Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bine1970.

  • Antonio von Marzipan ist einfach klasse, ich habe das Buch gestern abend in einem Rutsch durchgelesen. An ein paar Stellen hab ich laut vor mich hingegluckst und gekichert...also defiinitiv kein Buch für unterwegs :breitgrins:


    Ich hatte zu Grundschulzeiten eine italienische Freundin und wurde von ihrer Familie sozusagen assimiliert *g* Dort ging es ganz genauso zu wie in dem Buch. Ich war schwer begeistert von diesem Familienleben, das immer recht chaotisch ablief.


    Also eins steht fest: Die Fortsetzung "Antonio im Wunderland" kommt auf die Wunschliste


    4ratten

    Ich mach&#39; mir die Welt<br />widdewidde wie sie mir gefällt ....

  • Hallo und guten Morgen,
    als ich das Buch gelesen hatte, habe ich es sofort meiner Mutter nach Italien geschickt. Sie lebt seit 28 Jahren mit einem Italiener zusammen und "unser" Mauro ist genau der gleiche Typ wie Antonio mit seinen weisen Sprüchen und seiner italienischen Herzlichkeit. Ich konnte unsere deutsch/italienische Famile absolut wiedererkennen, darum war "Maria, ihm schmeckts nicht..." wie ein Heimspiel.
    Antonio im Wunderland steht auch schon länger auf meiner Wunschliste. Wäre auch eine gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk. Wie schön, daß Ihr mich wieder auf diesen Gedanken gebracht habt :smile:
    Liebe Grüße
    Birgit

  • Habe Maria, ihm schmeckt's nicht... schon vor einer ganzen Weile gelesen und war absolut begeistert. Zum einen, weil es stellenweise zum Brüllen komisch ist, zum anderen, weil es zugleich auch eine nachdenklich stimmende Seite hat.
    Vielleicht aber auch, weil ich durch meinen Papa meine eigene italienische Sippe habe, welche ich mehr als mehr als einmal wiedererkennen konnte. ;)


    Wem also dieses Buch gefallen, der sollte unbedingt auch Antonio im Wunderland lesen!

  • Es ist schon ein wenig her, als ich das Buch gelesen habe. Ich habe mich damals beim Lesen bestens amüsiert. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich stellenweise nur noch unhaltbar vor mich hingekichert habe und mein Freund besorgt nach mir geschaut hat. Eines der wenigen Bücher bei denen ich auch laut lachen musste. Aus diesen Gründen möchte ich an dieser Stelle eine Warnung aussprechen: Besser nicht in der Öffentlichkeit lesen, weil es zu einigen Irritationen seitens des Umfeldes kommen könnte. :zwinker:


    Skywalkerin:
    Mich hatte die Lebensgeschichte die Antonio seinem Schwiegersohn erzählt auch sehr berührt. Ging mir auch so, dass ich das Gefühl hatte dabeizusitzen und zuzuhören. Du hast eine sehr schöne Rezension geschrieben. :winken:


    Ich gebe dem Buch
    4ratten

  • Der Humor hat mir ganz gut gefallen, er bleibt jedoch sehr oberflächlich. Stilistisch gibt es bei dem Buch nichts zu bemerken. Antonios Lebensgeschichte war mir zudem eindeutig zu intensiv ausgeführt. Im Großen und Ganzen ist dieses Buch etwas für den Strand oder die Nebenher-Lektüre.


    Weils mir Spaß gemacht hat, gibts: 4ratten

  • Die erste Hälfte des Buches ist sehr witzig, und das Lesen hat riesig Spaß gemacht.
    Ich musste ständig schmunzeln oder sogar laut lachen, auch weil ich selber eine italienische Verwandtschaft habe.


