01 - "The Gate" bis "Shadow on the Wall" (Anfang bis einschl. Seite 76)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 41 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lilli33.

  • Hallo ihr Lieben,


    hier können wir zu den Kapiteln "The Gate" bis "Shadow on the Wall" (Anfang bis einschl. Seite 76) diskutieren. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Unterteilung nicht notwendig.


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich musste schon gleich mit dem Buch beginnen und Ruck-Zuck war der erste Abschnitt gelesen.


    Obwohl ich bis jetzt noch etwas zwiegespalten bin. Mit Linna bin ich noch nicht wirklich warm geworden und im Moment habe ich schon etwas Angst davor, dass ich das gar nicht mehr werde, aber dafür das ganze Buch aus ihrer Perspektive lesen muss. Ich finde Ich-Perspektive ja oft ganz gut, aber wenn die Ich-Person schwierig ist, wird es für mich erst recht schwierig damit zurecht zu kommen. Na, mal sehen.


    Dass Maggie und Jules mittlerweile verheiratet sind, habe ich mir schon gedacht, als Maggie so ganz natürlich in Jules Küche gearbeitet hat. Alleine schon wie die beiden sich benommen haben, war mir klar, dass da mehr sein muss. Interessieren würde mich ja, warum Linna vor 5 Jahren die Band verlassen hat und sich auch bei allen Bandmitgliedern nicht mehr gemeldet hat. Zuerst hatte ich ja vermutet, irgendetwas mit Falk wäre passiert, aber so wie sie an die Nacht mit Falk denkt, muss die doch sehr positiv gewesen sein.


    Der dunkle Schatten ist wohl "sie". Ich vermute ja, dass es sich bei "sie" um ihre Mutter handelt, denn wer sonst wäre bei ihr zu Hause gewesen. Sehr gespannt bin ich ja darauf, was sich da noch ergibt.


    Anstrengend finde ich, dieses nicht miteinander reden. Falk und sie verbringen Stunden im Auto und reden kein einziges Wort. Ganz ehrlich, über so etwas kann ich nur den Kopf schütteln. Nachdem vor allem Linna damals alle verlassen hat, wäre es eindeutig an ihr, auch den ersten Satz zu sagen, aber sie hüllt sich in Schweigen. Im Moment verspüre ich ganz oft das Bedürfnis sie zu schütteln. Auch ihre Gedanken zu den Jobs ihrer ehemaligen Bandmitglieder haben mich fast etwas wütend gemacht. Wer hier noch erwachsen werden muss, steht wohl schon fest. Natürlich verändern sich die Menschen innerhalb von 5 Jahren und es ist auch natürlich, dass viele Rebellen von früher irgendwann keine Rebellen mehr sind. Deswegen muss ich nicht so abschätzend denken. Finde ich nicht gut, auch gerade als Botschaft an Jugendliche, an die dieses Buch gerichtet ist. Aber wir sind ja erst am Anfang von daher hoffe ich, dass das noch besser wird.


    Etwas affig finde ich ja die Tatsache, dass es so dargestellt wird, dass Linna wohl so atemberaubend ist, dass jeder Mann sie anscheinend sofort auf einen Kaffee einladen möchte und dann aber nur noch an Sex mit ihr denkt. Als die Szene mit dem Mann an der Tankstelle erzählt wurde, musste ich wirklich mit den Augen rollen. Man kann es auch echt übertreiben.


    So, jetzt sind sie zu 6. in einer Hütte irgendwo in den Bergen, mit einer sehr großen Menge Konfliktpotenzial. Ich hoffe ja, dass wir hier kein Blutbad erleben! :entsetzt: :elch:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Ich habe nun auch den ersten Teil durchgelesen.
    Was mir direkt positiv aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Bandmitglieder alle ungefähr in meinem Alter sind. Oft sind Protagonisten jünger oder älter, als ich (ich bin 25). :zwinker:


