James Dashner - Die Auserwählten (2): In der Brandwüste

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kritty.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Band 1 endete damit, dass Thomas und die anderen „Lichter“ aus dem Labyrinth entkommen waren und dachten, sie wären nun gerettet. Doch nun entpuppt sich dies schnell als Irrtum. Sie werden von ANGST vor eine neue Aufgabe gestellt: innerhalb von zwei Wochen müssen sie die sogenannte Brandwüste durchqueren und den sicheren Hafen erreichen. Nur dann werden sie von dem Virus geheilt, der ihr Leben ansonsten bald qualvoll beenden wird.


    Thomas, Newt, Minho und die anderen haben also keine Wahl und machen sich auf den Weg. Doch die grauenvollen Wüstentemperaturen sind nicht die einzige Herausforderung, die sie meistern müssen.
    Und immer wieder muss vor allem Thomas feststellen, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint und dass sie alle anscheinend nur Figuren auf einem Spielbrett sind, die nach Belieben manipuliert und auf ihre Reaktionen getestet werden.


    Allzu zartbesaitet sollte man als Leser nicht sein, wie schon im ersten Teil gibt es auch hier wieder viel Gewalt, Todesfälle und bizarre Psychospielchen. Auf dem Weg zum Ziel wird die Gruppe ziemlich reduziert und man wartet immer wieder mit Sorge darauf, ob es einen der liebgewonnenen Hauptcharaktere treffen wird.


    Der erste Band hatte mich gar nicht so richtig überzeugt, trotzdem war ich neugierig, wie es weitergehen wird und die Fortsetzung hat mir dann richtig gut gefallen. Die Charaktere entwickeln sich weiter, insbesondere Thomas. Es kommen einige neue Figuren dazu, aber es gibt auch erste Antworten auf die Frage, was hier eigentlich passiert. Immer wieder erinnert sich Thomas in Träumen an sein Leben vor dem Labyrinth.


    Trotzdem ist das Ende wieder recht offen und so muss man als Leser nun wieder auf den nächsten Band warten, um vielleicht doch endlich alles verstehen zu können.


    4ratten


    EDIT: Betreff angepasst. LG, Saltanah

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

    Einmal editiert, zuletzt von Saltanah ()

  • Schon ist gut :zwinker:
    Hoffentlich beeilen sie sich diesmal ein bisschen mit der Übersetzung, auf englisch gibts den 3. Band schon.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Die Geschichte:
    Die Geschichte beginnt an dem Punkt, an dem der erste Band "Die Auserwählten- Im Labyrinth" aufgehört hat und hat mir somit den Einstieg sehr einfach gemacht.


    Thomas und die andere Jungs sind zusammen mit Theresa aus dem Labyrinth entkommen. Nach einer Nacht der Sicherheit, werden sie von der Organisation ANGST weiteren Tests und Aufgaben unterzogen. Theresa wird von ihnen getrennt, dafür taucht ein neuer Junge auf. Die Jungs erfahren, dass es noch eine andere Gruppe gab, die das Gleiche durchmachen musste, nur das diese aus Mädchen bestanden hat.
    Nach und nach erfahren Thomas und seine Freunde, was mit der Welt passiert ist und dass da nichts so ist, wie sie es sich vorgestellt haben.
    Von der Organisation ANGST und den Schöpfern werden sie in die Brandwüste geschickt und haben zwei Wochen Zeit den rettenden Hafen zu erreichen. Weitere Todelfallen und sogenannte Variablen machen es den Jugendlichen nicht einfach.


    Alles in allem ist es eine sehr düstere Zukunftsversion und nach dem Schrecken des Labyrinths kann man es sich als Leser nicht vorstellen, dass es noch schlimmer kommen kann.
    Es tauchen so viele erschreckende Einzelheiten auf, von der Erwähnung des mysteriösen Brandes (einer Seuche) bis hin zu einer völlig zerstörten Welt durch eine Sonnenerruption. Alles ist vorhanden, es scheint keine Hoffnung zu geben. Dennoch geben die Jugendlichen nicht auf und machen immer weiter. Das finde ich bewundernswert. Von der ersten Seite an habe ich mit Thomas mitgefiebert und gehofft, dass sich alles zum Guten wendet. Doch weit gefehlt, es gibt so viele überraschende Wendungen und nichts ist vorhersehbar. Es ist wahnsinnig spannend und es passiert alles sehr rasant. Der Spannungsbogen steigt stetig an und lässt einen nicht mehr los. Schon lange habe ich nicht mehr so mit den Protagonisten mitgefiebert und mir ein gutes Ende gewünscht, wie es hier der Fall war.


