01 - "The Gate" bis "Shadow on the Wall" (Anfang bis einschl. Seite 76)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 41 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lilli33.

  • Ich habe mal kurz nachgelesen, das kann anscheinend schon sein, dass man von Schlägen den Geruchssinn verliert. Alternativ natürlich Schäden im Gehirn, Tumor etc.


    Naja, am Anfang hatten sie doch noch eine andere Wahl, sie hätten einfach wieder gehen können, wenn ihnen die Hütte nicht zusagt. Kurz ausruhen und dann wieder zurückwandern, so weit war das ja jetzt auch nicht.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Ja ok. Aber waren es nicht 3 km bei strömenden Regen und Schnee? Sie kamen mir alle ziemlich erschöpft vor. Wobei runter wahrscheinlich weniger anstrengend ist als rauf.
    Ich wäre fertig mit der Welt gewesen. :breitgrins:

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch


  • Ich habe mal kurz nachgelesen, das kann anscheinend schon sein, dass man von Schlägen den Geruchssinn verliert. Alternativ natürlich Schäden im Gehirn, Tumor etc.


    Ah ok, danke für die Info. Also kann das wohl davon kommen.


    Ich wäre an deren Stelle auch nicht so ohne Weiteres da geblieben, aber am Anfang waren sie ja wirklich alle sehr ko...

  • So, ich bin nun auch endlich soweit um über den ersten Teil des Buches zu berichten :)


    Also allem vorab: Linna scheint ja sehr beharrt drauf zu sein mit Falk über ihre gemeinsame Nacht zu reden ^^ da es ja nur eine einmalige Sache war, finde ich das derzeit noch vollkommen übertrieben...über sowas muss man sich eigentlich nicht aussprechen.
    Sie zickt auch irgendwie ganz schön oft rum, teilweise aus Gründen, die ich nicht vollends nachvollziehen kann...aber das wird wohl daran liegen, dass sie mit der Situation nicht klarkommt, dass ihre alten "Freunde" nun alle mitten im Leben stehen.


    Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass es noch ziemlich viel Stress in der Hütte geben wird, vielleicht auch auf körperliche Art und Weise :rollen: die anderen scheinen es ja ziemlich auf Linna abgesehen zu haben...vor allem Maggie (die mir übrigens auch sehr sehr unsympathisch ist). Das Jules und Maggie verheiratet sind schien mir übrigens von Anfang an klar.


    Ich stelle mir den Weg hoch zur Hütte übrigens gar nicht so einfach vor...3km und dann noch bergauf...hmm...sicherlich 2 Stunden durch Eis, Schnee und Regen >.<


  • Also allem vorab: Linna scheint ja sehr beharrt drauf zu sein mit Falk über ihre gemeinsame Nacht zu reden ^^ da es ja nur eine einmalige Sache war, finde ich das derzeit noch vollkommen übertrieben...über sowas muss man sich eigentlich nicht aussprechen.


    So übertrieben finde ich es gar nicht. Ich glaube, Linna hatte eine sehr unschöne Kindheit und diese Nacht mit Falk ist ihr Rettungsanker. So stelle ich mir das vor. Und wenn man nicht viel hat im Leben, worüber man sich freuen kann, dann kann daraus schon eine große Sache für jemanden werden.



    Sie zickt auch irgendwie ganz schön oft rum, teilweise aus Gründen, die ich nicht vollends nachvollziehen kann...aber das wird wohl daran liegen, dass sie mit der Situation nicht klarkommt, dass ihre alten "Freunde" nun alle mitten im Leben stehen.


    Ja, ein wenig arrogant und zickig kommt das schon rüber, aber viel schlimmer finde ich Maggie. Die hat so ein kindisches Zicken an sich. ;)



    Ich stelle mir den Weg hoch zur Hütte übrigens gar nicht so einfach vor...3km und dann noch bergauf...hmm...sicherlich 2 Stunden durch Eis, Schnee und Regen >.<


    Ich wär oben an der HÜtte wahrscheinlich tot umgefallen. *gg*

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch


  • Ich habe mal kurz nachgelesen, das kann anscheinend schon sein, dass man von Schlägen den Geruchssinn verliert. Alternativ natürlich Schäden im Gehirn, Tumor etc.