    Aber dann hat die Geschichte einen Einbruch - die lustigen Momente werden deutlich weniger, und die Lebensgeschichte von Antonio hat mir auch zu viel Raum eingenommen. Den Schluss fand ich auch nicht so toll :rollen:


    Insgesamt bietet das Buch leichten und lustigen Genuss für zwischendurch, es ist nicht sonderlich dick und daher recht schnell gelesen. Aber wie julhenne schon gesagt hat, bleibt die Geschichte recht oberflächlich.


    Meiner Meinung nach hält die Geschichte nicht, was der Anfang verspricht und wird gegen Schluss deutlich schwächer.
    Ich vergebe 3 Leseratten:
    3ratten

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links




    Maria, ihm schmeckt`s nicht! - Jan Weiler


    Rezi für den SLW 2007


    Klappentext:
    Nach der Hochzeit verändern sich die Dinge grundlegend - besonders, wenn man wie Jan Weiler in eine italienische Großfamilie einheiratet: "Es gibt nämlich einen riesenhaften Stammbaum, der sich in der Mitte in zwei etwa gleich starke Äste teilt. Man hat sich vor vielen Jahren endgültig zerstritten, aus Gründen, die keiner mehr so richtig kennt. Seitdem heißt es von einem Zweig, er sei blöd, und vom anderen, er sei geizig. Die Männer der einen Familienhälfte heißen Mario (blöd), die meisten Männer der anderen heißen Antonio (geizig). Mein Schwiegervater ist ein Antonio und gar nicht geizig. Jedenfalls lassen beide Familienhälften kein gutes Haar aneinander."
    Die herrlich komische Geschichte einer unglaublichen Verwandtschaft aus der italienischen Region Molise, die laut ihrer Bewohner "am A... der Welt" liegt.


    Meine Meinung
    Ich hatte mir ja bei dem Buch erwartet, dass es so ist wie der Film "My Big Fat Greek Wedding" nur auf italienisch und in Buchform. Diese Erwartungen konnten nicht erfüllt werden, trotzdem fand ich es unterhaltsam. Eine leichte Urlaubslektüre, allerdings auch nicht mehr. Vor allem weil es keine wirkliche Handlung gibt, was mir aber gut gefallen hat, war der Rückblick in Antonio`s Vergangenheit/Kindheit/Auswanderung, der zumindest einen roten Faden aufwies.
    Was mir allerdings ein Rätsel bleibt, ist wie man sich nach Lesen dieses Buches eine italienische Verwandtschaft wünschen kann.


    2ratten - 3ratten



    lg
    Arjuna

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und mich dabei köstlich amüsiert. Zum einen, weil wir italienische Freunde haben und ich sie teilweise wiedergefunden habe, zum anderen, weil es sehr liebevoll-komisch mit einem zwinkernden Auge geschrieben ist. "Antonio im Wunderland" werde ich mir demnächst auch zulegen.

  • ...habs grade geschenkt bekommen, nun bin ich mal gespannt, insbesondere, da ich langjähriger Italien-Fan bin und dort auch mal ein Auslandssemester eingelegt hatte. Eine italienische Familie kann ich allerdings nicht vorweisen, aber es wird bestimmt trotzdem eine nette Lektüre. :breitgrins:

  • Ich fand das Buch sehr unterhaltsam und besonders der etwas eigensinnige Schwiegervater Antonio ist mir ans Herz gewachsen.
    Für mich persönlich war es besonders interessant, weil Antonio den gleichen Arbeitgeber hatte wie ich und auch von meiner Stadt bzw. aus einer benachbarten Stadt kommt, was die Geschichte für mich noch interessanter macht (vielleicht kenne ich ihn sogar ???). Ganz besonders deshalb, weil ich weiß, dass einige Dinge NICHT erfunden sind :breitgrins:


    Der Nachfolgeroman "Antonio im Wunderland" war da für mich natürlich ein MUST-BE.


    Eine schöne Lektüre, um einfach mal für ein paar Stunden abzuschalten und sich zu amüsieren.


    LG Murkxsi

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Das Buch wurde übrigens verfilmt, mit Christian Ulmen in der Hauptrolle. Das finde ich ja richtig passend :breitgrins:
    Im Kino startet der Film am 6. August!