    Da das Buch aus der Sicht von Thomas geschrieben ist (Er-Erzähler) und er nur sehr wenige Hintergrundinformationen bekommt, wird man als Leser doch sehr im Dunkeln gehalten. Da hätte ich mir doch etwas mehr Informationen gewünscht, denn insgesamt bin ich nach dem zweiten Band nicht viel schlauer als nach dem Ersten. Zwar weiß ich etwas mehr über die zerstörte Welt und auch was es mit ANGST und den Schöpfern so auf sich hat, aber insgesamt fehlte mir da etwas. Wahrscheinlich muss ich mich da mit dem dritten Band begnügen und hoffen, dass ich dann endlich alles verstehe.
    Zwar hat mich das Buch größtenteils überzeugt, aber ich finde, dass das Buch für ein Jugendbuch etwas zu brutal ist. Die Jugendlichen werden da teilweise brutalst hingerichtet und gequält, so dass ich eine höhere Altersempfehlung angebracht fände.


    Die Protagonisten:
    Thomas ist mir sehr sympathisch. Er kümmert sich um seine Freunde, sorgt sich um Theresa und lässt sich meistens nicht unterkriegen. Was ihn aber so richtig für mich greifbar macht, ist das er auch mal Zweifel hat und depremiert ist und nicht immer Hoffnung ausstrahlt. Wäre das nicht der Fall, wäre er für mich unglaubhaft und überzogen.
    Theresa hat in dem Buch zuerst eine kleinere Rolle und die Rolle in der sie von ANGST gezwängt wird, gefällt mir gar nicht und hat mir etwas zu schaffen gemacht, da sie mir im Vorband ans Herz gewachsen ist.
    Insgesamt sind alle Protagonisten sehr gut ausgearbeitet und ihre Handlungen in dem Szenario schon nachvollziehbar. Zwar bleiben viele der Jugendlichen nur schwach beleuchtet und beschrieben, da es aber so viele sind, ist das völlig in Ordnung. Alles andere würde den Rahmen sprengen.

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist durch viele überraschende Wendungen und einem ansprechenden Plot sehr spannend gehalten, mit kurzen Kapitel und einfach und schnell zu lesenden Sätzen. Dazu ist der sehr detailliert, so dass ich mir die Welt in der Thomas und die Anderen Leben sehr gut vorstellen konnte.


    Das Cover/der Buchtitel:
    Das Cover ist ähnlich gestaltet, wie der des ersten Bandes, nur dieses Mal in Rottönen, was ich sehr ansprechend finde. Der finster dreinblickende Junge passt sehr gut zu dem düsteren Szenario und wirkt authentisch.
    Der Buchtitel passt ebenso sehr gut, da die Jugendlichen ja die Brandwüste überqueren müssen und aus Gründen, die man noch nicht versteht, die Auserwählten sind und die Tests über sich ergehen lassen müssen.


    Fazit:
    Wer eine spannende Dystopie, die einen nicht mehr loslässt sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Es besticht durch überraschende Wendungen und einem rasanten Plot. Es werden aber für meinen Geschmack zu wenig Fragen geklärt und durch die hohe Brutalität sollte es eine höhere Altersempfehlung haben.
    Dennoch liebe ich das Buch und freue mich auf den dritten Band.


    4ratten

  • Cover & Klappentext:

    Das Cover wurde schlicht gehalten, aber es spiegelt sich der Inhalt des Buches wieder.
    Ein Junge ist mit einer Gesichtshälfte auf der linken Seite zu sehen.
    Das Cover ist in Rot / Orange gehalten worden.
    Im Hintergrund sieht man einen ,,rissigen‘‘ Boden, die Brandwüste.

    Der Klappentext macht Spannung auf mehr.
    Er verrät etwas vom Inhalt des Buches, aber nicht zu viel!
    Die Sätze wurden schlau gewählt und ich als Leser wollte unbedingt wissen, was es mit dem Virus und der Brandwüste auf sich hat und natürlich, was am Ende der zwei Wochen passieren wird.

    Der Hauptsatz lautet:
    ,,Ein Wettkampf gegen die Zeit und mörderische Gegner‘‘



    Rezension:

    Das Buch war genau so gut wie der Vorgänger.
    Der erste Teil war zwar noch etwas spannender, doch in diesem Buch fieberte ich ebenfalls mit den Protagonisten mit.
    Der Autor hat sich einige grausame Aufgaben für die Protagonisten ausgedacht.
    Ich war im Bann gefangen und musste das Buch einfach immer weiterlesen.
    Der Schreibstil des Autors war ebenfalls sehr gut.
    Kurz gehaltene Kapitel haben mir das Lesen ebenfalls leicht gemacht.

