Das Sammeln und Horten von eBook-Dateien

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Thanquola.

  • Was treibt manche eBook-Leser dazu, ihrer Sammelleidenschaft auf diesem Wege nachzugehen? Wenn ich mich da im eReader-Forum umlese, so gibt es offensichtlich sehr viele Menschen, die hunderte von Dateien horten. Ob diese jemals gelesen werden, stellen sie teilweise schon selber in Frage :gruebel:


    Zu den vielen gemeinfreien Werken die mittlerweile kostenlos zu Verfügung stehen, gesellt sich nun auch noch noch ein täglich wachsender Datenberg von Gratis-Büchern bei Amazon. Da kann es einem ja schon mal leicht in den Fingern jucken und ... klick .... hat man zugeschlagen.
    Nimmt ja keinen physischen Platz in meinem Heim weg, tut keinem weh, scheint die Devise zu sein.


    Nun, jeder wie er mag ... das ist MEINE Devise. :breitgrins: Mein Ding zumindest war und ist es nicht, mich mit Dingen zuzumüllen. Und Dateien gehören für mich unbedingt mit in diese Aufzählung. Was ich bereits gelesen habe, wird unmittelbar gelöscht. Sowohl vom eReader, als auch aus meiner Calibre-Bibliothek. Außer natürlich gekaufte eBooks, diese behalte ich selbstverständlich. :zwinker:


    Aber was führt dazu, dass manche regelrecht zum "Daten-Messie" mutieren und sammeln, nur des Sammelns wegen?

  • Ich habe ja bei mir selbst vor kurzem auch festgestellt, dass sich auf meinem Kindle mittlerweile ziemlich viele Bücher und auch Leseproben angesammelt haben, wobei ich eh zu der Sorte Mensch gehöre, die sich auch "Jäger und Sammler" nennen. ;)


    Aber mittlerweile gehts selbst mir schon auf die Nerven und während der EM habe ich mich dabei erwischt, wie ich mir ein von Amazon angebotenes Gratis-Fußball-Buch geladen habe, das mich ansonsten niemals interessiert hätte. Die Verlockung ist einfach da. Man kann ja mal reinlesen, blöd nur, dass ich es dann danach nicht gleich lösche. Zumal ich es mir tatsächlich auch nicht ganz durchgelesen habe.
    Auch auf meinem Laptop neige ich dazu, erstmal alles zu horten und fluche dann später, weil ich es irgendwann ja auch mal sortieren muss.


    Aber dass ich all das sammle, hat weniger mit dem Wollen zu tun, als eher mit meiner Faulheit, mal einen Abend für die Sotierung bzw. Aussortierung zu "opfern". Dafür braucht man (bzw. ich) einfach die Muße.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • :confused:


    Wen sollte das denn stören?
    Ich "horte" - wenn du das so nennen willst - sowohl Papier- als auch elektronische Bücher, alle mit dem Ziel, sie irgendwann zu lesen. Werde ich das schaffen? Vermutlich nicht, aber das hält mich ja nicht davon ab, mein Geld so auszugeben wie es mir passt. Und als "Messie" kann man so jemanden doch wohl nicht bezeichnen. Wie du schon sagtest, es nimmt kaum Platz ein, sogar auf einer Festplatte, weil Bücher so winzige Dateien sind (im Vergleich zu etwa Fotos oder gar Filmen) und genauso wie manche eine echte Bibliothek zuhause haben (Oh Gott! Ein ganzer RAUM voller Bücher :entsetzt:), genauso oder eher viel mehr können andere, mit weniger Platz eine virtuelle Bibliothek aufbauen.


    Gelöscht wird bei mir nur wirklicher Gratis-Schrott (und das kommt kaum vor), ansonsten behalte ich meine Dateien. Vielleicht will sie ja mein Freund noch lesen?


    Ich bezweifle, dass Leute nur des Sammelns wegen e-books runterladen, auch wenn sie kostenlos sind. Entweder man denkt an einen Freund, der sie vielleicht möchte, oder man ist irgendwie vom Buch (sei es Cover oder Klappentext) angesprochen.



    Was treibt manche eBook-Leser dazu, ihrer Sammelleidenschaft auf diesem Wege nachzugehen? Wenn ich mich da im eReader-Forum umlese, so gibt es offensichtlich sehr viele Menschen, die hunderte von Dateien horten. Ob diese jemals gelesen werden, stellen sie teilweise schon selber in Frage :gruebel:


    Dieses Argument ist hier ebenso wenig schlagkräftig wie bei unseren Papier-SUBs. :breitgrins:


    Liebe Grüße,
    Wendy


    EDIT: Ochso, du meinst dieses automatische Klicken auf alles, was bei Amazon grade gratis ist? Mache ich nicht. Mich interessiert das meiste dort nicht. Ich "horte" eher Klassiker von Projekt Gutenberg.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Also prinzipiell: Ich horte ja auch jede Menge Papierbücher in meinem Regal insofern wundert mich das Ebook horten nicht ;)


    Was das Gratisdownloaden angeht. Tja das ist halt umsonst da schlägt man einfach zu.


