Koushun Takami - Battle Royale (vs. Die Tribute von Panem)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 73 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Llyren.

  • Huhu ihr Lieben!


    Ich muss gestehen, dass ich das Buch vor ein paar Tagen zu Ende gelesen hab'... :redface:


    Überraschenderweise hat sich meine Meinung zu Mitsuko doch noch geändert. Natürlich, ihre Vorgehensweise und Kaltblütigkeit ist nach wie vor nicht verzeihbar, aber immerhin wundere ich mich nicht mehr über ihre Verhaltensweise. Ihr Leben seit ihrer Kindheit war ja alles andere als ein Zuckerschlecken. :entsetzt: Kein Wunder also, dass sie da Stück für Stück von ihrer Menschlichkeit verloren und bereitwillig das Spiel gespielt hat. Wahnsinn...!



    Die einzelnen Gefechte haben sich dabei wie ein Kinofilm gelesen und einige Szenen fand ich besonders schlimm:


    Genau das selbe habe ich auch gedacht, bei allem! Vor allem das Mädchen-Massaker war ja wirklich eine Tragödie, wie sie schlimmer nicht hätte passieren können.


    Das "Kino-Gefühl" das man beim Lesen irgendwie bekommt hat mich auch überhaupt nicht gestört - außer bei Kazuo. Ihn finde ich leider nach wie vor eine Spur zu übertrieben. Weniger ist manchmal eben wirklich mehr.


    Das Ende war etwas anders als im Film, aber immerhin habe ich's nun verstanden! :breitgrins:
    Und obwohl ich ja schon wusste, wer am Ende überleben wird hat mich

    doch noch mitgenommen. :heul:


    Alles in allem finde ich Battle Royale als wirklich gelungen! Der Spannungsbogen hat sich für mich von Anfang bis zum Ende durchgezogen, ich habe mitgefiebert, mitgelitten und konnte mich zum Großteil auch in die einzelnen Figuren hineinversetzen. Einzig und allein wegen Kazuo werde ich wohl eine halbe Ratte abziehen, aber ansonsten: :klatschen:!

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys

    Einmal editiert, zuletzt von Juggalette ()


  • Shuya, Noriko und Shogo gehen also jetzt zur Klinik um Medizin für Noriko zu besorgen. Mir geht der Handlungsstrang dieser drei ein wenig zu langsam vorran. Sicher, bisher haben sie sich versteckt und es ist nicht viel passiert (ihnen zumindest). Andererseits liest sich das Buch insgesamt weiterhin sehr flüssig. Ich kann also nicht klagen.


    Da bin ich auch noch ungefähr. Ich weiß, was Du meinst: ihre Geschichte bleibt interessant zu lesen, aber ich warte darauf, dass da endlich mal mehr in Richtung Fluchtplanung geschieht...

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • Da bin ich auch noch ungefähr. Ich weiß, was Du meinst: ihre Geschichte bleibt interessant zu lesen, aber ich warte darauf, dass da endlich mal mehr in Richtung Fluchtplanung geschieht...


    Da müsst ihr euch etwas gedulden! :breitgrins: :zwinker:



    Ich bin noch dabei und gerade bei Kapitel 41 angekommen.


    Wow, die letzten beiden Morde (so muss man das Gemetzel ja eigentlich nennen) waren wirklich hart. Wir erleben anhand eines Mädchens, wie sich die Gefühle von Ich-will-nicht-kämpfen zu brutalem Überlebensinstinkt verändern. Ihr Tot hat mich besonders getroffen und, ich weiß zwar nicht warum, ihre Geschichte insgesamt ging mir bisher am nähesten. Was für eine Art zu sterben. Und vorher noch einen Überlebenskampf und Todesängste auszustehen... ganz furchtbar.


    Oh ja! Diese Geschichte fand ich auch ganz furchtbar!



    Das Ende war etwas anders als im Film, aber immerhin habe ich's nun verstanden! :breitgrins:
    Und obwohl ich ja schon wusste, wer am Ende überleben wird hat mich

    doch noch mitgenommen. :heul:


    Das fand ich auch ganz furchtbar!


    Ja, Kazuo hatte für mich auch etwas zu viel Ober-Bösewicht an sich. Schade finde ich vor allem auch, dass man eigentlich nicht wirklich etwas über ihn erfährt. Er ist so wegen einem Unfall? Irgendwie war mir das ein bisschen zu wenig. Mitsuko dagegen ist mir wirklich auch näher gebracht worden und bei ihr kann ich verstehen, wieso sie so geworden ist. Bei dieser Kindheit... :entsetzt:


    Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich je weiter ich das Buch gelesen habe, desto weniger musste ich an Panem denken. Die Ideen sind zwar teilweise gleich, aber die Umsetzung ist dann doch für mich irgendwie ganz anders.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Puh! Ich hänge irgendwie fest.


