Bernhard Hennen - Drachenelfen: Die Windgängerin

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von schokotimmi.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    Die Rückkehr in die atemberaubende Welt der Elfen
    Noch herrschen die mächtigen Drachen über Elfen, Zwerge und die anderen Völker Albenmarks. Doch ein unglaublicher Verrat in ihren eigenen Reihen beginnt zu wirken – und plötzlich müssen sich die Drachenelfen entscheiden: Dienen sie weiter ihren Herren oder kämpfen sie für eine neue Zeit, eine Zeit der Elfen . . . Nach dem großen Besteller Drachenelfen legt Bernhard Hennen den heiß ersehnten neuen Roman um die magische Welt der Elfen und Drachen vor.
    Die Welt bebt. Während sich im geheimnisvollen Nangog dunkle Geschehnisse häufen und der Unsterbliche Aaron vor der Schlacht seines Lebens steht, ist im Land der Drachen und Elfen das Unglaubliche geschehen: Eine Gruppe findiger Zwerge hat einen der mystischen Drachen getötet. Für seine Drachenbrüder bedeutet dies Rache um jeden Preis, und ein Plan nimmt Gestalt an, der eine Metropole der Zwerge, die Tiefe Stadt, in Schutt und Asche legen soll. Doch damit ist auch das Leben der jungen Elfenkriegerin Nandalee in Gefahr. Auf geheimen Befehl Nachtatems hat sie sich als Spionin unter die Zwerge gemischt, um dort ihre letzte Prüfung zur Drachenelfe zu erfüllen. Nandalee ahnt nicht, dass ihr auch von ganz anderer Seite tödliche Gefahr droht. Laut einer Prophezeiung ist sie es, die den Untergang der Drachen besiegeln wird – und der Drachenelf, der ihr am nächsten steht, wurde bereits als Assassine ausgesandt . . .


    Teilnehmer:
    Blaan
    Cuddles
    Schokotimmi
    Kathi(?)


    [hr]


    Viel Spaß!

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe heute angefangen und gleich mal fast 100 Seiten am Stück gelesen (bis S. 93, Der Henker). Ich weiß gar nicht mehr so genau, was am Ende des letzten Bandes im Detail passiert ist, aber das macht nichts, weil ab und an kleine Hinweise eingestreut werden. Auch habe ich das Gefühl, dass die Handlung jetzt etwas stringenter abläuft.


    Ganz toll finde ich das Personenverzeichnis und das Glossar. Das hat mir beim ersten Band wirklich gefehlt.


    Mir gefällt auch, dass wir endlich mehr von den Zwergen erfahren. Und es tritt sogar eine Zwergenfrau auf, noch dazu eine ganz attraktive. Ich habe mich schon immer gefragt, wie ich mir die Zwergenfrauen vorzustellen habe. Bei Tolkien wird ja mal erwähnt, dass sie auch Bärte haben und deswegen von den Männern so gut wie nicht zu unterscheiden sind. :breitgrins:


    Uh, wie Shaya von ihrem Vater behandelt wird, ist wirklich unter aller Kanone. Aber eine Frau ohne Jungfräulichkeit ist halt nichts wert. :rollen:


    Ich wünsche uns allen eine schöne Leserunde! :winken:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Hallihallo, ich freue mich so sehr auf diese Leserunde, jetzt kann ich endlich von Anfang an dabei sein. :klatschen:


    Ich habe ja schon erwähnt, dass ich etwas vorgemuckt habe, deswegen bin ich auch schon auf S. 200 Die Spur des Blutes. Cuddles, ich war absolut entgeistert wie Shayas Vater sie behandelt, wie kann man seiner Tochter so etwas antun, nur für ein paar Pferde. Ich hatte mir noch Gedanken darüber gemacht


    Arme Shaya.


    Ich finde diesen Teil bisher spannender als den letzten. Mir gefällt das hohe Tempo. Ich gehe davon aus, dass wir von unserer ungewöhnlichen Zwergen Dame noch mehr lesen werden.
    Markus Heitz hat Zwerginnen übrigens auch mit einem leichten Bartflaum beschrieben. Vollbärte sind es bei ihm ein Glück nicht. :breitgrins:


    Ich werde mich mal ein wenig mit meinem Lesetempo zügeln. Die Drachen, Drachenelfen und angehenden Drachenelfen


    Ein schönes gemeinsames Lesen wünsche ich uns :winken:
    lg, Blaan

  • Ich finde es gerade schwer, mich zu zügeln. :redface: Derzeit ist es aber auch wirklich spannend. Gelesen habe ich bis S. 236, Zwergentücke.