    Zum Inhalt:
    Thomas dachte er wäre in Sicherheit, doch da hatte er sich geirrt:
    Sie wachten in einem Raum voller Betten auf, draußen hausten entstellte Kreaturen.
    Als sie aus dem Raum traten, traf sie ein weiteres grauen:
    Erhängte Leichen hingen von der Decke.
    Thomas bekam Panik, denn er hatte Theresa bis jetzt nicht gefunden.
    An einer weiteren Tür hing ein Schild, das drauf hindeutete, dass Theresa sich darin befand, aber Pustekuchen!
    In diesem Raum befand sich ein fremder Junge, der sich ihnen nun anschloss.
    Er berichtete, dass er im Labyrinth gefangen war, mit einer großen Gruppe Frauen und mit den Griewern.
    Thomas und seine Truppe bekommen einen Auftrag:
    Sie müssen die Brandwüste innerhalb zwei Wochen durchqueren und den ,,sicheren Hafen‘‘ finden dazu kam noch, dass sie alle mit einem Virus befallen sind, die aber am sicheren Hafen geheilt werden kann.
    Sie machten sich auf die Reise.
    Unterwegs geschahen ihnen schreckliche Sachen:
    Metallkugeln fielen vom Himmel und trennten einem den Kopf ab, ein Unwetter, bei dem einige Menschen von Blitz getroffen wurden, die sich in Asche auflösten und schwere Stürme.
    Nicht zu vergessen sich auch die von einem Virus erkrankten Menschen, die überall lauerten.
    Sie trafen auf Einheimische der Brandwüste und schlossen sich mit ihnen zusammen.
    Einige Male wurde Thomas von seiner Gruppe getrennt und musste um sein Leben kämpfen.
    Fast am Ziel angelangt, traf er auf Theresa.
    Doch sie hatte sich verändert…
    Sie und der Junge, der am Anfang sich mit Thomas verbunden hatte, nahmen Thomas in die Mängel.
    Theresa und der Junge liebten und küssten sich.
    Dann sagte Theresa das Unfassbare:
    ,,Ich werde dich nun töten müssen.‘‘

    War Theresas liebe zu Thomas im Labyrinth nur gespielt?
    Wer war der andere Junge wirklich?
    Werden sie den sicheren Hafen trotzdem erreichen?

    Lest selbst! :)


    Fazit:

    Ein spannendes Buch bis zum Schluss.
    Es gab immer wieder Geschehnisse in dem Buch, die ich so nicht erwartet hatte.
    Immer wieder wurde ich überrascht.
    Ein grandioses Buch!
    Ich bin gespannt auf den letzten Teil der Trilogie. :)


    Bewertung:


    :)


    http://kathleens-buecherwelt.b…en-in-der-brandwuste.html

  • Meinung: Nachdem ich letztes Jahr so begeistert Im Labyrinth las musste ich mir nun, da ja bald der Film erscheint, Band 2 zu Gemüte führen.


    Thomas, Minho, Newt und die wenigen anderen Überlebenden sind aus dem Labyrinth entflohen und sehnen sich nach Sicherheit. Aber damit ist es bald vorbei. Teresa verschwindet, Aris taucht auf, ebenso wie neue Prüfungen. Das Durchqueren der Brandwüste ist eindeutig kein Zuckerschlecker, wie die Jungs schnell entdecken.


    Die Handlung ist spannend, beantwortet ein paar Fragen , lässt aber viele offen. Diese gibt es hoffentlich aber in Band 3. Trotzdem muss ich sagen, dass ich es klein wenig vorhersehbar empfang und der Verrat als zu gekünstelt. Die Charaktere bangen alle um ihr Leben und es bleibt wenig Zeit, um sie genauer zu studieren. Von vielen Jungs weiß ich gar nicht den Namen. Gerne hätte ich über mehr gelesen als immer nur die paar Strünke.


    Fazit: Nicht ganz so umhauend wie Band 1, aber trotzdem spannend und lesenswert.

  • Ich bin derzeit dabei, diesen Band der Maze Runner- Series zu lesen.


    Hier hab' ich ein paar Worte zu Band 1 verloren, bei Band 2 kann ich leider noch nicht allzu viel sagen.


    Den Einstieg fand ich gelungen, und auch die Einführung der neuen Charaktere fand ich ganz spannend.


    Allerdings zieht sich so mancher Abschnitt ein wenig, was auch dazu geführt hat, dass ich das Buch für ein paar Monate weggelegt habe.
    Letzte Woche habe ich es wieder zur Hand genommen und einen Wiedereinstieg gewagt.


    Es gefällt mir immer noch sehr gut, und ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Aber ja, mir gefällt der erste Band bisher besser.
    Mal sehn :)

  • Sooo, nun habe ich diesen Teil endlich beendet (allerdings auf Englisch).
    Hat doch eine Weile gedauert, was aber nicht zwangsläufig etwas über die Qualität des Buches aussagt :)


    [Spoilerfrei!]



    Maze Runner: The Scorch Trials



    Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Über das Buch:


    Dieser zweite Band der Maze-Runner-Series wurde 2010 veröffentlicht und ist in das Genre der dystopischen Sciencefiction einzuordnen - eines meiner absoluten Lieblingsgenre. Ursprünglich war die Reihe wohl für Jugendliche/junge Erwachsene geschrieben worden (zumindest zu Letzterem zähle ich mich noch *hust*), und ich habe schon vor einer längeren Weile festgestellt, dass mir Dystopisches mit dieser Zielgruppe generell meist super gut gefällt.


    "Maze Runner" ist dabei keine Ausnahme. Ich finde die Welt spannend, das Konzept, die Charaktere, Einzel-/Feinheiten wie der Wandel der Sprache...
    Auch Teil 2 hat mir gut gefallen, auch wenn mir das Erzählen zuweilen etwas träge erschien, wie in meinem obigen Beitrag von vor etwa einem Jahr schon angedeutet wurde.


    Inhalt und Stil:


    Der zweite Band setzt dort ein, wo Band 1 aufgehört hat. Die Gladers wachen auf und müssen feststellen dass sie sich doch nicht wie erhofft in Sicherheit befinden. Tatsächlich wird alles noch ein wenig komplizierter. Sie finden heraus, dass sie nicht die einzigen sind, die in einer Art Labyrinth festgehalten worden waren - und dass einzelnen von ihnen eine bestimmte festgelegte Rolle zugeschrieben wurde.
    Dieser überwältigenden Offenbarung können sie sich garnicht so richtig widmen, da sie schnell handeln und aus ihrem sicheren Hafen fliehen müssen, der sich als das genaue Gegenteil entpuppt hatte. Draußen erwartet sie eine Welt voller tödlicher Überraschungen, Chaos und furchtbarer Hitze: Sie befinden sich quasi in einer riesigen Wüste, die es heißt zu durchqueren um Erlösung und Freiheit zu finden und die letzte Aufgabe zu erfüllen, die WICKED ihnen stellt.


    Das Buch ist ähnlich aufgebaut wie Teil 1, und ich finde es gut dass es weiterhin aus der Sicht von Thomas erzählt. Die Kapitel sind recht kurz und angenehm zu lesen, zumindest für mich :)


    Meine Meinung:


    Die oben genannten Phasen des trägen Erzählens häufen sich nicht und es ist nach wie vor eine spannende Geschichte. Einzelne Charaktere habe ich liebgewonnen, und auch die Einführung der neuen Figuren fand ich ganz gut. Manchmal war mir der Plot ein wenig zu difus und zu 'weit gesponnen', aber das kann auch an den langen Lesepausen liegen, die ich bei diesem Buch hin und wieder gemacht habe.
    Ein weiteres kleines 'Makelchen' ist die Vorhersehbarkeit einzener Geschehnisse, aber auch das kann ich gut verzeihen, weil wieder andere Ideen recht beeindruckend waren. Der Sciencefiction-Faktor wurde ziemlich deutlich manchmal, was mir sehr gut gefallen hat, und auch der Handlungsort - eine Wüste - war meiner Meinung nach gut gewählt.


    Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Veränderung, die Thomas durch(ge)macht (hat). Sie wird teilweise nur subtil deutlich, aber ist trotzdem da. Man könnte bestimmt noch mehr verdeutlichen, welchen (vor allem psychischen) Einfluss das alles auf ihn hat, aber was da war ist schon mal ein guter Ansatz. Vielleicht ist es ja auch zu erklären, warum es nur den Einfluss auf ihn hat den es hat. Wer weiß.


    Ich gebe diesem zweiten Band
    3ratten und :marypipeshalbeprivatmaus:


    :klatschen: :breitgrins:
    Ich freue mich auf Band 3 und dann auf das Prequel.