Der Mörder ist immer der ... ääh ... Polizist?

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Saltanah.

  • Hallöchen, liebe Krimifreunde!


    Heute in der U-Bahn ging mir plötzlich der Gedanke durch den Kopf, dass es ja Krimis gibt, in der der Mörder einer der eigentlich "Guten", also Polizist, Inspektor oder sonstiger Ermittler ist, also zu einer normalerweise unverdächtigen Personengruppe gehört. Ich weiß, dass ich einige solche Krimis gelesen habe, aber welche waren das gleich noch mal? :gruebel:
    Ich dachte mir, wir könnten entsprechende Titel hier sammeln, verspoilert natürlich.


    Wenn ich mich recht entsinne, war in einem der Krimis von

    der Schuldige ein Polizistenkollege war. Vielleicht hat ja Bettina ein besseres Gedächtnis als ich und kann mir mit dem Titel aushelfen?

    Wir sind irre, also lesen wir!

    Einmal editiert, zuletzt von Saltanah ()

  • Hach, da bringst Du mich auch ins Grübeln :zwinker:


    Ich finde die Idee zu dieser Sammlung aber schön. In vielen Bücher ist es zum Glück so, dass ich selbst bei Ahnungen oder Wissen um den Täter oft noch genug Neugier habe, das Wie und Warum und so weiter zu erfahren. Oder um einfach den guten Stil zu genießen.


    Lass mich mal ein paar Monate überlegen, vielleicht fällt es mir dann ein :breitgrins: Ich habe mir gerade alle meine Rezensionen dieser gesuchten Autorin durchgelesen, komme aber nicht drauf, ob in einem der Bände das drin ist, was Du suchst.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

    Einmal editiert, zuletzt von Bettina ()

  • Hmmm, hier kann man also aus Geheimhaltungsgründen auf keinen Fall mitlesen? Dann Auf Nimmerwiedersehen an dieser Stelle! :winken:

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Super, yanni! Mir war doch so, dass auch jene Autorin die "Guten" morden ließ. Aber



    Fall 2


    hat mich nun doch schockiert :entsetzt: . Ich dachte, ich hätte (so gut wie) alles von ihr gelesen, aber an ein solches Ereignis kann ich mich absolut nicht erinnern, dabei ist das doch wirklich (be)merkenswert!


    Schon übrigens, deine "Spoiler im Spoiler" :klatschen: . Für alle, die die Spoiler nicht anzuklicken wagen: Erst mal sieht man "nur" Autor + Titel. In einem weiteren Spoiler gibt's dann genaueres zum Mörder.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Ich schließe mich Kiba an. Irgendwie macht das hier herzlich wenig Sinn, alles zu verspoilern.


  • Super, yanni! Mir war doch so, dass auch jene Autorin die "Guten" morden ließ. Aber
    hat mich nun doch schockiert :entsetzt: . Ich dachte, ich hätte (so gut wie) alles von ihr gelesen, aber an ein solches Ereignis kann ich mich absolut nicht erinnern, dabei ist das doch wirklich (be)merkenswert!


    Ja, das ist ein ganz spezieller Fall. Wenn sogar diese Person keinen anderen Ausweg sah eine andere zur Strecke zu bringen! Unbedingt lesen!


  • Irgendwie macht das hier herzlich wenig Sinn, alles zu verspoilern.


    Es ist ein Mutprobenthread - klick ich den Spoiler an oder nicht?


    Zum Thema habe ich nicht viel beizutragen, ich vergesse immer, wer der Mörder war. Gut, einen Klassiker hätte ich:


    Wer anderen folgt, wird nie zuerst ankommen.

  • Mir fällt gerade auch nur eins ein, wobei ich das Gefühl habe, eigentlich mehr von der Sorte gelesen zu haben...



    :gruebel: So dunkel (natürlich ohne Autor oder Titel...) erinnere ich mich noch an ein Krimihörspiel


    und einen sehr amerikanischen Thriller (möglicherweise aus Jeffrey Deavers Kathryn Dance-Reihe)

    :lesewetter:<br />Tad Williams - To Green Angel Tower - Storm<br />Caitlín R. Kiernan - The Red Tree

    Einmal editiert, zuletzt von UlrikeW ()

  • Ja, das ist ein ganz spezieller Fall. Wenn sogar diese Person keinen anderen Ausweg sah eine andere zur Strecke zu bringen! Unbedingt lesen!


    Hä? Riesendilemma!
    Ich möchte natürlich unbedingt den Titel dieses wärmstens empfohlenen Buches wissen, damit ich es mir kaufen kann, um es dann zu lesen.
    Aber wenn ich den Titel weiß, weiß ich ja daß der Mörder der eigentlich Gute ist :lol:


    Und jetzt?
    Titel lesen, Buch besorgen und solange stehen lassen, bis ich vergessen habe, warum ich es gekauft habe?
    Titel lesen, Buch lesen und das Ende schon wissen?
    :fluch:


    Vielleicht kann mir jemand das Buch anonym zukommen lassen :breitgrins:


    Die Spoiler sind wirklich ne Mutprobe.
    Oh Mann, warum habe ich diesen ollen Thread bloß angeklickt....


  • Hä? Riesendilemma!
    Ich möchte natürlich unbedingt den Titel dieses wärmstens empfohlenen Buches wissen, damit ich es mir kaufen kann, um es dann zu lesen.
    Aber wenn ich den Titel weiß, weiß ich ja daß der Mörder der eigentlich Gute ist :lol:


    Nun, sonst ist es halt immer einer der Bösen. :zwinker:
    Es gibt ja auch genügend Bücher, in denen das Ende vorweg genommen wird und man liest sie trotzdem, weil man wissen will, wie es überhaupt zu dieser Endszene kam. Sogar in Krimis weiß man oft genug schon nach ein paar Seiten wer der Mörder ist. Das Spannende daran ist dann eben wie der Mörder überführt werden kann.
    Es gibt sogar Krimis, in denen der oder die Mörder entkommen oder eben nicht gefasst werden können.


    Aber zurück zum Buch. Wenn du die Bücher jener Schriftstellerin magst, dann ist nicht so sehr die Frage, wer ist der Mörder, das interessante, sondern wie er überführt wird. Und in diesem speziellen Buch geht es um die Frage, ab wann ist man ein Mörder.


    Na, kannst du meinem Spoiler widerstehen? :breitgrins:


    yanni :winken:

  • Zu genau jenem Buch bin ich mir aber sicher, dass man - so lange nicht weiß, wer tatsächlich der Mörder war - nur durch die Tatsache, dass man davon ausgehen kann, dass es nicht der klassische Bösewicht war, immer noch nicht unbedingt auf den Mörder schließen kann. Schließlich wimmelt es doch in den meisten Büchern von "Guten".

  • Unergründlich sind die Wege der Assoziationen. Ich las im Agathe-Bauer-Thread was über den "Weißen Neger Wumbaba", überlegte mir, ob das Buch bei einer Neuauflage wohl einen neuen Titel bekommen würde (das N-Wort! :Kreuz: ), kam dann auf andere oft negativ dargestellte Personengruppen, was mich an eine Krimiserie erinnerte, von denen der erste in diesen Thread passt:


    In

    Wir sind irre, also lesen wir!