Timur Vermes - Er ist wieder da

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 69 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lilli33.


  • dass sich der Witz sehr schnell abgenutzt hat. Für mich passierte immer wieder das Gleiche und ich hatte das Gefühl, dass der Autor irgendwie nicht wusste, wohin er die Geschichte lenken soll. Schade, denn die Geschichte selbst ist originell


    Sehr treffend gesagt, genauso ging es mir auch.

  • Gestern bin ich fertig geworden.
    So ging es aus:


    Das Buch hat mich zu Nachdenken gebracht, denn ja, das kann funktionieren. Niemand würde glauben, dass Jemand das ernst meint- es würde wirklich als sehr gut gemachte Sartire verstanden. Der Medienerfolg ist realistisch. Leider auch die Reaktion der Parteien.
    Es ist schade , aber vom Autor sicherlich Absicht, dass es nur EINE Nebenfigur gibt, die sieht, dass es dem Mann ernst ist- und selbst die wird dann wieder eingelullt.


    Nervig ist teilweise der Sprachstil- ewige Sätze. Selbst wenn Hitler so geredet hat- zu lesen ist es echt nervig und es ist auch immer das Gleiche (was wohl durchaus auch der damaligen Realität entspricht).


    Um das Buch wirklich gut zu finden, fehlt mir etwas, von dem ich schlecht beschreiben kann,w as es ist- denn e ist nicht nur der tw. nervige Sprachstil. Es war auch zu leicht und schnell zu lesen, ich fürchte, der Eindruck , den es machen kann/soll, bleibt nicht.

    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

    Einmal editiert, zuletzt von mn1712 ()

  • mn1712: ich habe mal aus der durchgestrichenen Passage einen Spoiler gemacht, weil ich annehme, dass das Deine Absicht war ;)

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen






  • mn1712: ich habe mal aus der durchgestrichenen Passage einen Spoiler gemacht, weil ich annehme, dass das Deine Absicht war ;)


    Hab ich auch gerade- ich hatte die beiden 's' verwechselt. Sorry.

    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

  • Ja, dann hab ich vom Schluss schon alles mitbekommen. Ich fand einfach das Ende so abrupt und kein wirkliches Ende. Plötzlich waren keine weiteren Seiten mehr da :breitgrins:


  • Um das Buch wirklich gut zu finden, fehlt mir etwas, von dem ich schlecht beschreiben kann,w as es ist- denn e ist nicht nur der tw. nervige Sprachstil. Es war auch zu leicht und schnell zu lesen, ich fürchte, der Eindruck , den es machen kann/soll, bleibt nicht.


    Hm... vielleicht ist es zu wenig einprägsam? Während des Lesens bringt es einem zum Nachdenken, doch hinterher ist es rasch wieder aus dem Kopf draussen.

    //Grösser ist doof//

  • Ich kann mir bald meine eigene Meinung zu dem Buch machen. Es ist in der OnLeihe meiner Bib aufgetaucht und wurde von mir direkt vorgemerkt.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung:

    Zitat

    Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons.


    Meine Meinung:


    „Lachen mit Hitler - geht das? Darf man das überhaupt?“ (Aus der Vorbemerkung des Verlags.)


    Dieser Gedanke ging mir beim Lesen dieses Buches auch öfters durch den Kopf:


    Einerseits ist das Buch herrlich komisch, was schon bei der Covergestaltung anfängt. Der Preis (19,33 €) und die Vorbemerkung des Autors ( er legt „Wert auf die Feststellung, dass Sigmar Gabriel und Renate Künast nicht wirklich mit Hitler gesprochen haben“) brachten mich schon vor dem Lesen der ersten Seite zum Schmunzeln. Und auch weite Teile des Inhalts sind zum Brüllen: Hitlers Probleme in der für ihn neuen Zeit, etliche Wortspiele und skurrile Situationen, gerade zu Beginn des Buches.


    Doch immer wieder bricht der Humor an seinem Scheitelpunkt und lässt Grauen erahnen: wenn Hitler seine Weltanschauung (nicht nur) der Leserschaft predigt und solche Worte wie „Menschenmaterial“ verwendet.
    Man weiß nie, ob man lachen oder weinen soll, so schnell springt Timur Vernes beim Erzählen hin und her: demagogische Reden wechseln sich ab mit Absonderlichkeiten, über die man einfach lachen muss (z.B.