    In den letzten Tagen musste ich mich fast zwingen, immer wieder mal ein Kapitel zu lesen. Ich bin jetzt knapp über der Hälfte, aber die Lust hat mich total verlassen. Woran genau es liegt, kann ich nicht sagen, denn ich habe weder an der Handlung noch dem Stil etwas auszusetzen. Ich hoffe, es packt mich in der nächsten Woche doch wieder, ansonsten muss ich wohl eine kleine Pause einlegen. :traurig:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • Puh! Ich hänge irgendwie fest.


    In den letzten Tagen musste ich mich fast zwingen, immer wieder mal ein Kapitel zu lesen. Ich bin jetzt knapp über der Hälfte, aber die Lust hat mich total verlassen. Woran genau es liegt, kann ich nicht sagen, denn ich habe weder an der Handlung noch dem Stil etwas auszusetzen. Ich hoffe, es packt mich in der nächsten Woche doch wieder, ansonsten muss ich wohl eine kleine Pause einlegen. :traurig:


    Ach je! Das ist ja schade, aber ich kenne das wenn man irgendwie so gar keine Lust mehr auf ein Buch hat! Ja, im Zweifelsfall mach einfach eine Pause und ich denke dann flutscht das Buch nur so weg! Ich konnte es ja irgendwann einfach gar nicht mehr aus der Hand legen! :redface: :zwinker:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • So, ich bin mittlerweile auch durch. Wobei es nicht am Buch lag, dass es so lang gedauert hat, sondern daran, dass ich einfach nicht zum Lesen gekommen bin. Den Rest des Buches hatte ich dann innerhalb von 3 Zügen durch.
    Ich grabe mich dann mal durch Eure Kommentare ;-)

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • Kazuo ist ja der krasseste und böseste von allen :vader: , wie er den Jungen mit dem Toilettengang reinlegt, und er dadurch in der Verbotenen Zone ist.


    Ach, das fand ich eigentlich klasse gemacht. Und die Überlegungen, die sein Schatten da anstellt, lösen sich einfach so in Luft auf. Im wahrsten Sinne ;-)
    Nein, eindeutig clever gemacht und der andere ist ja im Grunde selbst schuld...



    Genau das selbe habe ich auch gedacht, bei allem! Vor allem das Mädchen-Massaker war ja wirklich eine Tragödie, wie sie schlimmer nicht hätte passieren können.


    Ja, das war wirklich heftig. Anfangs hatte ich mich dabei ja noch gefragt, ob in dieser Truppe irgendetwas nicht in Ordnung ist. Das kam mir alles zu schön vor, um wahr zu sein. Aber mein Verdacht hatte sich dann ja ziemlich schnell erledigt.
    Trotzdem blieb es nachvollziehbar: das Vertrauen ist an dieser Stelle so dünn, dass ein einziger Funke genügt und alles geht den Bach hinunter...




    Über die Rechtschreibfehler rege ich mich teilweise ganz schön auf! Und am lächerlichsten fand ich ja in Kapitel 43,

    Da habe ich keine Fehler gefunden, aber dafür hat der restliche Text so viele Fehler, dass mich das echt nervt! :grmpf:


    Ja, in einem normalen Buch wäre ein solcher Hinweis wohl gar nicht nötig gewesen, weil allein das Vorkommen von Fehlern darauf hätte schließen lassen (und ja, ein paar habe ich gefunden. Aber keineswegs so viele, um damit eine solche Fußnote zu rechtfertigen.). Aber hier...


    Noch eine typographische Anmerkung: Blockschrift für Gedankengänge passt für mich übrigens überhaupt nicht. Liegt das nur an mir? Bin ich da schon so an kursiv oder so gewöhnt? Aber bei Blockschrift denke ich immer sofort an Geschrei und das beißt sich dann ja eher mit Gedanken...


    Eine Frage zum Ende: Habe ich das richtig verstanden?


    Gut finde ich übrigens, dass gegen Ende noch der tatsächliche Grund für Battle Royale genannt wird, auch wenn man ihn sich so oder so ähnlich ohnehin schon hatte denken können.

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • Eine Frage zum Ende: Habe ich das richtig verstanden?


    Hm,


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Hm,


    Hm. Kann ich Dir auch gerade nicht sagen, kann aber gut sein. Aber selbst wenn:

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • Übrigens habe ich gestern mal wieder den Film zu Tribute von Panem gesehen. Gerade jetzt im direkten Vergleich sieht man da ziemlich große Unterschiede.
    Okay, das Grundprinzip ist dasselbe (Menschen in Arena, nur einer kommt raus), aber in den Details, der Rahmenhandlung und vor allem auch dem Fokus unterscheiden sich die beiden doch sehr.
    Ich würde ihr denke ich schon abnehmen, dass sie das Buch nicht kannte, denn die Grundidee, auf die kann man durchaus auch alleine kommen.