    Sehr interessant. Dann habe ich ja richtig vermutet. Obwohl ja noch nicht klar ist, ob Linna wirklich so ihren Geruchssinn verloren hat oder es dafür andere Gründe gibt.


    So übertrieben finde ich es gar nicht. Ich glaube, Linna hatte eine sehr unschöne Kindheit und diese Nacht mit Falk ist ihr Rettungsanker. So stelle ich mir das vor. Und wenn man nicht viel hat im Leben, worüber man sich freuen kann, dann kann daraus schon eine große Sache für jemanden werden.


    Ja, das denke ich auch! Für Linna war bzw. ist das einfach ihre sichere Insel. Gerade deswegen verstehe ich aber nicht, wieso sie in den letzten 5 Jahren mit Falk keinen Kontakt aufgenommen hat bzw. jetzt nach 5 Jahren dann auf einmal wieder auftaucht und wenn sie schon auftaucht, dann kein Wort redet. Das macht mich echt irre: Diese fehlende Kommunikation! :grmpf:


    Und ich verstehe auch überhaupt nicht, warum sich Linna darauf einlässt, mit Leuten, mit denen sie seit 5 Jahren nicht mehr geredet hat, sich auf eine einsame Hütte zu begeben. Da schrillen ja bei mir schon alle Alarmglocken, wenn ich nur kurz daran denke... :rollen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • @Tammy
    Das finde ih auch unlogisch. Gut ich kann nur von mir aus gehen aber es gibt Menschen mit denen icmal befreundet war und die ih niemals wieder sehen möchte, egal wie gut das Ganze mal war. Ich würde mich daher niemals auf so eine Aktion einlassen.

  • Naja okay, klar scheint Falk bezüglich ihrer Vergangenheit ein Anker zu sein...aber vielleicht sollte sie einfach mehr in die Zukunft schauen und nicht in der Vergangenheit schwelgen (sie wirkt auf mich recht wehmütig).


    Dadurch, dass sie überhaupt zu dem eigentlichen Treffen geht, war aber schon klar, dass sie auch mit in die Berge fährt ;)

  • Wir wissen ja nicht, was damals überhaupt vorgefallen ist. Ich denke, es wird schon einen Grund geben, weshalb Linna sich fünf Jahre fern gehalten hat.


    Linna hat ja ziemlich lange mit sich gehardert, ob sie überhaupt hingehen soll. Aber vielleicht hatte sie auch einfach Sehnsucht nach ihren alten Freunden? Solange wir nicht wissen, was genau damals überhaupt los war, können wir ja allenfalls vermuten.


    Aber ich denke mal, dass Frau Belitz uns ziemlich lange im Dunkeln tappen lassen wird. ;)

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • :winken: Ich habe es nun auch endlich geschafft den ersten Abschnitt zu beenden. Ich muss sagen, ich tue mich derzeit noch etwas schwer. Auch ich fühle mich bei dieser Protagonistin an Elli erinnert und fühle mich ein wenig genervt von der Art und weise wie Linna sich hier präsentiert. Allerdings steht ihr ihre alte Freundin Maggie dabei in nichts nach. Die zwei Zicken habe ich nicht in mein Herz geschlossen und mir ist weder klar geworden, warum Maggie die alte Band hier noch einmal zusammenholt noch warum Linna überhaupt ihre alten Freunde aufsucht und mit auf die Hütte fährt.


    :entsetzt: Die Hütte an sich ist ja nur gruselig. Der Eimer, die Vorstellung an den Virus... So richtig geschüttelt hat es mich dann als Linna sich ein Zimmer aussucht und sich da ins Bett kuschelt. Ich habe nur gedacht: Keine frische Bettwäsche :entsetzt:. Nein, da hätte ich mich nicht hinein gelegt und da wäre ich auch nicht geblieben.



    Das Falk und Maggie verheiratet sind schien mir übrigens von Anfang an klar.


