Deutscher Buchpreis 2012

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Annabas.

  • 3 weitere:


    Patrick Roth - Sunrise
    Biblische Themen sprechen mich an, deshalb habe ich diese Leseprobe als nächstes gelesen. Aber da frage ich mich doch: warum ein englischer Titel?
    Und der Stil ist sehr biblisch, sicher auch sehr kunstvoll, doch wenn ich die Geduld dafür hätte, wäre ich am Original nicht schon drei Mal gescheitert. :zwinker:
    Das ist (leider) nichts für mich, obwohl mich der Inhalt durchaus interessiert.


    Ernst Augustin - Robinsons blaues Haus
    Damit konnte ich bisher am wenigsten anfangen, ein alter Mann will mir wohl seine Lebensgeschichte erzählen, auf eine Weise, die mich nicht sehr interessiert. Außerdem mag ich es nicht, mit "mein lieber Freund" angesprochen zu werden, und das gleich mehrfach auf wenigen Seiten.
    Ich bin wohl nicht die Zielgruppe für dieses Buch.


    Bernd Cailloux - Gutgeschriebene Verluste
    Interessant! Nach der Amazon-Buchbeschreibung, die ich übrigens ganz, ganz furchtbar finde und aufgrund der ich das Buch NIEMALS in die Hand genommen hätte, eine echte Überraschung. Die Leseprobe bezieht sich auf die Zeit um 1970 und die RAF, da kann ich mich wiederfinden.
    Könnte mir gefallen.


    Grüße von Annabas :winken:

  • Jenny Erpenbeck - Aller Tage Abend
    Bisher der beste Anfang: "Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen, hatte die Großmutter am Rand der Grube zu ihr gesagt." Aber dann geht es mir zu verschachtelt weiter, außerdem interessiert mich das Thema nur mäßig.
    Werde ich wohl nicht lesen.


    Milena Michiko Flašar - Ich nannte ihn Krawatte
    Diese Leseprobe hat mir sehr gut gefallen, bisher am besten von allen! Ich fühlte mich der Hauptfigur, die sich nach langer Zeit mal wieder auf die Straße traut, sehr nah, mir kam alles glaubwürdig vor und die Gedanken sehr interessant. Toll gemacht!


    Rainald Goetz - Johann Holtrop
    Puh, die Amazon-Beschreibung klingt zwar gut, aber beim Lesen spürte ich leichte Aggressionen in mir hochsteigen. Ich hatte das Gefühl, dass der Autor sich beim Schreiben selbst gaaaaanz toll findet - alles klingt mir überaus selbstgefällig. Bah, das kann ich nicht leiden.
    Werde ich ganz sicher nicht lesen. :sauer:


    Grüße von Annabas :winken:

  • Ich war heut im Buchladen und hab dort einen Blick auf die Auswahl geworfen. Spontan angesprochen hat mich Indigo. Durchaus auch weil ich das Cover interessant finde.
    Edit: Und ich stelle fest ich hab sogar ein Buch des Autors auf meinem SUB - kein Wunder also das mich Indigo interessiert ;) Die Frequenzen steht auf meiner SWL Liste.

  • Ich habe ja "Weitlings Sommerfrische" von Sten Nadolny gelesen und hier findet ihr einen kleinen Eindruck von meiner Seite.


    "Indigo" interessiert mich auch noch, ich glaube, das werde ich mir auch noch holen.

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)


  • Deine Einschätzungen finde ich superinteressant :winken:
    Ich warte schon darauf, was du zu meiner obigen Auswahl sagen kannst.


    Dankeschön! Kann sich nur noch um Wochen handeln, :zwinker: ich habe gerade extrem wenig Zeit zum Lesen.


    Morgen gibt's die Shortlist - ich bin mal gespannt. :smile:

  • Also die Leseprobe war sagenhaft: :klatschen:
    Olga Grjasnowa - Der Russe ist einer, der Birken liebt
    Es werden ein paar (für mich) skurrile Ereignisse erzählt, wie es bei der Einreise nach Israel zugehen kann. Und ich kann mir gut vorstellen, dass die Erzählung sehr wirklichkeitsnah ist ... Super! Das will ich ganz lesen.


