02 - "Quicksilver" bis "Pictures in the Dark" (Seite 78 bis einschl. 168)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Orlando.

  • Hallo ihr Lieben,


    hier können wir zu den Kapiteln "Quicksilver bis "Pictures in the Dark" (Seite 78 bis einschl. Seite 168) diskutieren. Spoilermarkierungen sind aufgrund der Unterteilung nicht notwendig.


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Das Linna nicht mehr Singen kann scheint mir ja immer mehr irgendwie psychosomatisch, bei der Mutter...


    Maggie: Die Frau geht mir zunehmend auf den Geist soll sie endlich einfach sagen was Sache ist. Dieses merkwürdige Verhalten… Zickenalarm hoch 13… Wobei Linna da ja auch nicht besser ist. Sie hätte ja von Anfang an einfach Sagen können: nö danke, ich singe nicht mehr. Also will sie wohl auch einen Schlussstrich ziehen können. Das hat wohl keiner der Band.


    Und Falk… yeah ein Unnahbarer ach so cooler Typ *gg* eigentlich kann ich bisher nur Maggie und Linné einigermaßen Einschätzen. Der Rest bleibt etwas blass. Bis auf ein paar eher stereotype Beschreibungen erfährt man ja nicht soviel. Ich hoffe das kommt noch, Simon und Julian interessieren mich schon sehr. Vor allem ihr Verhältnis zu Maggie.


    Was ich irgendwie komisch finde ist ja das die Zeit in der Vergangenheit in den letzten Jahren ist. Ich überlege ständig was ich da so gemacht habe wenn eine Jahreszahl genannt wird. Schon seltsam irgendwie.


    ZU Maggie und Vegetarierin: Ehrlich gesagt finde ich das Getue da darum ziemlich unreif und kindisch und gleichzeitig wieder ein Symptom dieser Freunde ich frag mich ob sie das eigentlich wirklich mal waren. Irgendwie bekommt man den Eindruck das sie das nur in Splittern waren. Nie aber als ganze Gruppe.


    Tobi tut mir ja leid. Er scheint der zu sein der die Band immer bewundert hat aus der Ferne und nun glaubte sich seinen Idolen annähren zu können aber in Wirklichkeit ist er für sie eben keine wichtige Person. Linna kann sich ja an ihn nicht mal richtig erinnern.


    Ich habe das Gefühl das Linna wirklich etwas Schlimmes getan haben muss, wenn alle sich gegen sie zu Verschwören scheinen. Egal was sie sagt, ihr glaubt keiner. Ein Scheißgefühl. Da liegt wirklich vieles im Argen, wenn sie sich letztendlich alle gegen eine Person richten. Aber Maggies Vision ging wohl nicht ohne Linna. Ich glaube fast sie hätte sich sonst eine andre Sängerin gesucht.


    Was es mit Julian auf sich hat kann man ja zur Zeit nur vermuten.


    Ich glaub langsam auch das die Gruppe oder zumindest Magggie und vielleicht auch Julian und Falk beschlossen haben abzurechnen. Oder es ist vielleicht erst im Haus selbst langsam aufgekommen. Maggie scheint sich ja für alles Rächen zu wollen was sie selbst gegenüber Linna empfunden hat und Julian ist ja dermaßen übertrieben in seinen Reaktionen Eine Stimmung in der man ganz dicht an Linnas Emotionen ist. Trotzdem wäre es Mal interessant zu wissen was der Rest denkt. Falk vor allem. Was denkt er sich? Und was ist sein Beweggrund sich so zu verhalten wie er es tut – sollte sich Linna richtig erinnern.

  • Ich habe den Abschnitt als sehr emotional empfunden. Linna scheint durch ihre Mutter einen richtigen Knacks weg zu haben. Was ich aber irgendwie nachvollziehen kann, wenn man ihren Beschreibungen folgt. Stellenweise hatte ich einen richtigen Kloß im Hals.