    Du meinst sicher Jules und Maggie, oder?
    Die Verbindungen der Charaktere untereinander sind noch nicht wirklich klar. Ich habe allerdings schon ziemlich zu Beginn vermutet, dass Maggie und Jules zusammen sind. Ich meine auch in Erinnerung zu haben, dass Linna denkt die beiden wären so vertraut miteinander wie ein altes Ehepaar (oder so ähnlich). Warum dieses angebliche Ehepaar dann allerdings getrennt schläft ist mir nicht klar.


    Linna ist also nicht wirklich meine Wellenlänge, allerdings ist es schon interessant zu lesen wie es ihr ergeht und was sie nun erlebt. Vor allen Dingen interessiert mich natürlich was damals mit den Bandmitgliedern geschehen ist, warum Linna seitdem nicht mehr gesungen hat und wie sich die Beziehung zwischen Linna und Falk bzw. Linna und Tobias entwickelt. Tobias finde ich ja ganz nett und irgendwie schon ein wenig anders als den Rest der Truppe, aber das ist ja kein Wunder.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Zumindest scheinen ja alle Mitglieder noch mehr oder weniger in Kontakt miteinander gestanden zu haben - alle außer Linna. Ist halt die Frage ob sie das nicht sogar einfach genauso haben wollte, Julian hat ihr ja wohl zu Beginn ab und an noch SMS gesendet, klar das er das auch irgendwann einstellt wenn einfach so gar nichts zurückkommt.


  • Zumindest scheinen ja alle Mitglieder noch mehr oder weniger in Kontakt miteinander gestanden zu haben - alle außer Linna. Ist halt die Frage ob sie das nicht sogar einfach genauso haben wollte, Julian hat ihr ja wohl zu Beginn ab und an noch SMS gesendet, klar das er das auch irgendwann einstellt wenn einfach so gar nichts zurückkommt.


    Das stimmt, Kontakt hatten scheinbar alle außer Linna miteinander. Warum das so war werden wir hoffentlich noch erfahren.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Noch habe ich ein bisschen Probleme mit dem Buch. Die Ich-Erzählerin Linna ist mir leider nicht besonders sympathisch. Sie kommt mir irgendwie mürrisch vor, egal, worum es geht. Im echten Leben würde ich ihr wohl eher ausweichen. Aber sicher hat sie ihre Gründe, warum sie sich so verhält, und ich hoffe, dass wir diese im Lauf des Buches noch erfahren.


    Was ist wohl vor fünf Jahren passiert, dass Linna das Singen aufgegeben hat? Und von was für Kämpfen redet sie immer? Sind das einfach irgendwelche Schlägereien, in die sie immer wieder gerät oder steigt sie in den Ring? Und wer ist „sie“? Ist das immer dieselbe oder könnten das auch mehrere sein, von denen Linna spricht? Eine ist ja wohl ihre Mutter. Ist der Vater abgehauen? Tot?


    Linna ist mir suspekt, aber auch die anderen finde ich irgendwie seltsam. Jeder verbirgt etwas vor den anderen, keiner ist ehrlich. Und unter diesen ungünstigen Umständen fahren sie zusammen in die Wildnis, abgeschnitten von der Welt. Der Schlittenfahrer liegt im Krankenhaus und ist nicht zu erreichen. Bestimmt werden sie total eingeschneit, und irgendjemand dreht durch. Oder von den Viren der vorherigen Gruppe ist noch etwas übrig, und unsere Helden stecken sich an und werden alle krank. Ich kann mir da so richtig schaurige Szenarien ausmalen, hoffe aber, dass Frau Belitz sich etwas Besseres überlegt hat :breitgrins:


    „Linna singt“ finde ich übrigens klasse als Bandname, vor allem, wenn man weiß, wie der Name zustande kam ;)

    Liebe Grüße, Lilli

  • Zu Speyer: Ich kenne mich in Speyer nicht großartig aus war aber schon ein paar Mal dort und kenne daher zumindest das Grobe Aussehen^^ irgendwie ist es schon interessant mal von einer Stadt in einem Roman zu lesen die ganz in der Nähe liegt und mir der man durchaus etwas verbindet.


    Ich habe mich auch gefreut, dass die Geschichte zumindest zum Teil in Speyer spielt, auch in Neulußheim war ich schon mal :)


    Die Atmosphäre gefällt mir sehr gut, es kommt richtig genial rüber welche Stimmung zwischen den ehemaligen Freunden besteht. Man hat das Gefühl die Luft ist wie elektrisiert und ein kleiner Funke bringt alles zum Explodieren. Man merkt das da irgendetwas unausgesprochenes in der Luft liegt.