    Grüße von Annabas :winken:

  • Die Shortlist, ganz frisch (Quelle):


    Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):
    • Ernst Augustin: Robinsons blaues Haus (C.H.Beck, Januar 2012)
    • Wolfgang Herrndorf: Sand (Rowohlt.Berlin, November 2011)
    • Ursula Krechel: Landgericht (Jung und Jung, August 2012)
    • Clemens J. Setz: Indigo (Suhrkamp, September 2012)
    • Stephan Thome: Fliehkräfte (Suhrkamp, September 2012)
    • Ulf Erdmann Ziegler: Nichts Weißes (Suhrkamp, August 2012)


    Von zweien habe ich die Leseprobe schon gelesen. Augustin fand ich ziemlich öde, Ziegler dagegen gut.
    Mal sehen, was der Rest mir sagen will.


    Grüße von Annabas :winken:


    Edit: Herrndorf hatte ich ja auch schon gelesen, mit als erstes - gefiel mir gar nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Annabas ()

  • Schön, dass es "Sand" von Wolfgang Herrndorf auf die Shortlist geschafft hat. Das Buch liegt als einziges auf meinem SUB. Keine Ahnung, was mich da inhaltlich erwartet, aber ich mag Herrndorfs Schreibe sehr gern.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url

  • Hm, "Sand" hat ja schon den Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Falls er diesmal wieder gewinnt, werde ich das Buch auf jeden Fall lesen ... das muss ja dann fabelhaft und extrem außergewöhnlich sein. :zwinker:

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)


  • Hm, "Sand" hat ja schon den Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Falls er diesmal wieder gewinnt, werde ich das Buch auf jeden Fall lesen ... das muss ja dann fabelhaft und extrem außergewöhnlich sein. :zwinker:


    Also nach der Leseprobe: :Kreuz::zwinker:


  • Hm, "Sand" hat ja schon den Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Falls er diesmal wieder gewinnt, werde ich das Buch auf jeden Fall lesen ... das muss ja dann fabelhaft und extrem außergewöhnlich sein. :zwinker:


    Irgendwie habe ich aber die ganze Zeit das Gefühl, dass es da auch schon nicht wirklich um das Buch an sich ging. Trotzdem will ich es lesen. "In Plüschgewittern" hatte ich letztens mal länger angelesen (da hatte ich leider ein schon fast auseinanderfallendes Tauschbuch erwischt) und das gefiel mir auch, besser als "Tschick" sogar.

    &quot;Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler&quot; (Philippe Dijan)<br /><br />[url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/11612.0.html]Mein SUB[/url


  • Irgendwie habe ich aber die ganze Zeit das Gefühl, dass es da auch schon nicht wirklich um das Buch an sich ging.


    Der Eindruck drängt sich mir gerade auf, wenn man die Berichte zur Shortlist liest. :rollen:


    Aber weiter:


    Bodo Kirchhoff - Die Liebe in groben Zügen
    Eine wunderschöne Sprache! Ich bedauere wieder, dass die Leseproben so kurz sind, man muss sich für den Inhalt wieder auf die Amazon-Beschreibungen verlassen, die spricht mich auch bei diesem Buch eher wenig an. Aber es wäre einen Versuch wert. :smile:


    Germán Kratochwil - Scherbengericht
    Puh, bei dem beschriebenen Beziehungsstress gerate ich selbst in Stress. :zwinker:
    Aber Südamerika ist nicht mein Interessengebiet, weder Kultur noch Flora noch Fauna.


    Ursula Krechel - Landgericht
    Wieder eine sehr schöne, atmosphärische Sprache, allerdings würde ich die fast 500 Seiten wohl so nicht durchhalten. Da brauche ich mehr Absätze und weniger Gemächlichkeit - das ist nichts für ungeduldige Leute wie mich. Mal sehen - zu diesem Buch würde ich ein paar Rezensionen abwarten und mich dann entscheiden.


    Grüße von Annabas :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von Annabas ()


  • Bodo Kirchhoff - Die Liebe in groben Zügen
    Eine wunderschöne Sprache! Ich bedauere wieder, dass die Leseproben so kurz sind, man muss sich für den Inhalt wieder auf die Amazon-Beschreibungen verlassen, die spricht mich auch bei diesem Buch eher wenig an. Aber es wäre einen Versuch wert. :)


    Jaaaa :klatschen:
    Mein Favorit.....
    Ich glaube, da investier ich einen Teil meines Geburtstagsbuchgutscheins.

  • Ich habe heute die Shortlist gesehen und ausser Herrndorf macht mich gar kein Buch an :traurig:

    //Grösser ist doof//