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice


  • Das Buch wurde übrigens verfilmt, mit Christian Ulmen in der Hauptrolle. Das finde ich ja richtig passend :breitgrins:
    Im Kino startet der Film am 6. August!


    Süpi, danke für den Tipp. Da freue ich mich jetzt doch schon richtig drauf...
    Mich konnte ja das Hörbuch richtig begeistern. :klatschen:
    Meine Hörbuchmeinung: https://literaturschock.de/lit…ex.php?thread/8849.0.html


    Liebe Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Als Verfilmung kann ich es mir auch gut vorstellen. Hoffentlich schaffe ich es dann ausnahmsweise mal ins Kino :rollen:


    Grüßle Curly

    :lesen: Die Blutlinie - Cody McFadyen

  • Mir wurde das Buch in die Hand gedrückt, weil es so lustig ist und man beim Lesen vom Stuhl kippt. Ich bin dann natürlich mit einer viel zu großen Erwartung an das Buch herangegangen. Ich hatte leider gar nichts zu Lachen, höchstens manchmal etwas zu Schmunzeln. Das ist wohl einfach nicht meine Art Humor. Ich glaube, es war mir auch zuviel auf einmal: In jedem Absatz etwas (vermeintlich) Lustiges, das dann im nächsten sofort wieder übertrumpft werden muss...


    Ich fand Antonio und die ganze italienische Sippe wirklich sympathisch, aber mir war es zuviel Humor auf die wenigen Seiten gepackt.


    Von mir nur 2ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:



    Ach ja: Vielleicht hat mich das ganze aber nicht so angesprochen, weil ich keine Italiener kenne. Ich hatte mit 12 zwar mal einen Italienurlaub, aber da beschränkte sich mein Kontakt auf die Essensbestellung beim Kellner... vielleicht fällt meine Bewertung deswegen so aus. :confused:

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Einmal editiert, zuletzt von Zara ()


  • Ach ja: Vielleicht hat mich das ganze aber nicht so angesprochen, weil ich keine Italiener kenne. Ich hatte mit 12 zwar mal einen Italienurlaub, aber da beschränkte sich mein Kontakt auf die Essensbestellung beim Kellner... vielleicht fällt meine Bewertung deswegen so aus. :confused:


    Finde ich eigentlich nicht. Ich habe das Buch im letzten Jahr gelesen, und war total begeistert. Meinen Humor hat es voll getroffen, und ich kenne auch keine Italiener. Von daher denke ich einfach, dass es einfach daran liegt, dass Jan Weiler deinen Humor nicht so ganz getroffen hat.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • :winken:
    Zum Inhalt brauche ich mich ja nicht auch noch äußern,
    Das war das erste Buch, welches ich von Jan Weiler gelesen habe.
    Es subt schon seit Jahren in meinem Regal, und obwohl ich es schon 2mal angefangen habe zu lesen, bin ich nie über die ersten Seiten gekommen. Warum auch immer??
    Das Buch ist kurzweilig und amüsant, zwischendurch musste ich lachen und habe witzige Passagen meinem Schatz vorgelesen.
    Köstlich, Schatz und ich sitzen gerade gestern bei einem kurzen Frühstück, er liest ADAC Motorwelt, ich lese im Buch weiter und musste plötzlich herzhaft lachen.... Wir aßen Pannettone mit Butter :breitgrins:


    So gab es in dem Buch einige Köstlichkeiten.
    Was ich mich aber nach beenden des Buches frage:
    Welche "Wie-ich-nach-Deutschland-kam-Version" stimmt denn nun?
    Die , welche Antonio Jan erzählte oder die Sara-Version?


    4ratten für den Unterhaltungswert und die Kurzweiligkeit

    :biene:liest :lesen: und hört 🎧


    20/60


    Einmal editiert, zuletzt von Bine1970 ()