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • Ich würde ihr denke ich schon abnehmen, dass sie das Buch nicht kannte, denn die Grundidee, auf die kann man durchaus auch alleine kommen.


    Dass man darauf kommen kann, glaube ich absolut.
    Für mich bestehen allerdings immer noch zu viele Parallelen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie das Buch sehr wohl kannte, dann aber überlegt hat, wie sie es geschickt neu verpacken kann. Da kamen dann die eigenen Ideen dazu - Dystopie, Unterschiede zwischen den Distrikten, Sklaverei in der Hauptstadt, etc. und das ganze wird wie eine Art Big Brother Reality Show gehandhabt. Der Kern des Buches ist aber identisch. Kinder, die sich gegenseitig umbringen müssen, bis nur noch ein Gewinner übrig bleibt, eine Liebesgeschichte, die das ganze viel interessanter macht. Der Grund ist, dass die Regierung dem Volk so zeigt, wie viel Macht sie besitzt.
    So viel Neues ist da meiner Meinung nach nicht vorhanden.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • So viel Neues ist da meiner Meinung nach nicht vorhanden.


    Wobei der Fokus ein komplett anderer ist. Gerade das Prinzip der "Gameshow" halte ich für eine klasse Idee. Inwieweit sie jetzt für sich genommen so originell ist, sei mal dahingestellt. Man denke nur an Filme wie Running Man und noch eine Handvoll anderer, die ich im Kopf habe, wo mir aber der Titel nicht einfällt.
    Insofern stimmt natürlich die Grundidee überein, klar. Aber wenn man ein Buch darauf reduziert, dann fallen doch eine ganze Menge zusammen. Und das mit der Liebesgeschichte sehe ich auch immer noch anders ;-)
    Was jetzt aber nicht heißt, dass ich mit Panems Umsetzung zufrieden bin. Je öfter ich den Film sehe (die Bücher hatte ich nur geliehen...) und darüber nachdenke, desto ärgerlicher werde ich, weil man daraus noch so viel mehr hätte machen können...

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • Ja, der Panem Film ist wieder eine andere Geschichte. Da haben sie ja praktisch alles Originelle herausgenommen und es auf ein Action-Spektakel reduziert. Und noch dazu ein unglaubhaftes. So gerne ich Jennifer Lawrence mag, ich bin immer noch nicht darüber hinweg, dass sie für eine abgemagerte Katniss einfach zu pummelig ist. Der eine Film, in den jede magersüchtige Hollywood-Dame perfekt passen würde und sie casten eine, die gesund aussieht. :rollen:


    Aber auch die Klassenunterschiede sind schlecht dargestellt. Dass die Leute im Kapital (im Film) sich wie zweitklassige Lady Gagas kleiden, zeigt ja nicht wirklich auf, wie dekadent sie leben. Ich erinnere mich im Buch an diese Szene mit dem Vomitorium - wo sie nach einem üppigen Essen hingehen um sich dessen zu entleeren, damit dann fleißig weitergemampft werden kann. Das fand ich im Buch faszinierend und abstoßend und spannend.


    Ich muss nochmal sagen: Ich mag die Hunger Games Bücher. Ich hab sie genauso schnell und gespannt gelesen wie die meisten hier. Aber es ist für mich trotzdem eine USA-Neuerzählung einer Geschichte, die bereits ein anderer erzählt hatte. Wie eine neue Version von Cinderella - das hat sicher seine Daseinsberechtigung und ich lese solche Bücher auch gerne. Und immerhin lesen jetzt auch wieder mehr Leute Battle Royale (wenn ich denn mal fertig werde damit *seufz*) und Herr Takami verdient wieder ein paar Brötchen. :breitgrins:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog


  • Aber auch die Klassenunterschiede sind schlecht dargestellt. Dass die Leute im Kapital (im Film) sich wie zweitklassige Lady Gagas kleiden, zeigt ja nicht wirklich auf, wie dekadent sie leben. Ich erinnere mich im Buch an diese Szene mit dem Vomitorium - wo sie nach einem üppigen Essen hingehen um sich dessen zu entleeren, damit dann fleißig weitergemampft werden kann. Das fand ich im Buch faszinierend und abstoßend und spannend.


    Ja, die Mode im Film finde ich auch eher... befremdlich.



    Und immerhin lesen jetzt auch wieder mehr Leute Battle Royale (wenn ich denn mal fertig werde damit *seufz*) und Herr Takami verdient wieder ein paar Brötchen. :breitgrins:


    Genau! Allein dafür hat Panem schon ein Lob verdient! :breitgrins:
    Tschakka, du schaffst es! ;-)

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.