    Anschließend kommt wieder eine Bemerkung, die einem das Lachen im Halse stecken bleiben lässt. So geht es die ganze Geschichte hindurch.


    Auch die Mediensatire ist clever gemacht:


    Eeinerseits bewusst übertrieben und so durchaus komisch. (Nur eines von vielen Beispielen:

    Bei allem Lachen schwingt jedoch immer die Frage mit, wieviel genau übertrieben wäre und wie weit die Medien wirklich gehen würden. Ganz zu schweigen von der Frage, wie das Trash-TV-Publikum auf die Hauptperson des Romans und ihr Verhalten in der Öffentlichkeit reagieren würde.


    Besonders bei den Stellen, in denen Hitler über aktuelle PolitikerInnen lästert, habe ich Tränen gelacht - weil er die eine oder den anderen doch genau trifft. Womit wir wieder bei den Fragen von oben gelandet wären:


    „Lachen mit Hitler - geht das? Darf man das überhaupt?“.


    Die erste Frage kann ich bejahen, auf die zweite antworte ich indirekt mit einem Zitat von Christoph Maria Herbst zu „Er ist wieder da“:


    „Was für eine Fiktion! Satirisch. Saukomisch. Und bei allem Lachen bleibt ein Rest Gänsehaut.“


    Und diese Gänsehaut habe ich auch, was den Schluss betrifft...


    Mein Fazit:


    Diese intelligente Satire, die zum Nachdenken anregt, hat mir sehr gut gefallen; deswegen ist sie für mich ein
    :tipp: .


    (Auf eine Bewertung mit Leseratten verzichte ich bewusst, da "Er ist wieder da" mit keinem Buch vergleichbar ist, das ich bisher gelesen habe.)

    Einmal editiert, zuletzt von Mrs Brandon ()

  • Die Gänsehaut bleibt definitiv. Eine wirklich gelungene Rezi, Mrs Brandon :winken:
    "Er ist wieder da" hat es jetzt übrigens auch in der Schweiz unter die Top Ten geschafft. Hätte ich nicht gedacht, da hierzulande das Buch lange unbeachtet blieb.

    //Grösser ist doof//

  • Ich habe das Hörbuch heute beendet. Die Geschichte läßt mich mit einem Lachen das im Halse stecken bleibt zurück.
    Die analytische Betrachtung, die A.H. an den Tag legt und die Schlüsse die er daraus zieht sind so erschreckend wie vorstellbar.


    Das Buch hat sicher seine Längen, ist nicht durchgehend spannend, aber als Hörbuch mit der passenden Stimme von Herrn Herbst haben mich bis zum Schluss gut unterhalten.


    Auch fand ich den Schluss, der hier ja immer mal im Gespräch war schon passend - ein offenes Ende eben, was mich nachdenklich zurück läßt und von dem ich glaube das der Autor vllt. möchte dass man sich darüber Gedanken macht, wie man selbst in der Mediengesellschaft agiert und reagiert.


    Insgesamt eine interessante Art mit diesem Thema umzugehen. Ich schaue mich davor zu sagen, man hätte mehr daraus machen können, denn ich kann nicht sagen was, aber doch hat ihr irgendwas gefehlt.


    Durchschnittlich aber unterhaltsam. 3ratten


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Meine Meinung:


    Hitler ersteht im Sommer 2011 von den Toten auf mit einem Filmriss von 45 bis 2011, aber mit den gleichen Motivationen von damals.
    Timur Vermes hat versucht aus diesem Geschehen eine lustige Geschichte zu schreiben, was ihm auch meist gelungen ist.


    Fangen wir mal an mit dem Preis, 19,33 Euro.