    Beim Flaschendrehen glaubt ihr niemand, was ich schon arg schlimm finde, da sie ja nicht gelogen hat. Ich frage mich immer mehr, wie früher die Beziehungen der einzelnen Personen zueinander waren, wenn da so wenig Vertrauen vorherrscht, dass sie ihr einfach überhaupt nicht glauben. Alle scheinen von Linna eine schlechte Meinung zu haben und so langsam frage ich mich, wieso sie sich das überhaupt antut.


    Bei den Protagonisten muss ich HodenCaulfield zustimmen. Ich werde aus den meisten nicht schlau. Sie werden bisher blass beleuchtet und es bleiben bisher wahnsinnig viele Fragen offen. Ich bin gespannt, ob sich das noch ändert.
    Maggies Zickenkrieg finde ich auch arg schlimm und ich frage mich, was sie wirklich vor hat. Warum kann sie nicht einfach mal ehrlich den Mund aufmachen und sagen, was Sache ist?
    Ich glaube, dass Falk sich an die Nacht erinnert, aber aus irgendeinem Grund das nicht zugeben möchte...


    Julians Reaktion bei dem Spiel, als er von Linna abgetastet wird, fande ich schon sehr heftig. Er hat Linna mit voller Kraft geschlagen. Also, was da für versteckte Aggressionen lauern, ist schon etwas unheimlich.


    Tobi tut mir irgendwie leid, weil alles nicht so läuft, wie er es sich gewünscht hat.


    Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich musste auch gleich den 2. Abschnitt lesen und muss gestehen, dass ich immer entsetzter werde. Dafür dass wir es hier mit Menschen um die Mitte 20 zu tun haben, erinnert mich ihr Verhalten eher an pubertierende Teenager. Ganz ehrlich: Spielt ihr noch Flaschen drehen??? Und auch das Abtast-Spiel ist ja nur noch dämlich! Ich verstehe auch gar nicht, warum Linna das alles mitmacht. Ich hätte mich einfach geweigert. Wäre entweder gegangen oder hätte mich zu Simon gesellt, aber sie fühlt schon, dass das alles nur schlecht werden kann und geht darauf ein. Ich verstehe sie nicht! *Kopf-schüttel*



    Ich habe den Abschnitt als sehr emotional empfunden. Linna scheint durch ihre Mutter einen richtigen Knacks weg zu haben. Was ich aber irgendwie nachvollziehen kann, wenn man ihren Beschreibungen folgt. Stellenweise hatte ich einen richtigen Kloß im Hals.


    Ja, anscheinend geht wirklich alles auf ihre Mutter zurück. Das erklärt aber nicht, warum ihre "Freunde" so gemein zu ihr sind. Da finde ich ja das Verhalten von Maggie und auch von Jules nur noch daneben... Ganz zu schweigen von Falk, der sich an nichts mehr erinnern möchte. Sag mal, bin ich im falschen Film? Schön langsam habe ich echt das Gefühl, dass sie sich alle gegen Linna verschworen haben, aber ich habe keine Ahnung wieso! Furchtbar so was! :entsetzt:


    Im Moment habe ich gar kein Gefühl worauf dieses Buch hinaus läuft und irgendwie hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Das artet ja hier in einen richtigen Psychokrieg aus. Maggie hat anscheinend all ihren Hass auf Linna gesammelt und will ihn jetzt heraus lassen und Jules verbirgt anscheinend ein Menge versteckter Emotionen in sich. Dass er Linna mit der Faust ins Gesicht schlägt, hat mich nur noch entsetzt. Und dann wird Linna einfach so liegen gelassen??? Was sollte das denn? Ganz ehrlich, im Moment bin ich ganz schön genervt von diesem Buch und hoffe, dass die Auflösung gut nachvollziehbar wird. Denn derzeit kann ich über so viel Hass, Aggressionen und Ungerechtigkeit einfach nur den Kopf schütteln. Das sind doch keine Freunde! :grmpf:


    Jetzt sind sie auch wie in einem Horrorstreifen schön im Haus eingeschneit! Ach je, das kann nur böse ausgehen! Da es ein Jugendbuch ist, hoffe ich, dass es am Ende keine Verletzten oder gar Tote geben wird! :entsetzt:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Hört ihr euch übrigens die Musikstücke die bisher so genannt werden - einschließlich der Mike Oldfield Lieder an (jedes Kapitel ist ja mit einem Songtitel überschrieben)?


