03 - Kapitel 11 bis einschl. 14

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 46 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tammy1982.

  • Im letzten Teil wird dann bestimmt geheiratet. :rollen:


    Bestimmt sogar! Und Kinder bekommen sie auch :zwinker:


    Den Vertrag fand ich auch nicht so schlimm, wenn man das so sagen kann. Ich finde es ja schon schlimm, dass es überhaupt einen gibt. Ein paar Regeln, ok, aber gleich ein langes Schriftstück. Ich muss dabei auch immer daran denken, was wohl der Anwalt dazu sagt, der ihn aufgesetzt hat.
    Ich finde es aber schon sehr unrealistisch, dass jemand wirklich jedes Wochenende opfern soll. Sie hat ja auch ihre Verpflichtungen und Freunde und so weiter. Das finde ich doch etwas übertrieben.
    Die Begriffe musste ich zum Teil sowieso mal übersetzen lassen und habe auch dann nicht alles verstanden, aber was soll's. Ich glaube, ich bin halbwegs im Bilde.

  • Hat tatsächlich ein Anwalt den Vertrag aufgesetzt?
    Daran erinnere ich mich gar nicht mehr.


    Das ist ja paradox, schließlich hat der Vertrag gar keine Rechtsgültigkeit.


    Ganz allgemein interessiert mich, ob viele Doms und Subs einen solchen Vertrag machen, und was da sonst so alles vereinbart wird.

  • Da bin ich mir eh nicht sicher. Aber am Anfang hieß es mal, sein Anwalt besteht darauf, dass sie unterschreibt, dass sie nichts darüber erzählt. Irgendwie habe ich dann angenommen, er hätte auch den Vertrag aufgesetzt.


  • Ganz allgemein interessiert mich, ob viele Doms und Subs einen solchen Vertrag machen, und was da sonst so alles vereinbart wird.


    Also laut wikipedia über BDSM :breitgrins: gibt es solche Verträge wohl wirklich, sie besitzen aber auch wirklich keine Rechtsgültigkeit. Insgesamt habe ich so das Gefühl, dass die Autorin sich hier auch ganz stark an wikipedia orientiert hat! :elch:



    Da bin ich mir eh nicht sicher. Aber am Anfang hieß es mal, sein Anwalt besteht darauf, dass sie unterschreibt, dass sie nichts darüber erzählt. Irgendwie habe ich dann angenommen, er hätte auch den Vertrag aufgesetzt.


    Hm, da habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung mehr. Aber ich glaube fast nicht, dass der Anwalt den Vertrag aufgesetzt hat, oder?

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Also laut wikipedia über BDSM :breitgrins: gibt es solche Verträge wohl wirklich, sie besitzen aber auch wirklich keine Rechtsgültigkeit. Insgesamt habe ich so das Gefühl, dass die Autorin sich hier auch ganz stark an wikipedia orientiert hat! :elch:


    Wie sagte schon Christian Grey: "Man fängt immer bei Wikipedia an." :breitgrins:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Da bin ich mir eh nicht sicher. Aber am Anfang hieß es mal, sein Anwalt besteht darauf, dass sie unterschreibt, dass sie nichts darüber erzählt.


    Ich weiß auch nicht mehr genau wie das mit dem Vertrag war.
    Aber jetzt wo du es sagst erinnere ich mich an den Anwalt im Zusammenhang mit der Verschwiegenheitsklausel.

  • Ich weiß auch nicht mehr genau wie das mit dem Vertrag war.
    Aber jetzt wo du es sagst erinnere ich mich an den Anwalt im Zusammenhang mit der Verschwiegenheitsklausel.


    Ja, aber das war die Verschwiegenheitsklausel. Der "Vertrag" lief ja nochmal extra. Die Verschwiegenheitsklausel hat sie ja auch gleich unterschrieben. Den "Vertrag" ja nicht! :gruebel:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)