    Das Buch soll eine Satire sein zieht aber eher auch die heutige Gesellschaft durch den Kakao. Ob dies "Fernsehgrößen" sind, aktuelle Politiker oder aktuelle Geschehen in Deutschland. Man begleitet im Hitler vom Aufstieg aus der Gosse zur Landes bekannten Fernsehgröße und hat wieder Erfolg mit seinen neuen eigentlich doch alten Plänen und Propaganda. Timur Vermes bringt ihn, sein Verhalten, sein Denken und seine Sprache sehr authentisch aufs Papier. Der Spagat zwischen Komik und Sympathie aber auch Beklommenheit zieht durch das ganze Buch.
    Im Buch wird Media Markt erwähnt, wobei sich Hitler aufregte das bei den knappen Ressourcen das Volkseigentums Papier so verschleudert wird und hirnloser Dreck produziert wird. Auf den ersten Blick lustig, auf den Zweiten Blick hat hier Hitler echt recht. Volksverdummung.
    Das Buch ist stellenweise recht lustig macht aber auf den Zweiten Blick nachdenklich. Es ist an einigen Stellen langatmig, das man doch einige Passagen
    auch mal quer liest.
    Das Buch ist aus der Sicht Hitlers geschrieben. Was einem Anfangs beim Lesen ein paar Probleme bereitet. Man hat ein etwas bedrückendes Gefühl.
    Bei einigen Szenen musste ich lachen andere machen nachdenklich, auch hat man das Problem das man sich ja sonst in den die Hauptpersonen hinein versetzt, was mir hier Gott sei dank nicht gelingt.
    Ich habe viele Absätze wenn Hitler sich seine Gedanken machte quer gelesen, ich fand es sehr langatmig und immer das gleiche auch konnte ich es stellenweise echt nicht mehr lesen.
    Das Buch vermittelt einem das Gefühl das ein Hitler auch heute wieder so eine Größe wie zu den damaligen Zeiten wird, da er sich wie damals bei Reden sehr gut in Szene setzen konnte und seine Anhänger findet. Auch wenn dies Heute eher als Fernsehstar ist.
    Das Buch vermittelt einem das Gefühl Mein Freund der Führer. Man schaue sich die Rezis und Sternchen bei Amazon an, 564 Rezis davon bewerten 344 Personen
    das Buch mit 5 Sternen. Die Rezis habe ich zum Teil gelesen. Es sind ausführliche auch kritische Meinungen. das Buch spaltet, es macht nachdenklich.
    Die Grundidee des Buches fand ich nicht schlecht, das Buch hat seine Längen, auch fand ich die letzten Seiten und das Ende doch sehr ausbaufähig.
    Was bleibt einem wenn man das Buch zu Ende gelesen hat? Das beklemmende grausige Gefühl das ein Hitler es heute genauso schaffen könnte, das wir aus damaligen Zeit den Folgen eigentlich nichts dazu gelernt haben. Erschreckend fand ich das ich lachen konnte, über Hitler und ihn stellenweise sympathisch fand.


    Fazit: Ich glaube die Frage ob ein Hitler auch in der heutigen Zeit wieder Erfolg hat sich mit dem Buch leider doch beantwortet.
    Ich kann dem Buch nur 3 Sterne geben. Das Buch macht nachdenklich. Sternabzug gab es für den Schluss, für die Längen, es war oberflächlich, die Gedanken Hitlers waren mit zu viel des Guten, der Witz des Ganzen nutze sich doch schnell ab.
    Es hat mir aber auch Gefallen, stellenweise wollte ich es abbrechen, aber es zog einen in den Bann, es nimmt viele Dinge aufs Korn trifft den Nagel auf den Kopf. 3ratten

    ~Viele liebe Grüße Steffi~<br />Gelesen 2010 29 Bücher 11964 Seiten<br />SUB 130<br />2009 - 128 Bücher - 46245 Seiten

  • Hallo Ihr Lieben,


    im Rahmen der Wunsch-Rezi habe ich auch dieses Buch gelesen und möchte euch hier meine Meinung schreiben.


    Als ich mit diesem Buch begonnen habe, hatte ich keine Ahnung, worauf ich mich hier eingelassen habe. Der Autor spielt das Gedankenspiel, was wäre wenn Hitler wie durch ein Wunder überlebt hätte und 2011 auf einmal wieder aufersteht. Natürlich hat er einen Filmriss ab 1945 und hat keine Ahnung, wie die derzeitigen politischen Verhältnisse sind und wie der Krieg schließlich ausgegangen ist. Gerade da er auffällt und natürlich keiner sich vorstellen kann, dass der wahre Hitler vor ihm steht, macht er schon bald Karriere als politischer Comedian und Karrikatur von Adolf Hitler. Geschickt bzw. teilweise auch einfach nur durch viel Glück manövriert er sich durch den TV-Dschungel und schafft es Fernsehsender, wie auch Zeitungen für seine Zwecke zu gebrauchen. Diese Manipulation ist erschreckend, aber leider auch sehr realistisch.