    Es gibt viele Lieder in dem Buch, die ich kenne und einige habe ich auch schon bei youtube gesucht. Ich finde die musikalische Untermalung hier einfach super. :zwinker:


  • ich musste auch gleich den 2. Abschnitt lesen und muss gestehen, dass ich immer entsetzter werde. Dafür dass wir es hier mit Menschen um die Mitte 20 zu tun haben, erinnert mich ihr Verhalten eher an pubertierende Teenager. Ganz ehrlich: Spielt ihr noch Flaschen drehen???


    Stimmt, das mit dem Flaschendrehen habe ich auch sehr komisch gefunden. An Linnas Stelle hätte ich das auch nicht mitgemacht und wäre lieber gegangen.

  • Bisher hab ich beim Lesen mehr als einmal erstmal youtube gebracht weil ich vieles nicht kenne. Mein Geschmack ist es zwar nicht ich aber ich finde das die Lieder gut zum Buch passen und den Ton des Ganzen ziemlich gut treffen. Bettina Belitz hat ja auch schon öfter erzählt das sie beim Schreiben oft Musik hört und hat bei ihren andren Büchern gerne mal ihre Liederlisten veröffentlicht.

  • Maggie: Die Frau geht mir zunehmend auf den Geist soll sie endlich einfach sagen was Sache ist. Dieses merkwürdige Verhalten… Zickenalarm hoch 13…


    Oh ja, Maggie geht mir auch echt richtig auf den Senkel! Hat diese Frau eigentlich ein Fünkchen Selbstbewusstsein? Ich glaube ja nicht, so ekelhaft neidisch und eifersüchtig sie auf Linna ist. Ich frage mich echt, wieso sie Linna nicht einfach glauben kann, dass sie nichts von Jules will? Wieso immer dieses drauf rumgereite? Sie gibt in meinen Augen auch ganz schön mit ihrem ach so tollen Jules an. Vonwegen: "Du kannst nicht immer kriegen was du willst, Linna" oder "Er liebt mich, nicht dich!". Sowas in der Art lässt sie ja irgendwie immer los und das finde ich mindestens genauso gemein wie die Dinge die Linna oft vom Stapel lässt!


    Zitat


    Und Falk… yeah ein Unnahbarer ach so cooler Typ *gg* eigentlich kann ich bisher nur Maggie und Linné einigermaßen Einschätzen. Der Rest bleibt etwas blass. Bis auf ein paar eher stereotype Beschreibungen erfährt man ja nicht soviel. Ich hoffe das kommt noch, Simon und Julian interessieren mich schon sehr. Vor allem ihr Verhältnis zu Maggie.


    Hm, also als blass oder stereotyp habe ich jetzt keinen der Charaktere empfunden. Schon alleine weil man ihre Entwicklung der letzten fünf Jahre gut erkennen kann und sieht, dass sich alles grundlegend verändert haben. Bei Simon würde ich die aber zustimmen. Der wirkt auf mich auch noch recht blass, aber er ist ja wie ich das sehe auch eher "nebensächlich".
    Und Falk sehe ich irgendwie auch nicht wirklich als unnahbar an. Anfangs dachte ich auch, dass er so ein richtiger Macho ist, der niemals seine Gedanken und Gefühle durchschimmern lassen würde, aber mittlerweile hat man ja ein bisschen mehr von ihm erfahren und ich finde er kommt sehr erwachsen rüber (mal abgesehen von dem Streich mit der Dinkel-Nudelsoße ;)).