    Das stimmt, die Atmosphäre kommt gut rüber.



    Muggen: Das musste ich erstmal googeln


    Ich auch ;)


    Ich verstehe also nicht ganz, was an dieser Band so toll war/ist, dass sie jetzt wiederbelebt werden soll und da auch Interesse von der Stadt bekundet wird, sie für einen Auftritt zu engagieren...


    Ich denke, das muss man auch nicht verstehen, es ist halt einfach für die Handlung notwendig. Vielleicht war die Band aber auch wirklich so gut, dass sie den Leuten im Gedächtnis geblieben ist?? Dazu muss man ja nicht unbedingt eigene Lieder schreiben.


    Außerdem ist es auch ungewöhnlich, dass bei diesen Vorräten dann Hackfleisch dabei war. Das müsste man doch eher frisch kochen und nicht ewig auf einer unbewohnten Hütte einlagern. Oder war das Fertig-Soße, die die Jungs da zubereitet haben? Und wieso gibt es auf einer einsamen Berghütte vegetarische Bolognese-Soße? Das würde man doch wohl eher nicht erwarten.


    Das war sicher kein frisches Hackfleisch, sondern eine fertige Soße in der Dose.
    Wenn auf dieser Hütte Manager-Seminare oder so was abgehalten wurden, wundert es mich nicht so sehr, dass es da auch vergetarisches Essen gibt. Diese Leute bezahlen für die Seminare ein Heidengeld, dann wollen sie auch ihr Essensgewohnheiten berücksichtigt haben.



    Ja ok. Aber waren es nicht 3 km bei strömenden Regen und Schnee? Sie kamen mir alle ziemlich erschöpft vor. Wobei runter wahrscheinlich weniger anstrengend ist als rauf.
    Ich wäre fertig mit der Welt gewesen. :breitgrins:


    Runter ist meist anstrengender als rauf, weil man viel leichter das Gleichgewicht verliert und höllisch aufpassen muss, dass man nicht rutscht.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Nun bin ich auch bei Euch :klatschen:


    Ich lese jetzt mal noch nicht, was ihr geschrieben habt, sondern versuche erstmal, meine eigenen ersten Eindrücke von Bettina Belitz neuem Roman aufzuschreiben.
    Bin grade auf Seite 34 angekommen und muß gleich erstmal schauen, wie so ein Irish Wolfhound aussieht. Eine ungefähre Vorstellung habe ich ja, aber bevor ich mir den englisch verstehenden Hund (*kicher*) die ganze Zeit falsch vorstelle..


    Bettinas Personenbeschreibungen kann man ja ganz gut folgen und auch sonst schreibt sie gewohnt ausführlich - so wie ich es mag :)
    ganz am Anfang von Kapitel 2 hab ich in Linna kurz Ellie aus der Splitterherztrilogie gesehen - aber das hat sich schon gegeben.


    Ein paar Lacher gab es auch schon - vielleicht ein bißchen dick aufgetragen, das mit dem Vertreter für Damenbinden - trotzdem ulkig ;)


    Das erste Kapitel fand ich noch etwas unübersichtlich, aber jetzt kann ich glaube sagen, bin ich in der Geschichte angekommen.


    Ich bin schon sehr gespannt, wie sich das ganze entwickelt.


    Bis später :winken:

    :lesen:&nbsp; &quot;Tolkiens Zauber&quot;<br /><br />:popcorn: &quot;Love Steaks&quot;<br /><br />Letztes Hörbuch: &quot;Türkisgrüner Winter&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Orlando ()

  • Tobi ist ja süß :)
    Kuscheldecken und frisch gebrühter Rooibos Tee mit Vanille


    jaa, soll ja sehr gesund sein ;)


    Das mit Maggie und Julian kam mir gleich etwas komisch vor, daß sie verheiratet sind, hätte ich aber nicht gedacht.


