Rebecca Wild - Verräter der Magie

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zum Buch


    Der mächtige Magier Cian wird ermordet. Gerade noch rechtzeitig landet seine Seele per Astralreise im Körper von Kira. Problematisch ist nur, dass die Magier alle paranormalen Wesen, zu denen auch Kira gehört, in Reservaten gefangenhalten und Kira von der ganzen Sache also nicht gerade begeistert ist.


    Meine Meinung


    Die Autorin Rebecca Wild präsentiert mit ihrem Erstlingswerk einen ganz zauberhaften Fantasyroman, auf dessen zweiten Teil ich jetzt schon warte.


    Die Magier, deren führender Kopf Cian ist, zwingen alle paranormalen Wesen, in Reservaten zu leben. Vordergründig mit dem Ziel, die Menschen vor den Gefahren der magischen Wesen zu schützen. Cian landet aus Gründen, die sich im Verlauf des Buches offenbaren, ausgerechnet in Kiras' Körper. Kira ist eine Sidhe, gehört also zu den paranomalen Wesen, die von den Magiern unterdrückt werden. Um Cian wieder loszuwerden, muss sie wohl oder übel dabei helfen, den Attentäter bzw. seinen Auftraggeber zu finden.


    Cian und Kira sind zwei Charaktere, die sich anfangs abgrundtief verabscheuen. Die Weiterentwicklung der beiden Hauptprotagonisten ist sehr schön und auch glaubhaft beschrieben.


    Wunderbar fand ich auch die Vielzahl der anderen paranormalen Wesen, die im Laufe des Buches auftauchen. Man trifft Vampire, Werwölfe, Wassernymphen, Hexen, Trolle und und und.
    Ach ja und man lernt Pooka kennen, den besonderen Begleiter von Kira, der zu einem Großteil den Humor der ganzen Geschichte liefert.


    Ich habe das Buch mit ganz viel Spass gelesen, Fantasy, Action, Liebe, es ist von allem etwas dabei.


    Für mich ist der Roman ein :tipp: und bekommt 5ratten

    Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

    Einmal editiert, zuletzt von Delena ()

  • Zum Inhalt:


    Kira lebt mit ihren Mitbewohnern, Elly der Nymphe und Nick dem Vampir, in einer WG. Doch leider befindet sich diese WG in einem Reservat für magische Wesen. Eingesperrt von den Magiern werden sie dort ihrer magischen Kräften beraubt.
    Cian einer der mächtigsten Magier der Welt sorgt dafür das die Angst gegenüber der magischen Wesen immer weiter geschürt wird, bis er eines Tages von einem unbekannten angeschossen wird. Seine Seele konnte er mit einem Zauberspruch noch retten und auf dem Weg nach einem geeigneten Gefäß für diese landet er ausgerechnet im Kopf der jungen Sidhe Kira! Die kann den Magier gar nicht ausstehen... Das Chaos ist perfekt!


    Meine Meinung:


    Dieses ist ein Erstlingswerk von der noch jungen Autorin Rebecca Wild. Verräter der Magie ist der erste Teil einer Buchreihe, der Folgeroman erscheint im März 2013.


    Ich muss gestehen das ich nicht direkt am Anfang mit den Charakteren warm geworden bin, dafür haben sie sich langsam und immer mehr in mein Herz geschlichen!


    Kira die junge Sidhe ist eine Rolle die sich im Verlauf des Buches wunderbar entwickelt hat. Hatte ich Anfangs nur eine oberflächige Beschreibung hat sie im Laufe der Geschichte immer mehr an tiefe gewonnen. Kira ist eine Schlagfertige, nicht auf dem Mund gefallenen, freche junge Frau! Die Gespräche zwischen ihr und Cian haben mir so manches Lächeln auf das Gesicht gezaubert.


    Cian der am Anfang direkt die Rolle des unsympathischen Magiers hatte, wurde im Laufe der Geschichte immer sympathischer! Mit Charme und Humor hat auch er sich schnell zu einer sehr beliebten Rolle gemacht. Bei der Suche nach seinem Mörder fiebert man so richtig mit und nicht nur bei dieser, sondern auch bei den anderen Problemen denen sich die beiden stellen müssen.


    Mein absoluter Favorit ist aber Kiras kleiner Begleiter, Pooka. Über ihn werde ich mal nicht so viel verraten, den muss man einfach selber kennen lernen!