  • Bisher hab ich beim Lesen mehr als einmal erstmal youtube gebracht weil ich vieles nicht kenne. Mein Geschmack ist es zwar nicht ich aber ich finde das die Lieder gut zum Buch passen und den Ton des Ganzen ziemlich gut treffen. Bettina Belitz hat ja auch schon öfter erzählt das sie beim Schreiben oft Musik hört und hat bei ihren andren Büchern gerne mal ihre Liederlisten veröffentlicht.


    Viele Lieder sind genau mein Musikgeschmack. :zwinker: Aber nicht nur deshalb mag ich sie. Es passt wirklich einfach zu dem Buch und ich finde es interessant, welche Lieder Bettina Belitz dazu auserkoren hat, in ihrem Buch eine Rolle zu spielen.

  • Ich find der Fokus ist momentan schon etwas auf Maggie und Linna gerichtet.


    @Tammy
    Ja, mal abwarten. Das es wirklih blutig wird glaub ih niht, aber ih rehne mal mit ein paar Psyhospielhen. Wenns nach meinem Geshmak ginge dürfte es gerne auf ein Gemetzel geben aber das wird wohl leider leider nicht passieren :breitgrins: (das ist denk ih mal einfah niht der Stil der Autorin)


  • Ich habe den Abschnitt als sehr emotional empfunden. Linna scheint durch ihre Mutter einen richtigen Knacks weg zu haben. Was ich aber irgendwie nachvollziehen kann, wenn man ihren Beschreibungen folgt. Stellenweise hatte ich einen richtigen Kloß im Hals.


    Ich empfand einzelne Stellen auch als sehr emotional und berührend. Das mit dem Kloß im Hals kann ich also sehr gut nachempfinden!


    Zitat


    Beim Flaschendrehen glaubt ihr niemand, was ich schon arg schlimm finde, da sie ja nicht gelogen hat. Ich frage mich immer mehr, wie früher die Beziehungen der einzelnen Personen zueinander waren, wenn da so wenig Vertrauen vorherrscht, dass sie ihr einfach überhaupt nicht glauben. Alle scheinen von Linna eine schlechte Meinung zu haben und so langsam frage ich mich, wieso sie sich das überhaupt antut.


    Also das fand ich auch mal richtig heftig! Das mir niemand Glauben schenkt, ist aber bei mir sowieso die total Horrorvorstellung, daher hat mich das nochmal zusätzlich stark mitgenommen! Was ich vorallem sehr heftig fand war, als Maggie meinte, Linna hätte ja wohl hundertprozentig schon mit mehr als fünf Männern geschlafen. Ich fand das so gemein, denn wieso sollte Linna denn lügen? Sie wird es ja wohl besser wissen als Maggie? So eine missgünstige Frau habe ich bisher in Büchern wirklich selten erlebt!
    Und wie du schon sagst, frägt man sich wirklich, wie das Verhältnis der Personen früher zu einander war. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sehr viel miteinander gesprochen oder Emotionen und Gedanken miteinander geteilt haben. Dafür misstrauen sie sich viel zu sehr. Es ging wohl hauptsächlich ums gemeinsame Musizieren.


    Zitat


    Ich glaube, dass Falk sich an die Nacht erinnert, aber aus irgendeinem Grund das nicht zugeben möchte...


    Da bin ich mir aber auch ziemlich sicher! Auch wenn er das ganze glaubhaft rüberbringt, kann ich mir nicht vorstellen, dass man so eine Nacht mal eben so vergisst. Aber ich kann mir einfach keinen Grund denken, wieso er das nicht einfach zugeben kann? Hat Linna ihn überrumpelt? Ist es ihm peinlich vor den anderen?


    Zitat


    Julians Reaktion bei dem Spiel, als er von Linna abgetastet wird, fande ich schon sehr heftig. Er hat Linna mit voller Kraft geschlagen. Also, was da für versteckte Aggressionen lauern, ist schon etwas unheimlich.