    Bei Linna bin ich noch sehr zwiegespalten. Einerseits mag ich ihre ehrliche Art, andererseits wirkt sie sehr unnahbar und auch irgendwie seltsam.
    Dass sie das Bild von einem Mann, der vom Stier aufgespießt wurde über ihr Bett hängt, finde ich schon etwas befremdlich und frage mich, wieso sie das macht.
    Dazu kann sie nicht riechen und nicht richtig schmecken, woher kommt das? Und über allem steht die Frage, wieso sie die Band verlassen hat? Das ist alles schon recht mysteriös. Zeitweise wirkt Linna auf mich sehr oberflächig und es wundert mich ähnlich, wie Tammy1982, dass Linna davon ausgeht, dass sich alle nicht verändert haben. In 5 Jahren kann sich viel tun und das gerade in dem Alter.
    Die Szene in der Tankstelle habe ich nicht als zu schlimm empfunden, aber dabei habe ich mich gefragt, was sie denn für Erfahrungen mit Männern gemacht hat, dass sie das gleich alles in die Situation hineininterpretiert hat. Vielleicht wollte der Mann auch einfach nur nett sein und das war alles Linnas Einbildung. Da man alles aus ihrer Sicht beschrieben bekommt, erfährt man als Leser ja nur Linnas subjektiven Eindruck.


    Mich hat die Tatsache, dass Maggie und Jules verheiratet sind völlig überrascht. Irgendwie hätte ich damit nicht gerechnet und es wundert mich, dass sie es geheim gehalten haben. Sowieso wird Linna ganz schön im Dunkeln gelassen und bekommt die Tatsachen nur häppchenweise serviert. Da kann ich sie schon verstehen, dass sie frustriert ist. Was ich seltsam finde, ist, dass Maggie und Jules in unterschiedlichen Betten schlafen. Das würde mir mit meinem Mann nie einfallen und wir sind ungefähr so lange verheiratet, wie die Beiden und schon länger zusammen. Deshalb würde es mich auch nicht wundern, wenn das gar nicht stimmt und die Beiden das aus einem mir unbekannten Grund nur behaupten. Ringe gravieren lassen, geht ja schnell...


    Also alles in allem wirft der erste Teil bei mir massig fragen auf und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  • Das wird ein sehr musikalisches Buch^^ daher hab ich schon Mal beim Lesen YouTube und myvideo parat, denn das meiste was bisher so genannt wurde kenne ich nicht^^ (ich hör aber auch völlig andere Musik von daher) ist aber auch insgesamt bisher nicht so mein Ding.


    Zu Linna, hm irgendwie ist mir Maggie zwar nicht sympathisch aber Linna bisher auch nicht zwingend. Dieses Gezicke zwischen ihr und Maggie… da möchte ich schon gerne wissen was genau zwischen den beiden los war und warum Maggie eigentlich so erpicht darauf ist eine Band aufleben zu lassen die es seit 5 Jahren gar nicht mehr gibt – und deren Mitglieder sich seither auch nicht mehr gesehen haben. Irgendwie seltsam finde ich.


    Ein erste Punkt den ich störend finde: Linna betont noch keine Falten zu haben… mit 25… also bitte… das ist vielleicht kein sooo großer Punkt aber ich bin 27 und wenn man das so liest könnte man meinen das sei uralt…


    Zu Maggie: Ich frage mich ob Linna und sie wirklich Freundinnen waren. So wie sie jetzt miteinander umgehen hab ich das Gefühl das das schon immer so oder ähnlich war. Mit etwas unterschwellig dahinter… Man erwartet gerade zu das es gleich zu einer Explosion kommt… fragt sich wann und vor allem ob Maggie es im Grunde vielleiht genau darauf an legt sich wegen irgendetwas an Linna zu rächen? Irgendwie könnte i h ihr das zutrauen.
    Was ich auch ein bissl komisch finde ist die Idee mit dem Trip in die Berge. Das muss ja praktisch etwas schief gehen… auch hier hab ich das Gefühl als ob darauf abgezielt wird… - von der Autorin, das wirkt für mich konstruiert. (Maggie??)


    Zu Falk: Tsts


    Zu Speyer: Ich kenne mich in Speyer nicht großartig aus war aber schon ein paar Mal dort und kenne daher zumindest das Grobe Aussehen^^ irgendwie ist es schon interessant mal von einer Stadt in einem Roman zu lesen die ganz in der Nähe liegt und mir der man durchaus etwas verbindet. Das passiert mir nicht soo oft, da viele Romane entweder in unbenannten Kleinstädten spielen oder in Großstädten wie Hamburg Berlin oder Köln. Damit verbinde ich gar nix.
    Positiv: Ich bin total in die Geschichte eingetaucht und muss mich Grade zu bremsen immer mal wieder meine Gedanken auf zu Schreiben damit ich sie nicht vergesse. Die Atmosphäre gefällt mir sehr gut, es kommt richtig genial rüber welche Stimmung zwischen den ehemaligen Freunden besteht. Man hat das Gefühl die Luft ist wie elektrisiert und ein kleiner Funke bringt alles zum Explodieren. Man merkt das da irgendetwas unausgesprochenes in der Luft liegt. Ich finde das wahnsinnig spannend und kann es kaum erwarten mehr zu erfahren. Auch wie es überhaupt ist jemanden der einem nahe Stand nah langer Zeit wieder zu sehen, wie er sich verändert hat und vor allem die Erinnerung an ihn mit den heutigen Ich zu Vergleichen. Das kann sehr ernüchternd aber auch sehr traurig sein.