    Nach einer kurzen Anlaufschwierigkeit hat dieses Buch mich aber in seinen Bann gezogen und ich habe es wirklich ungern aus der Hand gelegt! Es lässt sich flüssig lesen und die Beschreibungen der verschiedenen Orte sind wirklich Zauberhaft.


    Dieses Buch ist für alle die magische, romantische, spannende und humorvolle Geschichten mögen. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil und werde die Autorin weiter im Auge behalten.

  • Eingesperrt in ein Reservat für Paranormale wohnt die Sidhe Kira in einer WG. Gemeinsam mit dem Vampir Nick, der Nymphe Elly und dem magischen Wunderknäul Pooka könnte das Leben verrückt und voller Spaß sein, doch das Reservat bedeutet Gefängnis. Mit eisernen Fesseln ihrer natürlichen Magie beraubt, werden sie unterdrückt und von der normalen Gesellschaft ferngehalten. All ihr Zorn richtet sich auf die Magier. Sie haben die Macht und sind für die Jagd auf Paranormale verantwortlich. Als eines Tages deren Oberhaupt Cian Kingsley ermordet wird, können sie ihre Freude kaum verstecken. Doch das Unfassbare geschieht: Kingsley konnte seine Seele in letzter Sekunde vom Körper lösen und nistet sich ausgerechnet bei Kira ein.


    Der Schreibstil hat mich sofort angesprochen. Rebecca Wild formuliert locker und sympathisch, damit lag sie direkt auf meiner Wellenlänge. "Verräter der Magie" lebt vom Humor und den erfrischenden Diskussionen. Hierbei dreht es sich nicht nur um den Feind im eigenen Körper, sondern auch um die feinen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Die Protagonistin Kira hätte es nicht schlimmer treffen können, aber durch ihre freche Art meistert sie das Abenteuer.


    Die Idee mit den Reservaten für Magiebegabte ist zwar nichts neues, jedoch ist es hier wieder auf andere Weise ausgefeilt. Das Eisen zur Dämmung der Zauberkräfte, die Magier als Bosse und mit Sicherheit ein großer Plan hinter allem. "Verräter der Magie" ist eine runde Geschichte mit vielseitigen Charakteren. Der kleine Pooka ist das Highlight und hat das Zeug zum Superhelden. Auch die Spannung hält sich bis zum Ende, man mag das Buch kaum weglegen. Band 2 erscheint im März 2013, ich freue mich schon darauf.


    Fazit: Tote Magier leben länger - paranormaler Cocktail voll Spannung und Witz!


    5ratten


    LG Kati :winken:

  • Ich muss ganz ehrlich gestehen, auf den ersten Seiten fand ich es sehr schwer, Zugang zur Geschichte und zu den handelnden Personen zu finden und war mehrfach versucht, das Buch wieder zuzuklappen und zur Seite zu lesen.


    Doch ich habe mich durchgebissen und je weiter in die Geschichte reinkommen bin umso besser wurde sie. Auch Kira, die ich zum Anfang am liebsten geschüttelt hätte weil sie mir so auf die Nerven ging, entwickelte sich im Laufe der Geschichte weiter und wurde mir auf jeder Seite sympathischer. Eine große Hilfe war aber auch Pooka, mein erklärter Liebling in dem Buch. So einen Kameraden hätte ich auch gern.
    Auf den ersten Seiten des Buches prasselten Hintergrundinformationen und neue Begriffe förmlich auf einen ein. Es gab zwar ein Glossar – aber so gut versteckt das ich es nicht gleich gefunden habe.


    Die Charaktere waren sehr glaubhaft und detailliert dargestellt, die Geschehnisse sehr bildhaft beschrieben. Dazu kamen die teilweise sehr witzigen Wortgefechte, auf die ich mich erstmal einlassen musste, um sie zu mögen.


    Was ich mir gewünscht hätte wäre zum Beispiel, mehr über die schrille WG zu lesen. Die kam nur auf den ersten Seiten vor und auch da nur sehr dezent. Aber gerade hiervon hätte ich mehr gelesen.


    Im Nachhinein gesehen bin ich froh, dass ich durchgehalten habe und somit eine neue Autorin entdeckt habe. Den zweiten Teil werde ich mir auf jeden Fall noch zulegen und denke mal, dass der zweite Teil, mit etwas mehr Erfahrung der noch sehr jungen Autorin, noch besser wird.