    Ehrlich gesagt hätte ich das Jules nicht zugetraut! Er war doch immer Linnas bester Freund? Aber seit sie auf der Hütte sind, wird er eh immer mysteriöser... Irgendwas stimmt mit ihm nicht. Und zwischen Maggie und ihm ist ja wohl mal auch nicht alles im grünen Bereich. Ihr Verhalten gegenüber dem jeweils anderen ist einfach nur seltsam...


  • Hallo Ihr Lieben,


    ich musste auch gleich den 2. Abschnitt lesen und muss gestehen, dass ich immer entsetzter werde. Dafür dass wir es hier mit Menschen um die Mitte 20 zu tun haben, erinnert mich ihr Verhalten eher an pubertierende Teenager. Ganz ehrlich: Spielt ihr noch Flaschen drehen??? Und auch das Abtast-Spiel ist ja nur noch dämlich! Ich verstehe auch gar nicht, warum Linna das alles mitmacht. Ich hätte mich einfach geweigert. Wäre entweder gegangen oder hätte mich zu Simon gesellt, aber sie fühlt schon, dass das alles nur schlecht werden kann und geht darauf ein. Ich verstehe sie nicht! *Kopf-schüttel*


    Diese Spielchen, vorallem Hänschen-piep-einmal oder wie das heißt, fand ich auch total lächerlich! Das scheint aber ja alles auf Maggies Mist gewachsen zu sein und ehrlich gesagt finde ich, dass das ganz genau zu ihr passt. Sie kommt mir am kindischsten und unreifsten von alles vor. Außerdem ist daraus ja auch wieder so ein Psychospielchen geworden und Maggie scheint ja schon ein wenig manipulativ zu sein...

  • Vor allem entwickelt merkt man bei diesen Spielchen wie sehr die Band sich gegen Linna eingefahren hat. Klar ist das ja aus ihrer Sicht geschrieben und grade deshalb fände ich einen Perspektivwechsel sehr interessant, so kann man mit Linna gemeinsam überhaupt nicht Einschätzen was das ganze soll - was ich wiederum auch durchaus spannend finde.


  • Vor allem entwickelt merkt man bei diesen Spielchen wie sehr die Band sich gegen Linna eingefahren hat. Klar ist das ja aus ihrer Sicht geschrieben und grade deshalb fände ich einen Perspektivwechsel sehr interessant, so kann man mit Linna gemeinsam überhaupt nicht Einschätzen was das ganze soll - was ich wiederum auch durchaus spannend finde.


    Ein Perspektivwechsel wäre wirklich interessant. So muss man immer warten, bis Linna mehr weiß. Was zwar auch spannend ist, aber manchmal wüsste ich schon gerne, was die anderen sich bei ihrem Verhalten denken.


  • Vor allem entwickelt merkt man bei diesen Spielchen wie sehr die Band sich gegen Linna eingefahren hat. Klar ist das ja aus ihrer Sicht geschrieben und grade deshalb fände ich einen Perspektivwechsel sehr interessant, so kann man mit Linna gemeinsam überhaupt nicht Einschätzen was das ganze soll - was ich wiederum auch durchaus spannend finde.


    Ganz genau das habe ich mir auch gedacht! Ein Perspektivenwechsel wäre wirklich klasse gewesen. Zwar wäre man so eventuell schneller dahinter gekommen, wer hier die Fäden in der Hand hat und mit den anderen sein Spielchen treibt, aber mich hätte zum Beispiel gerade Falks oder Jules Perspektive sehr interessiert! Linna sieht das Ganze ja als eine Hetzjagd gegen sich selbst und so kommt es uns Lesern ja auch vor, aber gerade Falk, der immer so besonnen und ruhig ist, hat vielleicht eine ganze andere Sicht auf die Dinge.

  • Ich habe diesen Abschnitt, vor allem gegen Ende, als sehr intensiv und psychisch ziemlich brutal empfunden.


