Jim Butcher - Silberlinge (Die dunklen Fälle des Harry Dresden Band 5)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Titel: Silberlinge
    Autor: Jim Butcher


    Info: Diesen Band gibt es von Feder und Schwert momentan noch nur als Ebook, aber laut Verlag werden grad ja die älteren Bände nah und nah neuverlegt, ich nehme mal an das dieser daher auch bald folgen wird. Die Reihe ist inzwischen bis Band 15 komplett übersetzt, bleibt zu hoffen das es weiter gehen kann.


    Allgemein:
    357 S., Feder & Schwert, 20


    Inhalt:
    Harry Dresdens Leben gestaltet sich einmal mehr völlig chaotisch. Alles fängt harmlos an. Er wird beauftragt das Turiner Grabtuch zu suchen und es seinen Auftraggebern zurück zu bringen. So weit, so gut. Doch schnell erkennt er dass, es hier Querverbindungen zu einer Leiche ohne Arme und Hänge gibt, deren Namen der Polizei bisher unbekannt ist. Alles also noch überschaubar, wenn da nicht noch das Duell mit dem Roten Hof wäre, die Vampire erwarten von Harry das er sich diesem stellt, andernfalls würde der Krieg gegen den weißen Rat neu entfacht - und Harry wäre Schuld daran! Zudem haben Profikiller Harry im Visier und als dann noch Susan, die als Halbvampirin umso verführerischer ist, auftaucht, merkt Harry das der Fall wohl weitere Kreise zieht als gedacht. Am liebsten wäre er einfach im Bett geblieben...



    Meine Meinung:
    Auch dieser Band ist wieder einmal ein klassischer Harry Dresden Fall. Es kommt einiges zusammen und der Fall gestaltet sich rasant und an der ein oder andren Stelle auch Recht anzüglich, immerhin kehrt Susan für ein Gastspiel in die Reihe zurück und Harrys Gefühle sind sofort in Aufruhr. In dieser Situation hat er mir sehr Leid getan aber ich bin ja der Meinung das Murphy vieeel besser zu ihm passen würde. :breitgrins: Harry schafft es natürlich auch mal wieder sich mit allen Seiten gleichzeitig an zu legen, was ihn in einige Bedrängnis bringt, aber mal ehrlich es wäre einfach kein Harry Dresden Roman, wenn er sich nicht in letzter Sekunde irgendwie herauswinden könnte. Wenn auch nur knapp *g* Wunderbar hierbei übrigens die Rolle des Archivs (ein Kleines Mädchen) ich hoffe ihr nochmal zu begegnen. Sie mag Mister :breitgrins:
    Mit Harry wird es eben einfach nicht langweilig, auch wenn man nach einigen Bänden das Grundmuster kennt, wie bei Reihen so üblich liest man sie ja dann aber gerade wegen dem Widererkennungswert und ich finde das Butcher es trotzdem schafft, sich immer wieder was Neues einfalle zu lassen. Trotzdem trifft man immer mal wieder alte Bekannte wieder und so sind die Bände immer mal miteinander verbunden und man sollte auf jeden Fall die Reihenfolge einhalten damit man den Überblick behält. :smile:


    4ratten

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Originaltitel: Death Masks


    Susan ist wieder da! Die Beschützer/Beschützte – Rollen sind aber längst nicht mehr so klar verteilt, Susan leistet Harry willkommene Hilfe bei dem Wust von Problemen, die sein Leben mal wieder durcheinanderwirbeln. Schließlich soll er das Turiner Grabtuch wiederfinden (für welches sich auch dunkle Mächte interessieren) und muss sich gleichzeitig auf sein Duell mit einem der Vampire des Roten Hofes vorbereiten. Unparteiischer in diesem Duell ist übrigens „das Archiv“ in Person eines kleinen Mädchens, eine Figur, von der ich gerne mehr lesen würde.


    Klar, die Harry-Dresden-Romane haben immer so etwas von Popcorn-Kino, mit einer Menge Action und viel coolem Gehabe, aber man merkt halt, dass es bei Harry viel Gehabe ist und er seine Position und Aufgaben durchaus ernst meint. So manches Mal gerät er zwar nur aus Leichtsinn in eine gefährliche Position, aber für seine Freunde oder etwas Wichtiges riskiert er bereitwillig alles Mögliche.


    Und so ist „Silberlinge“ wieder eine spannende Lektüre, die sich fast von alleine liest und reiht sich in die zuverlässig gute Serie ein.


    4ratten

  • :klatschen: Oh ja! Ich liebe Harry Dresden! Und in diesem Band sind viele entscheidende Dinge passiert.
    Ich habe erst vor kurzem Band 13 gelesen: Geistergeschichten.

    Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :hexe:


  • Soweit bin ich noch nicht ganz, eigentlich zum Glück. So musste ich bisher nicht auf einen neuen Band warten :breitgrins:


    Stimmt, hat was. Aber ich bin ja schon froh, dass es nach "Bluthunger" überhaupt weiterging mit Harry. Dank an Feder & Schwert. :klatschen: Da warte ich gerne auch mal auf die Fortsetzungen.

    Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :hexe:

  • Mitten im Sommer erwischte mich meine Leseflaute. Deshalb habe ich in Silberlinge seitdem nicht weiter gelesen,obwohl ich fast bei der Hälfte angekommen war.

    Ich mag die Bände, in denen dann endlich meine Lieblingsfiguren langsam wichtiger werden :lachen:

    Tatsächlich fällt mir aber auch stärker auf, das Jim Butcher auf Frauenfiguren schon sehr mit einem männlichen Blickwinkel ran geht. Sie sind immer hübsch, Sexy usw. Das finde ich schon nervig, auch wenn er sich wirklich Mühe gibt das sie nicht darauf reduzierbar sind. Trotzdem wäre es schön, wenn er das Aussehen nicht so betonen würde.

  • Fazit:

    Ich habe definitiv inzwischen einen anderen Blickwinkel auf die gesamte Reihe. Das ist in Ordnung, weil es ganz normal ist sich weiter zu entwickeln. Vor allem was Sexismus betrifft, habe ich ein starkes mehr Bewusstsein entwickelt und ich bin quasi auch darauf geschult ;) Trotzdem würde ich nicht sagen, das Harry Dresden eine absolut sexistische Reihe mit voller Absicht wäre. Sonst würde ich sie ja nicht lesen.


    So zur eigentlichen Handlung. Tatsächlich gefiel mir der Hauptstrang und das, was eigentlich hinter dem Ganzen Titel steckt weniger gut, als der Nebenstrang, der Harry immer wieder daran hindert sich auf einige wichtige Dinge zu konzentrieren. Das liegt auch daran, das die Sache mit dem Duell für mich viel interessantere Figuren geboten hat. Das Archiv ist einfach großartige und in der Umsetzung mega cool.

    Gleichzeitig ist mir auch ganz genau klar, weshalb ich das Buch damals in meiner alten Meinung so stark gehyped habe. Ich bin mir ganz sicher, das dies an Susan liegt und den Entwicklungen, die mit ihr zu tun haben. Sie ist nämlich die Figur, die ich auch heute noch extrem nicht leiden kann. Ich bin ehrlich gesagt sehr froh, wie sich Butcher was sie betrifft, entschieden hat. Meiner Meinung nach ist das ein Gewinn für die ganze Reihe und für Harry Dresden als Figur auch.