    Muggen: Das musste ich erstmal googeln


    Momentan hätte ich gerne Winter, einen richtig frostigen Winter. Das würde so gut zum Roman passen^^
    Linna ist irgendwie ein bissl eingebildet. Sie lässt echt kein gutes Haar an ihren Freunden. Irgendwie findet sie noch bei jedem etwas das sie stört mal sehen ob sie bei Falk auch noch was findet *gg* interessant wird’s wohl wenn wir mal erfahren was eigentlich der Rest über Linna denkt…


    Ui die erste Bombe. Die Heirat von Maggie und Jules. Warum das soooo ein großes Geheimnis war. Da muss echt einiges im Argen liegen wenn man das nicht mal eben erzählen kann. Find ich irgendwie kindisch. Und dann dieseses Gespräch. Maggie muss Linna ja echt hassen oder hm Neid empfunden haben?


    Und wieso kann Linna nicht riechen und fast nichts schmecken?? Hat das Auswirkungen auf ihren Gesang? Frau Belitz macht es spannend^^ wer weiß wie enttäuscht ich von Scherbenmond und Dornenkuss war, wird auch wissen das ich nun ein wenig erleichtert bin das ich mir diesem Buch nun nicht meine Lesezeit verschwende sondern ehrlich in die Geschichte eintauchen kann. Hier zeigt sich das die Autorin es doch kann das Schreiben (was sich für meinen Geschmack das letzte mal nur in Splitterherz wirklich gezeigt hatte) und das sie ein Gespür für das Zwischenmenschliche hat und für eine gute Portion Spannung.


    @Tammy
    Jap Linna ist eht wieder so eine sperrige Figur, ich persönlich werd auch nicht wirklich warm mit ihr.

  • So, ich habe gerade den ersten Abschnitt beendet und bin etwas skeptisch. Ich befürchte fast, ich hätte es nach "Splitterherz" einfach bleiben lassen sollen und nichts mehr von Bettina Belitz lesen. Aber auf "Linna singt" war ich doch neugierig, gerade weil ich gehofft habe, das Buch wäre ganz anders. Allerdings fühle ich mich von Linna sehr negativ an die nervige Ellie erinnert. Die Figur scheint genau so sperrig und unsympathisch und warm geworden bin ich mit Linna bisher auch nicht.


    Bisher ist auch alles recht seltsam. Maggie und Jules sind verheiratet, obwohl das früher wohl eher eine einseitige Sache war und haben Linna nichts davon gesagt. Linna erinnert sich an diese eine Nacht vor 5 Jahren und man weiß natürlich bisher nicht, was da zwischen ihr und Falk (?) vorgefallen ist. Dann kann Linna nicht riechen und schmecken, das muss ja auch irgendwelche Ursachen haben... Dass sie seit damals nicht gesungen hat und sich nicht traut, es den anderen zu sagen, finde ich allerdings etwas seltsam. Das verlernt man doch nicht, wenn man eine gute Stimme hat, kommt man da doch sicher gleich wieder rein. Oder hängt das doch mit dem Riechen/Schmecken zusammen und es gab einen Vorfall wegen dem sie vielleicht nicht mehr singen kann?


    Ein bisschen komisch finde ich auch, dass die Band ja nur gecovert hat und nichts eigenes gemacht hat. Solche Coverbands gibt es doch viele und meistens sind das dann Schüler, die ein paar Jahre eine Coverband haben und dann irgendwann zu erwachsen dafür werden und es wieder sein lassen. Ich verstehe also nicht ganz, was an dieser Band so toll war/ist, dass sie jetzt wiederbelebt werden soll und da auch Interesse von der Stadt bekundet wird, sie für einen Auftritt zu engagieren...