    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:

  • Cian ist ein mächtiger Magier. Als er ermordet wird, schafft er es mit letzter Kraft, seine Seele zu retten. Er lebt nun weiter im Körper der jungen Fee/Sidhe Kira, die über die Anwesenheit von Cian in ihrem Kopf alles andere als glücklich ist. Kira kann Magier nicht ausstehen, denn sie sind schuld daran, dass alle Feen in Gefangenschaft leben müssen. Auch Cian ist natürlich geschockt über seinen Tod und genervt, dass seine Seele nun ausgerechnet in einem Feenmädchen steckt! Trotzdem müssen Kira und Cian nun sehen, dass sie sich irgendwie miteinander arrangieren und einen Weg finden, ihre Seelen wieder zu trennen.


    * Meine Meinung *


    Ein Fantasyroman für Jugendliche, in dem es zwei Hauptcharaktere gibt: Kira und Cian. Beide können sich nicht ausstehen, und doch müssen sie plötzlich miteinander auskommen und zusammenarbeiten. Die durch diese Situation entstehenden Dialoge sind manchmal recht bissig und entbehren nicht einer gewissen Komik.
    Die Geschichte steckt voller Magie und magischer Geschöpfe: Feen, Vampire, Werwölfe, Hexen und Magier. Der Schreibstil ist leicht, angenehm und einem Jugendbuch angemessen. Die Figuren sind gut herausgearbeitet, wobei mir aber manchmal doch noch ein paar mehr Details ganz recht gewesen wären.
    Insgesamt kann ich aber sagen, dass ich das Buch gerne gelesen habe und mich auf die Fortsetzung freue!

    Lesen aus Leidenschaft

  • Die paranormalen Wesen - wie Elfen, Werwölfe, Vampire, etc – werden in Reservaten eingesperrt und durch Eisenfesseln ihrer Magie beraubt. Die Macht gehört allein den Magiern, menschlichen Zauberern, die zwar Magie wirken können, diese aber aus ihrer Umgebung ziehen müssen, während paranormale Wesen die Magie in sich selbst haben. Kira ist eine Sidhe und lebt in einem solchen Reservat. Dank ihrer WG mit Nymphe Elli und Vampir Nick hat sie sich mit ihrem Schicksal halbwegs abgefunden. Doch eines Tages geschieht etwas Unglaubliches – jemand verübt ein Attentat auf einen der mächtigsten Magier und tötet diesen. Jedoch nicht ganz, denn in letzter Sekunde kann Cian Kingsley einen Zauber wirken, durch den seine Seele den sterbenden Körper verlässt und sich in Kira einnistet. Nur dumm, dass Kira ihn verabscheut und dementsprechend gar nicht begeistert davon ist, ihren Körper mit einem der verhassten Magier zu teilen! Wie die beiden diese Situation wohl klären werden?


    Sehr gut dargestellt fand ich die Entwicklung der Hauptpersonen und die interessanten Nebenfiguren wie den ständig gestaltwechselnden Pooka oder Werwolf Ares! Die vielen phantasievollen Geschöpfe mit ihren Eigenheiten und natürlich das ständige Gekabbel zwischen Kira und Cian ließen die Seiten nur so verfliegen.


    Das Lesen dieses Buches hat richtig Spaß gemacht und ich war beinahe enttäuscht als es schon zu Ende war, daher bin ich froh, dass der zweite Teil schon für März 2013 angekündigt ist!


    4ratten

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Nach den ersten begeisterten Rezensionen, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen wollte. Nicht nur wegen den positiven Kritiken, sondern weil ich mich in das verspielte und dennoch schlichte Cover verliebt hatte. In Wirklichkeit finde ich es mit der zart glänzenden Goldauflage sogar noch schöner.


    Wie schön, dass dann nicht nur das Cover überzeugen kann, sondern auch der Inhalt!
    Ehe ich es mir versah, war ich auch in einem Rutsch schon am Ende angelangt und musste erst mal verwirrt blinzeln.
    Was? Schon zu Ende? Schade.
    Die Handlung ist von Beginn an rasant, ohne viele Verschnaufpausen und der Stil ist leicht und flüssig. Gepaart mit viel Humor und etlichen Popkulturanspielungen macht das den Roman zu einem wahren Pageturner.