    Das gesamte Buch ist aus der Sicht von Hitler geschrieben und war daher für mich teilweise keine leichte Kost. Seinen größenwahnsinnigen Gedanken und erschreckenden Ansichten zu folgen, die er immer noch genauso hegt wie zu Zeiten des 3. Reiches, war oft kein leichter Stoff und hat mich oft entsetzt inne halten lassen. Einige Episoden sind dabei wirklich so abstrus, dass ich schmunzeln musste, aber im Laufe des Buches ist mir das Schmunzeln irgendwann vergangen und ich hoffe nur, dass so jemand wie Hitler bei uns nie wieder an die Macht kommt. Gleichzeitig hat der Autor es aber gut geschafft Hitler nicht als Vollidioten dastehen zu lassen, was er ja wohl definitiv nicht gewesen sein kann, sondern klar zu zeigen, wie manipulativ und geschickt, dieser wohl agiert haben muss und womit er auch noch heute Erfolg hätte.


    Erschreckend zu verfolgen, wie gerade die Boulevardpresse und auch das Fernsehen sich schön um ihn sammeln und er selber schon die Gedanken hegt, dass eine Gleichschaltung der Berichterstattung gar nicht mehr notwendig ist, da sie das schon von alleine machen!


    Teilweise hat das Buch erhebliche Längen und nachdem der erste Witz vorbei ist, zieht es sich dann doch etwas. Das Ende bleibt dabei auch noch sehr offen, trotz allem zeigt es aber, dass ein Hitler, wenn er es geschickt anstellt, wohl auch heute noch teilweise erschreckenden Erfolg haben könnte. Ob es dazu reicht, dass er gleich den nächsten Weltkrieg anzetteln könnte, ist fraglich, aber zumindest könnte er genug Gemüter erreichen.


    Alles in allem ein Buch, das mir sehr viel Stoff zum Nachdenken gegeben und mich oft auch sehr entsetzt hat. Eine gelungene Satire, mit einigen Längen, die aber doch viele Dinge gut auf den Punkt bringt.


    Alles in allem vergebe ich dafür 3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Meine Meinung


    Insgesamt eine interessante Art mit diesem Thema umzugehen. Ich schaue mich davor zu sagen, man hätte mehr daraus machen können, denn ich kann nicht sagen was, aber doch hat ihr irgendwas gefehlt.


    So sehe ich es auch. Ich hatte am Ende ein Gefühl von "war das jetzt alles?". Aber wie schokotimmi kann ich nicht sagen, was genau mir gefehlt hat.


    Ansonsten finde ich die Idee gut. Zeitreisende gibt es immer wieder, warum sollte man nicht auch Adolf Hitler in die heutige Zeit versetzen dürfen? Die Umsetzung hat mir anfangs sehr gut gefallen. Es gab mehr als eine witzige Situation, wenn Vergangenheit und Gegenwart aufeinander geprallt sind. Aber nach ungefähr der Hälfte des Buchs kam nichts wirklich neues mehr. Ein paarmal hatte ich das Gefühl, dieselbe Szene schon ein paar Seiten vorher gelesen zu haben. Gelangweilt habe ich mich zwar nicht, aber ich habe mich auch schon besser unterhalten.
    3ratten

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich finde das Buch hört sich interessant an und ich bin neugierig geworden, aber ich habe auch Angst davor es zu lesen, irgendwie. Ich glaube ich muss erst noch mehr davon hören.

  • Für manche Bücher braucht es den richtigen Zeitpunkt, da hilft es, auf das Bauchgefühl zu hören :smile:

    //Grösser ist doof//

  • Jari: da hast du recht!


    Ein Kollege von mir hat das eBook auf meinem reader erkannt. Dieser scharfe Blick hat mich doch umgehauen :anbet: und mich darauf angesprochen. Mittlerweile hat er es auch und ich freue mich schon auf die Diskussion, wenn er es liest.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ich habe mir das Buch heute in der Bib vorbestellt. Leider dauert es noch bis Mitte September bis ich es auf meinem Reader laden kann.


    Katrin