERSAND"Die Gefährten&WCF_AMPERSAND", J.R.R. Tolkien