    Besonders gut gefiel mir das Spiel mit den Klischees, dass sie Autorin treibt. Alle Wesen tragen die typischen Charakterzüge. So sind Werwölfe dominant und gewalttätig, Zauberer arrogant und machthungrig, Nymphen schön und eitel…
    Dennoch macht die junge Autorin klar, dass man bei jedem Individuum hinter diese Dinge sehen muss, um es wirklich kennenzulernen und zu verstehen. Besonders Cian, einer der tote Zauberer, der per Zufall in einem paranormalen Wesen landet, muss genau das lernen.
    Und das man mit Gewalt nicht immer weiter kommt…


    Die Wortgefechte zwischen Kira und Cian sind spritzig und kurzweilig.
    Durch den starken Fokus auf die beiden geraten aber leider einige interessante Nebenpersonen etwas sehr in den Hintergrund. Ich hoffe, dass wir im nächsten Band noch mehr von ihnen hören werden!


    Allzu viel Tiefgang oder atemlose Spannung sollte man nicht erwarten, immerhin ist „Verräter der Magie“ ein Jugendbuch. Wer sich aber –egal in welchem Alter- ein paar Stunden gut amüsieren möchte, ist hier genau richtig!



    4ratten

  • Kira ist eine Sidhe, ein magisches Feenwesen, und lebt in einer WG mit einem Vampir und einer Wassernymphe. Alles ganz nett, aber der Haken an der Sache besteht darin, dass sich diese WG in einem sogenannten Reservat befindet, in dem die besonderen Kräfte aller paranormalen Wesen stark eingeschränkt sind. Zu verdanken haben sie das den Magiern, die die Macht an sich gerissen haben und die Paranormals streng bewacht in den Reservaten eingepfercht haben, um sich ihrer magischen Kräfte zu bedienen. So ist Kira auch ganz und gar nicht traurig, als die Nachricht, dass Cian Kingsley, ein ranghoher Magier, gutaussehend, mächtig und arrogant bis zum Anschlag, von einem Unbekannten in seiner Wohnung erschossen wurde.


    Kurz darauf erwartet Kira die Überraschung ihres Lebens: in ihrem Kopf taucht plötzlich eine unbekannte Stimme auf, und sie muss mit Schrecken feststellen, dass sich Cians Seele ausgerechnet in ihrem Körper eingenistet hat!


    Verzweifelt überlegt sie, wie sie den lästigen Mitbewohner loswerden könnte, und sieht sich plötzlich zwischen den Fronten des Machtkampfes zwischen den Magiern, einer kaltblütig-machtgierigen Sidhe und aufständischen Paranormals. Und zudem muss Kira irgendwann zugeben, dass ihr dieser Cian gar nicht mehr so unsympathisch ist ...


    Das Debüt der jungen Autorin ist ein flott erzähltes Fantasyabenteuer in einer streng reglementierten Welt, in der alles, was von Natur aus Zauberkräfte besitzt, misstrauisch beäugt und vorsichtshalber weggesperrt wird. Kira ist eine sympathische Hauptperson, die, eigentlich ein ganz normales (Sidhe-)Mädel, auf einmal in eine höchst brenzlige Situation hineingeworfen wird und haarsträubende Gefahren überstehen muss. Cian ist zuerst natürlich kein großer Sympathieträger, lernen wir ihn doch nur durch Kiras Augen kennen, doch auch ihn mochte ich trotz allem.


    Den ganz großen Lobeshymnen kann ich mich nicht 100% anschließen, dafür ging mir einiges doch ein bisschen zu schnell, zu einfach und zu actionreich vonstatten, und der Schreibstil hat mich auch nicht durchgängig angesprochen (auch wenn es mir gerade schwerfällt, das an irgendwas Konkretem festzumachen, ich glaube, es war ab und an die Art der Beschreibungen, die mir nicht so gefallen hat). Klasse fand ich dagegen den Humor, insbesondere in den Dialogen zwischen Kira und Cian, und den bunten Mix an magischen Wesen, von denen ich insbesondere den kleinen Gestaltwandler Pooka, der nur Blödsinn im Kopf hat, ins Herz geschlossen habe. Auch das kleine Glossar mit Erläuterungen zu den Gegebenheiten jener Welt gefiel mir gut.


    Auf jeden Fall bin ich neugierig auf den 2. Band geworden und hoffe, dass der genauso witzig und unterhaltsam ist und vielleicht noch weniger der kleinen Schwächen aufweist, die ich hier zu bemängeln hatte.


    3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





    Einmal editiert, zuletzt von Valentine ()