    Und diese Berghütte fand ich auch komisch. Angeblich war dort ein Seminar und alle mussten überstürzt abreisen, weil es Magen-Darm-Probleme bei den Teilnehmern gab. Da würde ich doch nicht so einfach hinfahren und die dort vorhandenen Vorräte essen? Wer weiß, wo die Probleme damals herkamen. Außerdem ist es auch ungewöhnlich, dass bei diesen Vorräten dann Hackfleisch dabei war. Das müsste man doch eher frisch kochen und nicht ewig auf einer unbewohnten Hütte einlagern. Oder war das Fertig-Soße, die die Jungs da zubereitet haben? Und wieso gibt es auf einer einsamen Berghütte vegetarische Bolognese-Soße? Das würde man doch wohl eher nicht erwarten.


    Linna und Meggie und das ewige Gezanke nervt etwas, ich wundere mich ein bisschen, dass die beiden mal wirklich Freundinnen waren. Oder vielleicht war es auch schon immer so zwischen ihnen und das Ganze ist eher sowas wie eine Hass-Liebe? Nicht sehr nett fand ich auch, dass Linna so auf den Berufen der anderen herumhackt. Gerade das Alter zwischen 20 und 25 ist ja da richtungsweisend und natürlich muss aus den rebellierenden Rocker-Jungs irgendwann ein vernünftiger erwachsener Mann mit einem normalen Job werden. Nicht jeder kann Kunst studieren und dann auch noch seinen Lebensunterhalt mit Kinderbuch-Illustrationen verdienen. Auch wenn sich viele sowas zu Studienbeginn wünschen, können die wenigsten später davon leben. Da muss ich Tammy zustimmen und finde auch, dass Linna diejenige ist, die noch erwachsen werden muss.


    Allgemein ist das Buch aber ganz angenehm zu lesen, ich bin neugierig darauf, wie es weitergeht und was in der Vergangenheit vorgefallen ist, aber die Personen nerven alle ein bisschen und ich würde mir wünschen, sie würden etwas mehr miteinander reden. Hoffentlich kommt das noch.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de


  • Allgemein ist das Buch aber ganz angenehm zu lesen, ich bin neugierig darauf, wie es weitergeht und was in der Vergangenheit vorgefallen ist, aber die Personen nerven alle ein bisschen und ich würde mir wünschen, sie würden etwas mehr miteinander reden. Hoffentlich kommt das noch.


    Ganz meine Meinung! Ich könnte brüllen, wenn die ganze Zeit nur "gedacht" wird, aber niemand miteinander redet. Ich hoffe, dass das besser wird, aber wenn ich an "Dornenkuss" zurück denke, befürchte ich, dass das ganze reden erst wieder am Ende kommt... :rollen: :sauer:



    Zu Maggie: Ich frage mich ob Linna und sie wirklich Freundinnen waren. So wie sie jetzt miteinander umgehen hab ich das Gefühl das das schon immer so oder ähnlich war. Mit etwas unterschwellig dahinter… Man erwartet gerade zu das es gleich zu einer Explosion kommt… fragt sich wann und vor allem ob Maggie es im Grunde vielleiht genau darauf an legt sich wegen irgendetwas an Linna zu rächen? Irgendwie könnte i h ihr das zutrauen.
    Was ich auch ein bissl komisch finde ist die Idee mit dem Trip in die Berge. Das muss ja praktisch etwas schief gehen… auch hier hab ich das Gefühl als ob darauf abgezielt wird… - von der Autorin, das wirkt für mich konstruiert. (Maggie??)


    Mh, die Idee, dass Maggie sich an Linna rächen möchte, hatte ich noch gar nicht. Aber jetzt wo du es schreibst... Komisch ist das mit der Berghütte schon. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die sich seit 5 Jahren nicht gesehen haben und anscheinend nicht so gut befreundet waren, als dass sie Kontakt gehalten hätten. Nur weil eine Band aufgelöst wird, heißt es ja nicht, dass die Mitglieder nicht mehr miteinander reden müssen, aber hier war das ja so! Ich frage mich auch, warum Linna überhaupt dahin gefahren ist? Singen kann oder will sie nicht mehr und irgendwie versteht sie sich ja auch mit niemandem so richtig. Bis wohl auf Jules, aber der hat sich ja auch nie mit ihr in Verbindung gesetzt... Alles etwas seltsam!