    Der Angriff auf die Zwergenstadt ist in vollem Gange und sowohl Drachen & Elfen als auch die Zwerge gewinnen nicht unbedingt Sympathiepunkte dabei. Ich war ein wenig entsetzt, wie kaltblütig die Drachen und ihre Elfen den Angriff planen. Aber die Zwerge bekleckern sich auch nicht gerade mit Ruhm, wenn ich an diese Fallen denke.


    Inmitten des Chaos gibt es eine klene Verschnaufpause in Amalaswinthas verborgenen Garten. Im wirklichen Leben habe ich mit Gärten eher wenig am Hut, aber Gärten in der Literatur haben es mir irgendwie angetan. :breitgrins: Hier schafft es Bernhard Hennen auch, dass mir als Leserin die Kinnlade runterfällt. Gerade als ich mich anfing zu fragen, ob Fenella vielleicht die titelgebende Windgängerin sein könnte, da




    Der Handlungsstrang mit den Menschen rückt ein wenig in den Hintergrund, was mir aber gar nichts ausmacht, da ich lieber über die Elfen und Zwerge lese. :zwinker:


    Ich hoffe, wir preschen den anderen nicht zu weit davon. :winken:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Huhu,


    die Leseschnecke meldet sich mal wieder. Ich bin erst auf S. 60, und auch wenn es doch spannend ist, komme ich nur mäßig voran.


    Nandalee und Bidayn sind jetzt also Drachenelfen, aber welchem Drachen oder wem hat sich Bidayn verschrieben. Schon merkwürdig - irgendwie erinnert sie mich im Moment so gar nicht mehr an Yulifee.
    Interessant finde ich immer wieder die Anspielungen auf die Silberschale, schon die Drachen sind ihr verfallen, wie sie dann wohl in die Hand der Elfen gelangt, Emerelle arbeitet ja auch oft mit ihr. Ist sie nun Fluch oder Segen?


    Ich bin gespannt, wie es den Zwergen ergeht, widerlich ist die Versteigerung ja auf jeden Fall.


    Ich lese mal hinter euch her, lasst euch durch mich nicht aufhalten!


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Moin! :winken:



    Nandalee und Bidayn sind jetzt also Drachenelfen, aber welchem Drachen oder wem hat sich Bidayn verschrieben.


    Sind sie wirklich schon Drachenelfen? Dann muss ich das überlesen haben. :gruebel: Ich meine, zumindest Nandalee hat noch keine Tättowierung und hat sich daher noch nicht entschieden.



    Interessant finde ich immer wieder die Anspielungen auf die Silberschale, schon die Drachen sind ihr verfallen, wie sie dann wohl in die Hand der Elfen gelangt, Emerelle arbeitet ja auch oft mit ihr. Ist sie nun Fluch oder Segen?


    Ich weiß nicht genau, in welchem Teil der Elfenreihe ich das gelesen habe, deswege spoilere ich lieber mal:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un


  • Moin! :winken:



    Sind sie wirklich schon Drachenelfen? Dann muss ich das überlesen haben. :gruebel: Ich meine, zumindest Nandalee hat noch keine Tättowierung und hat sich daher noch nicht entschieden.


    Sind sie nicht, also ich habe die Mission bei den Zwergen so verstanden, dass sich Nandalee dem Dunklen verschrieben hat und erstaunt war, wem sich Bidayn (noch) verschrieben hat, als sie meinte sie hätte eine eigene Mission gehabt. Aber gut, vllt. habe ich da auch zu viel gedeutet.


    Dein Hinweis zur Silberschale kommt ihr zwar irgendwie bekannt vor, aber ich weiß auch nicht wo ich es gelesen haben könnte.


    Mal sehen ob ich heute Abend Zeit zum Lesen finde, ich möchte ja schon gern wissen was nun mit den Zwergen wird.


    Gruß
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Bin jetzt endlich auch zum Lesen gekommen. Das was man Shaya antut ist wirklich grauenhaft.


    Nandalee und Bidayn sind noch keine Drachenelfen, obwohl Nandalee schon dem Dunklen dient. Vor dem Angriff auf die Stadt wird erwähnt, dass die beiden noch keine Drachenelfen sind.


    Mich stört ein wenig das lange Warten auf den großen Kampf der Menschen. Wie lange wird es wohl brauchen, bis sie endlich die zündende Idee für einen Hinterhalt haben?


  • Mich stört ein wenig das lange Warten auf den großen Kampf der Menschen. Wie lange wird es wohl brauchen, bis sie endlich die zündende Idee für einen Hinterhalt haben?


    Das stört mich gar nicht so sehr, weil mich wie gesagt die anderen Handlungsstränge mehr interessieren. Da fällt es mir kaum auf, dass bei diesem Punkt die Handlung wenig vorankommt.