    Ich kann Linna nicht verstehen, dass sie das so mitmacht. Von mir aus noch das alberne Flaschendrehen, aber nach der Szene hätte ich mich doch am nächsten Abend nicht wieder auf so ein Spielchen eingelassen!


    Ich weiß gerade gar nicht, von wem ich entsetzter bin: Maggie mit ihrem Gezicke ist eine Sache, aber Falk der Linna mit ihrer Erinnerung allein dastehen lässt und sie völlig lächerlich macht und dann noch Jules mit seiner Überreaktion...


    Was ist nur zwischen den Freunden vorgefallen, dass sie so miteinander umgehen? Sie waren doch mal ein gut eingespieltes Team.
    Wobei ich gestutzt habe, als Linna daran denkt, dass sie vor dieser Nacht noch nie viele Worte mit Falk gewechselt hat - was war denn zwischen den beiden?
    Und hat diese Nacht nun stattgefunden oder nicht?


    Mich irritiert auch ein bisschen die Erwähnung der Psycho-Probleme ihrer Mutter - vielleicht liegen gewisse Wahnvorstellungen ja in der Familie?
    Ich würde ja zu gerne wissen, was mit ihrem Geruchssinn passiert ist. Ich stell mir das schrecklich vor, nichts mehr riechen oder schmecken zu können...
    Interessant fand ich auch die Erwähnung ihrer Großmutter, was meint ihr, was für eine Abstammung Linna hat?


    Ich kenn die meisten Songs übrigens nicht und hab jetzt auch noch nicht groß danach geschaut, beim Lesen googel ich ungerne nebenher...

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Was für eine Freakshow! Zum aktuellen Zeitpunkt muss ich echt sagen, dass da ja jeder der angeblichen "Freunde" einen ganz schönen Schaden zu haben scheint. Sie benehmen sich einerseits wie Teenies, machen sich aber andererseits so durchdacht psychisch fertig. Diese ganzen Spielchen kann ich auch nicht nachvollziehen. Vor allem, dass alle darauf einsteigen und selbst Linna am zweiten Abend wieder mitspielt ist mir ein Rätsel. Ich spiele zwar kein Flaschendrehen mehr, kann mir aber schon vorstellen, dass man in vertrauter Runde mit dem ein oder anderen Gläschen zu viel intus auf so eine Idee kommt. Aber wie sich das dann entwickelt und wie Linna von allen fertiggemacht wird, ist ja nochmal was anderes.


    Ich werde aus den Leuten wirklich einfach nicht schlau. Linnas Sicht kann man so halbwegs verstehen, weil die Geschichte ja aus ihrer Sicht erzählt wird. Da weiß man, dass sie Probleme mit ihrer Mutter hat und vermutlich durch sie zu dem gemacht wurde, was sie ist. Das Verhalten der anderen ist mir aber einfach unklar und ich kann mir gar nicht vorstellen, was Linna ihnen schlimmes getan hat, dass sie sich so gegen sie verschwören.


    Ich vermute übrigens auch, dass Falk sich doch erinnert, das aber entweder vor den anderen nicht zugeben wollte, oder andere Gründe hat, das aktuell noch zu verschweigen.


    Die Lieder höre ich mir nicht an, ich habe nach dem ersten Lied von Sade gesucht, das erwähnt wurde und es mir angehört, aber das hat mir überhaupt nicht gefallen, deshalb mag ich auch nicht meine Zeit dafür aufwenden, mir Musik anzuhören, die mir nicht liegt. Wenn mich das Buch jetzt absolut begeistern würde, würde ich das vielleicht tun, aber ich bin nach wie vor skeptisch.


    Ich muss übrigens auch sagen, dass das Buch sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, als ich erwartet hätte. Dieser Psychokrieg auf einer verschneiten Berghütte könnte wirklich zu einem Horrorfilm gehören und ich bin gespannt, ob alles halbwegs "normal" bleibt, oder es doch noch blutig oder brutal wird.

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de