    Ich bin ganz begeistert, daß es mir so leicht gelingt die einzelnen Charaktere auseinanderzuhalten. Da hab ich gern mal Schwierigkeiten, wenn in Büchern zuviele unbekannte Leute auf einmal vorgestellt werden.


    Ich versuche jetzt mal das Buch bewußt langsam zu lesen, um alles aufzusaugen, was Bettina schreibt. Dadurch, daß sie die Dinge so genau beschreibt, fällt es mir leicht, mir die Personen und Umgebung vorzustellen *hach* ich bin grade super zufrieden mit meinem Kauf.


    Spannend bleibt, warum die Hütte so einen komischen ersten Eindruck hinterlassen hat..
    Nachher geht es weiter :klatschen:


    Edit:
    so, jetzt hab ich auch alle eure bisherigen Beiträge hier im Thread gelesen.
    Also "muggen" mußte ich nicht nachschauen :zwinker:
    Den Bandnamen finde ich auch sehr gut gewählt - ich bin auch schon sehr gespannt auf Verweise zu der Musik, die hinten im Abspann aufgeführt ist. Mike Oldfield hatten wir ja schon. An das besagte Video kann ich mich erinnern :)


    Ich glaube auch, das "sie" Linnas Mutter sein könnte


    und ich wäre an Linnas Stelle auf keinen Fall mit in diese einsame (und versiffte) Hütte in den Bergen gefahren!
    Ganz zu schweigen, daß ich mich in die Bettdecke gekuschelt hätte. Hoffen wir mal, daß wenn dort Managerseminare abgehalten werden, sich immer vorher jemand drum kümmert, daß die Betten frisch bezogen werden und einmal durchgewischt wird - dem Zustand des Kaminzimmers nach zu urteilen aber wohl eher nicht *urghs*
    Da ich mich ja nicht selbst in der Hütte aufhalten muß, bin ich da relativ unempfindlich. Komplett kann ich mich also scheinbar mit Linna nicht identifizieren. Aber sie ist mir sympathisch :)


    Bezüglich des Hackfleischs habe ich mir beim Lesen so gar keine Gedanken gemacht. Irgendwie war es für mich selbstverständlich, daß sie das mitgebracht haben. Aber sicher auch nicht unmöglich, daß die Soßen fixfertig in Dosen vorrätig waren.


    Nachher geht es weiter mit Teil 2.
    wir lesen uns dann wohl spätestens Sonntag im 2. thread der Leserunde :winken:

    :lesen:&nbsp; &quot;Tolkiens Zauber&quot;<br /><br />:popcorn: &quot;Love Steaks&quot;<br /><br />Letztes Hörbuch: &quot;Türkisgrüner Winter&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Orlando ()


  • Ich versuche jetzt mal das Buch bewußt langsam zu lesen, um alles aufzusaugen, was Bettina schreibt. Dadurch, daß sie die Dinge so genau beschreibt, fällt es mir leicht, mir die Personen und Umgebung vorzustellen *hach* ich bin grade super zufrieden mit meinem Kauf.


    Das ist ein guter Vorsatz! Das Buch macht es einem teilweise nicht einfach, wirklich langsam zu lesen... :zwinker:
    Schön, dass es dir bis jetzt so gut gefällt!



    und ich wäre an Linnas Stelle auf keinen Fall mit in diese einsame (und versiffte) Hütte in den Bergen gefahren!
    Ganz zu schweigen, daß ich mich in die Bettdecke gekuschelt hätte. Hoffen wir mal, daß wenn dort Managerseminare abgehalten werden, sich immer vorher jemand drum kümmert, daß die Betten frisch bezogen werden und einmal durchgewischt wird - dem Zustand des Kaminzimmers nach zu urteilen aber wohl eher nicht *urghs*


    Nein, in diese Hütte wäre ich auch auf keinen Fall mitgefahren! Schon gar nicht, wenn ich die ganzen Leute 5 Jahre lang nicht gesehen habe und auch sonst keinen Kontakt zu ihnen hatte, da hätte ich dann doch etwas Angst. Bei dem Zustand der Hütte und dann noch diese Hintergrundinformationen zu den Managern hätten mich so wieso erst recht so schnell wie möglich wieder umkehren lassen! :entsetzt: :smile:


    Viel Spaß beim Weiterlesen! :winken:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)