    Ich habe schon etwas weitergelesen (bis S. 392, Lebendig gewordene Finsternis), bin aber ziemlich schreibfaul. :redface:


    Manchmal habe ich gar keine Zeit zum Lesen, aber wenn ich wieder anfange, lese ich evtl. auch mal 100 Seiten am Stück, weil mich der bildliche Schreibstil so gefangen nimmt. Manchmal ist es mir fast zu bildlich - etwa als die Vierteilung beschrieben wird, darauf hätte ich verzichten können. :kotz:


    Ich fand es sehr schön von Nandalee, dass sie ein Zwergenbaby rettet. Vielleicht wird der kleine Knirps ja noch mal wichtig, aber der Name kam mir nicht bekannt vor, also wurde er wahrscheinlich in den anderen Bänden nicht erwähnt. Vielleicht habe ich es auch nur vergessen - ich lass mich überraschen. :zwinker:


    Viele Grüße,
    Cuddles :winken:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Ganz so schnell wie ihr bin ich immer noch nicht, aber ich habe es jetzt immerhin schon auf Seite 165 geschafft. Die Zwerge versteigerten die Drachenteile, aber eine gewisse Unruhe treibt sie um.
    Nandalee ist ja immer noch ein Zwerg, wie soll Gonvalon sie da erkennen, aber ich bin sicher einfach nur noch nicht weit genug. Die Schlacht der Menschen steht in den Startlöchern und Muwatta will vorher noch die himmliche Hochzeit mit Shaya feiern - ich bin gespannt wie das Ganze sich entwickelt. Ich fand Shayas Wiederherstellung der Jungfräulichkeit jetzt nicht sooo gruselig, oer kommt da noch was.


    Ich werde dann erstmal weiter lesen...
    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%


  • Ich fand Shayas Wiederherstellung der Jungfräulichkeit jetzt nicht sooo gruselig, oer kommt da noch was.


    Nein, aber ich fand allein die Vorstellung, wie sie da nackt von ihrem Vater und fremden Männern begutachtet wird, ziemlich demütigend.

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Nein, aber ich fand allein die Vorstellung, wie sie da nackt von ihrem Vater und fremden Männern begutachtet wird, ziemlich demütigend.


    Das stimmt, und ihr Stimmung hat Hennen auch ganz emotional rübergebracht.


    Ich hätte da ein kurzes Intermezzo zu erzählen: Ich war gestern bei Tabaluga und der ist ja auch Drache - und hier ging es auch darum, dass die Drachen früher DAS Gute in der Welt waren. Dabei musste ich gleich an unsre Drachen denken. Tabaluga ist schon anders, aber irgendwie passte das.... interessant war, dass hier Arktos, als Gegenspieler, akzeptiert wurde, weil das eine ohne das andere ja nicht existiert. Heiß vs. kalt, Gut vs. böse, etc. - da ergaben und ergeben sich für mich schöne Vergleiche und Interpretationen.


    So, nun sollte ich mich aber wirklich endlich wieder unserer Geschichte widmen.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Ich habe inzwischen bis S. 522, "Lebendes Eis" gelesen und es gefällt mir immer noch sehr gut.


    Die Einschübe mit den Zwergen finde ich immer ganz amüsant, auch wenn es durch die Begegnung mit dem Tatzelwurm ziemlich dramatisch wird. Das ist ein ganz gutes Gegengewicht zu den anderen Handlungssträngen. Galar, Nyr und Hornbori mit Frar erinnern mich ein wenig an "Drei Männer und ein Baby". :lachen:


    Die Schlacht auf der Hochebene von Kush rückt immer näher und ich finde es beeindruckend, wie Datames es schafft, die Moral und den Zusammenhalt der Männer zu stärken. Für Artax ist es bestimmt auch komisch, seinen früheren Freunden zu begegnen, die ihn nicht wiedererkennen.


    Nandalee und Gonvalon sind in Begleitung nun beim Königsstein angekommen. Ich kann Gonvalon verstehen, weil ich auch nicht ganz nachvollziehen kann, warum Nandalee sich unbedingt auf so eine selbstmörderische Mission begeben muss. Mal schauen, was dabei herauskommt.


    Beeindruckend ist ebenfalls, wie sich Shaya nicht unterkriegen lässt. Ich bin echt gespannt, was mit ihr passiert und hoffe inständig, dass sie der Himmlischen Hochzeit irgendwie entgehen kann.


    Dazu gibt es weitere, kleinere Handlungsstränge, die nicht minder spannend sind, wie etwa mit Barnaba und der Xana. Das erinnerte mich an die Xana aus der Elfenritter-Trilogie, die Luc rettet.