    Die Szene in der Tankstelle habe ich nicht als zu schlimm empfunden, aber dabei habe ich mich gefragt, was sie denn für Erfahrungen mit Männern gemacht hat, dass sie das gleich alles in die Situation hineininterpretiert hat. Vielleicht wollte der Mann auch einfach nur nett sein und das war alles Linnas Einbildung. Da man alles aus ihrer Sicht beschrieben bekommt, erfährt man als Leser ja nur Linnas subjektiven Eindruck.


    Mh, stimmt, es ist wirklich nur Linna's subjektiver Eindruck. Anscheinend hat sie wirklich noch keine positiven Erfahrungen mit Männern gemacht... :gruebel:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • @Tammy
    Ja, das Linna da überhaupt mit macht ist für mich nicht nachvollziehbar. Es scheint ja kein gutes Ende mit der Band genommen zu haben und sih dann nah 5 Jahren zu sehen ist echt komisch.


    @Stefanie
    Ja, stimmt, jetzt wo Du es schreibst fällt mir das auch auf. Eine cover Band ist immerhin austauschbar...

  • So, ich habe gerade den ersten Abschnitt beendet. Irgendwie tue ich mich noch etwas schwer mit dem Buch. Linna ist mir ja erstmal herzlich unsympathisch. Was für eine arrogante Ziege. Zumindest kommt sie so rüber. Wie sie diesen Tobias abkanzelt und dann dieser Spruch bzgl. Maggie "auf alten Pferden, etc" - man könnte meinen, sie sei 20 Jahre älter und nicht 4!
    Und sie ist der Boss - ja, klar! Solche Leute liebe ich ja, erst hört man ewig nix von ihnen und dann sollen auf einmal alle nach ihrer Pfeife tanzen.


    Das Ganze ist natürlich ziemlich rätselhaft - warum fährt sie da überhaupt hin, wenn sie doch den Kontakt zu ihren früheren Freunden so rigoros abgebrochen hat?


    Und nach und nach kommt dann raus, dass sie seit damals auch gar nicht mehr singt.
    Und dann, nach einigen Andeutungen, dass sie keinen Geruchssinn mehr hat, habe ich das richtig verstanden?
    Und diese "sie" vor der sie quasi davonläuft, ist ihre Mutter? Fragen über Fragen!


    Die Freunde kann ich momentan noch nicht so wirklich einordnen. Simon finde ich extrem merkwürdig, kann man innerhalb von 5 Jahren echt so ein Spießer werden? Der Spruch mit der Haftpflicht war ja der Hammer!


    Dass Maggie und Jules verheimlicht haben, dass sie verheiratet sind, fand ich auch krass. Ich wäre da auch nie drauf gekommen. Aber wieso schlafen sie dann in getrennten Zimmern?


    Und der allermysteriöseste ist natürlich Falk, der kaum was sagt, keine Emotionen zeigt und anscheinend damals mal eine Nacht mit Linna verbracht hat - bevor alles auseinander gebrochen ist.
    Nun kümmert er sich mehr um seinen Hund als um die anderen, ist aber immerhin trotzdem dabei.



    Etwas affig finde ich ja die Tatsache, dass es so dargestellt wird, dass Linna wohl so atemberaubend ist, dass jeder Mann sie anscheinend sofort auf einen Kaffee einladen möchte und dann aber nur noch an Sex mit ihr denkt. Als die Szene mit dem Mann an der Tankstelle erzählt wurde, musste ich wirklich mit den Augen rollen. Man kann es auch echt übertreiben.


    Ohja, das fand ich auch sehr übertrieben :rollen:



    Muggen: Das musste ich erstmal googeln


    Ich auch :breitgrins:



    Und diese Berghütte fand ich auch komisch. Angeblich war dort ein Seminar und alle mussten überstürzt abreisen, weil es Magen-Darm-Probleme bei den Teilnehmern gab. Da würde ich doch nicht so einfach hinfahren und die dort vorhandenen Vorräte essen? Wer weiß, wo die Probleme damals herkamen. Außerdem ist es auch ungewöhnlich, dass bei diesen Vorräten dann Hackfleisch dabei war. Das müsste man doch eher frisch kochen und nicht ewig auf einer unbewohnten Hütte einlagern. Oder war das Fertig-Soße, die die Jungs da zubereitet haben? Und wieso gibt es auf einer einsamen Berghütte vegetarische Bolognese-Soße? Das würde man doch wohl eher nicht erwarten.


    Ohja - an der Stelle hab ich mich gefragt (da wie üblich den Klappentext nur ganz schnell überflogen), ob das nun ein Gruselroman werden soll.
    Und nun schneits auch noch, der Schneemobilfahrer ist nicht verfügbar - so schnell kommen die da nicht wieder runter (wobei ich als Voralpenlandbewohnerin es ja schon wieder für unglaubwürdig halte, dass in so einem Dorf nur einer ein Schneemobil hat, bzw. sonst keiner damit umgehen kann). Mich beruhigt ja nur, dass sie in der Kneipe nachgefragt haben und somit immerhin irgendjemand mitbekommen haben müsste, dass sie überhaupt da oben sind.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Hallo in die Runde :)


    also ich habe den ersten Abschnitt auch gelesen und muss sagen, dass ich ziemlich begeistert bin! Bei mir ist das aber ehrlich gesagt auch so, dass ich mich meistens von der Grundstimmung eines Buches mitreisen lasse. Wenn diese mich fasziniert und total gefangen nimmt, sind mir kleinere Macken im Verlauf der Story oder an den Charakteren gar nicht so wichtig. Da hänge ich mich dann nicht dran auf, solange mich das Buch atmosphärisch ganz für sich einnehmen kann. Und "Linna singt" kann das bisher zweifelsohne.


    Der Einstieg ist mir auch gar nicht schwer gefallen. Zwar stößt Linna den Leser tatsächlich ziemlich ab, sie ist bei weitem nicht die typische Sympathieträgerin, aber ich habe sie jetzt schon in mein Herz geschlossen! Das liegt vorallem daran, dass ich finde, dass man jetzt schon erkennen kann, dass sich hinter ihrer ach so coolen, distanzierten Fassade etwas verbirgt, was sie dringend unter Verschluss halten will. Ich finde man merkt, dass sie eigentlich mit sich selbst und ihrem Leben schwer zu kämpfen hat und sich hinter ihrer hübschen Fassade und ihrem Vorhang aus langen, seidigen Haaren versteckt. Klar, ich fand es schon auch ein wenig übertrieben, dass ständig betont wurde, Linna können jeden Mann nur mit einem Augenaufschlag betören, aber so abwegig finde ich es andererseits auch nicht. Außerdem finde ich es einfach nur toll, dass die Autorin eine starke Frau erschaffen hat, die sich ihrer eigenen Schönheit bewusst ist! Normalerweise sind die Protagonisten ja charakterlich immer noch kleine Mädels, die von allen Seiten bestätigt bekommen müssen, wie schön sie doch sind, und sich dessen angeblich gar nicht bewusst sind. Sowas nervt einfach nur, daher finde ich diesen Aspekt an Linna sehr erfrischend.


    Die anderen Charaktere kann man bisher eher schwer einschätzen... . Sie haben sich laut Linna alle extrem verändert und man fragt sich, ob das einfach nur das "Älter-werden" war oder ob der Veränderung ein vergangenes Ereignis zugrunde liegt. Jules scheint ja seinen Charme noch nicht ganz verloren zu haben, aber ein wenig spießig kommt er schon rüber.
    Maggie mag ich ja gar nicht! Sie wirkt auf mich wie das eingeschüchterte Weibchen, dass bei Jules ihr Revier markieren muss, um ja zu zeigen, dass er ihr gehört... Sie ist so unheimlich verunsichert, dass sie sofort zu zicken beginnt, wenn ihr was gegen den Strich geht. Oder sie bricht in Tränen aus... Ich mag so ein Verhalten einfach nicht, man muss sich auch mal ruhig und sachlich über Probleme oder Dinge, die einen stören, unterhalten können!
    Simon ist mir noch ein Rätsel... Stille Wasser sind tief oder ist er wirklich genauso freudlos, wie er erscheint?
    Tobias scheint ein niedliches Kerlchen zu sein, aber groß was über ihn aussagen kann man auch noch nicht.
    Bleibt nach Falk... okay, ich gestehe: Mir gefällt er ziemlich gut ;). Nicht nur wie sein Äußeres beschrieben wird, sondern auch das, was man bisher von seinem Charakter erfährt. Er scheint in sich selbst zu ruhen und ist dennoch nicht so ein absolut verschwiegener und verschrobener Einzelgänger, wie man das so kennt. Ich bin so so so gespannt, ob aus Linna und ihm was wird. Obwohl ich sagen muss, dass ich ihm aber noch nicht so recht über den Weg traue... Trotz dessen (oder gerade weil?), dass ich ihn charakterlich wirklich anziehend finde, hat er irgendwie eine düstere Seite an sich, die ich noch nicht so recht einschätzen kann.


    Morgen lese ich mir nochmal genauer durch, was ihr schon so alles gesagt habe, heute bin ich einfach zu müde :D. Bisher konnte ich aber rauslesen, dass Linna wohl nicht so gut bei euch ankommt, was? Hm... Kann ich schon verstehen, der Satz von wegen "auf alten Pferden lernt man reiten" war wirklich enorm daneben und sowas bringt sie ja irgendwie ständig, aber irgendwie finde ich ihre Persönlichkeit aus oben genannten Gründen trotzdem sehr spannend und sie ist mir sympathisch. Mal sehen ob das so bleiben wird, denn wie ich sie einschätze, wird sie in der Hütte noch ordentlich austeilen :D!


    Ach ja, die Hütte: Das hätte ja irgendwie was Romantisches, wenn man nicht jetzt schon wüsste, dass die Sache nicht gut enden kann... Bin wirklich gespannt, was da so alles passieren wird, noch kann ich mir keinen Reim darauf machen...


    Bis morgen dann und gute Nacht euch allen :) :winken:


  • Das liegt vorallem daran, dass ich finde, dass man jetzt schon erkennen kann, dass sich hinter ihrer ach so coolen, distanzierten Fassade etwas verbirgt, was sie dringend unter Verschluss halten will. Ich finde man merkt, dass sie eigentlich mit sich selbst und ihrem Leben schwer zu kämpfen hat und sich hinter ihrer hübschen Fassade und ihrem Vorhang aus langen, seidigen Haaren versteckt.


    Wahrscheinlich bin ich schon zu alt, aber ich bin halt der Ansicht, dass eigene Probleme noch längst nicht rechtfertigen, sich der Umwelt gegenüber so aufzuführen. :zwinker:
    Vor allem, wenn die anderen nichts davon wissen, nichts dafür können und daher auch nichts tun können, um zu helfen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Wahrscheinlich bin ich schon zu alt, aber ich bin halt der Ansicht, dass eigene Probleme noch längst nicht rechtfertigen, sich der Umwelt gegenüber so aufzuführen. :zwinker:
    Vor allem, wenn die anderen nichts davon wissen, nichts dafür können und daher auch nichts tun können, um zu helfen.


    Ne, natürlich rechtfertigen eigene Probleme nicht, sich so mies aufzuführen, wie Linna es tut. Aber aus genannten Gründen finde ich, dass sie ein spannender Charaktere ist und ich habe damit versucht euch zu erklären, wieso ich sie eben trotz ihrer "Kratzbürstigkeit" (noch nett ausgedrückt ;)) trotzdem sympathisch finde :). Ach was, zu alt bist du bestimmt nicht :D! Ich denke das ist einfach Geschmackssache, ob man Linna nun mag oder nicht :).

  • FiniWini
    Also auf "spannender Charakter" können wir uns einigen :zwinker:
    Für Sympathie muss sie bei mir noch was tun!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Nachdem vor allem Linna damals alle verlassen hat, wäre es eindeutig an ihr, auch den ersten Satz zu sagen, aber sie hüllt sich in Schweigen. Im Moment verspüre ich ganz oft das Bedürfnis sie zu schütteln. Auch ihre Gedanken zu den Jobs ihrer ehemaligen Bandmitglieder haben mich fast etwas wütend gemacht. Wer hier noch erwachsen werden muss, steht wohl schon fest. Natürlich verändern sich die Menschen innerhalb von 5 Jahren und es ist auch natürlich, dass viele Rebellen von früher irgendwann keine Rebellen mehr sind. Deswegen muss ich nicht so abschätzend denken.
    Tammy :winken:


    Das mit dem "Ich könnte sie gerade echt schütteln" ging mir genauso, aber nicht nur bei Linna, sondern auch bei Maggie, Falk und Jules. Am Anfang finde ich wie gesagt wirklich, dass die Charaktere den Leser ein bisschen von sich wegstoßen... Aber auf der anderen Seite gibt es, finde ich, auch wieder diese Momente, wo ich sie am liebsten alle trösten würde, weil sie mir so verloren vorkommen.
    Linnas Gedanken zu den Jobs der Bandmitglieder fand ich auch recht heftig und arrogant. Ich glaube aber, da ist ihr Schutzmechanismus wieder mit ihr durchgegangen. Durch ihre abweisende Art versucht sie wohl zu verhindern, dass die anderen merken, was wirklich in ihr vorgeht. Wenn sie sich dann total überlegen gibt, glaubt sie wohl die anderen denken, dass sie keine Probleme hat und sprechen sie auch nicht auf ihr Leben an.