    Ansonsten... in diesen ganzen Foren... nun ja ich will ja niemandem etwas unterstellen aber ich glaube das ist so ähnlich wie mein den Leuten die alles mögliche an CDs auf dem Rechner haben, selbst wenn sie die Musik nicht hören. Meistens hat das den Grund das man diese illegal auf Portalen zum Download anbietet... und auch Ebooks gibt es ja inzwischen auch illegal wenn man ein bissl sucht...

  • Öhm ja, ich horte auch Gratis eBook-Dateien, wenn Amazon gerade wieder was anbietet. Allerdings nehme ich nur die Titel, die mich auch interessieren und die ich zu lesen gedenke. Schlimm finde ich das jetzt nicht, weil man sie ja mit einem Klick wieder löschen kann, wenn man sie gelesen hat oder feststellt, dass man sie doch nicht lesen möchte. Gekaufte eBooks allerdings würde ich auch nicht löschen, immerhin hab ich ja dafür bezahlt.


    Ich muss aber sagen, dass ich auch nicht hunderte von eBooks auf dem Reader haben möchte, das würde mir dann doch zu unübersichtlich werden.

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Die Frage ging mir in den letzten Tagen auch durch den Kopf, als das Thema mit der Software zum Sortieren aufkam.


    Ich bin grundsätzlich kein Sammler, auch nicht bei Papierbüchern. Bei E-Books suche ich gezielt nach Gratisangeboten, lade aber nur runter, was mich wirklich interessiert und gelesen werden soll. Abgesehen von Klassikern gibt es bei Amazon nur wenig für mich, und daran ändert sich auch nichts, wenn die Bücher kostenlos sind.


    Das Bücherhorten entsteht ja in erster Linie durch die Gratisangebote, aber so lange es Anbieter gibt, ist es doch legitim, wenn sie runtergeladen werden. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass alle Bücher wirklich gelesen werden. Letztlich tut es keinem weh.


    Ich habe meinen Kindle seit etwas mehr als einem Jahr und ungefähr 60 Dateien drauf.

  • Solange die kostenlosen Angebote mit einem Wert versehen werden, fühlt man sich beschenkt. Durch die "Ersparnis" kann man dann auch wieder andere Ausgaben rechtfertigen. Bei echten Büchern mag ja noch das Zeigen eines Bildungsideals Motivation gewesen sein, beim e-book entfällt das als Motiv.


    Auf jeden Fall ein interessantes Thema für eine soziologische Forschungsarbeit.


    Gruß, Thomas

  • Wenn ich eine interessante Gratis E-Book Datei finde lade ich sie mir auch hinunter. Gelesen habe ich vielleicht zwei bisher, da ich auf meinem iPad hauptsächlich Fan-fiction lese.


    Was ich nicht nachvollziehen kann sind Leute die aus Prinzip alles an Gratis E-Books runterladen, egal ob man es interessant findet oder nicht.

    Wien SLW 2012 3/5


  • Was ich nicht nachvollziehen kann sind Leute die aus Prinzip alles an Gratis E-Books runterladen, egal ob man es interessant findet oder nicht.


    Das ist aber wahrscheinlich nicht unbedingt ein e-Book-spezifisches Phänomen. Ich würde mal vermuten, dass solche Menschen auch eher dazu neigen, generell alle möglichen Gratisangebote abzusacken. Es gibt da ja manchmal Leute, die stehen als erstes in der Reihe, wenn wer "gratis" schreit und schauen erst als zweites, um was es eigentlich geht.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.


  • Wie gesagt das sind oft die, die das dann auf verschiedenen Platformen selbst anbieten.


    Weiß ich gar nicht. Kenne selbst ein paar solcher Gratis Abstauber und die bieten es nicht an. Das ist glaub ich echt einfach nur Sammeln und Horten.


    @ tari Ja da haste wahrscheinlcih recht. Weiß nicht bin da einfach anders gepolt und kannes nicht nachvollziehen :breitgrins:



    Obwohl ich ja zugeben muss das meine erste Amtshandlung mim iPad auch war erstmal alles an interessanten Gratisbüchern downzuloaden :rollen:

    Wien SLW 2012 3/5


  • Obwohl ich ja zugeben muss das meine erste Amtshandlung mim iPad auch war erstmal alles an interessanten Gratisbüchern downzuloaden :rollen:


    Ich glaube, das macht so ziemlich jeder, der den Reader ganz neu hat. Aber wie du schon schreibst, du hast alles an interessanten Gratisbüchern runtergeladen. Das ist doch schon ein Unterschied zu der Einstellung, alles mitzunehmen, nur weil es nichts kostet. Die Steigerung davon ist, wie Holden schreibt, wenn man sich daran dann noch bereichert.

  • Ich lade mir eigentlich auch nur kostenlose eBooks runter, bei denen ich denke, dass ich sie auch kaufen würde, wenn sie etwas kosten würden. Bei Amazon ist das natürlich verlockend, weil man da oftmals nur für wenige Tage/Stunden die Chance hat, ein Buch kostenlos zu bekommen. Da klickt man sicherlich schon mal schneller. Aber was dann doch nicht mein Ding ist, wird sofort wieder gelöscht.


    Auf dem Reader horte ich damit sehr viel weniger, als echte Bücher im Regal. Schließlich muss ich die Dateien nicht lagern, falls ich irgendwann mal Lust darauf habe, sondern wenn, dann kann ich es ja sowieso in wenigen Sekunden kaufen.


    Was ich mittlerweile fast horte sind hingegen Leseproben, das sind die meisten Dateien auf meinem Reader. Während ich vorher nie viel mit Leseproben anfangen konnte, finde ich es so total schön, überall mal reinlesen zu können. Aber was mir nicht gefällt, wird auch da direkt wieder gelöscht, was mir gut gefällt, wird entweder direkt gekauft und weitergelesen, oder bleibt als Erinnerung auf dem Reader.

    ~ The world is quiet here ~

  • Ich habe auf meinem Reader viele Klassiker gehortet. Bei den Gratisbücher lade ich nur die herunter die mich interessieren. Bei Nichtgefallen lösche ich diese aber auch wieder schnell vom Reader und bei Calibre.
    Ich gehöre was Bücher angeht eh zu den Jägern und Sammlern. Mein Printsub ist auch nicht gerade der Kleinste. Seitdem ich einen Reader habe ist mein SuB aber raketenmäßig nach oben geschellt. Einige Bücher habe ich gekauft, andere waren Gratis ( dank diverser Aktionen zur Weihnachtszeit), die anderen sind die gemeinfreien Klassiker, von denen ich bestimmt 100 auf dem Reader habe.
    Meinen Printsub baue ich so natürlich nur noch wenig ab, denn nur weil ich einen Reader habe heißt ja nicht das ich keine Mängelexemplare an Krabbeltischen oder bei Arvelle kaufe ;)
    Ich lade nur Bücher runter die mich interessieren, sollten diese mich aber nicht überzeugen lösche ich diese wieder genauso schnell. Nur Bücher runter zu laden weil sie Gratis sind mache ich nicht.

    ~Viele liebe Grüße Steffi~<br />Gelesen 2010 29 Bücher 11964 Seiten<br />SUB 130<br />2009 - 128 Bücher - 46245 Seiten

  • Ich halte es mit Gratisbüchern wie mit der Bücherei, ich nehme auch schnell mal Bücher mit, die mir eventuell gefallen könnten.
    Wenn sie gut sind, freue ich mich, merke mir den Autoren und lese mehr von ihm.
    Wenn sie schlecht sind, werden sie innerhalb kürzester Zeit ohne Bedauern gelöscht, denn sie waren zum Glück ja gratis.
    Von daher sammle und horte ich schon ein wenig, aber nicht alles ohne Sinn und Verstand.

  • Hallo!


    Das ist eine interessante Frage. Ich habe für mich festgestellt, dass ich mehr ungelesene eBooks habe als gedruckte Bücher. Gut, bei meinem MiniSUB ist das auch nicht wirklich schwer :zwinker: Ich greife auch gerne zu kostenlosen oder günstigen Büchern. Die meisten davon stehen auf einer Liste bei mir, deshalb würde ich sie früher oder später lesen. Wenn ein Tipp aus dem Forum dazu kommt- prima, so lerne ich neue Autoren kennen. Anders als bei Büchern aus der Bücherei, die ich irgendwann zurück gebe, bleiben die gelesenen eBooks auf meinem Reader. Die einzige Ausnahme bisher war ein Buch, das ich nicht fertig gelesen habe, das habe ich gelöscht.


    Ich gehe davon aus, dass ich in einem oder zwei Jahren mehr eBooks als gedruckte Bücher haben werde. Behalten will ich bei den gedruckten Büchern nur die meiner Lieblingsautoren oder die, die ich noch einmal lesen würde. Bei den eBooks wird es so passieren wie bei ihren Freunden im Regal: wenn ich keinen Platz mehr habe, sortiere ich aus. Solange ich mehr gelesenes als ungelesenes Material habe, mache ich mir noch keine Gedanken über einen möglichen Sammeltick :zwinker:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Nun habe ich mich (mehrmals) durch all Eure Antworten zu der Eingangsfrage gelesen und stelle fest, dass es bei der Handhabung und dem Umgang (gerade mit kostenlosen) eBooks doch erhebliche Unterschiede gibt zwischen den Mitgliedern in diesem Forum und dem mehr technikgeprägten eBook-Reader-Forum, in welchem ich (extern mitlesend) vermehrt über dieses Sammeln + Horten gestolpert bin.


    Liegt es evtl daran, dass hier mehr Menschen angemeldet sind, denen Bücher und die Geschichten die sie erzählen, am Herzen liegen? Diese einen Stellenwert haben, einfach wertgeschätzt werden, egal ob sie gratis oder kostenpflichtig zu haben sind? Und in dem erwähnten eReader-Forum überwiegend technikbegeisterte (vielleicht auch zum größten Teil männliche) Menschen angemeldet sind, denen es mehr ums "besitzen" geht?


    Uiuiui ... mir liegt es fern merkwürdige Thesen in den virtuellen Raum zu werfen, oder Schubladen zu befüllen. Versteht mich da bitte nicht falsch! Mir fiel es einfach auf und ich fing daraufhin an, mir laut Gedanken darüber zu machen :zwinker:



    Auf jeden Fall ein interessantes Thema für eine soziologische Forschungsarbeit.


    Das kommt mir allerdings auch so vor. Spannend, sehr spannend ..... :smile:


  • Liegt es evtl daran, dass hier mehr Menschen angemeldet sind, denen Bücher und die Geschichten die sie erzählen, am Herzen liegen? Diese einen Stellenwert haben, einfach wertgeschätzt werden, egal ob sie gratis oder kostenpflichtig zu haben sind? Und in dem erwähnten eReader-Forum überwiegend technikbegeisterte (vielleicht auch zum größten Teil männliche) Menschen angemeldet sind, denen es mehr ums "besitzen" geht?


    Das kann ich mir gut vorstellen. Die eReader-Besitzer hier diskutieren ja in erster Linie über Bücher und das Lesen im Allgemeinen, während im eReader-Forum das Gerät als solches im Mittelpunkt steht. Das bedeutet, das sich die User dort sehr intensiv mit dem Reader auseinandersetzen, ihn wahrscheinlich häufiger nutzen als der Großteil der User in unserem Forum und damit natürlich auch downloadfreudiger sind. Und wenn es dann nichts kostet, wird eben gerne mal gehortet. Genau genommen tut es ja niemandem weh, wenn man sich eine Gratisausgabe runterlädt, also warum nicht?

  • Ich horte wohl auch. Bei mir liegt es daran, dass ich oft untentschlossen und Sprunghaft bin, was ich lesen soll. Daher erstmal alles sichern und später schauen was nun wenn man lesen will, interessant ist ;)


  • Was treibt manche eBook-Leser dazu, ihrer Sammelleidenschaft auf diesem Wege nachzugehen? Wenn ich mich da im eReader-Forum umlese, so gibt es offensichtlich sehr viele Menschen, die hunderte von Dateien horten. Ob diese jemals gelesen werden, stellen sie teilweise schon selber in Frage :gruebel:


    Jaja, was [url=http://www.literaturschock.de/literaturforum/index.php/board,62.0.html]treibt Menschen[/url] nur dazu, hunderte von Büchern zu horten, obwohl sie diese wahrscheinlich nie alle lesen werden? :sonne:


    Dank der Gratisbücher habe ich mittlerweile schon einen kleinen eSUB (der aber immerhin noch deutlich kleiner als mein realer SUB ausfällt :breitgrins: ) und dass, obwohl ich noch nicht mal einen Reader habe. (Ich möchte schon seit Jahren einen kaufen, konnte mich aber bislang nie definitiv für einen entscheiden - aktueller Favorit: der kleine Kindle. Oder doch der Kobo? Argh...)


    Und dabei habe ich noch nicht mal explizit nach gemeinfreien Büchern geschaut. Allein schon z.B. die Karl-May-Bücher! :ohnmacht: Wenn es etwas gratis gibt, nehme ich das gerne mit - vorausgesetzt allerdings, die Bücher interessieren mich wenigstens zu einem Minimum. Das ist ja das Schöne, Nieten kann man hinterher immer noch löschen. Bücher die mir nicht gefallen, behalte ich ja schließlich auch nicht.


    Dateien, die ich gekauft habe, werde ich aber definitiv behalten. Wer weiß, ob ich die später nochmal ziehen kann, falls ich nochmal reinschauen möchte?