    Viele Grüße,
    Cuddles :winken:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Huhu,


    ich bin auch dabei und ein wenig voran gekommen. Bei mir ist gerade der Angriff auf die Tiefe Stadt im Gange. Es gibt ein paar Tunnel die kaum einer kennt - hier frage ich mich, wieso wissen das die Drachen nicht, oder dachten sie der Drachenatem kommt überall hin? Irgendwie merkwürdig für mich, aber gut. Es muss ja Möglichkeiten geben bestimmte Figuren zu retten...


    Gonvalons Auftrag ist für mich interessant - wie wird er da nur raus finden. Außerdem habe ich gelesen das Lyvianne in die Silberschale geblickt hat, der Goldene hat sie da hineinblicken lassen, oder wie ist das. Und der Dunkle hat sein Wissen von den Gazala oder?


    Ich bin froh dass zur Zeit nicht so viel von den Menschen kommt, das sind Handlungsstränge die mich weniger interessieren. Komisch, aber das gefällt mir einfach nicht - Artax, Shaya und der Rest sind ihr unsympathisch. Es gibt zu wenig Verbindung mit den anderen Wesen...


    Gruß
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Huhu,


    Ok, die Frage nach den verborgenen Tunneln stellen sich auch die Drachenelfen und auch hier regt sich Entsetzen und die Frage nach der Verhältnismäßigkeit.
    Ich bin gerade auf Seite 280, wo Gonvalon Nandalee Tod durch den Goldenen verhindert. Trotzdem verstehe ich auch diese Situation nicht, warum lässt er die beiden ziehen?


    Interessant ist natürlich Nandalees Einstellung, ihre Gedanken und ihr Handeln bewirken Veränderungen, die nicht unbedingt für die Drachen sprechen.


    Mal ein wenig Lesezeit war schön, ich hoffe ich finde diese auch in den nächsten Tagen, naja mal sehen.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Zitat

    Trotzdem verstehe ich auch diese Situation nicht, warum lässt er die beiden ziehen?


    Vielleicht weil ihm langweilig ist. Für ihn gibt es nicht viel neues und das hier ist für ihn eine Beschäftigung, etwas zum Beobachten.


    Zitat

    Und der Dunkle hat sein Wissen von den Gazala oder?


    Ja genau. Die sind ihm von den Alben geschenkt worden.


    Zitat

    Das erinnerte mich an die Xana aus der Elfenritter-Trilogie, die Luc rettet.


    Das habe ich mir auch gedacht, als ich die Szene gelesen habe.


    Bei den Menschen bin ich inzwischen total ungeduldig. Ich warte schon lange auf den Begin der Schlacht, aber die Vorbereitungszeit wird immer länger und länger.


    Shaya wird hoffentlich von Artax gerettet, das wäre eine Wendung über die ich mich sehr freuen würde. Tragisch wäre es wenn sie wirklich diesen anderen Unsterblichen heiraten muss. Was hat dieser Heiler ihr denn beigebracht, das war doch ein wenig mehr, als er ihr gesagt hat, oder?


  • Shaya wird hoffentlich von Artax gerettet, das wäre eine Wendung über die ich mich sehr freuen würde. Tragisch wäre es wenn sie wirklich diesen anderen Unsterblichen heiraten muss. Was hat dieser Heiler ihr denn beigebracht, das war doch ein wenig mehr, als er ihr gesagt hat, oder?


    Er hat sie anscheinend in eine Art Trance versetzt, so dass sie sich nicht mehr erinnern kann. Ich hoffe, es kommt später noch raus, was er ihr genau gesagt hat.


    Wenn Artax Shaya retten würde, wäre das zwar irgendwie kitschig, würde mich aber auch freuen. Aber so wie ich Shaya kenne, wird sie auch nicht ganz untätig sein. :zwinker:

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un

  • Zu Shaya und Artax, hat Bernhard Hennen jemals eine Liebe wirklich ohne tragische Wendung laufen lassen? Er gönnt seinen Liebenden nie eine ruhige Minute. :gruebel:

  • Stimmt, auch Nandalee und Gonvalon führen nicht gerade eine Friede-Freude-Eierkuchen-Beziehung, wenn man das so bezeichnen kann. :zwinker:


    Deswegen war ich am Ende von Elfenritter 3 froh, dass

    "Ein fiktives Werk, das von Interesse ist, [...] spricht unsere Wahrheitsliebe an - nicht die reine Liebe zu den Tatsachen, [...] sondern die Liebe zu einer höheren Wahrheit, der Wahrheit der Natur un


  • Deswegen war ich am Ende von Elfenritter 3 froh, dass


    Aber selbst das ist ja nicht wirklich glücklich ausgegangen. Ich glaube die einzige Liebe mit Happy End ist die von


    Wie wohl Hennen seine Beziehungen bisher so verlaufen sind? :breitgrins: