02 - Kapitel 6 bis einschl. 10

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 68 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von marimirl.

  • Das war wirklich sehr, sehr gut! Ich bringe sogar jetzt noch manchmal durcheinander, was im wirklichen 7. Band stand und was fanfiction war. :redface:


    Volle Zustimmung! Auch beim zweiten Durchgang von Band 7 hatte ich noch die Alternativgeschichte im Kopf und konnte beides nicht voneinander unterscheiden.


    Ich bin übrigens gespannt, wieviele FanFics es zu "Shades of Grey" geben wird :zwinker: . Vielleicht ein paar, die die ursprüngliche Story beibehalten (die hat mir gefallen), aber die Schreibe an sich verbessern.


    ***
    Aeria

  • Das war wirklich sehr, sehr gut! Ich bringe sogar jetzt noch manchmal durcheinander, was im wirklichen 7. Band stand und was fanfiction war. :redface:


    Danke für den Tipp. Hab es mir jetzt runtergeladen und ich glaub, die 700 Seiten eigenen sich gut als Urlaubslektüre :-)


  • Apropos, Überwachung - wenn jemand mal so eben mein Handy orten würde, wäre ich gar nicht dankbar, sondern es würde mich eher gruseln.


    Das würde mir auch ganz und gar nicht gefallen :entsetzt:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Das würde mir auch ganz und gar nicht gefallen :entsetzt:


    Das sind auch so Gründe, warum ich mit Christian überhaupt nicht warm werde. Er ist schon irgendwie faszinierend, und ich kann mir auch vorstellen, dass diese umsorgende Art bis zu einem gewissen Grad schmeichelhaft ist. Aber er stalkt Ana ja schon regelrecht hinterher, ich würde an ihrer Stelle die Krise bekommen. Das finde ich an ihm jedenfalls auch total gruselig.

    ~ The world is quiet here ~

  • Das würde mir auch ganz und gar nicht gefallen :entsetzt:


    Ich glaub da würde ich die Krise bekommen. Es reicht schon wenn man heimkommt, ein "Du kommst aber spät" erntet und dannnoch möglichst genau sagen soll wo man wann wie lange war.


    Das erinnerte mich an die eine Internetbekanntschaft ... der nach zwei Mails schreiben der Meinung war ich wäre seine Freundin und hätte ihm genau zu sagen was ich wann mit wem und warum mache

  • Das sind auch so Gründe, warum ich mit Christian überhaupt nicht warm werde. Er ist schon irgendwie faszinierend, und ich kann mir auch vorstellen, dass diese umsorgende Art bis zu einem gewissen Grad schmeichelhaft ist. Aber er stalkt Ana ja schon regelrecht hinterher, ich würde an ihrer Stelle die Krise bekommen. Das finde ich an ihm jedenfalls auch total gruselig.


    Also diese komplette Überwachung ist ja auch nicht mein Ding, weder Privat noch in diesem Roman. Auch wenn ich nachvollziehen das Christian auf Ana einen Reiz auslöst und sie hin und weg ist, ihm verfallen, so würde mich eine derartige Überwachung absolut nerven.
    Vielleicht sehe ich das etwas eng, aber euch gefällt es ja auch weniger, aber ich habe schon negative Erfahrungen mit einem Verehrer gemacht. Ich bin sehr freiheitsliebend und das muss mein Partner akzeptieren.

    ~Viele liebe Grüße Steffi~<br />Gelesen 2010 29 Bücher 11964 Seiten<br />SUB 130<br />2009 - 128 Bücher - 46245 Seiten

  • Ich kann mich nur den obigen Meinungen anschließen. Ich finde diese übertriebene Kontrolle und den Drang zur Überwachung und diese furchtbare Eifersucht (es braucht sie doch nur ein anderer Mann kurz anlächeln.. und es kommt der "eisige Blick") zerstören einen Gutteil der Erotik in dem Buch (für mich). Die BDSM Komponente hat zwar auch mit Kontrolle zu tun, aber das finde ich weniger störend, einfach weils ein Rollenspiel ist und solange der Kontrollzwang im Bett ausgelebt wird, kann er ja auch durchaus erotisch sein. Aber hier greift er mir zu sehr in Ana's normales Leben hinein ^^

    :leser:


  • Ich kann mich nur den obigen Meinungen anschließen. Ich finde diese übertriebene Kontrolle und den Drang zur Überwachung und diese furchtbare Eifersucht (es braucht sie doch nur ein anderer Mann kurz anlächeln.. und es kommt der "eisige Blick") zerstören einen Gutteil der Erotik in dem Buch (für mich). Die BDSM Komponente hat zwar auch mit Kontrolle zu tun, aber das finde ich weniger störend, einfach weils ein Rollenspiel ist und solange der Kontrollzwang im Bett ausgelebt wird, kann er ja auch durchaus erotisch sein. Aber hier greift er mir zu sehr in Ana's normales Leben hinein ^^


    Genau so sehe ich das auch.
    Daß Ana sich gar keine Gedanken über die Handyortung gemacht hat und das einfach so hinnimmt, kommt schon ein bisschen unglaubwürdig rüber.

  • Also ich muss sagen, ich finde das alles gar nicht so schlimm. Ich finde es auch nicht so abwägig, wie Ana reagiert. Ja klar, dass sie mit 21 so gar keine Erfahrungen hat, kann ich ja noch durchgehen lassen. Aber dass sie noch nie neugierig war und gar nicht weiß, was sexuelle Lust ist? Geh bitte... das gibt's doch nicht. Aber abgesehen davon, verstehe ich schon, dass sie mal in alles einwilligt und ihre Unschuld in dieser Nacht verschenkt. Jetzt hat sie mal die Chance und sie mag ihn ja, also warum nicht. Diese Szenen fand ich auch nicht zu weit hergeholt.


    Die Szene mit Christians Mutter hingegen... Haha. Wie kann es sein, dass sie noch keine andere Frau gesehen hat, wenn die doch jedes Wochenende bei ihm sein mussten? Kommt die Mutter denn sonst nie zu Besuch?


    Aber die Handyortung...da muss ich euch Recht geben! Spätestens da müssten die Alarmglocken schrillen (heißt das so?) - auch bei einem unerfahrenen Mädchen. Das darf ja nicht wahr sein, das kann er ja nicht machen. Aber viel wichtiger: Das kann sie doch nicht allen Ernstes zulassen!