  • FiniWini
    Also auf "spannender Charakter" können wir uns einigen :zwinker:
    Für Sympathie muss sie bei mir noch was tun!


    Alles klar :D. "Sympathie" im herrkömmlichen Sinne empfinde ich jetzt auch nicht für sie. Dass ich sie mag liegt wohl eher daran, dass ich ihr Handeln und auch ihre Art teils recht gut nachvollziehen und verstehen kann.

  • Huhu,


    ich komme nun auch endlich mal dazu, meinen Senf hier zu schreiben. :breitgrins:


    Linna kommt ziemlich ruppig und rabiat rüber, wie ich finde. Harte Schale, weicher Kern, so ist meine Vermutung. Sie muss auf jeden Fall irgendwas heftiges in ihrer Vergangenheit durchgemacht haben, sonst wäre sie wohl nicht so, wie sie sich jetzt gibt. Wenn von "sie" gesprochen wird, vermute ich auch, dass es sich dabei um ihre Mutter handelt.


    Maggie mag ich auch gar nicht. Ihre Art und Weise kommt mir jaulig und kindisch vor. So, als müsse sie - so wie es jemand schon hier gesagt hat - ihr Revier markieren. Auch Jules ist merkwürdig und Simon scheint sich ja auch ins krasse Gegenteil entwickelt zu haben. Falk ist mysteriös und mir persönlich ein wenig zu cool und mundfaul.


    Dass Linna nicht riechen und schmecken kann, hängt vermutlich mit ihren Kämpfen zusammen?! Oder "sie" hat ihr irgendwas angetan?


    Ich finde, die ganze Stimmung ist sehr explosiv. Als müsse man nur noch das Streichholz entzünden, und alles fliegt in die Luft.
    Mir persönlich wird auch viel zu wenig geredet


    Was ich allerdings heftig fand, und ich wäre darauf auch überhaupt nicht gekommen, dass Maggie und Jules verheiratet sind. :entsetzt: Und ich stelle mir tatsächlich die Frage, wieso sie das verheimlicht haben. Und warum schläft Jules in seinem eigenen Zimmer?


    Und, was mich auch sehr wundert, dass diese Hütte nicht eine Grundreinigung verpasst bekommen hat, nachdem da doch so ein heftiger Virus gewütet hat. Stattdessen steht da ein ekliger Eimer und alle wundern sich nur.... Und dann essen die ohne weitere Umschweife das dort noch vorhandene Essen? Und dann auch noch Spaghettisoße auf Dinkelbasis? Irgendwie merkwürdig. Wirklich.


    Na ja, ich finde, der erste Abschnitt wirft nur Fragen auf, aber Frau Belitz versteht es, Spannung aufzubauen. Ich möchte auf jedenfall weiterlesen, auch wenn mir Linna mit ihrer Kaltschnäuzigkeit und ihrem seidigen, langen Haar schon jetzt ein wenig auf die Nerven geht. Ellie war mir da eindeutig lieber. :breitgrins:

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch


  • Dass Linna nicht riechen und schmecken kann, hängt vermutlich mit ihren Kämpfen zusammen?! Oder "sie" hat ihr irgendwas angetan?


    Oh, den Zusammenhäng zu Linnas Kämpfen hatte ich da gar nicht hergestellt. Ob man durch einen kräftigen Schlag an entsprechende Stelle den Geruchssinn verlieren kann? Hm...

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Oh, den Zusammenhäng zu Linnas Kämpfen hatte ich da gar nicht hergestellt. Ob man durch einen kräftigen Schlag an entsprechende Stelle den Geruchssinn verlieren kann? Hm...


    Hm...also sicher bin ich mir auch nicht, aber wenn man nur hart bzw. oft genug zuschlägt? Vllt. werden auf Dauer die Nerven so sehr geschädigt, dass das passieren kann?


    @Holden: Ich hätte mich ehrlich gesagt, total gesträubt, da in der Hütte zu wohnen, wenn da vorher so ein Virus grasierte. Letztlich haben sie zwar keine andere Wahl, aber irgendwie kommt mir das totla komisch vor.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch